Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70

Thema: vier Flauschbällchen (Zwergseidis) - erste Erfahrungen und die ein oder andere Frage

  1. #1

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    147

    vier Flauschbällchen (Zwergseidis) - erste Erfahrungen und die ein oder andere Frage

    Hallo,

    ein paar Monate habe ich noch überlegt und auch viel über Hühner und Zwergseidenhühner insbesondere, gelesen (vor allem auch hier) dann entschieden, und jetzt war es entlich so weit, vor drei Tagen sind vier 4-5 Tage alte Zwergseidis eingezogen - sie kommen vom Züchter (Kunstbrut).
    Ich habe sie abends abgeholt und ins Kükenheim gesetzt, extra noch ein Weilchen das Licht angelassen, damit sie noch etwas fressen /trinken können, aber keine Chance, sie sich sofort unter die Wäremplatte gekrabbelt und kurz darauf war es ruhig...

    ZSeidi01.jpg Zseidi02.jpg

    Am nächsten Morgen waren sie dann aber sofort nachdem es hell wurde da, und haben Futter und Wasser sofort gefunden (sehr gut, auch wenn man eigentlich weiss, dass sie es natürlich können, ist es gut auch zu sehen, dass es funktioniert). Das ist nun also unsere bunte 4-er Girlgroup (schauen wir mal ;o))

    Zseidi03.jpg Zseidi04.jpg

    Wieder ein Tag später sind sie nochmals deutlich munterer, und hüpfen locker auf die Wärmeplatte und wieder runter und sie sind schon super zutraulich..

    Zseidi05.jpg Zseidi06.jpg

    Zusätzlich zum Kükenmehl bekommen sie ein Mix aus kleinstgeschippseltem Ei ,feingeraspelte Karotte und ein paar Brennesselblättchen (zum ersten Mal freue ich mich davon schon wieder überall die ersten Triebe zu sehen). Zuerst waren sie sehr skeptisch und haben sich nach ein mal paar Picks wieder dem Kükenmehl zugewandt, aber heute waren sie schon richtig heiss drauf.

    Und nun noch eine Frage: das Kükenheim steht im Haus, aber so, dass es tagsüber natürliches Licht hat, abends mache ich ihnen noch Licht an, so dass sie etwa 13 Stunden Licht haben. Reicht das, oder besser länger beleuchten - oder ist das gar nicht nötig?

    Über Anregungen, und Tipps würde ich mich sehr freuen!

    LG
    Geändert von tofffeee (21.03.2021 um 10:02 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Hallo und Willkommen,

    ich würde versuchen den Küken mind. 14 bis 16 Std. Licht zu ermöglichen. So kann jeder ausreichend fressen nach Bedarf.
    Ich habe sogar für die ersten Wochen drinnen bzw. bei mir in der Scheune oder dem extra Volierenabteil (überdacht) eine UVA/UVB Vogellampe angeschafft.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  3. #3

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    147
    Themenstarter
    Update:
    Die Kleinen sind munter und sie schieben an den Flügeln schon ordentlich Federn, allerdings fressen sie schon sehr selektiv, beim Kükenmehl, dass ich vom Züchter mitbekommen habe, picken sie sich was raus, das richtig feine bleibt aber liegen, vom Kükenkorn (StaWa) halten sie nichts, wird auch nicht besser, wenn man es noch kleiner böselt oder feucht macht . Richtig wild sind sie nur auf den Ei-Karotten-Brennessel-Mix, den es mittags immer gibt.
    Sie nehmen nur langsam zu, eingezogen sind sie 4 Tage alt mit 24-26 g , tägliche Zunahme erst etwa 1-2 g, jetzt 3-4 g dazu, beim Kleinsten etwas weniger - Gewicht 10 Tage = 30-38g - ist das ok? Und (wahrscheinlich typische Anfängerfrage) ist es normal, dass sich nach dem Fressen der Kropf etwas seitlich ausbildet?
    @Dorinta: Licht haben sie jetzt ca 15 Stunden, das was durchs Fenster kommt + Tageslichtlampe ( Flimmerfrei für Vögel, aber kein UV)
    Zur Beschäftigung haben sie eine Heuecke, ein Sand/Gartenerdebad und einen Kletter-und Hüpf-Ast - alles immer wieder wird mit Begeisterung genutzt .
    Und so sehen sie jetzt aus:
    ZseidiW21.jpg ZseidiW22.jpg ZseidiW23.jpg

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Ja, das mit dem seitlichen Kropf ist normal.
    Da bekommt manch einer erstmal einen riesen Schreck.
    Ich habe keine Ahnung wieviel Küken zunehmen sollten, ist ja sicher rasse- und generell größenabhängig und ich wiege die nicht.
    Das Fressen von Kükenpellets ist hier kein Problem.
    Die stehen von Anfang an zur Verfügung und zus. Ei-Haferflocken-Brennessel/Grünzeug-Futter gibt es einmal am Tag, in einer Portionsgröße die schnell weggefuttert wird.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  5. #5

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    147
    Themenstarter
    Danke für die Kropferklärung - und wieder was dazugelernt
    Wir züchten Hunde, und da wiegt man anfangs täglich, da man dann sofort merkt, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Daher dachte ich, ich machs auch bei denFlauschbällchen mal, und da ich die vier ja eh täglich in die Hand nehme, können sie dann auch auf dem Rückweg ins Kükenheim einen Abstecher auf die Waage machen. Ist ja vielleicht auch mal interessant, das zu dokumentierten.

  6. #6

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Solange aber alle über den Tag verteilt immer mal einen schön vollen Kropf haben (mehr geht eh nicht rein), der Output entsprechend ist, muss man sich keine Sorgen machen.
    Bei Hunden macht man das ja um auch zu prüfen ob alle genug Milch abbekommen und Mama-Hund genug produziert. Die kleinsten Welpen legt man durchaus mal an eine andere Zitze, jedenfalls kenn ich das so.
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  7. #7

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    147
    Themenstarter
    neues Update (auch wenn ich nicht sicher bin, ob überhaupt wen interessiert ;o) :
    Die Kleinen sind 2,5 Wochen alt und sie sind schon viel größer geworden, ich habe sie noch mal auf die Waage gesetzt und sie liegen nun bei 48-56 g, haben also ihr Einzugsgewicht verdoppelt. An den Flügeln sind die Federn schon richtig lang und am Hintern kommen auch schon die ersten längern Fusselfedern, besonders bei Dorian, aber der war immer schon irgendwie 2 Tage weiter (warum auch immer, sieht das graue Küken für mich wie Hahn aus, ich hoffe aber, dass es am Ende doch eine Dori ist ...), während das kleine Zitrönchen immer etwas später ist. Den (gefühlten?) Zeitversatz sieht man nicht nur beim Befedern, sonder auch beim Verhalten, Dori war der erste der im Erdekästchen gebadet hat, dann Buffy und Schoko, und zwei Tage später wusste auch das Zitrönchen wie es richtig geht.
    Futter - wie gehabt, Kükenkorn ist bah, Kükengrütze geht so, Brennnessel-Löwenzahn-Karotte-Ei ist toll (gibts trotzdem nur 1x täglich).
    Einstreu ist jetzt Hanf, und, wo es gerade schon fast sommerlich warm ist, waren sie jetzt auch mittags schon mal ein bisschen draussen (ja auch in Gras und Moos kann man zumindest versuchen zu baden... )
    2.5Wochen2.jpg 2.5Wochen1.jpg

  8. #8

    Registriert seit
    13.03.2021
    Ort
    NRW Niederrhein
    Land
    DE
    Beiträge
    147
    Themenstarter
    Update - die Lütten sind 4 Wochen alt
    Sie wachsen und gedeihen, sie bekommen immer mehr richtige Federn, wobei die dann ja wieder zerfusseln was sie teilweise ziemlich wuschelig aussehen lässt.
    Leider ist das Wetter wieder eher winterlich, so das sie in dieser Woche nur einmal kurz raus aufs Gras konnten. Einmal täglich bekommen sie jetzt auch ein wenig getrokneten InsektenMix - Weia, auf die tägliche Protion Grünzeug-Ei-Mischung sind sie schon heiß, aber bei diesem Insektenmix werden sie zu kleinen Wollraptoren!! Ich denke aber trotzdem, sie sollten noch nicht mehr als eine Miniprotion (ca 2 Mehlwürmchen/Krebse oder was auch immer pro Schnabel) bekommen, oder darfs auch mehr sein?
    Obwohl ich weiss, dass es noch viel zu früh ist, frage ich mich immer wieder, ob zwischen meinen 90%sicher als Hennen gesexten Zwerge doch auch Hähnchen sind. Zuerst dachte ich dabei an Dori(grau), aber seit ein paar Tagen finde ich, dass das Schoko sehr "hahnig" tut. Es ist nun das neugierigste und und dabei auch fast dreist, wenn mal eine Hundenase am Gitter erscheint pickt es sofort danach, ausserdem hat es jetzt schon super viel Feder-Puschel an den Füssen, wozu ich im Netz gelesen habe, dass das sehr für Hahn spricht.... ironischerweise habe ich genau dieses Küken aufgrund seiner runden Kopf/Schopfform ausgewählt, in dem Glauben, dass das recht sicher eine Henne sein würde.... Hat hier jemand Erfahrungen ob solche Aussagen stimmen (immer/ oft)?

    Ich glaube auch, dass ich meinen Hühnerstall tatsächlich mit Stange planen kann, denn sie sitzen nun schon sehr häufig auf dem Ast (überhaupt ist höher sitzen immer besser). Wirklich entzückend ist ihr Bettgeflüster, das man vor allem abends, nach dem "lichtaus" hört, ein ganz leises Zwitschern - hat was von "JohnBoy schläfst du schon?" Schlafen tun sie nun auch schon mal zusammengekuschelt in einer Ecke neben der Heizplatte, ich hoffe das ist ok, wenns ihnen zu kalt wird werden sie schon wieder drunter gehen, oder?

    Hier die aktuellen Bilder:
    4WoAlle.jpg
    4WoFlug1.jpg 4WoFlug2.jpg

    Ich habe sie heute noch mal auf die Waage gesetzt sie wiegen nun:
    Buffy (gelb) 84 g
    Zitrönchen (citröen - ist das in D creme?) 75 g
    Dori (grau) 84 g
    Schoko 77 g

    Hier noch mal einzeln:
    4WoBuffy.jpg 4WoZitro.jpg 4WoDori.jpg

    4WoSchoko1.jpg 4WoSchoko2.jpg

  9. #9
    Avatar von chtjonas
    Registriert seit
    26.09.2020
    Ort
    Córdoba
    PLZ
    5158
    Land
    Argentinien
    Beiträge
    778
    Ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem "Quartett". Die sind ja echt supersüüüüß.
    Wir haben einen "Sixpack" in ähnlichem Alter (Schlupf 8.3.2021) aus Naturbrut. Die sind aber leider (noch) nicht so handzahm. Unsere etwas "zickige" Glucke mag nicht, wenn die Küken uns zu nahe kommen.
    Ich wünsche ganz viel Freude mit Euren neuen Mitbewohnern.
    Liebe Grüße
    Christina
    "Life is what happens while you are busy making other plans." (John Lennon)

    Liebe Grüße
    Christina

  10. #10

    Registriert seit
    17.08.2020
    Beiträge
    229
    Viele Grüße
    von Christine
    mit
    0.2 Zwerg-Langshan; 1.2 Zwerg-Seidenhühner

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hühneroffenstall - erste Erfahrungen
    Von sil im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 18.10.2017, 21:52
  2. Die erste Kunstbrut der Antike und andere...
    Von Hanne im Forum Dies und Das
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.07.2016, 08:23
  3. Frage zu Zwergseidis
    Von perro im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.11.2005, 08:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •