Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Federlinge sind wohl weg, Nissen bleiben. Was tun?

  1. #1

    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    60

    Federlinge sind wohl weg, Nissen bleiben. Was tun?

    Hallo zusammen,
    Einige meiner Hühner hatten leider Federlinge nach der großen Kältewelle, bei denen die Sandbäder draußen zugeschneit und durchgefroren waren. Hatte ich nicht bedacht, dass ich deshalb drinnen extra Sandbäder aufstellen muss. Nundenn, ich habe sie, so sieht es wohl aus, mit HS Bird Protect + Ballistol und Sandbad mit Kieselgur versetzt in den Griff bekommen. Die Hühner sahen auch die ganze Zeit gut aus und haben weiter gelegt wie vorher auch usw. So schlimm war es wohl nicht, aber diese Nissenpakete sind noch da. Ich möchte mir und den Hühnern eigentlich Baden der Hühner und Ausreißen der Federn ersparen.

    Weiss jemand von Euch, wie lange da noch Babyfederlinge aus den Eipaketen an den Federn kommen können? Ich habe nun sicherheitshalber alle Hühner ca 3 Wochen lang mehrfach behandelt - aber wie oft ist das nötig? Ich habe auch Neemöl mit Rimulgan gekauft, weil das anscheinend auch die jüngeren Federlinge plattmacht, aber ich habe es noch nicht eingesetzt. Ich finde auch keine Federlinge mehr, aber ich möchte auch nicht, dass nochmal ein neuer Zyklus anfängt, weil da noch was nachkommt. Kann man irgendwie feststellen, ob die Nissenpakete "leer" sind? Oder fallen die ab, wenn sie nicht benutzt werden?

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.154
    Wenn man den Zeitraum des "Schlüpfens"beachtet und entsprechend wiederholt behandelt (ich meine es war mind. noch eine Behandlung nach 10 Tagen), sollten eigentlich keine neuen Federlinge mehr groß werden können.
    Abfallen tun die selbst leeren Pakete/Reste nicht wirklich.
    Wenn es neue Federlinge gibt, sind die höchstwahrscheinlich neu aufgetreten.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  3. #3

    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    60
    Themenstarter
    Danke, Dorintia, dann sind die Viecher bestimmt alle tot. Ich hatte befürchtet, dass noch was lebendes drin sein könnte, aber nach bestimmt 3- 4 Behandlungen sollte da nix mehr sein, es sieht halt noch so "krank" aus, wenn diese ekeligen Dinger da hängen.

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.154
    Mit dem nächsten Federwechsel sollten die ja dann weg sein.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  5. #5
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    2.262
    Hallo Mila, eine Nachbehandlung nach 10 Tagen und danach eine weitere Kontrolle nach wiederum 10 Tagen würde ich auch auf jeden Fall machen.

    Federlinge können das ganze Jahr über immer mal wieder auftreten, auch im Winter.
    Deshalb ist es immer gut, die Tiere einfach alle 3-4 Wochen mal sporadisch zu kontrollieren.
    Das sollte man sowieso immer machen.

    Grüße
    Lucille

  6. #6
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    4.129
    Bei starkem Befall zusätzlich die Nissen mit Balistol leicht einsprühen. Dann schlüpfen schon viel weniger neue Plagegeister.
    Also erst Verminex wirken lassen und am nächsten Tag Balistol drauf. Dann ist fast alles weg. Nachkontrolle ist trotzdem wichtig.

    MfG Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  7. #7

    Registriert seit
    10.03.2021
    Beiträge
    1

    Federlinge behandeln

    Zitat Zitat von Rocco Beitrag anzeigen
    Bei starkem Befall zusätzlich die Nissen mit Balistol leicht einsprühen. Dann schlüpfen schon viel weniger neue Plagegeister.
    Also erst Verminex wirken lassen und am nächsten Tag Balistol drauf. Dann ist fast alles weg. Nachkontrolle ist trotzdem wichtig.

    MfG Rocco
    Hallo Rocco, ichhabe aktuell auch Befall. Reicht es nicht den Poppo mit Kieselgur zu pudern?

  8. #8

    Registriert seit
    10.12.2018
    Beiträge
    60
    Themenstarter
    Danke für die Tipps. Ich habe 3x bzw. 4x behandelt (alle, nicht nur die, bei denen ich etwas gesehen habe). Dann sind es wohl wirklich nur noch die Hülsen. Vielleicht versuche ich es mal, die wegzuwaschen, wenn die Temperaturen ein Hühnerwasserbad zulassen.
    Esmiralda, die Meinungen gehen da auseinander. Ballistol oder HS Bird Protect scheinen besser zu wirken. Kieselgur kannst Du ja mit ins Staubbad tun.

  9. #9
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    2.262
    Kieselgur wirkt gegen Milben, Federlingen macht das nichts aus...

Ähnliche Themen

  1. Wie alt sind die wohl?
    Von PeaceLove&Chicken im Forum Fragen zu Mixen und Wirtschaftsgeflügel
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 19.06.2017, 07:59
  2. Sind das Federlinge?
    Von AlexL im Forum Parasiten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 30.04.2017, 21:51
  3. Jetzt sind die Eier wohl am Ar***!
    Von Gackelei im Forum Naturbrut
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.02.2015, 07:08
  4. Sind das Federlinge?
    Von thusnelda1 im Forum Parasiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.08.2014, 15:00
  5. was sind Federlinge??
    Von tani im Forum Parasiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2007, 18:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •