Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Gnse mit Gras ber Futterraufe fttern?

  1. #1

    Registriert seit
    09.02.2010
    Beitrge
    659

    Gnse mit Gras ber Futterraufe fttern?

    Moin, moin Kollegen,

    mein Bruder hat eine Wiese, die derzeit an einem Bauern mit Viehhaltung verpachtet. Die ist 1400 qm gro. Der Bauer will demnchst seine Viehhaltung beenden, und es steht die Frage im Raum was nun?

    Ich bin am berlegen, mir Gnse anzuschaffen, aber ich kann diese nicht dort auf der Wiese direkt halten, da ich in einem anderen Ort Wohne, und die Tierseuchenkasse nochmals einen Beitrag erhebt.

    Nun ist meine Frage, ob ich jeden Tag frisches Grn hohle und das in eine Futterraufe gebe? Kann man so auch eine "Weidegans" erhalten? Eine Bademglichkeit habe ich auf dem Grundstck, ein Becken 1,5*1,5*0,6m.

    Ich wei, eine Weidegans bewegt sich frei auf der Wiese, aber wrde das gehen? Wrde man so auch eine Kleintierzucht betreiben knnen?

    Danke fr Eure Antworten im Voraus

    juno
    1,5 Bresse Gauloises wei und blau, 0,3 Marans, 0,2 Seidenbressmixe, 1,2 Seidenfarbmixe.

  2. #2
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    1.658
    Also wegen der paar Cents der TSK wrde ich mir die zustzliche Arbeit nicht antun, den Tieren das Futter zu bringen. Ich "muss" jeden Tag fr meine Kaninchen das Grnfutter holen, das geht nunmal nicht anders, die kann man nicht einfach auf die Weide stellen - und es kostet immer ne Menge Zeit. Zumal ich keine eigene Wiese habe und immer die Feldwegrnder "bejage". Nimm den zustzlichen Beitrag in die Hand, es lohnt sich unterm Strich auf jeden Fall. Ich habe zwei Bienenvlker in der Nachbargemeinde stehen und musste fr die auch eine eigene Nummer anfordern, aber die TSK fasst meine beiden Nummern zum Mindestbeitrag zusammen. Ich muss also den Grundbetrag nicht fr jede Nummer extra zahlen.
    Liebe Gre, Angela
    Zwerghhner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  3. #3

    Registriert seit
    09.02.2010
    Beitrge
    659
    Themenstarter
    Es geht mir in erster Line nicht darum Gnse zu halten. Ich soll Stadtmenschen als Nachbarn bekommen, und die Gemeinde will mir den Ortsstatus aberkennen. Ich suche nach einer Mglichkeit etwas anbieten zu knnen falls es Idioten sind.

    juno
    1,5 Bresse Gauloises wei und blau, 0,3 Marans, 0,2 Seidenbressmixe, 1,2 Seidenfarbmixe.

  4. #4

    Registriert seit
    30.11.2020
    Ort
    Hinterm Deich :)
    Land
    Ostfriesland
    Beitrge
    19
    Das Thema ist emotional glaub ich ziemlich aufgeladen bei dir. Ich kann die ngste die da hochkommen gut verstehen, so ist es nicht. Wir haben in Ostfriesland auch Probleme mit Hhnen auf dem Land, die hier angeblich nicht hingehren weil sie laut sind. Da winkt schnell mal ein Besuch im Rathaus weil man ein Strenfried ist.

    Allerdings fressen meine kein Gras was sie nicht auch selbst gerupft haben.
    Will sagen -> kann gutgehen bei dir, muss aber nicht.

    Wenn du die Tiere nicht "in erster Linie" halten mchtest, berlege bitte auch ob es so eine gute Idee ist.
    Dinge werden meiner Erfahrung nach nur gut wenn man dahinter steht und diese "richtig" sind.

    Vielleicht gibt es ja auch einen anderen Weg fr dich, der besser zu gehen wre.

    Wie immer hoffe ich das ich helfen konnte

  5. #5
    Moderator Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    84...
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    2.506
    Zitat Zitat von juno Beitrag anzeigen
    Es geht mir in erster Line nicht darum Gnse zu halten. Ich soll Stadtmenschen als Nachbarn bekommen, und die Gemeinde will mir den Ortsstatus aberkennen. Ich suche nach einer Mglichkeit etwas anbieten zu knnen falls es Idioten sind.
    Was bezeichnest du als Ortsstatus und warum sollte der aberkannt werden?
    Was hat das mit neuen Nachbarn zu tun?
    Und warum solltest du als Ortsansssiger den Neuzugezogenen was anbieten?
    Irgendwie versteh ich das nicht.

    Wasich wei; Gnse rupfen Grser ab. Wenn diese zu hoch stehen, wird nicht mehr gerupft. Eventuell knnte zu langes Gras im Hals oder Magen Schaden anrichten?

    Und wenn es dir nicht in erster Linie um die Gnse geht, wrde ich das sein lassen. Wenn sich die Umstnde ndern, was dann mit den Tieren?
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und Laufi/WarzenMix Frl. Socke von Quak,
    samt 4 Ungarnliewerl
    Warzerich Elvis, leider nun ohne Frau Warzi
    UngarnErpel Ludwig, wieder ohne Ente

  6. #6
    Avatar von Angora-Angy
    Registriert seit
    08.03.2013
    Ort
    Witzleben
    PLZ
    99310
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    1.658
    Findet sich da nicht ein neuer Pchter fr die Wiese? Oder wie ist es mit Heu machen, das kannst du doch sicher prima verkaufen. Tip von mir: Mach kleine Bndel und biete sie verstrkt den "Stadtmenschen" mit ihren zwei Kuschelkaninchen an, die reien dir das aus der Hand.

    Ansonsten komme ich bei dem Gedankengang auch nicht mit, was die neu zugezogenen Leute an deinem Status ndern sollten... Und vielleicht sind das ja auch tolle Leute, die aufs Land ziehen, weil sie das wollen. Ich bin ja auch in der Hauptstadt geboren und aufgewachsen, und jetzt hab ich mehr Viechkram als die Alteingesessenen in dem Kuhkaff, auf das ich vor nunmehr knapp 8 Jahren gezogen bin
    Liebe Gre, Angela
    Zwerghhner ROCKEN!!!
    Wachteln, Kaninchen, Hunde, Katzen, Bienen - ich bin bekloppt...

  7. #7

    Registriert seit
    09.02.2010
    Beitrge
    659
    Themenstarter
    Zitat Zitat von KaosEnte Beitrag anzeigen
    Was bezeichnest du als Ortsstatus und warum sollte der aberkannt werden?
    Was hat das mit neuen Nachbarn zu tun?
    Und warum solltest du als Ortsansssiger den Neuzugezogenen was anbieten?
    Irgendwie versteh ich das nicht.

    Wasich wei; Gnse rupfen Grser ab. Wenn diese zu hoch stehen, wird nicht mehr gerupft. Eventuell knnte zu langes Gras im Hals oder Magen Schaden anrichten?

    Und wenn es dir nicht in erster Linie um die Gnse geht, wrde ich das sein lassen. Wenn sich die Umstnde ndern, was dann mit den Tieren?
    Moin,

    neben meinem Grundstck, Ortsrandlage (eine ehemalige Neubauernstelle), entsteht ein neues Wohngebiet, welches als reines Wohngebiet ausgewiesen ist. Da ich in direkter Nachbarschaft zu diesen reinen Wohngebiet liege, werden diesbezglich fr mich andere Regeln gelten als fr den Ortskern. Eine Kleinviehaltung soll laut Gesetz dann nur noch mit 4 Hhnern und einem Hahn ohne Nachzucht mglich sein.
    Gre
    juno
    1,5 Bresse Gauloises wei und blau, 0,3 Marans, 0,2 Seidenbressmixe, 1,2 Seidenfarbmixe.

  8. #8
    Avatar von forstgarten
    Registriert seit
    03.08.2009
    Ort
    D
    Beitrge
    585
    Ich finde solche Satzungen auch furchtbar. Auf dem Land gehrt da rein, dass (Klein)Tierhaltung ausdrcklich gestattet ist.
    Warum sonst sollte noch jemand aufs Land ziehen, wenn die dortigen Vorteile an die Stadt angepasst werden?
    Denn es gibt ja auch Nachteile (Infrastruktur), dafr brauchts einen Ausgleich. Und wer keine Tiere/Landwirtschaft mag, soll nicht aufs Land ziehen.
    Frher Vorwerkhhner, heute Zwergteckel

  9. #9
    Moderator Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    12.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    84...
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    2.506
    Zitat Zitat von juno Beitrag anzeigen
    ...... eine ehemalige Neubauernstelle.....
    ok. Da kenn ich mich gar nicht aus, aber Neubauern, das hatte was mit der Bodenreform zu tun. Da wei ich bspw..
    Und T.G. sagt, das htte sich mit der Bodenreform erledigt. Die war vor gut 70Jahren.
    Evtl. gelten ja ganz andere Grundstze fr dein Land als du denkst oder du bisher weit? Da gibt es ja diese Fadengrenzen, Eintrag als Landwirtschaft, Nutzung ber XX Jahre und weiderGeierwasnoch.
    Da tt ich wen Unabhngiges (RA) fragen. Und wenns nur ist, um bei der Gemeinde den "Stand heute" durchzubringen.
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und Laufi/WarzenMix Frl. Socke von Quak,
    samt 4 Ungarnliewerl
    Warzerich Elvis, leider nun ohne Frau Warzi
    UngarnErpel Ludwig, wieder ohne Ente

  10. #10

    Registriert seit
    09.02.2010
    Beitrge
    659
    Themenstarter
    Ich habe in Erfahrung gebracht, dass es seit November 2020 einen neuen Wohntypus gibt. Die drfliche Wohnsiedlung.

    Leider will der "Baubrgermeister" das nicht als solche ausschreiben, da es angeblich eine neue Planung erfordern wrde, die ca. 100000 € kostet. Er sieht aber keinerlei Bedenken, dass wir unserere nichtgewerbsmige Nutztierhaltung einschrnken mssen. Mal sehen. Ich solle meine Bedenken nach der Auslage des Bebaugsplanes zu Papier bringen, und die Stadt wird dann darauf reagieren.

    juno
    1,5 Bresse Gauloises wei und blau, 0,3 Marans, 0,2 Seidenbressmixe, 1,2 Seidenfarbmixe.

hnliche Themen

  1. Was drfen Gnse noch auer Gras fressen?
    Von Feivel im Forum Gnse
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.07.2017, 07:36
  2. was fttern bei wenig Ausl. ohne Gras ?
    Von michaela1970 im Forum Hauptfutter
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 19:41
  3. Futterraufe
    Von Alea im Forum Innenausbau
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.11.2006, 11:27
  4. darf man den hhner noch gras fttern?
    Von nadine im Forum Vogelgrippe (Geflgelpest - Avire Influenza)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 18:55
  5. Gras fttern??
    Von Sarah1 im Forum Vogelgrippe (Geflgelpest - Avire Influenza)
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 19:36

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •