Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wasser in Inkubator-Technik gelaufen

  1. #1

    Registriert seit
    27.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    000000
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    24

    Wasser in Inkubator-Technik gelaufen

    Hi, ich bin neu hier!
    Aber ich habe ein Problem: Wir sind bei unserer ersten Kunstbrut.
    Doch heute ist Wasser in die Technik des Inkubators gelaufen!
    Erst standen bei der Temperatur so komische Zifffern, also so umgedrehte Dreien.
    Dann sind Funken da rausgesprungen. Ich hab die Eier da schnell rausgeholt.
    Der Inkubator ist endgültig kaputt. Übrigens wären die Küken schon am 12.05. geschlüpft.
    Wir kriegen jetzt auch keinen neuer Inkubator mehr und haben auch nicht alles zum Selberbauen.


    Können die Eier in die Tonne oder sind sie noch zu retten?
    Wäre nett, wenn ihr antworten würdet.

    LG, Smartiee

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.872
    Hallo,

    kein schöner Start. Wie ist das denn passiert?
    Wenn wirklich gar keine andere Möglichkeit besteht dann mit nassen Handtüchern in den Backofen.
    Welche Möglichkeiten zur Einstellung hat eurer?
    Thermometer zum Kontrollmessen vorhanden?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2/3 Grün/Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 typisch gelbe Küken (04.06.)

  3. #3

    Registriert seit
    27.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    000000
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    24
    Themenstarter
    Ich wollte Wasser in den Inkubator gießen, jedoch ist es übergelaufen.
    ein Thermometer dafür haben wir nicht.
    Einstellen kann man beim Backofen fast gar nichts, und wird immer viel zu heiß.

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.872
    Wieso gießt man denn 2 Tage vor Schlupf Wasser in das Brutgerät und welches Modell muss es sein, das dann Wasser in die Elektrik/Elektronik gerät?
    Rotlichtlampe o.a. Wärmequelle vorhanden?
    Ach nee, ich vergaß, ist ja kein Thermometer vorhanden.

    (Mal gucken wie lange ich noch Lust hab... )
    Geändert von Dorintia (10.05.2021 um 20:52 Uhr)
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2/3 Grün/Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 typisch gelbe Küken (04.06.)

  5. #5
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.915
    Ich hab erst gar nicht angefangen.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,11 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  6. #6

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.872
    *gg*
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2/3 Grün/Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 typisch gelbe Küken (04.06.)

  7. #7
    Avatar von hexenpilz
    Registriert seit
    27.01.2014
    PLZ
    173
    Beiträge
    169
    Wenn du eine Wärmeplatte hast, die Eier auf ein feuchtes Handtuch legen,die Platte darüber(Temperatur kontrollieren).
    Am besten das ganze in einen Behälter stellen,ich hatte zum Glück ein kleines leeres Aquarium.Bei mir ist eine Glucke zu früh aufgestanden,2 von 3 hatten es geschafft.

  8. #8

    Registriert seit
    27.04.2021
    Ort
    Niedersachsen
    PLZ
    000000
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    24
    Themenstarter
    Vielen Dank, das werde ich probieren. Habe nämlich hier eine Wärmeplatte.��

  9. #9
    Avatar von Irmgard2018
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Land
    D
    Beiträge
    319
    Für sowas sind Kontakte zu anderen Züchtern immer recht hilfreich, die dann evtl. die Eier unter ne Glucke mit drunterlegen könnten, oder einen Brüter leihweise vergeben, oder aber ein Verein mit Vereinsbrüter, in den man die Eier dann mit einlegen könnte... Ich habe hier eine Brutmaschine gemietet, als absehbar war, daß die Eier vom zweiten Züchter etliche Tage später hier eintreffen würden. Dann hab ich die bereits vorhandenen Eier in meinen Brüter gelegt, und für die Andren dann einen Mietbrüter geholt.

    Eine Wärmflasche könnte auch hilfreich sein, auf die man die Eier legt - mit gemäßigten Temperaturen, natürlich.
    Allerdings sollte man sich schon, BEVOR man brütet, mit dem nötigen Equipment ausstatten - und da gehören Thermometer und Hygrometer eindeutig schon zu den Basics..... Zusammen mit dem KnowHow, daß in den letzten 3 Tagen der Brüter nicht mehr geöffnet werden sollte, auch nicht zum Wasser nachgießen.... Da muß man vorher genügend einfüllen. Und eine Brutmaschine, die einigermaßen sinnvoll konstruiert ist, und nicht nur billig.... Man spielt hier immerhin mit werdenden Lebewesen....
    LG, Sylvia
    mit 2,0 DJT, 0,1 ZwPudel, 1,0 Kater, 1,1 Sittich, 1,5 ZwAraucana, 0,2 ZwReichshuhn gsc und 0,0,10 ZwBreda

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.10.2014, 13:36
  2. Bruja 3000 mit Digitaler Technik
    Von Malik im Forum Kunstbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 15:03
  3. Fussbodenheizung - Technik
    Von Redcap im Forum Innenausbau
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 17:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •