Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Gefahren aus der Luft

  1. #1

    Registriert seit
    10.06.2021
    Beiträge
    1

    Gefahren aus der Luft

    Moin liebe Community,

    meine Frau und ich bauen grade ein Haus auf Kreta und wollen nebst anderen Tieren auch Hühner halten. Auf dem Boden lauern wenig Gefahren, Füchse gibts hier nicht und die Schlangen sind alle zu klein. Ganz anders sieht’s von oben aus. Auf dem Berg an dessen Fuße wir bauen nisten sowohl Gänsegeier als auch ein Steinadler-Paar. Die werden sich wohl für unsree Hühner interessieren oder?
    Wir haben einen deutschen Schäferhund mit starkem Schutztrieb, reicht das als Schutz? Welche anderen Maßnahmen können wir treffen?

    Beste Grüße!

  2. #2
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Hallo und herzlich willkommen im Forum,
    ich weiß ja nicht, an wieviele Hühner, ob mit oder ohne Hahn, Ihr denkt.
    Wenn das 'ne überschaubare Truppe werden soll und der Auslauf auch nicht so riesengroß wird, könntet Ihr vielleicht 'ne komplette Übernetzung in Erwägung ziehen.
    Wir haben hier zum Glück auch keine Füchse und auch nur sehr kleine Schlangen (über die sich die Mädels übrigens sehr freuen!). An Greifvögeln gibt es hier nur eine Art Mäusebussard, den die großen Hühner nicht interessieren.
    Den Kükenauslauf haben wir komplett übernetzt. Sicher ist sicher!
    Sollte eine Übernetzung nicht möglich sein, können viele Versteckmöglichkeiten, Büsche, Hecken etc. und ein aufmerksamer und wehrhafter Hahn hilfreich sein.
    Mit Hunden und Hühnern ist das so eine Sache. Unser Hund (30 kg Hütehundverschnitt) ignoriert die ausgewachsenen Hühner vollkommen, hat uns aber leider 2 Küken totgebissen. Hat Euer Hund denn Hühnererfahrung? Als Schutz gegen Greifvögel kann ich mir einen Hund aber nicht so gut vorstellen.
    Trotzdem: Super Idee, das mit den Hühnern!!!
    Im Forum gibt es supertolle Tips für die Planung und Umsetzung.

    Liebe frühwinterliche Grüße
    Christina
    Geändert von chtjonas (14.06.2021 um 23:49 Uhr)
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  3. #3
    Avatar von Gubbelgubbel
    Registriert seit
    13.04.2020
    PLZ
    37130
    Beiträge
    842
    Also es gibt herdenschutzhundmix die ausgebildet wurden greifvögel abzuwehren, aber ein Otto-normal-hund taugt da nix. Wir haben 4 hunde und die Krähen haben dieses Jahr einige Küken geholt ich fürchte da bleibt dir nur ein netz
    Buntes Hühner-Allerlei: 0,2 vorwerk, 0,1 araucaner, 0,2 barnevelder, 0,1 Zwerglachshuhn, 0,1 Seidenhuhn, 4,1 MixMixe

  4. #4

    Registriert seit
    21.01.2020
    Land
    SH
    Beiträge
    130
    Zitat Zitat von Supersilberhase Beitrag anzeigen
    meine Frau und ich bauen grade ein Haus auf Kreta und wollen nebst anderen Tieren auch Hühner halten.
    Was sagen denn die Einheimischen dazu? Ich würde deren Erfahrungsschatz anzapfen!

  5. #5
    Kämpfer-Fan Avatar von Sorteng
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    4.156
    Genau, einfach mal die Nachbarn fragen ob sich Geier und Adler an Hühnern vergreifen.

  6. #6
    Bio- Nerd Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    17.581
    Ihr befürchtet, dass ein Gänsegeier eure Hühner frisst?
    Solange die nicht tot rumliegen, dürfte der das allergeringste Problem sein. Alle Geierarten sind ausschließliche Aasfresser (vom Palmgeier mal abgesehen, der Palmfrüchte, aber ab und an auch mal paar Maden und Insekten frisst). Und bevor so ein Olli mit fast 3 m auf Thermik zwingend angewiesener Spannweite auch nur dran denken könnte, ein Huhn zu schlagen, wäre wahrscheinlich selbst eine taub- blinde Lohmann Braun schon längst über alle Berge.

    Was den Steinadler angeht (warum muss man übrigens bauen, wo die bekanntermaßen nisten, wenn man Geflügel halten will?), so brauchen die einen langen, offenen Anflugweg, sowie auch eine einigermaßen lange Startbahn von sicher 20 m, bevor sie nennenswert an Höhe gewinnen. Verbaut man ihm beides, mit Bäumen, Sträuchern, Spalieren mit Wein dran oder was auch immer, stehen seine Chancen ebenfalls schlecht.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  7. #7
    Avatar von Sanne
    Registriert seit
    08.03.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    2.722
    Mit Geiern und Adlern kenne ich mich nicht aus.
    Wenn mein Deutscher Schäferhund im Garten ist brauche ich keine Prädatoren zu fürchten,der passt sehr ordentlich auf seine Hühner auf.
    Da ist es egal ob die Gefahr auf dem Boden,oder aus der Luft kommt.
    Allerdings hatte ich im Winter Verluste wegen dem Habicht,da war ich mit dem Hund unterwegs.
    Liebe Grüße Susanne

    „Das mir mein Hund das Liebste sei,sagst du,oh Mensch,sei Sünde,doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu,der Mensch nicht mal im Winde.“

  8. #8
    Avatar von Sanne
    Registriert seit
    08.03.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    2.722
    Das mit den Küken tut mir sehr leid.
    Für meinen Zeus war es dieses Jahr das größte auf die Zwerghuhnküken mit Mutti aufzupassen.
    Liebe Grüße Susanne

    „Das mir mein Hund das Liebste sei,sagst du,oh Mensch,sei Sünde,doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu,der Mensch nicht mal im Winde.“

  9. #9
    Avatar von TenshiJanina
    Registriert seit
    28.08.2017
    PLZ
    535..
    Beiträge
    431
    Moin,

    die Geier stellen keine Gefahr dar. Steinadler allerdings schon. Auch wenn der Platz für Starts und Landungen begrenzt ist, hält die Vögel wenig davon ab, im nächsten Baum zu sitzen und bei Gelegenheit zuzugreifen. Auf dem gleichen Weg kommen sie auch wieder raus - im Zweifel von Baum zu Baum. Und wenn die Alttiere sich intelligenterweise fernhalten, wird der ein oder andere Nachwuchs sicher sein Glück versuchen.

    Wie handhaben die Nachbarn das Problem denn?

    Liebe Grüße
    5.9 Hedemorahöna, 0.3 Dorking, 0.1 Araucana-Marans, 0.2 Marans, 0.1 Silverudds blå, 0.1 Mooshuhn, 2.1 Mixküken, 0.0.4 Bresse Gauloise, 0.1 Berger des Pyrénées, 1.0 Rauhaardackel, 0.0.2 Steppenschildkröten

  10. #10

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    3.373
    Zitat Zitat von Sanne Beitrag anzeigen
    Wenn mein Deutscher Schäferhund im Garten ist brauche ich keine Prädatoren zu fürchten,der passt sehr ordentlich auf seine Hühner auf.
    Da ist es egal ob die Gefahr auf dem Boden,oder aus der Luft kommt.
    Das kann ich bestätigen.
    Gruss Rainer

    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

Ähnliche Themen

  1. Erste Naturbrut! Fragen und Gefahren!
    Von Psykoman69 im Forum Naturbrut
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.04.2017, 10:00
  2. Katzen und andere Gefahren der Freiheit
    Von Augsburgerzwerg im Forum Der Auslauf
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2016, 00:25
  3. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.03.2016, 14:29
  4. Gefahren für Hühner die draussen leben
    Von Benjamin Roth im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.2016, 21:12
  5. Ente zu Hühnern in den Auslauf- Gefahren?
    Von Susanne im Forum Dies und Das
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 21:12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •