Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 57

Thema: Vogelschutznetz

  1. #31

    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22848
    Beiträge
    1.345
    Ja, das ist wirklich sehr gut zu überlegen. Birken ziehen auch viel Nährstoffe und Wasser aus dem Boden, darunter wächst dann nichts mehr. - Andererseits haben Birken schön kleine Blätter, die fallen gut durch.
    Mein Hühnerhaus (stand da schon, stammt aus den 30er Jahren) und ein kleiner Teil des Auslaufs direkt daneben befinden sich unter einem großen alten Feldahorn. Im Sommer an heißen Tagen haben die Hühner sich ausschließlich unter diesem Baum aufgehalten, obwohl sie auch verschiedene große Büsche zur Verfügung gehabt hätten. Ich habe gelesen, durch die hohe Verdunstung kühlen Bäume die Temperatur unter sich um ein paar Grad ab. Büsche schaffen das wohl nicht in dem Ausmaß.
    Von dem Feldahorn fallen bei starkem Wind immer mal wieder abgestorbene Zweige in das Netz, ich kann jedoch mit der Hand durch die 6 cm Maschen greifen und sie leicht herausziehen. Ein großer Ast könnte das Netz natürlich irgendwann beschädigen, dann müsste man es flicken.
    Geändert von Wilde Hummel (07.01.2022 um 14:05 Uhr)

  2. #32
    Avatar von Weißnase
    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    815
    Ist jetzt zwar offtopic - ich werde die Birke "beschneiden". Entweder sie bleibt im Rahmen, oder, solange es erlaubt ist, wir entfernen sie... Oder eben, sie überlebt meine Maßnahme nicht ;-)

    Da es jetzt weniger um "Netze" geht, als um mein spezielles Problem schreibe ich in meinem Faden weiter (mit Fotos).
    https://www.huehner-info.de/forum/sh...%BChner/page17

  3. #33
    Avatar von Weißnase
    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    815
    Hallo Ihr,

    habt Ihr Ideen, wie ich mit einer Übernetzung arbeiten kann, wenn ich noch einen mobilen Geflügelzaun habe? Ich bin noch nicht sicher, wie letztenendes das Gehege mal fest eingezäunt werden soll. Mag mich noch nicht ganz festlegen, würde aber gerne übernetzen (muss ja nicht erst was passieren). Nun ist mir aufgegangen, wenn ich ann der Seite offen lasse, kommen die gechickten Greifvögel ja durch. Also müsste es seitlich runterhängen?

    Muss ich letztenendes dann doch Stangen einbetonieren, damit das Netz halt hat? So recht gefällt mir das alles noch nicht und ich möchte mich noch aufrecht dursch Gehege bewegen. Habt Ihr vielleicht mal Fotos von Euren Lösungen?
    Bin grad etwas planlos

  4. #34
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    9.281
    Wie sind denn die Maße von dem Gehege, das du übernetzen willst?

    Entweder richtig zu oder du gehst eben das Risiko mit dem Habicht ein. Wenn zwischen dem seitlichen Geflügelzaun und dem Netz offen ist kannst du das Netz auch weglassen. Du müßtest schon das Netz mit dem Geflügelzaun verbinden bzw. überhängen lassen, sonst ist es sinnlos. Zumindest an ein paar Punkten verbinden wirst du es müssen, wenn es nur überhängt wird der Wind da immer wieder Lücken aufmachen.

    Wenn ich die Größe weiß überlege ich mir, wie ich es machen würde. Bei mir ist nichts einbetoniert und ich habe viel Netz hier im Einsatz.

  5. #35
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    534
    Hier ist auch nix einbetoniert...... 180qm ist die übernetzte Fläche, allerdings fester Zaun. An die Zaunpfosten, die im übrigen auch nur iwie eingeschlagen bzw eingraben sind, habe ich einfach längere Stangen und Latten angetüddelt, zwischen denen ist dann noch eine Schnur gespannt (damit das Netz auch an den Seiten eine gewisse Höhe hat). In der Mitte wird das Netz durch einfach hingestellte Kiefernstangen hoch gehalten, das hält jetzt seit Jahren Wind und Schnee stand......
    LG - Gitti mit Theo (Seidi/Cochin-Mix, 2021) Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Wilma (Z.Bielef. 2020), Kitty + Magda (Z.Mixe 2018 )

  6. #36
    Avatar von Weißnase
    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    815
    Das klingt schon mal gut

    Die Fläche wird ca. 10 x 15 m sein. An einer Seite kann ich es am Wohnhaus befestigen - andere Seite an der Voiliere. Dann sind da aber noch ca. 5 Meter neben Haus und Voilere. Ich mach mal neuere Fotos, ist glaub ich besser zu beschreiben dann!

  7. #37
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    9.281
    Dann hast du ja schon mal auf zwei Seiten eine stabile Möglichkeit, das Netz fest anzubringen, das ist gut. 10x15 ist ja nicht so riesig.

    Ich würde an den anderen Ecken einen Pfosten aufstellen, etwas in den Boden, so daß er nicht direkt wegrutschen kann, und seitlich Stützen dran, damit er nicht umkippen kann. So Einschlaghülsen aus dem Baumarkt wären gut, dann mußt du den Pfosten nicht eingraben. Die Ecken müssen halt stabil stehen, das ist wichtig. Dann ein Seil rundherum spannen und darüber das Netz hängen und seitlich mit dem Geflügelzaun verbinden. Die Netzhöhe bestimmst du selber durch die Höhe der Pfosten.

    Damit das ganze nicht zu sehr durchhängt kannst du zwischendrin nochmal ein Seil spannen und mit einer Dachlatte unterstützen. Oben eine kleine Querlatte dran, so daß die Spitze der Latte ca. 20cm weit durch das Netz schaut. Die Dachlatte unten so 10cm in den Boden, damit sie nicht wegrutscht. So sehen meine Stützen aus, die sind alle nur hingestellt und halten das Netz in für mich passender Höhe. Du kannst auch, anstatt der Querlatte, eine lange Schraube reindrehen, ein Stück herausschauen lassen und das Seil oberhalb der Schraube einmal um die Latte wickeln. Die Schraube verhindert, daß das Seil nach unten rutscht.
    0P2216365.jpg


    Natürlich geht es auch viel stabiler, mit Beton und und.... Aber du willst es ja noch ändern können, wenn ich dich richtig verstehe.

  8. #38
    Avatar von Weißnase
    Registriert seit
    06.03.2021
    Beiträge
    815
    Das sieht seht gut aus! Danke! So kann ich mir auch mehr vorstellen wie es mal werden soll...

  9. #39

    Registriert seit
    01.02.2021
    PLZ
    22848
    Beiträge
    1.345
    Mein Hühnerauslauf grenzt an diverse Hecken, ich brauchte für das Netz also eine Lösung, bei der ich es teilweise abnehmen kann, am die Hecken noch scheren zu können. Ich habe das so gelöst: Die Stäbe, die den Schweißgitterzaun aufrecht halten, habe ich teilweise nach oben hin verlängert, darüber eine Schnur gespannt. Dicht an den Hecken entlang auch Schnüre gespannt. Dann das Netz zum Teil über die Schnüre gezogen und dann runter bis zur oberen Kante des Schweißgitterzauns und mit diesem fest verbunden. An den Stellen aber, wo das Netz abnehmbar bleiben muss (wegen des Heckescherens), habe ich es mit solchen Orchideenclips von unten an den Schnüren und an der Oberkante des Zauns festgeclipst:

    https://www.ebay.de/itm/393601460590...oAAOSwBN1hVB0b

    So kann man das Netz je nach Bedarf schnell abnehmen und wieder dranmachen. Die Clips sind praktisch und halten bisher sehr gut.
    0, 2 gr. Orpingtons, 0, 2 Mixe

  10. #40
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    wo sich Fuchs und Marder gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    4.747
    Gute Idee! Was auch geht und auch bei stärkerer Belastung nicht aufgeht, sind die wiederverwendbaren Kabelbinder. Die lassen sich auch wieder öffnen.
    liebe Grüße
    Schnappi

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vogelschutznetz
    Von FlorianP im Forum Fuchs du hast das Huhn gestohlen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.06.2022, 19:33
  2. Abteil mit Vogelschutznetz abtrennen?
    Von Santana im Forum Innenausbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2016, 20:27
  3. vogelschutznetz erlaubt oder verboten
    Von traumfänger im Forum Der Auslauf
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.12.2010, 21:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •