Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kein Interesse an Grünfutter

  1. #1

    Registriert seit
    28.10.2018
    Ort
    Norderstedt
    PLZ
    22
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    14

    Kein Interesse an Grünfutter

    Moin zusammen,

    wie sind neue Hühner-Fans. Seit August haben drei Hühner: 2 Sundheimer und 1 deutsches Lachshuhn.
    Keinen Hahn. Die Tiere sind jetzt etwa 5 Monate alt.

    In der warmen Zeit und ohne die Geflügelpest durften die Hühner bei uns im Garten frei laufen und haben sich reichlich an allen möglichen Pflanzen bedient.

    Jetzt ist das Angebot eh weniger, und seit der Stallpflicht sind wie begrenzt auch ca 24 qm Voliere.
    Da wir überall gelesen haben die Hühner haben in der kalten Jahreszeit erhöhten Bedarf an grünfutter bzw. dass wir welches dazu geben (neben dem Körnerfutter) haben wir nun verschiedenes probiert.

    Salate, Äpfel, Gurke, und diverses mehr.
    Auch zur Beschäftigung werden ja oft Salatköpfe am Band in den Auslauf gehängt.

    Für all das interessieren sich unsere drei Damen nicht.

    Weintrauben lieben sie, alles andere nicht. Aus der Hand und klein gerupft geht auch Salat.
    Aber aufgehängt und im ganzen geht nichts.
    Und auch Gurkenscheiben bleiben liegen.

    Jetzt sind wie überfragt was das bedeutet und wie wir den Hühnern Grünfutter geben können.
    Ich hoffe Ihr habt Tipps für uns.

    Viele Grüße

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.653
    Also generell glaube ich ja nicht das Hühner im Winter höheren Grünfutterbedarf haben als im Sommer. Das würde die Natur/eine natürliche Ernährung auch gar nicht hergeben.
    Meine Hühner sind diverses Futter/Weichfutter gewöhnt, Salat und Gurken halte ich nicht für sehr wertvoll.
    Keime ihnen mal Weizen oder ziehe Töpfchen mit Vogelmiere, getrocknete Brennesseln im Weichfutter sind auch super.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 9 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt (Schlupftag 18.05.2019) + 8 Nachwuchs-Hennen vom 09.05.2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  3. #3

    Registriert seit
    12.12.2018
    PLZ
    66
    Land
    RLP
    Beiträge
    2.923
    Im Winter zupfen sich meine Hühner immer noch Gras und Kräuter aus dem Auslauf. Zusätzlich gibt es noch ein wenig in kleine Würfel geschnittene Äpfel, Gurken und Trauben. Auch kleingerupfte Salatblätter nehmen sie gerne.
    Gruss Rainer

    "Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  4. #4
    Avatar von catrinbiastoch
    Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    6.674
    Hallo Adalbert.., stich doch mit dem Spaten eine Grassode oder Unkraut mit Erde und Wurzel ab . Das werden sie mögen .Ein Wirsing aus dem Sonderangebot , rote Bete halbiert und was die anderen hier schon erwähnt haben . Alles Gute, Catrin
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  5. #5
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    17.288
    Salat und Gurke sind ohnehin kein wirkliches Grünfutter, sondern zu 98 % Wasser ohne all zu bedeutende oder ausreichende andere Inhaltsstoffe, das ist weit mehr Beschäftigung als wirkliches, hochwertiges Futter.
    Auch wir essen beides ja weniger der Inhaltsstoffe wegen, sonder dem genauen Gegenteil- macht satt und schmeckt, das war es auch auch- ohne besonders Kalorien, Zucker oder Kohlenhydrate- Magenfüllsel/ Ballaststoffe halt . Mehr ist das nicht.
    Und dient im Sommer als Gurke zur Erfrischung. Das war es. Und gibt daher kein wirklich hochwertiges Winterfutter ab, wo die Mädels Power brauchen. Eben Kohlenhydrate, durchaus auch mal was zuckriges.

    Darum würde ich empfehlen, jetzt wo es doch mal kalt wird, so 1- 2x die Woche schöne frische Stampfkartoffeln zu verfüttern, und in den umliegenden Futterhandeln mal nach Runkelrüben zu schauen. Letztere kann man einfach halbieren und bei den Hühnies reinpacken, so dass sie sie dann langsam auspicken können. So haben sie Beschäftigung und Treibstoff gegen die Kälte. Das Runkellaub, falls noch dran, ist dann gleich super Grünfutter.

    PS: Wie meine Vorrednerin schon sagte, geht Rote Bete auch. Ist ganz ähnlich einer Runkel, nicht gar so süß, aber genau so gute Beschäftigung und Nahrung. Die kann aber, wie auch bei uns, die festen Ausscheidungen rot färben. Nur damit man sich dann nicht erschreckt .
    Geändert von Okina75 (28.11.2020 um 15:48 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  6. #6
    Avatar von Conny66
    Registriert seit
    15.06.2019
    Ort
    kleines Dorf
    PLZ
    238
    Land
    Schleswig Holstein
    Beiträge
    234
    Meine finden auch Grünkohl ganz lecker. Ich bringe mir dann Grünkohlplamen vom Markt mit und stecke die in einen Eimer mit Erde. Leider waren die diese Woche schon alle weg, so habe ich mir aus der Grünabfallkiste, Blätter von Kohlrabi, Rote Beete und Mairübchen mitgenommen. Die habe ich an den Stengeln fest zusammengebunden und im Eimer "eingepflanzt". Die waren auch ruck zuck abgezupft. Broccolie kam auch ganz gut an, ebenfalls im Eimer "eingepflanzt". Ansonsten mögen sie auch Zwiebeln und Lauchzwiebeln gerne. Die gibt es bei mir, kleingeschnitten im Weichfutter, zusammen mit Möhren und fermentiertes Getreide, Weizen, Dinkel, Hanf, Mais und was mir sonst noch in die Finger kommt.
    LG Conny

  7. #7

    Registriert seit
    28.10.2018
    Ort
    Norderstedt
    PLZ
    22
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    14
    Themenstarter
    Moin,

    sorry das ich auf eure tollen Antworten erst jetzt reagiere.

    Erhöhten Bedarf meinte ich nicht absolut, sondern eher dass wir zugeben müssen, weil die Hunies im Garten nicht mehr so viel finden und abzupfen können.
    Die Idee mit dem keimen/vorziehen finde ich grandios!

    Die Brennesseln haben wir getrocknet auch schon ohne Erfolg versucht..

    Interessant, dass ihr das auch schildert, dass die Hunies Apfel, Trauben und Co lieber kleingeschnitten wollen.
    Kartoffel haben wir bislang nur ganz gegeben, werden wir mal gestampft versuchen.
    Runkelrübe musste ich erstmal googlen, nennt man hier wohl Steckrübe. Werden wir auch versuchen, danke.

    @ Conny66: Das mit dem "einpflanzen" ist ja klasse, das funktioniert tatsächlich besser als im Auslauf auslegen.

  8. #8

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.653
    Lies mal auf der Startseite des Hüfos (nicht Forum), da steht auch noch ganz viel Lesenswertes....
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 9 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt (Schlupftag 18.05.2019) + 8 Nachwuchs-Hennen vom 09.05.2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  9. #9
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    17.288
    Steckrüben sind mit dem Kohl verwandt, Runkeln mit Roter Bete und Mangold, welche zu den Fuchsschwanzgewächsen gehören, also ganz verschiedene Sachen. An der Rübe erkennbar ist das dadurch, dass Steckrüben zumeist gelbgrün sind und gelbfleischig sind, während Runkeln ganz gelb oder rot und meist erheblich größer sowie weißfleischig sind (Bete rot). Und zudem sehr süß schmecken (Zuckerrübe gehört auch in die Verwandtschaft der Runkelrübe).
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

Ähnliche Themen

  1. Wachteln fressen kein Grünfutter mehr
    Von Kroenchen im Forum Wachteln
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.11.2018, 14:04
  2. Aus interesse
    Von eggie im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.10.2011, 21:43
  3. Kein Interesse mehr
    Von Höckergans im Forum Gänse
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 21:35
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 19:37

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •