Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Egg Drop Syndrom - und wie weiter?

  1. #1
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    23.07.2020
    Beiträge
    238

    Egg Drop Syndrom - und wie weiter?

    Das Internet sagt, die Erkrankung dauert im Normalfall 2-3 Wochen, in Einzelfällen bis zu 6 Wochen.

    Aber was ist danach, kann das Huhn erneut erkranken? Nach der Krankheit ist vor der Krankheit?
    Ich bin keine Laborratte.

  2. #2
    Avatar von Reeni
    Registriert seit
    15.05.2020
    Beiträge
    634
    Woher weißt du, dass es Egg Drop ist? Hast du eine Diagnose vom TA/Labor oder vermutest du die Erkrankung aufgrund der Symptome?
    ...die mit dem Hund geht...mit den Katzen träumt...und nun auch mit den Hühnern aufsteht

  3. #3
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    17.046
    Zitat Zitat von Reeni Beitrag anzeigen
    Woher weißt du, dass es Egg Drop ist? Hast du eine Diagnose vom TA/Labor oder vermutest du die Erkrankung aufgrund der Symptome?
    Die Frage ist schon berechtigt!
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  4. #4
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    23.07.2020
    Beiträge
    238
    Themenstarter
    Habe mal das Forum durchforstet, zum EDS findet man fast nichts, ist ja eigenartig. Aber Du hast Erfahrung, wie geht es dem Rosi heute?

    Nutztierhalter werden sich wohl des Problems entledigen, indem sie Problemhühner wegschlachten. In der Liebhaberei-Haltung undenkbar, daher sollte es doch einen gewissen Erfahrungsschatz geben...

    Wenn es heißt, die Übertragung finde über das Brutei statt, wie ist das gemeint, ist das Virus IM Ei oder außen dran?
    Ich bin keine Laborratte.

  5. #5
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    5.096
    im Fall von EDS ist beides möglich, da das Virus ja den Eileiter befällt. Auch in Eierpappen hält sich das Virus wohl lange und kann so übertragen werden. Infizierte Küken tragen das Virus in sich, aber erst mit der Legereife kommt es zum Ausbruch, und dann sind die Tiere auch Ausscheider.

  6. #6
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    23.07.2020
    Beiträge
    238
    Themenstarter
    Danke für Deine Antwort! Das ist ja wirkich übel, da hilft ja dann auch kein Desinfizieren der Bruteier.
    Ich bin keine Laborratte.

  7. #7
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    12.925
    Hast du denn überhaupt einen Laborbefund, der das bestätigt?
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

Ähnliche Themen

  1. Egg drop syndrom oder Legedarm - kennt sich wer aus??
    Von Reeni im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 07.11.2020, 19:45
  2. Egg-Drop-Syndrom - nie wieder Eier?
    Von Twindeta im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2020, 16:41
  3. Egg drop Syndrom, wie erfolgt die infektion?
    Von BiggiK im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2015, 21:59
  4. EGG DROP Syndrom
    Von Erwin im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 12:49
  5. Egg Drop Syndrom
    Von conny im Forum Geflügelkrankheiten zum Nachschlagen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 18:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •