Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Wie groß und wie stark befiedert mit 8 Wochen?

  1. #1

    Registriert seit
    27.03.2021
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    25

    Wie groß und wie stark befiedert mit 8 Wochen?

    Hallo zusammen,

    mich würde mal interessieren, wie groß und wie stark befiedert eure Küken mit 8 Wochen sind.
    Meine Küken sind im Brutautomaten zwischen 16. und 18. April 2021 geschlüpft und sehr unterschiedlich entwickelt.





    Das schwarze ist von unseren eigenen Eiern geschlüpft, Mutter Marans - Vater Appenzeller Spitzhaube (vermutlich nicht reinrassig). Dieses Küken ist ungefähr doppelt so groß und schwer wie die anderen und fast komplett befiedert. Ich tippe auf Henne, da der Kamm fast schwarz ist und sich keine Kehllappen zeigen.

    Das dunkelbraune mit weißem Bauch ist aus Bruteiern von großen Wyandotten geschlüpft. Von diesen Küken habe ich zwei, die sehr klein und leicht sind. Sie haben beide nur an den Flügeln und eines an den Schultern Federn. Vermutlich 1 Hahn - 1 Henne, auf Grund der unterschiedlichen Befiederung.

    Die hellbraunen sind aus Bruteiern geschlüpft, die ich als Wildhuhn-Mix bekommen habe und eines aus einem blauen Cream Legbar Brutei. Diese sind auch noch sehr klein und zierlich, aber bis auf den Kopf befiedert.

    Ist dieser starke Unterschied normal? Man könnte auf den ersten Blick meinen das schwarze sei doppelt so alt.

  2. #2
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    8.014
    Da hatte ich mal meine ersten Küken im Verlauf fotografiert, vielleicht magst bissl reinschaun.

    LG Sterni

    https://www.huehner-info.de/forum/sh...derentwicklung

  3. #3

    Registriert seit
    01.11.2019
    Ort
    NRW
    PLZ
    41...
    Beiträge
    1.210
    Sind die Küken seit 8 Wochen im Haus oder waren/kommen sie nach draussen?

  4. #4

    Registriert seit
    27.03.2021
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    @Sterni2: danke, das ist ja spitze!

    @Silmarien: die kleinen waren die ersten 5 Tage komplett im Haus, dann täglich steigernd einige Stunden draußen (je nach Temperatur und Wetter). Seit Freitag sind sie komplett in ihrem neuen Stall

  5. #5

    Registriert seit
    01.11.2019
    Ort
    NRW
    PLZ
    41...
    Beiträge
    1.210
    Hast du ein aktuelles Bild? Kann mir nicht vorstellen, dass sie auf den Bildern 8 Wochen alt sind.

  6. #6
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    PLZ
    8665
    Land
    Bayern
    Beiträge
    1.504
    Die Befiederung ist je nach Rasse unterschiedlich.Die Wyandotten brauchen um einiges länger wegen er Gefiederbremse.Rassen ohne Asiatische Vorfahren befiedern schneller.

  7. #7
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Diese total unterschiedliche Größenentwicklung habe ich hier auch, allerdings Naturbrut. Waren praktisch vom ersten Tag an an der frischen Luft, ab ca. 5 Wochen auch gemeinsam mit dem Rest der Truppe.
    Ich habe sie zwar in der 8. Woche noch nicht gewogen, hier aber die Gewichte von Woche 12:
    Dickerlie (Name ist Programm): Henne, mit 1068 g die Kräftigste
    Hahnie: Hahn, 1018 g
    Braunie: wahrscheinlich Henne, 872g
    Diese 3 sind aus "Überraschungseiern" von einem Hof hier in der Nähe geschlüpft, einzige Information über die Eltern: "Der Hahn ist sehr groß und rot."
    Gackelie: Henne, 384 g (!), war aus einem eigenen Brutei.
    Ich kann mir diesen gewaltigen Größenunterschied auch nicht erklären. Die Eltern sind zwar zierlich (ich schätze knapp 1,5 kg), aber keine Zwerge, Eigröße der Henne immer um die 55g.
    Kann absolut nicht beobachten, dass die Minimaus "untergebuttert" würde.
    Sie bekommt jetzt trotzdem von mir allabendlich eine halbe Stunde extra "Päppelzeit" im Wohnzimmer.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  8. #8

    Registriert seit
    27.03.2021
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Silmarien Beitrag anzeigen
    Hast du ein aktuelles Bild? Kann mir nicht vorstellen, dass sie auf den Bildern 8 Wochen alt sind.
    Auf dem Bild sind sie 7 Wochen alt. Ich versuche heute mal aktuelle Bilder zu machen. Ist gar nicht so einfach, da die kleinen immer auf Entdeckungsreise sind und selten still stehen.

  9. #9
    Avatar von kükenei
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    da wo das Land furchtbar platt ist
    PLZ
    47...
    Beiträge
    1.804
    Hallo,
    Darf ich fragen was Du fütterst.
    Ich erlebe es immer wieder, dass ein Futter (meist eine Kükengrütze von V. L.) gefüttert wird. Da steht auch drauf für Küken, aber es sollte bestenfalls als Leckerli gegeben werden ansonsten muß ein ordentlicher Kükenstarter her oder man hat so viel Erfahrung und mixt selber mit Ei und Brennnesseln und Co.
    Meist ist das der Grund für langsames Wachstum und Federbildung.

    Die Bilder sind von gestern. Morgen werden die Knirpse 6 Wochen alt.



    Geändert von kükenei (16.06.2021 um 08:14 Uhr)
    Liebe Grüße vom Kükenei

    mit einer großen bunten Hühner- und Gänseschar

  10. #10

    Registriert seit
    27.03.2021
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    25
    Themenstarter
    Zitat Zitat von kükenei Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Darf ich fragen was Du fütterst.
    Ich erlebe es immer wieder, dass ein Futter (meist eine Kükengrütze von V. L.) gefüttert wird. Da steht auch drauf für Küken, aber es sollte bestenfalls als Leckerli gegeben werden ansonsten muß ein ordentlicher Kükenstarter her oder man hat so viel Erfahrung und mixt selber mit Ei und Brennnesseln und Co.
    Meist ist das der Grund für langsames Wachstum und Federbildung.

    Die Bilder sind von gestern. Morgen werden die Knirpse 6 Wochen alt.



    Ich füttere ein Kükenfutter von Rigo farm aus geschrotetem Mais, Getreide, Leinsamen, Hülsenfrüchten... . Zusätzlich gibt es regelmäßig gekochtes Ei, Brennnessel, Löwenzahn, geriebene Karotten, Haferflocken,...
    Als Leckerli gibt es ab und zu ein paar getrocknete Mehlwürmer.
    Da die kleinen täglich draußen sind fressen sie natürlich auch alles was in der Wiese wächst und Ameisen, Insekten...

    Ich bin mir auch nicht sicher ob es an den Rassen liegt? Die meisten sind ja aus Bruteiern, da kenn ich die Eltern Tiere nicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.07.2018, 19:37
  2. Marans-Jungtier befiedert schlecht
    Von huhn115 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.08.2015, 02:26
  3. Es geht doch! Brahma:Mittelzehe nachträglich befiedert.
    Von laemmlein im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 21:37
  4. Ab wann sind Gössel befiedert?
    Von Norgefee im Forum Gänse
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 18:28
  5. Futter zum groß und stark werden<3
    Von Diana6 im Forum Gänse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 11:57

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •