Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Päppelfutter?

  1. #1
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553

    Päppelfutter?

    Hallo liebe Leute,
    unter der Suchfunktion habe ich bei "Päppelfutter" nur "Rezepte" für wirklich ernsthafte Falle gefunden. Naja, so schlimm ist es bei mir (bzw. dem Küken) hoffentlich nicht.
    Da ich ja, weil wir die Pocken im Bestand haben, die Küken allabendlich zur Behandlung reinhole, habe ich sie heute mal gewogen. Sind 13,5 Wochen alt.
    Dickie = 1068 g
    Hahnie = 1018 g
    Braunie = 872 g
    Bei unserer Gackelie habe ich dreimal nachgewogen, weil ich's nicht glauben wollte - wurde aber nicht mehr = 384 g
    Natürlich wirkt sie insgesamt zarter, als ihre Brutgeschwister. Die Eltern sind recht zierliche Italienermischungen, geschätzte 1,5 - 1,7 kg. Aber, dass sie gerade mal ein Drittel wie unser Dickerlie wiegt... Ist bei diesen Eltern ihr Gewicht für 3 Monate im Rahmen ?
    Bei den anderen 3 habe ich keine Ahnung von den Eltern, habe nur gesagt bekommen, dass der Hahn sehr groß und rot sei.
    Ich habe, wenn ich die Gruppe tagsüber beobachte nicht das Gefühl, dass die Kleine "untergebuttert" wird. Die Truppe macht im Gegenteil einen sehr harmonischen Eindruck. Ich habe auch in dem Miniauslauf, in dem sie nun leider noch mindestens eine Woche eingesperrt bleiben müssen, mehrere Futterstationen. Im Ställchen selbst hängt ein Futterspender mit Körnermischung. Im Auslauf steht ein Schüsselchen mit Legepellets, das ich nach Bedarf nachfülle. Ich weiß, die legen ja nicht, aber sie mögen komischerweise das Zeug, so wie unsere Junghähne übrigens auch. Außerdem gibt's täglich ein Netz mit Frischzeug (Löwenzahn, Ruccola, Lauch, Tomate, Maiskolben ...) und morgens ein Schüsselchen mit Weichfutter (auch für die Medikamente).
    Meine Idee war jetzt, mir das Mäuschen täglich 'ne halbe Stunde oder so zur Seite zu nehmen und ihr was besonders nahrhaftes zu geben - nur was ?
    Eigelb? Hackfleisch? Ölsaaten?
    Ach ja, sie benimmt sich völlig normal und wenn man die Truppe als gesamte sieht, fällt sie gar nicht so sehr auf, wie man das dem Gewichtsunterschied nach glauben würde.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  2. #2
    Avatar von Landleben
    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.760
    Das wären 8 - 9 Wochen Gewichte bei meiner Jugendgruppe. Und knapp 400 Gramm kann ich kaum glauben. Ich werde dir nur berichten was ich verfüttere, mit Sicherheit erfährt es von hier und dort Kritik, aber das ist normal. Am Ende kann man alles kritisieren und findet auch immer einen Grund.

    Beefsteakhack, Mett, Pizzakäse ( als kleine Würmchen aus der Tüte ) , ab 3. Woche Hundefutter aus der Dose ( die 1200 Gramm Dosen zu ca. 1 -1,50 Euro ) .

    Das ist der Teil tierisches Protein. Beim Käse könnte man bemängeln das 1 - 2 % Salz enthalten ist. Ich verfüttere allerdings seit meiner Kindheit ( war im Mittelalter ) Käse und immer mit gutem Erfolg. Fett und Eiweiß scheint wichtig zu sein.

    Kükenstarter von Anfang an ist klar, Haferflocken ab und zu auch, eingeweichtes Brot, Kartoffeln ( gekocht, auch als Brei ) und...ich biete auch von Anfang an eine Getreidemischung mit gebrochenem Mais an. Ach ja, lebendige Mehlwürmer wenn sie klein sind....damit sie lernen ihre Beute zu töten.
    #ichlassemichnichtimpfen#

  3. #3
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Landleben Beitrag anzeigen
    Das wären 8 - 9 Wochen Gewichte bei meiner Jugendgruppe. Und knapp 400 Gramm kann ich kaum glauben.
    Ich habe es ja auch nicht geglaubt und mehrmals nachgewogen. Aber es bleibt dabei. Gut, die Eltern sind recht zierlich, aber keine Zwerghühner. Und die Eier der Mutter sind auch ganz "normal", meistens zwischen 55 und 60g.
    Ich habe mich heute morgen mal mit einer handvoll Maccaroni in den Auslauf gesetzt und die verfüttert. Ich habe gezielt versucht, dass die Kleine den größten Teil bekommt. Naja, sie hat schon eine ordentliche Portion abbekommen. Die macht auch einen 100% fitten Eindruck. Hat auch ihren großen Geschwistern Maccaronistücke abgejagt und damit das Weite gesucht - und da sie so klein und wendig ist auch teilweise mit Erfolg.
    Aber ich werde ihr ab heute Abend mal ein bisschen extra tierisches Eiweiß zukommen lassen.
    Als ganz Kleine haben die Küken natürlich mit Kükenstarter angefangen, dann auch mal ein bisschen geraspelten Käse unters Futter gemischt bekommen. Als sie vor den Pocken noch kompletten "Freigang" hatten, haben sie sich dann auch mal am Katzenfutter vergriffen. Mehlwürmer bekomme ich hier leider nicht, dazu müsste ich wohl nach Córdoba fahren. Und leider gibt es jetzt im beginnenden Winter auch nicht mehr so viele Krabbeltierchen im Boden. Ich denke, ich werde da mal mit Hackfleisch oder so nachhelfen.
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  4. #4
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Themenstarter
    Update:
    Ihre Geschwister haben seit gestern zwischen 35 und 50 g zugenommen, das Gackelie nur 6 g (!!!).
    Ich habe sie dann in eine (helle) Transportbox gesetzt, ihr Hackfleisch, ein paar Nudeln, eine Mischung von gehackter Erdnuss, Sesam und Weizen und natürlich Wasser hingestellt. Da konnte sie sich dann etwa eine halbe Stunde lang hemmungslos den Kropf vollstopfen. Ergebnis beim Wiegen "nachher": + 25 g.
    Keine Ahnung, ob das die richtige Methode ist, aber ich möchte halt nicht, dass die Minimaus bei ihren Riesengeschwistern untergeht.
    Obwohl, ich habe die Kleinen heute mehrmals ganz genau und auch länger beobachtet und auch ein paar Bilder gemacht. Nicht ein einziges Mal habe ich richtige "Streitigkeiten" oder gar Agressivität feststellen können. Im Gegenteil, der kleine Hahn hat mich heute, als ich seine Schwester zum Wiegen abholen wollte, erstmal kräftig gehackt, als ich sie mir packen wollte.
    Ein bisschen Konkurrenz ums Futter gibt es, na klar. Aber ich habe heute mittag mal eine recht große flache Schüssel mit leckerem Weichfutter (viel Fleisch) hingestellt. Die haben friedlich gemeinsam reingehauen.



    Die Kleine links am Futtertopf (mit Schopf) ist Gackelie. Links im Hintergrund, außerhalb der Voliere sieht man übrigens ihre biologische Mutter, die wohl mal wieder ausgebüxt ist.

    Hier unten ist die gesamte Truppe beim Resteessen:


    Mal sehen, was die morgige Wiegeaktion bringt.
    Geändert von chtjonas (13.06.2021 um 00:09 Uhr)
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  5. #5
    Avatar von Landleben
    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    2.760
    Normalerweise sollten die Hühner bei dieser Verpflegung gut zunehmen. Ich würde sie wöchentlich wiegen. Rein optisch sehen die Racker gesund aus.
    #ichlassemichnichtimpfen#

  6. #6
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Landleben Beitrag anzeigen
    Das wären 8 - 9 Wochen Gewichte bei meiner Jugendgruppe.
    Meinst Du damit die etwa 1000 g, die die Großen auf die Wage bringen?
    Wenn Deine schon mit 2 Monaten ein Kilo wiegen, wie schwer sind sie denn dann ausgewachsen ?

    Ich frage auch, weil ich keine Ahnung habe, was aus den Großen mal werden will. Habe weder die Mütter noch den Hahn zu sehen bekommen.
    Bei der Gackelie kenne ich ja die Eltern.
    Geändert von chtjonas (13.06.2021 um 14:24 Uhr)
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  7. #7
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    553
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Landleben Beitrag anzeigen
    Ich würde sie wöchentlich wiegen.
    Ich denke ja auch, dass wöchentlich ausreichend wäre. Da ich sie aber, bis auch bei der Letzten die Pockenkrusten abgefallen sind, sowieso zum Bepinseln täglich reinholen muss, wiege ich sie bei dieser Gelegenheit auch einfach.
    Geändert von chtjonas (13.06.2021 um 14:32 Uhr)
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 20.06.2020, 19:20
  2. Päppelfutter/wenig Eiweiß
    Von Emmchen1711 im Forum Spezialfutter
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2019, 19:08
  3. Päppelfutter nach Kropfverstopfung
    Von Sibille1967 im Forum Spezialfutter
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.08.2017, 13:57
  4. Flüssiges Päppelfutter??
    Von Lavendel im Forum Zusatzfutter
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 21:15
  5. Päppelfutter- Rezepte
    Von July-Plankton im Forum Spezialfutter
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.12.2012, 19:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •