Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Thema: Durchfall und Windeier

  1. #11

    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    217
    Themenstarter
    Kotuntersuchung (para und bak) wäre der nächste Schritt - so sagte des die TA. Ich muss mich jetzt am Anfang natürlich da ein bischen drauf verlassen - habe aber das hier geschriebene ab jetzt im Hinterkopf, auf alle Fälle! Da kann ich beim nächsten Mal nämlich gezielt nach fragen! Das man Kotunterschung vom Kot am Hühnerpopo machen kann, wusste ich nicht und da war auch wirklich nur getrockneter Staub dran.

    Hilde ginge es schon kurze Zeit nach der Spritze besser (und ich war froh, dass ich beim TA war! - Danke an Euch für den Tipp!). Sie ist wieder "die Alte". Da der Kot noch weich (morgens im Schlafhaus - deshalb weiß ich noch nicht welches Huhn) ist werd ich wegen einer Kotuntersuchung anfragen. Parasitologisch wäre ja auf alle Fälle interessant, auf blauen Dunst wollte TA nicht entwurmen.

    Ich hatte heute Früh mein erstes Windei im Stall (mein Crashkurs zum Thema Hühnerhaltung...), könnte das von Hilde sein durch die Erkrankung und den damit verbunden Stress?

  2. #12
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.056
    Zitat Zitat von Weißnase Beitrag anzeigen
    ........Das man Kotunterschung vom Kot am Hühnerpopo machen kann, wusste ich nicht und da war auch wirklich nur getrockneter Staub dran..........
    Das ist auch Quatsch (sorry)!

    Denn am Po kann sonst noch was kleben - wichtig ist, das es Kot von dem zu untersuchendem Huhn ist und nicht von einem anderen Huhn. Und wenn man es ganz besonders gut machen will, denn nimmt man von 2 oder 3 Häufchen - von dem Huhn - eine Probe (geht gut, wenn man das Huhn separiert hat)

    Es sei, man will eine Sammelprobe untersuchen lassen - da versucht man natürlich von möglichst allen Hühner eine Probe zu bekommen, die man denn als eine Sammelprobe untersuchen lässt.

    Wichtig ist für die Zukunft, man sollte als ersten Punkt immer eine Kotuntersuchung machen lassen - ok, natürlich nach einer allgemeinen Untersuchung. Als nächstes wäre dann eine Blutuntersuchung dran und denn kann man natürlich, bei Bedarf, noch andere Untersuchungen machen. Wie Abstriche vom Kropfinhalt und Rachenraum usw. usw.

    Ich selber, ich lasse immer zuerst eine Kotprobe untersuchen, bevor ich überhaupt einen TA einschalte. Kotprobe in eine Tüte, an ein Labor und schon kann man am nächsten Tag telefonisch ein Ergebnis bekommen. Und mit diesem kann man dann natürlich zu einem TA gehen. Ok, wenn der TA selber auch Kotuntersuchungen durchführt, denn kann man diese natürlich auch dort zuerst machen lassen. Nur gute TÄ, die sich mit Hühnern gut auskennen, ist selbst in unserer Geflügelgegend oft schwierig. Darum schicke ich die Proben immer an ein Labor und wenn es sein muss, per Eilbrief.
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  3. #13
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.056
    Zitat Zitat von Weißnase Beitrag anzeigen
    ............ ist werd ich wegen einer Kotuntersuchung anfragen. Parasitologisch wäre ja auf alle Fälle interessant, auf blauen Dunst wollte TA nicht entwurmen..........
    Gute Entscheidung! Aber nicht anfragen, sondern einfach machen lassen. Denn hast Du Sicherheit und weisst genau, wie es Wurm- und Kokzi- mäßig es aussieht. Vielleicht solltest Du in dem Fall eine Sammelprobe.................

    Und dann eben gezielt behandeln und nicht einfach mal so, aus spasss an der Freude , eine Wurmkur machen .
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  4. #14

    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    217
    Themenstarter
    Danke! Wird erledigt (Kotprobe)!

    PS: Ich hatte tatsächlich Kot mit, der von dem Huhn am Morgen war. Leider war der aber in der Zwischenzeit zu "dreckig" und dann noch in Moos gebettet. TA hat extra noch mal gesagt, dass das mit dem Moos eben nicht ging. Sie wollte also auch eine Kotuntersuchung machen.

    (War am Mittwoch halt etwas hektisch - TA noch eine Stunde da, icke noch nie mit Huhn beim TA Karton suchen (der Transportkarton war zu groß), ah ja - der geht. Was ist da drin? Egal - Inhalt in Garage gekippt - Huhn in Karton. Ach, war da nicht noch Kacki - ach ja, Mist, klebt ja fest... Ah, jetzt hab ich die Kacki - oh man wohin damit. Ah, hierrein. Mist, warum fällt mir alles runter.... - Beim nächsten Mal steht Karton bereit und Kot sammel ich sobald ich denke es stimmt was nicht!!! ).
    Geändert von Weißnase (14.05.2021 um 10:30 Uhr)

  5. #15

    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    217
    Themenstarter
    Die Kotprobe - Würmer/Kokzidien war negativ. Wurde beim TA untersucht.

    Dem Huhn geht es gut. Was aber noch nicht stimmt - ich habe jetzt das 3. Windei und das ist nachts genau da, wo auch der Durchfall ist! Würde also passen, dass bei diesem Huhn was nicht stimmt. Nun bin ich mir nicht mehr sicher, ob der nächtliche Durchfall überhaupt von Hilde ist! Hilde hat gestern Mittag ein Ei gelegt - von daher kann sie nicht die Nacht davor und die Nacht danach ein Windei verlieren?
    Evtl. ist der nächliche Durchfall von Wilma! Da ich diesen plus einer Kotprobe von Hilde untersuchen lies und alle andern Hühner festen Kot haben fällt einiges an Erkrankungen raus.
    Ich bin mir fast sicher, dass tagsüber der Kot von Wilma fest war!

    Ich werde weiter beobachten, hab Holzkohle schon im Futter gehabt und mach grad Heilerde rein. Futter wird wegen der Windeier umgestellt und Kalk ist auch unterwegs... Was kann ich noch tun?

  6. #16
    neozoophob Avatar von Bibbibb
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    Dorf
    Land
    Odenwald
    Beiträge
    2.554
    Wenn du weißt wer die Windeier legt, empfehle ich wie immer die Calcium+Vit.D+Vit.K-Tabletten ausm dm deren Eigenmarke. Müssten 30 Tabletten sein. Sind ziemlich groß, aber einem normal großen Huhn kann man die geben. Zwei bis drei Stück abends in den Schnabel über mehrere Tage.
    Unterstütze Vereine durch deine Einkäufe.
    Ich unterstütze Rettet das Huhn!
    https://www.gooding.de/rettet-das-huhn-e-v

  7. #17

    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    217
    Themenstarter
    Dankeschön - werd ich mir besorgen!

  8. #18

    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    217
    Themenstarter
    Ich würd ja gerne die Überschrift ändern, aber das geht nicht, oder?

    Ich habe mir Calcium//D/K besorgt aber bis dahin Futterkalt untergemischt und ganz am Anfang auch eine Calciumtablette zerkleinert und dem entsprechenden Huhn gegeben (nicht alles auf einmal!). Seitdem kein Windei mehr und heute Nacht (!) hat sie ein Ei gelegt :-) Sie muss noch an ihrem Rhythmus feilen aber es scheint zu klappen!

    Kann man zu viel Futterkalk füttern? Ich stelle es zur freien Verfügung hin, gebe es über das Futter (Pelletes) aber mische auch noch in Möhren - ist das ok?

  9. #19

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.129
    Ja, kann man schon.
    Fressen sie denn den bereitgestellten Futterkalk auch?
    Hier werden nur Eierschalen und ein wenig Muschelgrit gefressen.
    Bei sporadischen Zugaben einer Mineralstoffmischung im Weichfutter, achte ich auch auf die Vitaminzugabe für ordentliche Verstoffwechselung.
    Das Legefutter darf bei mir ruhig einen Ca Wert von ca. 5% haben.
    Hat es z.B. nur 3,6 oder so und man ist mit der Beifütterung recht großzügig, senkt man diesen Wert ja u.U. drastisch.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  10. #20
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    15.600
    Du kannst die Überschrift nicht mehr ändern.

    Aaaaaaaber ich kann.

    Was hättest Du denn gerne?
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. apathisches huhn
    Von jdee im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 26.11.2012, 17:44
  2. Apathisches Huhn
    Von schwesterS im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 07:33
  3. Apathisches Huhn
    Von martymieze im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 23:28
  4. Apathisches Huhn... brauche Hilfe...
    Von freeyourmind im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 20:21
  5. apathisches Huhn
    Von suri67 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2008, 13:24

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •