Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 109

Thema: Küken einer Rasse sterben alle

  1. #1
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    181

    Küken einer Rasse sterben alle

    Hallo. Ich weis mir inzwischen keinen Rat mehr. Ich hab meine zweite Kunstbrut durch. Und nur die Küken von den großen Lachsen sterben. Bei der ersten Brut vor 6 Wochen hatte ich Bielefelder und Lachse im Brüter. 7 Bielefelder und 5 Lachse sind geschlüpft. Die ersten Tage alles super, dann hat ein Lachsküken angefangen abzubauen. Ist dann auch verstorben, soweit ja noch nicht ungewöhnlich. Dann ging es beim 2ten los. Genau das gleiche. Topfit und dann auf einmal kränklich. Also zum Tierarzt (meine kennt sich mit Hühner aus). Ergebnis nicht eindeutig. Kotprobe war unauffällig. Haben dann Antibiotika gegeben. Das Küken ist trotzdem verstorben. Bei den anderen ging es in den nächsten Wochen genauso. Alle waren mit spätestens sechs Wochen tot. Die Bielefelder sind topfit und haben nie Antibiotikum bekommen.
    Eines der Küken hab ich obduzieren lassen, meine Tierärztin hat nichts auffälliges gefunden.
    Bei der zweiten Brut mit den selben Eiern, die leider schon lief als die anderen gestorben sind sonst hätte ich die gar nicht gebrütet. Das gleiche. Diesmal sind es 8 Zwerg Brahma, 1 Bielefelder und 6 Lachse. Die Lachse wurden direkt nach 3 Tagen auf Anraten meines TA mit Antibiotika behandelt. Nach 7 Tagen starb das erste. Inzwischen sind es nur noch 3 von 6. jetzt geht das beim nächsten wieder so los, sie sind jetzt 18 Tage alt. Derzeit bekommen sie nochmal ein anderes Antibiotika. Alle anderen sind topfit. Die Lachse sind aber inzwischen in einem eigenem Käfig.
    Die Symptome sind: zuerst abgeschlagen und Flügel hängen. Dann sowas wie Schnappatmung und „rasselnde“ Atemgeräusche, die man aber nur hört wenn man sie direkt ans Ohr hält. Nach 1-2 Tagen dann hören sie auf zu fressen und sterben dann recht schnell.
    Sie sind im Haus im Büro untergebracht, ohne Kontakt zu den Alten. Ich füttere Kükenstarter (ohne Cocc) und gekochtes Ei zu trinken bekommen sie Tee. Gegen Kokzidien sind sie geimpft.
    Vielleicht hat hier noch jemand eine Idee. Ich hab zwar wenig Hoffnung für die kleinen aber frag mich ja schon was das sein könnte.

    E818E2F9-3651-4742-B58F-128FEC90F397.jpeg
    Hier mal ein Bild von den 2 die noch fit sind.

  2. #2
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    181
    Themenstarter
    Hier mal noch ein YouTube Video. So sieht Atmen die dann auf einmal. Es frisst und trinkt aber noch normal.

    https://youtube.com/shorts/m9O5aFNTrhg?feature=share

  3. #3
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.551
    Oh mann, das ist ja furchtbar! Könnte es denn IB sein?
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 2 Mix-Junghühner, 0,4 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  4. #4
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    181
    Themenstarter
    Ich schließe gar nix aus. Aber woher sollen sie es haben? Und nur die Lachse??

  5. #5
    Avatar von kopfloser Mensch
    Registriert seit
    10.03.2021
    PLZ
    88356
    Land
    BaWü
    Beiträge
    208
    Wie traurig. Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber falls du rausfindest was das Problem ist, bitte unbedingt berichten. Das ist ja ein GruselKrimi. Immerhin bleiben die anderen fit. Rätselhaft, würde Justus Jonas jetzt sagen. Ich wünsch dir sehr, dass die Lösung sich offenbart.

  6. #6
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    5.014
    Zitat Zitat von Synala Beitrag anzeigen
    Hallo. Ich weis mir inzwischen keinen Rat mehr. Ich hab meine zweite Kunstbrut durch. Und nur die Küken von den großen Lachsen sterben. Bei der ersten Brut vor 6 Wochen hatte ich Bielefelder und Lachse im Brüter. 7 Bielefelder und 5 Lachse sind geschlüpft. Die ersten Tage alles super, dann hat ein Lachsküken angefangen abzubauen. Ist dann auch verstorben, soweit ja noch nicht ungewöhnlich. Dann ging es beim 2ten los. Genau das gleiche. Topfit und dann auf einmal kränklich. Also zum Tierarzt (meine kennt sich mit Hühner aus). Ergebnis nicht eindeutig. Kotprobe war unauffällig. Haben dann Antibiotika gegeben. Das Küken ist trotzdem verstorben. Bei den anderen ging es in den nächsten Wochen genauso. Alle waren mit spätestens sechs Wochen tot. Die Bielefelder sind topfit und haben nie Antibiotikum bekommen.
    Eines der Küken hab ich obduzieren lassen, meine Tierärztin hat nichts auffälliges gefunden.
    Bei der zweiten Brut mit den selben Eiern, die leider schon lief als die anderen gestorben sind sonst hätte ich die gar nicht gebrütet. Das gleiche. Diesmal sind es 8 Zwerg Brahma, 1 Bielefelder und 6 Lachse. Die Lachse wurden direkt nach 3 Tagen auf Anraten meines TA mit Antibiotika behandelt. Nach 7 Tagen starb das erste. Inzwischen sind es nur noch 3 von 6. jetzt geht das beim nächsten wieder so los, sie sind jetzt 18 Tage alt. Derzeit bekommen sie nochmal ein anderes Antibiotika. Alle anderen sind topfit. Die Lachse sind aber inzwischen in einem eigenem Käfig.
    Die Symptome sind: zuerst abgeschlagen und Flügel hängen. Dann sowas wie Schnappatmung und „rasselnde“ Atemgeräusche, die man aber nur hört wenn man sie direkt ans Ohr hält. Nach 1-2 Tagen dann hören sie auf zu fressen und sterben dann recht schnell.
    Sie sind im Haus im Büro untergebracht, ohne Kontakt zu den Alten. Ich füttere Kükenstarter (ohne Cocc) und gekochtes Ei zu trinken bekommen sie Tee. Gegen Kokzidien sind sie geimpft.
    Vielleicht hat hier noch jemand eine Idee. Ich hab zwar wenig Hoffnung für die kleinen aber frag mich ja schon was das sein könnte.

    E818E2F9-3651-4742-B58F-128FEC90F397.jpeg
    Hier mal ein Bild von den 2 die noch fit sind.

    da es völlig unklar ist, woran sie sterben, würde ich dir dringend empfehlen, die frischtoten Küken zur Untersuchung einzuschicken (Hannover, Gießen ö.ä.) und eine komplette Analyse auf Erreger machen zu lassen, je nach Befund gleich mit Antibiogramm. Wenn du nicht weißt, was los ist, kannst du auch nicht sinnvoll behandeln.

  7. #7

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    3.017
    Saß die ganze Gruppe unter dieser Platte ? Hast Du mal Milben kontrolliert ?

  8. #8
    Avatar von Synala
    Registriert seit
    16.06.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    181
    Themenstarter
    Auf alles was man äußerlich kontrollieren kann wurde von mir und vom TA kontrolliert. Genauso wie Kot untersucht wurde und ein Küken vom TA obduziert. Alles ohne Befund.
    Ein Küken einschicken kostet für alle möglichen Untersuchungen zwischen 120-150€. Dafür das dann auch nicht sicher ist ob was dabei rauskommt finde ich das schon heftig. Zumindest hab ich mal ne Henne eingeschickt und das hat rein gar nix gebracht. Deswegen stehe ich dem etwas kritisch entgegen. Es geht hier sicher nicht um Geld sparen. Dafür hab ich jetzt schon Zuviel beim Tierarzt für die Küken ausgegeben.

  9. #9
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.528
    Einschicken ist das einzig sinnvolle. Habt ihr kein Landesuntersuchungsamt? Hier in Bayern macht so eine Sektion das LGL für 25 Euro. Die Tierseuchenkasse schießt da noch was dazu, sonst wären es 40 Euro. Das Antibiogramm kostet nochmal das Gleiche.

    Euer Veterinäramt muss Dir da weiterhelfen können. Die sollten wissen, wohin sie z.B. Rinderblutproben aus dem staatlichen Seuchenmonitoring schicken (lassen). Alternativ einen Großtierpraktiker fragen wohin er solche Blutproben schickt. Ein Tiergesundheitsdienst kann auch helfen, sowas muss es doch bei Euch auch geben. Evtl. auch mal bei den Laboren in den Nachbarbundesländern nachfragen, ob die Dir Deine Küken untersuchen.
    Gruß sternenstaub

  10. #10
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    10.664
    In der Pathologie in Krefeld kostet es (so zumindest 2018 ) 20 Euro. Da kann man vorher anrufen und genau fragen wie man es machen muss.

    https://www.cvua-rrw.de/
    Bleibt gesund...das Nati

    The fact that humanity has to clarify that any lives matter, should be concern enough.

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einer für alle- alle für einen..
    Von Nicolina im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.12.2016, 18:46
  2. Plötzlich sterben alle Küken?
    Von Ludwig2012 im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 14:20
  3. Alle Küken in einer Nacht tot- warum????
    Von Daniküki im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.07.2014, 13:26
  4. Sterben Küken durch Milben in nur einer Nacht???
    Von Moni72 im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 11:51

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •