Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Krankheit per Brutei - ist das möglich?

  1. #1

    Registriert seit
    29.11.2015
    Beiträge
    298

    Krankheit per Brutei - ist das möglich?

    Guten Morgen Foren-Mitglieder,

    nachdem ich mir beim letzten Hühnerkauf eine sehr ansteckende Viruskrankheit in den Bestand geholt habe, möchte ich nun nur noch auf die Methode "Brutei" setzten. Hier die zwei Fragen:

    1) Kann ich mir dadurch trotzdem noch Krankheiten in den Bestand holen?

    2) Können die Küken sich an dem Virus von vor 2 Jahren anstecken, erkranken und - naja-sterben? Also tragen die jetzigen Hennen den Virus noch insich in einer hochansteckenden Form?

    Ich hoffe ihr könnt mir, wie meistens, helfen und sehr sehr hoffentlich mit einem "Nein, alles ist kein Problem" antworteten.

    Danke schonmal im voraus für die Hilfe und Mühe.

    Schönen Mittwoch und lieben Gruß

    Huhn 21
    0,1 Seidenhuhn wildfarbig- 0,1 Z-Cochin perlgrau- 0,1Bartzwerg birkenfarbig-0,2 Araucana splash&schwarz -0,1 ZPadu gestruppt×Sebright -0,2 Seidenhuhnmischling-0,1 Seidenhuhn-holl. Zwerg- 1,0 Hund

  2. #2
    Avatar von kopfloser Mensch
    Registriert seit
    10.03.2021
    PLZ
    88356
    Land
    BaWü
    Beiträge
    672
    Welcher Virus war es denn?

  3. #3
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.160
    Zitat Zitat von Huhn 21 Beitrag anzeigen

    1) Kann ich mir dadurch trotzdem noch Krankheiten in den Bestand holen?
    Ja, kann man. Deswegen sollte man Bruteier auch immer desinfizieren. Und wenn es geht, sich auch darüber informieren ob in dem Ursprungsbestand irgendwelche chronischen Infektionen sind.


    Zitat Zitat von Huhn 21 Beitrag anzeigen
    2) Können die Küken sich an dem Virus von vor 2 Jahren anstecken, erkranken und - naja-sterben? Also tragen die jetzigen Hennen den Virus noch insich in einer hochansteckenden Form?
    Über welche Krankheit reden wir hier? Und wie wurde die Diagnostik ausgeführt? Abstriche, Antikörper Untersuchung, Sektion…?
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  4. #4

    Registriert seit
    29.11.2015
    Beiträge
    298
    Themenstarter
    Danke schonmal ihr beiden.

    Ich suche heute mal den Befund der Obduktion heraus, dann kann ich genaueres sagen.

    Zu 1): Kann man mit dem normalen Desinfektionsmittel für Gegenstände desinfizieren oder mit Handdesinfektionsmittel oder gibt es das etwas spezielles?

    LG Huhn21

  5. #5

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.478
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  6. #6

    Registriert seit
    29.11.2015
    Beiträge
    298
    Themenstarter
    Danke für den Link, Dorintia. Muss es wirklich dieses Mittel sein, oder reicht auch normales Desinfektionsmittel?

    Den Obduktionsbericht von vor 2 Jahren habe ich wegen Zeitmangel heute nicht gesucht und gefunden, dann muss ich morgen auf Suche gehen.
    Schönen Abend

  7. #7

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.478
    Ich desinfiziere keine BE.
    Aber würdest du Flächendesinfektionsmittel für deine Hände benutzen wollen?
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  8. #8

    Registriert seit
    29.11.2015
    Beiträge
    298
    Themenstarter
    N'Abend,

    Ich habe den Obduktionsbericht leider nicht mehr gefunden. Dennoch kann ich mich daran erinnern, dass die Tierärztin ILT meinte. Die Krankheit ist jetzt schon ein Jahr und 10,5 Monate her. Die Tierärztin und ich meinten, dass die neuen Hühner (es waren welche vom Geflügelwagen) die Krankheit zu meinen mitgebracht hatten. Diese drei neuen Hühner waren nicht krank, nur meine eigenen waren es damals.

    Denkt ihr sie können die zukünftigen Küken noch anstecken?

    Schönen entspannenden Abend.

  9. #9

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.478
    Ein Geflügelhof der hier mit Wagen u.a. die Raiffeisenmärkte anfährt, hat mir mal abgeraten seine durchgeimpften Hühner zu meinen ungeimpften (außer ND) Rassetieren zu setzen.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  10. #10

    Registriert seit
    29.11.2015
    Beiträge
    298
    Themenstarter
    Das hätte mir der Händler vor 2 Jahren sagen sollen. Viele Tiere sind mit trotz Vitaminen und Antibiotika eingegangen : Junge und alte. Manche hatten zum Glück nichts.
    Deswegen denke ich ist es per Brutei sicherer?
    Denkt ihr als, dass die Küken (habe Zworpis im Kopf) nicht mehr angesteckt werden können?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. unbekannte krankheit
    Von Bluemchen im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 18:17
  2. Krankheit
    Von sammyhuhn im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 18:45
  3. Fuss Krankheit
    Von guzzi-1 im Forum Kunstbrut
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 15:01
  4. Mareksche Krankheit?
    Von erinye im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 12:31
  5. Krankheit
    Von Ronn im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 16:20

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •