Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: 1001 Auslauffragen

  1. #11

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    3.271
    Nur eine kleine Fläche innerhalb des Auslauf, die jährlich neu eingesät wird, schütze ich für ein paar Wochen vor den Hühnern. Danach stehen, den derzeit 5 Hühnern, wieder die gesamten 240qm zur Verfügung.

    Vögel, Eichhörnchen und Insekten sind bei mir ständige Besucher im nach oben offenen Auslauf. Die Anwesenheit der Hühner stört sie nicht.
    Gruss Rainer

    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  2. #12

    Registriert seit
    25.03.2021
    Beiträge
    24
    @hirsch:
    Aber die Würmer und Käfer und auch die, eher in Bodennähe fliegende, Insekten werden natürlich bei kleinerer Fläche als du sie hast, von den Hühnern vertilgt und stehen somit den Vögeln nicht mehr zur Verfügung.

  3. #13

    Registriert seit
    25.03.2021
    Beiträge
    24
    Meine Hühner sind jetzt auch schon wieder in den "alten" Auslauf ausgebüchst.
    Irgendwie kommt meine Idee nicht so gut an...

  4. #14

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    3.271
    Zitat Zitat von Amybra Beitrag anzeigen
    Aber die Würmer und Käfer und auch die, eher in Bodennähe fliegende, Insekten werden natürlich bei kleinerer Fläche als du sie hast, von den Hühnern vertilgt und stehen somit den Vögeln nicht mehr zur Verfügung.
    Naja, letztens habe ich in der 24qm Voliere den Boden etwas aufgelockert, dabei sind unzählige Würmer zutage gekommen. Im selben Zeitraum war tagelang eine Amsel bei der Futtersuche für ihre Jungen im Auslauf unterwegs, ehrlich das ging jedes mal ruck zuck und schon hatte sie einen Wurm.
    Was ich damit sagen will, Du kannst Deinen Auslauf für die Hühner ruhig öffnen, es ist genug für alle da.
    Gruss Rainer

    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  5. #15
    Avatar von Irmgard2018
    Registriert seit
    04.05.2017
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Land
    D
    Beiträge
    282
    Ich finde 60 qm für 3-4 Hühner durchaus ok..... Aber sie sollten schon die Möglichkeit haben, den Rest des Garten regelmäßig (!) heimzusuchen *gg

    Habe selbst zu dem gut 2 qm kleinen Schlaf-Stall 8 qm mit Plane überdachte Voliere, die rattensicher ist, incl. Drahtgitter im Boden. Die 8 Zwerg-Hühner sind gern drin, auch während des Freilauf gehn sie immer mal zurück in ihre Voliere. Boden ist dick mit Rindenmulch bedeckt, sodaß sie beim Scharren nicht auf das Gitter stoßen, und sich Kuhlen graben können.

    Das ist die Fläche, die zur Verfügung steht, wenn Stallpflicht ist, und die Hühner kamen damit über diese Zeit gut zurecht, haben sandgebadet, sonnengebadet, Eier gelegt seit März (also mitten in der Stallpflicht zu legen begonnen *gg) etc., und die Sitzstangen genutzt, ihr Versteck genutzt, und konnten scharren.

    Inzwischen, nach Befreiung von der Stallpflicht, steht ihnen die Hühnerecke mit gut 60 qm dauerhaft zur Verfügung. Da hab ich gar nicht erst Gras angesät, da hier im Forum eh überall zu lesen steht, daß die Fläche über Kurz oder Lang je nach Wetter Staub- oder Matschwüste wird *gg Ich hab den Boden mit einer dicken Schicht Rindenmulch (die Kompostieranlage kann sich jetzt nen neuen Carport bauen *gg) bedeckt. Und sie liiiieben das! Unten drin ist es immer bissel feucht, und sie suchen bevorzugt dort Würmchen etc., da werden sie immer fündig. Und am Rand kann man das Unkraut töten, das vom Nachbarn rüberwächst - und das ist unerbittlich, kommt immer wieder *lach..... Vor allem der Löwenzahn, der ist unausrottbar hier. Gut für die Huhns....

    Wenn ich im Garten bin (also täglich! nach der Arbeit, manchmal auch mittags in der Pause für ne Stunde, bin seit nem Jahr im Homeoffice), dürfen sie da auch komplett raus, und die 400 qm komplett nutzen, die Wiese nach Belieben töten, alles erforschen - und sogar Nachbarins Garten mitnutzen, hat sie gesagt, sie stört es nicht, wenn da Hühner mal rumlaufen. Wenn sie an meine Blumen gehen, rassel ich mal kurz mit der Leckerliedose, und alles rennt zu mir und frißt nen Happen. Und die Blumen bleiben am Leben *gg

    Grünkram im Hühnereck, wenn auch spärlich-aber nicht vom Scharren, sondern weil ich da den ganzen Winter entlanggegangen bin zum Stall hinter:



    Leckerlies abholen:


    Freilauf incl. Nachbargrundstück - rechts vom Johannisbeerbusch ist Frau Nachbarins Garten.... Den Durchschlupf unterm Zaun haben sie gleich entdeckt *gg


    (ja, ich muß Rasen mähen und noch bissel sommerhübsch machen den Garten. Nächste Woche hab ich langes Wochenende; wenn das Wetter paßt, werd ich da mal wüten gehen..... Dann noch eine Woche arbeiten, dann 9 Tage Urlaub. Da kann ich dann weitermache, dann gibts auch wieder Grillen im Garten... Die Stelle schaut nicht wirklich nach Rasen aus, weil da mein Walnußbaum steht, der im Sommer Schatten gibt, und dessen Laub, wenn man zu faul ist, es im Herbst wegzurechen, halt den Rasen zerstört, und diese hübschen gelben Blümchen wachsen läßt. Was auch immer das ist - aber es ist GRÜN. So. )

    Aber auch, wenn sie da draußen laufen dürfen, gehen sie zwischendurch immer mal wieder zurück ins Hühnergehege, um dort zu scharren (Rindenmulch ist halt zum Scharren ideal), vielleicht gibt ihnen auch das Gelände, das sie kennen, bissel Sicherheit, kann auch sein. Aber sie gehen gerne hin, sind also nicht panisch, daß sie dann wieder eingesperrt werden könnten..... *gg
    LG, Sylvia
    mit 2,0 DJT, 0,1 ZwPudel, 1,0 Kater, 1,1 Sittich, 1,5 ZwAraucana, 0,2 ZwReichshuhn gsc und 0,0,10 ZwBreda

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Geschlechterfrage - Die 1001.
    Von Hühnerjette im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2013, 17:45

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •