Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Wasser im Bauchraum, was bringt noch Erleichterung / Hilfe?

  1. #1
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    924.. wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    2.630

    Wasser im Bauchraum, was bringt noch Erleichterung / Hilfe?

    Hallo,

    zuerst mal vorweg, wir waren heute schon beim Tierarzt!

    Problem: Seit 2 Tagen fällt mir auf, daß meine Blinky einen immer pralleren Bauch hat und seit gestern Abend beim laufen auch mit den Beinen so nach aussen schwenkt. (Kommt am Bauch nicht mehr richtig vorbei.) Fressen und saufen will sie, ist auch so noch munter.
    Blinky ist ein gerettetes Hybridhuhn, hat bei mir dann eine Weile Eierpause gemacht, gemausert, sich gut erholt. Immer mal wieder Atemprobleme, einmal hielt ich sie schon für tot, hat dann eine Woche schlimm geröchelt mit Schnabelatmung und nach oben gestrecktem Kopf. Wurde aber auch wieder. Kein Schleim, kein Ausfluß nur Atemnot.
    Dazu kommt, daß sie nach ihren Pupillen zu urteilen, wohl auch schon mal Marek hatte und überlebt hat.
    Vor 4 Wochen hat sie angefangen wieder 4-5 normale Eier zu legen, dann wieder Pause.
    Kot die letzten paar Tage, viel weiß und flüssig, wenn Kot, dann nur immer ganz wenig und keine richtigen Haufen, nur immer kleine Kleckse. Frißt aber auch deutlich weniger als zuvor. (Wo soll das auch noch hin bei dem prallen Bauch)

    Heute beim Tierarzt wurde jede Menge Wasser im Bauchraum festgestellt und 60 ml davon abgezogen. Mehr wollten sie wegen Kreislauf nicht riskieren.
    Das Röntgenbild zeigt nur, daß man fast Nichts der Innereien ausser dem nach vorne gedrückten Magen sieht.



    Blöderweise kommen jetzt auch noch die Osterfeiertage, wie immer wenn was ist.
    Bis Dienstag will die Tierärztin jetzt sehen, ob sich das Wasser nachbildet. Dann hat sie angeboten, wir könnten noch ein Röntgenbild mit Kontrastmittel machen. Wird zwar auch keine eindeutige Diagnose erlauben aber evtl. etwas Aufschluß geben was man ausschließen könnte.

    Ihr und mein Verdacht geht in Richtung Legedarmentzündung oder Tumore.
    Beides wird wahrscheinlich das Ende meiner armen Blinky bedeuten.

    Nun meine Frage. Gibt es etwas was ich ihr bis Dienstag noch zur Vermeidung von Wasserbildung oder Entwässerung geben könnte und ihr Erleichterung verschafft? Irgendwelche Kräuter, Tee oder was in der Art? So daß sie vielleicht doch kein neues Wasser mehr dazu bildet?

    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit Operation von Legedarmentzündungen?
    Je nachdem was sich am Dienstag vielleicht herausstellt, würde ich in Erwägung ziehen, sie notfalls auch operieren zu lassen. Allerdings müßte es für sie auch Sinn machen und ihr eine Chance verschaffen und nicht nur ein Hinauszögern des Leidens sein.

    Viele sagen, ach was, nur ein Hybridhuhn von Hunderttausenden, Kopf ab. Aber meine Blinky ist was Besonderes. Das anhänglichste und liebste, menschenbezogene Kuschelhuhn, was ich je erlebt habe. Sie war ja den ganzen Winter über mein Bürohuhn, kommt jeden Abend stundenlang zum kuscheln und streicheln lassen und sucht selber dauernd den Kontakt zu mir. Da ich sie wegen den Temperaturumstellungen von innen / aussen bisher nur stundenweise Tagsüber in die Sonne raus setzen konnte, war sie immer sehr viel bei mir. Läuft frei im Büro und hört auf viele Kommandos.
    Entsprechend zahm und anhänglich ist sie jetzt und ich will ihr eigentlich noch mindestens einen schönen artgerechten Sommer draussen bieten. Am besten noch Jahre.

    Natürlich ackere ich mich hier auch durch Forum und Fachseiten, aber wenn jemand einen guten Tip oder Link hat bevor ich den gefunden habe, bitte her damit, je eher ich was zusätzlich tun kann um Blinky noch etwas mehr zu helfen, umso besser.

    Lieben Dank schon mal.
    liebe Grüße
    Schnappi

  2. #2
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.545
    Lies mal hier: https://www.huehner-info.de/forum/sh...=1#post1755786 Ich hatte das bei meiner Puti auch. Viel Glück!
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 2 Mix-Junghühner, 0,4 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  3. #3
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    924.. wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    2.630
    Themenstarter
    Danke Blindenhuhn, ist super, Mariendiestelsamen habe ich gerade letzte Woche 2 kg mitbestellt. , Brennesseln wachsen gerade wieder frisch, da gibts doch gleich mal etwas Sonderfutter zurechtgemacht.
    Der ganze Faden macht auch ein wenig Hoffnung, je nachdem was der Auslöser ist müßte es ja nicht in jedem Fall das Ende bedeuten.
    liebe Grüße
    Schnappi

  4. #4
    Avatar von Saskia999910
    Registriert seit
    30.07.2015
    Land
    BaWü
    Beiträge
    1.699
    Puh, das tut mir leid.
    Ich hatte kürzlich einen ähnlichen Fall (allerdings "nur" Wasser im Bauch und dadurch später Unwohlsein, nichts sonst, also kein Marek o.ä.). Bei der Henne trat diese Art Bauchwassersucht nach der Mauser und hierdurch bedingten Legepause praktisch aus heiterem Himmel heraus auf.
    Ich war mit ihr dann bei einer vogelkundigen TÄ, habe auch ein Röntgenbild machen lassen, auf dem ebenfalls so gut wie gar nichts zu erkennen war. Wir hatten sie dann noch punktiert, es kam eine Menge gelblicher, jedoch komplett klarer Flüssigkeit raus. Zuvor lag mein Verdacht auch bei einer Legedarmgeschichte, das hatten wir dann aber anhand der Flüssigkeit ausgeschlossen (wenn ein Ei in den Bauchraum gewandert wäre, wäre die Flüssigkeit nicht so klar gewesen und ertastbar war auch nichts).
    Ansonsten war die TÄ ratlos, hatte sie noch nicht gesehen und gibt ja auch (leider) nicht viele Leute, die so einen Patienten dann überhaupt zur Untersuchung bringen, weshalb es an Erfahrungswerten fehlt.
    Danach habe ich sie also standardmäßig gepeppelt, tagelang, bis ihr Wohlbefinden wieder besser war und sie wieder munter mit den anderen mitlaufen konnte. Sie hat außerdem Mariendiestel bekommen, Weißdorn, Apocynum Globuli und sich dann tatsächlich nach einiger Zeit, in der ich zwischendurch fast aufgegeben hätte, wieder gefangen.
    Jetzt leider das "Aber": Etwa ein Monat ist vergangen, dann hatten wir dasselbe Spiel nochmal. Diesmal habe ich selbst punktiert, die TÄ hätte sowieso auch nicht mehr machen können und so musste ich das Huhn, inzwischen Esperanza getauft, nicht noch einmal extra dort hin fahren. Hat auch alles geklappt, Esperanza war danach erstmal wieder sichtlich (und wortwörtlich) erleichtert, allerdings währte das nicht lange und wenige Tage später baute sie wieder ab, mein ungutes Gefühl beim Rückfall sollte sich bestätigen. Dann ging alles ziemlich schnell und sie lag morgens tot im Stall, von der Stange gekippt.
    Mir tat das auch furchtbar leid, sie war eine hübsche, sehr gutmütige und zutrauliche Henne. Deshalb wollte ich ihr auch unbedingt helfen, rückblickend war es aber leider nicht viel Zeit, die ich so für sie herausholen konnte, auch wenn sie bei den Behandlungen, dem Peppeln etc. zumindest wirklich sehr umgänglich war und das somit keinen großen Stress verursachte.

    Will sagen: Du kannst eine Behandlung natürlich ebenfalls probieren und ich wünsche Dir und Blinky nur das Beste und viel Erfolg beim Behandlungsversuch, ich persönlich würde nächstes Mal bei so einer Geschichte aber wohl nicht mehr großartig herumprobieren, auch wenn andere vielleicht schon mehr Erfolg hatten. Es ist absehbar, dass bei diesen Symptomen in vielen, vielleicht den allermeisten Fällen etwas ganz Grundliegendes nicht mehr in Ordnung ist, in Deinem Fall auch noch mit diversen Vorgeschichten, und die Chancen, dass so eine Bauchwassersucht deshalb immer wieder kommt, sind sicherlich nicht gering.
    Gerade, wenn man den eigentlichen Auslöser nicht ausfindig machen und nur die Symptome behandeln kann.
    Mittelchen wie Matiendiestel usw. kommen da wahrscheinlich oft einfach zu spät bzw. können auch nicht mehr viel retten, wenns mal so weit ist.

    Du musst für Dich abwägen, wie lange und wie viel Du hier versuchen und ihr damit vielleicht auch zumuten möchtest. Ich würde jetzt wahrscheinlich auch erst mal noch probieren, optimistisch zu bleiben und abwarten, aber wenn Du merkst, das Wasser bildet sich erneut und Ihr habt immer noch kein weiteres Wissen über das Wie und Warum, dann wäre die Entscheidung für mich recht klar. Eine Operation würde ich eher skeptisch gegenüber stehen.. als ich bei meiner TÄ anfangs, als wir es noch nicht ausgeschlossen hatten, über eine Legedarmproblematik als mögliche Ursache gesprochen habe, meinte sie, sie hätte das mal operiert. Würde es allerdings nicht nochmal machen, es war wohl äußerst schwierig und unschön. Da sollte man wenn denn schon an einer sehr erfahrenen Fachstelle sein.

    Mach Dir lieber mal keine zu großen Hoffnungen, trotzdem wünsche ich Dir natürlich viel Erfolg und dem Hühnchen alles Gute.
    Geändert von Saskia999910 (01.04.2021 um 18:26 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    249
    Bei Wasser im Bauchraum und Atemproblemen würde ich an Herzinsuffizienz denken. Für Herzinsuffizienz beim Vogel werden verschiedene Medikamente eingesetzt.
    Seid ihr bei einem vogelkundigen TA ? Wie geht es der Patientin jetzt ?
    Über die Feiertage könntest du es mit Weißdorntee versuchen.

    Alles Gute für Blinky !

  6. #6
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    12.217
    Ja das ist das Typische Problem bei Hybriden. Die Wassersucht (eben meist durch Legedarmentzündung, Schichteier, Zysten, Tumore...) kommt sehr oft bei Hybriden vor.

    Ganz ehrlich? Erspar ihr doch bitte das Leid mit der OP und Erlöse sie. Durch das Bauchwasser kann sie ersticken, durch die OP hat sie zusätzlich Stress (Narkose, fremde Umgebung, dauernd zum Tierarzt rennen) und einen gefallen tust du ihr damit wirklich nicht. Lass sie einfach gehen, dann hast du ihr mehr geholfen als mit anderen Dingen .

    Es ist nicht heilbar sondern nur eine Aufschiebung und mit Leid verbunden. Menschen müssen leiden, Tiere können wir vom Leid erlösen.
    Geändert von SetsukoAi (04.04.2021 um 10:47 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    13.039
    Ich habe letztes Jahr eine Mixhenne mit Bauchwasser verloren. Als Junghenne hatte sie mal einen Kloakenvorfall light, das kam zum Glück nie wieder. Sie bekam dann etwas Legeprobleme und im Alter von 3 Bauchwasser, das ich einmal erfolgreich abzog, was ihr große Erleichterung brachte. Die Flüssigkeit war auch gelblich-klar und roch nicht nach Eiter oder so. Dann kam es wieder, und die Behandlung mußte wiederholt werden. Kurz darauf starb sie sehr plötzlich, da hatte ich auch den Verdacht auf was mit dem Herz, sie liegt immernoch bei einer Freundin im Tiefkühl, die für mich nachgucken will, ob sie eine Todesursache feststellen kann, wenn sie mal dazu kommt.
    Grünlegemixe 2,10; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Buschhuhn 1,1; Warzenente 1,3; Katze 2,0

  8. #8
    Avatar von Bibo2707
    Registriert seit
    29.12.2016
    Ort
    im schönen Schwabaländle
    PLZ
    884
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.209
    ich hatte letztes Jahr eine Henne mit Herzinsuffizienz und Bauchwasser.
    Mit Knoblauch-Mistel- Weissdornkapseln und Angocin haben wir die Sache für ein paar Monate in den Griff bekommen
    aber irgendwann war das Herz dann zu schwach und ich habe sie einschläfern lassen, bevor sie erstickt wäre.
    1,13 große und kleine Persönlichkeiten, 2,2 Kuscheltiger, 0,1 Löwenköpfchen, 2 Wachteln

  9. #9
    Avatar von Saskia999910
    Registriert seit
    30.07.2015
    Land
    BaWü
    Beiträge
    1.699
    Zitat Zitat von Bohus-Dal Beitrag anzeigen
    Ich habe letztes Jahr eine Mixhenne mit Bauchwasser verloren. Als Junghenne hatte sie mal einen Kloakenvorfall light, das kam zum Glück nie wieder. Sie bekam dann etwas Legeprobleme und im Alter von 3 Bauchwasser, das ich einmal erfolgreich abzog, was ihr große Erleichterung brachte. Die Flüssigkeit war auch gelblich-klar und roch nicht nach Eiter oder so. Dann kam es wieder, und die Behandlung mußte wiederholt werden. Kurz darauf starb sie sehr plötzlich, da hatte ich auch den Verdacht auf was mit dem Herz, sie liegt immernoch bei einer Freundin im Tiefkühl, die für mich nachgucken will, ob sie eine Todesursache feststellen kann, wenn sie mal dazu kommt.
    Das klingt sehr ähnlich zu meiner Erfahrung mit Esperanza. Tut mir leid für Dich. Sie war auch knappe drei Jahre alt.
    Solltet Ihr eine Ursache feststellen können, würde mich das sehr interessieren.

    @ Schnappi: Wie geht es Blinky inzwischen?

  10. #10
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.827
    Zu Legedarmentzündung + Bauchwasser kann ich zwar nichts beisteuern, aber zu Bauchwassersucht.
    Meine Leila hat(te) auch damit zu kämpfen. Das hat sich alles ziemlich zurückgebildet. Geblieben ist einfach eine verhärtete Stelle mit relativ viel dicker Haut unterhalb vom Po.

    Seither ist sie regelmässig ziemlich breitbeinig unterwegs; sie ist mittlerweile auch schon in einem betagten Alter.

    Leila geht es soweit gut. (Brahma-Oma).

    Hierzu gab es mal einen Faden bzgl. Bauchwassersucht: https://www.huehner-info.de/forum/sh...dosieren/page7

    Ich wünsche Deiner Patientin alles Gute und drücke alle Daumen!
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.03.2021, 10:08
  2. Huhn tot, gelbes Wasser im Bauchraum
    Von Jorge im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.04.2015, 08:42
  3. Bitte um Hilfe: Kopf schütteln und Wasser spucken
    Von hexchen im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.08.2013, 09:30
  4. Flüssigkeit im Bauchraum
    Von schoenpetra im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 11:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •