Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Zwei Küken haben Kamm verletzt, Glucke etwas Blut am Schnabel - Krähenangriff?

  1. #21
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    5.096
    ich sehe es wie Lucille, das sind typische Verletzungen, wenn sie versucht haben, durch den Draht zu entkommen. Es genügt schon, wenn sich ein Tier auf das Schutznetz setzt, oder ein Sperber, der im Tiefflug darüber saust, um eine Panik auszulösen. Das löst den Fluchtreflex aus, da denken die Tiere nicht mehr drüber nach, das sie ja eigentlich sicher sind, falls sie es überhaupt realisieren.

    Baue vor allem viele Verstecke entlang des Gehegezauns. Für die Küken reichen auch locker auf den Boden gelegte Fichtenzweige. Wenn die Henne warnt: 'alle verstecken', laufen die Küken normalerweise in alle Richtungen auseinander und huschen in verschiedene Verstecke, damit sie nicht alle gleichzeitig erwischt werden können. Bei mir im großen Garten rennen die Küken dabei bis zu zehn Meter weg und verstecken sich sogar in Mauselöchern. Bei dir rennen die Küken dann also los, um in Deckung zu kommen, aber zwischen ihnen und der nächsten Deckung ist der Zaun. Dort versuchen sie sich durchzuquetschen mit der entsprechenden Verletzungsgefahr. Deshalb Verstecke entlang des Zauns.
    Geändert von melachi (28.04.2021 um 17:05 Uhr)

  2. #22

    Registriert seit
    18.11.2020
    PLZ
    31***
    Beiträge
    160
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Küken_007 Beitrag anzeigen
    also wir haben grad 10 Tage alte Küken (mit Glucke) und die laufen schon bei den Großen mit... Bei uns klappt das super... ich würd sie schon dazu setzten.
    Wie ist denn die Maschenweite eures Zauns? Bei 6x7cm mache ich mir schon etwas Gedanken. Oder entfernen sich die Küken nicht so weit von der Glucke? Und wie sieht das mit Raubvögeln aus? Wir haben (noch) kein Netz über dem restlichen Auslauf.
    Liebe Grüße, Sina
    0.9 bunter Mix (*2018-2020) und 6 Naturbrut-Küken (Schlupf: 9.4.21)

  3. #23
    das Leo Avatar von Küken_007
    Registriert seit
    11.12.2020
    PLZ
    82***
    Beiträge
    384
    wir haben keinen Draht, sondern übereinander gelegte Latten
    (Bilderverkleinern_2.jpg ganz links sieht man was von unserem Zaun.)
    und wenn die Küken raus kommen, kommen sie auch wieder rein (war bei uns immer so). mit Greifvögeln hatten wir nie Probleme... wie sieht es denn bei euch mit den Raubvögeln aus?
    ich stimme ~Lucille~ und Melachi zu, die Verletzungen sehen auß, als hätten wie versucht durch den Zaun zu Flüchten und haben sich dabei die Kämme auf geschuppert...
    Mfg Küken
    In nächster Zeit (bis 29.08.21) nicht Online. Bin im Urlaub

  4. #24

    Registriert seit
    18.11.2020
    PLZ
    31***
    Beiträge
    160
    Themenstarter
    Wir haben hin und wieder Krähen in der Nähe, dann gehen aber auch die großen Hühner direkt in Deckung. Und vor ein paar Wochen habe ich ganz weit oben in der Luft einen Vogel kreisen sehen, der vermutlich Richtung Raubvogel geht. War aber echt weit oben und ist weg geflogen. Habe also einen richtigen Raubvogel noch nicht bei uns gesehen. Es ist nur die Angst da.

    Wie würdet ihr die denn zusammenführen? Abends mit in den großen Stall setzen? Oder soll ich nachts den Kükenauslauf wegnehmen und die Glucke kann mit den Küken entscheiden, ob sie abends in den normalen Stall gehen?

    Stimmt schon, sie können ja einfach wieder zurück schlüpfen

    Jetzt bin ich nervös meine kleinen Kükis mit zu den Großen lassen... Uiuiui. Mein Mann wird entsetzt sein... "Waaas, jetzt schon?!"
    Liebe Grüße, Sina
    0.9 bunter Mix (*2018-2020) und 6 Naturbrut-Küken (Schlupf: 9.4.21)

  5. #25

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.139
    Ich hab der Glucke immer die Wahl gelassen.
    Zusammenführung hab ich so nach 2 bis 3 Wochen gemacht (bei Kunstbrut eher mit 8 bis 10) und die Glucke hat dann immer noch mit den Küken im extra Stall geschlafen. Irgendwann ist sie dann selbst in den großen Stall umgezogen.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  6. #26

    Registriert seit
    18.11.2020
    PLZ
    31***
    Beiträge
    160
    Themenstarter
    Es ist bei beiden Küken schön verheilt und nicht mehr zu sehen
    Liebe Grüße, Sina
    0.9 bunter Mix (*2018-2020) und 6 Naturbrut-Küken (Schlupf: 9.4.21)

  7. #27

    Registriert seit
    18.11.2020
    PLZ
    31***
    Beiträge
    160
    Themenstarter
    Da die letzte Woche bei uns komplett verregnet war und dann noch ein Sturmtief dazu kam, habe ich die Küken mit Glucke erst gestern zu den anderen Hennen gelassen.

    Zuerst habe ich nur ein Seitenteil entfernt, damit die Glucke selbst entscheidet, in welchem Tempo es raus geht. Das war dann aber schnell gegessen, denn sie wollte direkt überall hin und wir haben dann umgehend den restlichen Auslauf entfernt.

    Die Küken haben viel Freude am Erkunden des Auslaufs. Eine "Alt-"Henne hat gestern zwei Mal die Küken gepickt, da ist die Glucke direkt in den Verteidigungsmodus gegangen. Sie macht das richtig super.

    Heute ist das Zusammenleben schon seeehr entspannt.
    Liebe Grüße, Sina
    0.9 bunter Mix (*2018-2020) und 6 Naturbrut-Küken (Schlupf: 9.4.21)

  8. #28

    Registriert seit
    18.11.2020
    PLZ
    31***
    Beiträge
    160
    Themenstarter
    So, nachdem die Küken jetzt seit 2 Wochen gut integriert sind, fängt unsere Glucke wieder mit dem Eierlegen an. Seit 2 Tagen legt sie wieder und die letzte Nacht hat sie im großen Stall verbracht und die Küken im Gluckenstall. Hätten wir das gestern bemerkt, hätten wir die Küken natürlich auch in den großen Stall gesetzt. Hat sie nun also aufgehört zu führen? Brauchen die Küken eine weitere Wärmequelle?
    Liebe Grüße, Sina
    0.9 bunter Mix (*2018-2020) und 6 Naturbrut-Küken (Schlupf: 9.4.21)

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Hahn am Kamm und Schnabel verletzt
    Von Giggady im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 26.03.2021, 15:30
  2. Kampf, Kopf/Halsbereich äußerlich verletzt: Huhn Blut Schnabel innerlich, röchelte
    Von Drakulinchen im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.07.2016, 20:58
  3. hühner haben schwarzen kamm und schnabel
    Von mena im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.06.2013, 13:54
  4. Glucke verletzt das Küken
    Von Rulezo im Forum Verhalten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.2012, 17:05
  5. Glucke tot- Küken verletzt!!!
    Von Nana im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 20:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •