Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Meine erste Glucke (Hybridhenne)

  1. #1

    Registriert seit
    15.08.2020
    Ort
    Bremen
    PLZ
    28777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    34

    Meine erste Glucke (Hybridhenne)

    Hallo ihr lieben,

    Ich habe eine grünleger Hybridhenne die seit drei Tagen auf dem Nest sitzt.Alles soweit kein Problem,bis auf dass die anderen Hennen ihr heute neue Eier ins Nest gelegt haben.Die Legenester sind Rest am Haus befestigt und ich kann Sie deswegen höchstens in einen großen Kaninchenstall umsetzen mit kleiner Voilere dran.Also diese Hphnerställe die man für 4-5 Hühner kaufen kann,wenn ihr wisst was ich meine.

    Meine Frage wäre jetzt ob ich Sie sitzen lassen kann und dann einfach die neuen Eier unter der Henne raus holen soll oder lieber umsetzen?!?

    Soll ich ihr Futter direkt in den Stall stellen,ich füttere sonst nur draußen!?!

    Und was stelle ich an Futter hin,wenn die Küken da sind? Ich hab kükenkorn hier für meine Kunstbrut Küken aber darf die Glucke das dann auch fressen?Und wie handhabe ich das alles mit dem Futter falls ich Sie nicht umsetze nach den Schlüpfen der Küken?!

    In den Auslauf bei den anderen könnte ich Sie schon separieren aber für Nachts wäre Sie da definitiv nicht geschützt!

  2. #2
    Avatar von Gackerliene
    Registriert seit
    22.03.2018
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    685
    Also ich habe meine Glucken immer umgesetzt, so ein kleiner Stall wie Du ihn schilderst reicht, am besten abends im dunkeln umsetzen, morgens wacht sie dann auf den Eiern auf. Sie muß ja sowiso aufstehen für ein kackerle zu machen, also kann das Futter auch weiter weg sein. Ich habe meine Glucken auch meist einmal am Tag runtergenommen von den Eiern und auch den Zugang zu den Eiern zugemacht, damit sie sandbaden und fressen kann. Wenn ich die Eier zugänglich lies, saß sie mir zu schnell wieder drauf (fressen eh so wenig und werden immer dünner, darum fütterte ich noch mehlwürmer und geschälte Sonnenblumenkerne zum Körnermischfutter) Eine halbe h von den Eiern runter schadet diesen nicht. Obwohl es teilweise noch ganz schön kalt war und ich die Glucke auch mal ne Stunde vergessen hatte, sind 9 von 11 Eiern geschlüpft (und die 2 Aussortierten waren von der Henne, die anscheinend nur unbefruchtete Eier legt)

    An Futter für die Kücken bietet sich neben dem trockenen einheitlichen Kückenkorn noch frisches Eifutter an : 1 Ei mit Schale, wenig Brenesseln und Haferflocken in den Mixer und Portionsweise angeboten. Nach einpaar tagen kann man mit bisl Karotten verfeinern. Im Futterthema gibts mein ich auch noch Tips mit Mohn, Bierhefe und so, aber Ei, Haferflocken, Brennessel ist ne gute tägliche Basis und unkompliziert. Meine Kücken essen jetzt auch schon Gamarus und getrocknete Mehlwürmer (in Maßen) sowie gekeimten Weizen.

    Der Glucke schmeckt das Kückenfutter natürlich auch und tut ihr gut. Da sie ne Weile noch keine Eier legt, braucht sie auch noch kein extra Legefutter. Wenn die Kücken mit im Stall der Großen aufwachsen, werden sie bei denen auch mitfressen, was nicht schadet. Das Kückenfutter kann man so anbieten, dass größere Hühner nicht dran kommen (kleiner Durchschlupf), weil sonst fressen die alles weg.

  3. #3

    Registriert seit
    15.08.2020
    Ort
    Bremen
    PLZ
    28777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    34
    Themenstarter
    Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort und Hilfe.

    Dann werde ich Sie heute Abend mal mit Hilfe meines Mannes umsetzen und ihr im Laufe des Tages alles schön vorbereiten.
    Ist es richtig das ich am besten nur Körner füttern soll,damit Sie keinen Durchfall bekommt?

    Ich hoffe es klappt alles Problemlos und die Henne macht es super als Mama,denn das ist „unser“ erstes Mal Naturbrut ��

  4. #4

    Registriert seit
    21.01.2020
    Land
    SH
    Beiträge
    143
    Zitat Zitat von Saphira87 Beitrag anzeigen
    Ist es richtig das ich am besten nur Körner füttern soll,damit Sie keinen Durchfall bekommt?

    ��
    Kann ich nur empfehlen. Nur Wasser, Körner und eine Sandbadmöglichkeit, ansonsten keinen Schnickschnack, wie zusätzliches Grünfutter oder andere Leckereien. Sollte sie ihren Bedarf an Grünfutter z. B. in einem Rasenauslauf selbst decken, so ist das natürlich in Ordnung.

    Um die Umsetzungsaktion in ihrem Erfolg zu fördern, rate ich dir, die Henne vorher vom Nest zu nehmen, ihre Verrichtungen vornehmen zu lassen, auf das bisherige Brutnest zurückkehren zu lassen und dann nach einer Weile (im Dunkeln) die Glucke in die neue Umgebung zu bringen. Und bevor du sie dort das erste Mal wieder herunternimmst, würde ich fast 24 Stunden abwarten.

  5. #5

    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    3.074
    Ich habe gerade eine Bresse Henne im Stall sitzen. Sie sitzt fest und sucht auch immer wieder genau das Nest auf. Ich habe ihr 8 Eier unter gelegt die ich jeweils mit Kreis und Kreuz markiert habe. So kann ich evtl. dazu gelegte Eier entfernen.

  6. #6

    Registriert seit
    15.08.2020
    Ort
    Bremen
    PLZ
    28777
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    34
    Themenstarter
    Okay,dann werden wir die Dame morgen spätestens übermorgen Abend umsetzen in den Kaninchenhock mit angebauten auslauf.
    Dh sie hat ein großes Nest Und wenn sie da raus geht nach unten und nach vorne jede Menge Platz für sich und die Küken,glaube das sind ca 2m breit und 2m lang,also ein Anbau an den normalen Stall.

    Also nehme ich Sie dann runter setze sie ab zum koten und futtern,warte dass Sie zurück aufs Nest geht und dann nehme ich Sie im Dunkeln hoch und bringe Sie rüber Incl Eier.?!?

    Und wie is das später, wenn Sie die Küken hat? Dann direkt zurück oder eher erstmal separat halten bis Sie die Küken nicht mehr führt ?!!
    Hoffe sie wird eine gute Mama ��

  7. #7

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.348
    Nein, nicht separat halten bis sie nicht mehr führt.
    Die Entscheidung wann du die Glucke mit Küken wieder in die Gruppe integrieren willst musst du treffen.
    Manche machen es direkt, sehr zeitig oder später.

    Ich separiere auch die Glucke zum Brüten und lasse sie erst ab dem Alter der Küken von 2 bis 3 Wochen tagsüber zu den anderen, zu Beginn unter viel Aufsicht.
    Bisher hat die Glucke auch immer ihr Ställchen und extra Volierenabteil wieder aufgesucht und ich hab dann wieder zugemacht.
    Allerdings ist hier alles ebenerdig und die Küken können ab dem Alter von 1 bis 2Wochen der Glucke problemlos folgen.

    Erst viel später ist sie dann mit allen in den großen Stall umgezogen und hat mit den Küken/Jungtieren ein Stange sehr niedrig bezogen.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  8. #8

    Registriert seit
    21.01.2020
    Land
    SH
    Beiträge
    143
    Zitat Zitat von Saphira87 Beitrag anzeigen

    Also nehme ich Sie dann runter setze sie ab zum koten und futtern,warte dass Sie zurück aufs Nest geht und dann nehme ich Sie im Dunkeln hoch und bringe Sie rüber Incl Eier.?!?

    Und wie is das später, wenn Sie die Küken hat? Dann direkt zurück oder eher erstmal separat halten bis Sie die Küken nicht mehr führt ?!!
    Zum ersten Absatz: Ja, so in etwa habe ich es gemeint.

    Zum zweiten: Das ist Ansichtssache. Die einen so, die anderen anders. Ich selbst finde es immer angenehmer und sicherer die Küken getrennt aufzuziehen und sie frühestens erst ab der 10. oder 12. Woche mit der Hauptherde zu vereinigen. Aber möglich ist hier - wie so oft - alles. Sollte jeder für sich individuell lösen.

  9. #9
    Avatar von Gackerliene
    Registriert seit
    22.03.2018
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    685
    Ich würde das Zusammenlassen abhängig davon machen wie respektvoll der/die Hähne sind. Letztes Jahr im Frühling der Hahn war so rabiat, dass er sich die Glucke nahm, die war dann so belästigt, dass sie die Kücken nur bis meine ich Ende 3.Woche führte. Für die nächste Brut -in der großen Vogelvoliere separiert- nahm sie sich da um einiges länger Zeit. Deswegen werden wir sie die Tage wieder hoch bringen mit den kleinen (schade, sind dann nicht mehr am Haus).

    LG, Alex

  10. #10

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.348
    Hier hat sich noch nie der Hahn die Glucke(n) belästigt. Die einzige Auseinandersetzung war mal zwischen zwei Glucken, da flogen die Fetzen.
    Aber Beobachten muss man natürlich.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine erste Glucke
    Von Sunnys im Forum Verhalten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.06.2018, 14:55
  2. Meine erste Glucke
    Von Mietze im Forum Naturbrut
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.04.2014, 10:10
  3. Meine erste Glucke
    Von Lisbet85 im Forum Naturbrut
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.08.2013, 21:25
  4. Meine erste Glucke
    Von Bully im Forum Naturbrut
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2011, 22:15
  5. meine erste glucke !
    Von softpopper im Forum Naturbrut
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 15:36

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •