Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Thema: Happy Ytong-Sleep-Chicken oder mit Gasbeton zum Hühner-Schlafglück

  1. #31
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreich
    Beiträge
    14.871
    Hier, hier! *aufzeig* Ich wechsel auch zwischen Vogelsand und ab und an Strohmehl, wobei dem Vogelsand eindeutig der Vorzug zu geben ist.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,2 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 2 Mix-Junghühner, 0,4 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel

  2. #32

    Registriert seit
    07.07.2020
    Beiträge
    263
    Ich glaube dir einfach mal, dass der Stall hält.
    Vielleicht bin ich da auch etwas voreingenommen, weil ich meine Konstruktionen meist schon zu stabil baue...

  3. #33
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.027
    @Roksi

    hoch kommen die Hühner über die tiefere Stange, aber wie kommen sie runter? Da fliegen sie bestimmt nicht auf die niedrige Stange sondern direkt auf den Boden. Zum runterflattern brauchen sie viel mehr Platz als zum hochfliegen und es kann leicht Verletzungen geben, wenn die Stange so hoch oben ist. Vor allem wenn nicht genügend "Landebahn" zur Verfügung steht. Ich würde die Sitzstange tiefer anbringen.

    Ein Kotbrett in der Größe abkratzen kannst du in 1-2 Minuten erledigen. Wegen dem Zeitaufwand mußt du es wirklich nicht weglassen.

    LG
    Mara

  4. #34
    Esoterikerin Avatar von Roksi
    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Weserbergland
    PLZ
    37586
    Land
    DE
    Beiträge
    8.521
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Mara1 Beitrag anzeigen
    @Roksi

    hoch kommen die Hühner über die tiefere Stange, aber wie kommen sie runter? Da fliegen sie bestimmt nicht auf die niedrige Stange sondern direkt auf den Boden. Zum runterflattern brauchen sie viel mehr Platz als zum hochfliegen und es kann leicht Verletzungen geben, wenn die Stange so hoch oben ist. Vor allem wenn nicht genügend "Landebahn" zur Verfügung steht. Ich würde die Sitzstange tiefer anbringen.
    Kann es sein, dass es bei schweren Hühnern tatsächlich zu Problemen kommen kann?

    Es ist ja so, dass in meinem vorherigen provisorischen Stall die Damen auf etwa 1,80m Höhe flogen. Also es gab 3 Stangen: etwa in 1,15m (die niedrigste "Looser-Stange", wo meist die Glucken mit Küken saßen), dann etwa bei 1,55m und eine bei 1,80m. Die oberste Stange war immer zum Brechen voll. Die mittlere war gerne besucht, wenn es oben keinen Platz gab und die untere wurde ausschließlich nur von einem Showgirl benutzt.

    Platz haben sie genauso wenig zum Runterflattern gehabt, wie auch jetzt. Und ich hatte noch keine verletzten Hühner. Ich vermute, sie sind einfach etwas leichter und die meisten sind sowieso Rassen, die für ihre Flugkünste bekannt sind.. Ausnahmen, was Gewicht angeht, sind meine Chefin New Hampshire und die Maran. Allerdings flog die schwere Maran tatsächlich vom Boden direkt auf die mittlere Stange, ohne die niedrige Stange eines Blickes zu würdigen.

    Genau deswegen habe ich ja das jetzt auch gemacht: ich habe jetzt 3 Stangen alle auf 1,55 m Höhe befestigt. Und die niedrige Stange bei etwa 1,15m. Das bedeutet, sie "müssen" sich sogar mit noch weniger Höhe, als vorher begnügen.

    Was machen eigentlich eure Hühner, wenn z.B. Probleme mit Stall gibt? Bei uns war z.B. im vergangenen Herbst Sturm und die leichte Voliere flog rum. Die Damen haben sich dann am Abend einfach alle in den dichten Ästen der Bäume bequem gemacht. Und zwar ziemlich hoch: mehr als 2 Meter. Und von da runter zu flattern - da ist ja noch weniger Platz, weil es ja alles voller Äste ist. Ich musste sie mit Schwierigkeiten damals runterpflücken, um in einer provisorischen Unterkunft unterzubringen. Nicht alle - zwei Senioren waren nicht hoch geflattert. Ebenso Seidi und Showgirl nicht. Aber der Rest verteilte sich im Garten hoch auf allem, was Blätter und Äste hatte oder danach aussah.

    Ein Kotbrett in der Größe abkratzen kannst du in 1-2 Minuten erledigen. Wegen dem Zeitaufwand mußt du es wirklich nicht weglassen.
    Ja, stimmt. Der Zeitaufwand ist auf jeden Fall o´k. Aber die Regelmäßigkeit ist das, was ich überhaupt nicht mag. Aber irgendwann mache ich wahrscheinlich auch Kotbretter. Jetzt erst Mal habe ich die Schnauze voll vom Bauen.
    Lieben Gruß, Roksi
    1,1 Maxi Homo Sapiens 2,2 Mini Homo Sapiens 2,1 Felis silvestris f. catus
    und die bunte Truppe 2,15

  5. #35
    Esoterikerin Avatar von Roksi
    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Weserbergland
    PLZ
    37586
    Land
    DE
    Beiträge
    8.521
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Krähbert Beitrag anzeigen
    Ich glaube dir einfach mal, dass der Stall hält.
    Vielleicht bin ich da auch etwas voreingenommen, weil ich meine Konstruktionen meist schon zu stabil baue...
    Wahrscheinlich.
    Lieben Gruß, Roksi
    1,1 Maxi Homo Sapiens 2,2 Mini Homo Sapiens 2,1 Felis silvestris f. catus
    und die bunte Truppe 2,15

  6. #36
    Eulalia Avatar von Pfandfrei
    Registriert seit
    22.05.2016
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    4.684
    Zitat Zitat von 2Rosen Beitrag anzeigen
    Schicke Bude
    Nimm Vogelsand auf die täglich sauber gekratzten Kotbretter.
    Nicht zu dick drauf gestreut können die Tucken die Kalkstückchen darin aufnehmen wenn sie abends hoch fliegen, die Norpel frieren im Winter nicht an und recht hygienische ist es auch.
    Weiterer Vorteil, es fliegt nicht runter wenn die Besatzung hoch flattert.
    Hat sich hier bewährt wenn man die 6,99 für einen 25kg-Sack aufbringen kann und will.
    (Ein Sack hält hier ca. 3 Wochen)
    Warum Geld für extra Streu für das Kotbrett ausgeben ? Roksi macht doch so eine Art Deep Litter. Da liegt die Streu für das Kotbret doch direkt vor den Füßén einmal bücken, Schäufelchen voll und mit elegantem Schwung aus dem Handgelenkt auf das Kotbrett. Kostet nichts und erfüllt den gleichen Zweck.

    @ Roksi
    danke nochmals für die Erklärung. Jetzt habe ich das auch verstanden mit den Nestern. Bei den Stangen meinte ich eher das runterfliegen. Hoch kommen sie immer aber runter, grade wenn es eventuell etwas schwerere Hühner oder ein Hahn ist , ist immer so eine Sache . Wie Mara schon schrieb brauchen die zum runterfliegen ja etwas mehr Platz. Aber Du wirst das schon im Auge haben und wenn es nötig wird sicherlich anpassen
    LG Heike und der Fightclub
    1.13 Kämpfer und Kämpfermixe
    Sei Pippi -nicht Annika

  7. #37

    Registriert seit
    09.06.2012
    PLZ
    4710
    Land
    Österreich
    Beiträge
    1.204
    ...du kannst auch ganz normalen Bausand anstatt Vogelsand nehmen.
    1,11,34 Altsteirer
    0,1 Cream Legbar/ 1,2 Seidenhuhn
    0,1 Alt-Seiden-Steirer

  8. #38
    Esoterikerin Avatar von Roksi
    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Weserbergland
    PLZ
    37586
    Land
    DE
    Beiträge
    8.521
    Themenstarter
    Ich denke, Substrat für Kotbrett ist eigentlich eher Geschmacksache. Hauptsache, es ist sehr trocken.
    Lieben Gruß, Roksi
    1,1 Maxi Homo Sapiens 2,2 Mini Homo Sapiens 2,1 Felis silvestris f. catus
    und die bunte Truppe 2,15

  9. #39
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.027
    Wenn meine Hühner in die dichten Äste der Bäume fliegen könnten kämen sie da leicht wieder runter, da könnten sie von Ast zu Ast flattern und dann vom untersten Ast auf den Boden. Wahrscheinlich müßten sie aber gar nicht runter flattern, weil sie nachts der Marder finden würde, der hier täglich oder besser gesagt jede Nacht unterwegs ist.

    Klar haben schwere Rassen mehr Probleme mit dem runterfliegen als leichte. Meine Araucana übernachten teilweise in 3m Höhe auf einem Balken, der sicher nicht als Hühnersitzplatz gedacht war. Ich sehe halt bei meinen Huhns, daß auch die schweren oft auf das Kotbrett hoch flattern ohne Probleme. Da brauchen sie fast null Platz, sie stellen sich fast senkrecht unter die Kante, peilen etwas und fliegen hoch. Wieder runter brauchen sie vorn dran aber schon so 1m Platz und auch da sieht es oft recht unbeholfen aus. Sie könnten auch eine Leiter benutzen, tun sie aber oft nicht.

  10. #40
    Esoterikerin Avatar von Roksi
    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Weserbergland
    PLZ
    37586
    Land
    DE
    Beiträge
    8.521
    Themenstarter
    Stimmt. Beim Runterflattern nehmen die Huhns meine untere Stange nicht zur Hilfe. Richtig unbeholfen sieht dabei meine Seniorin Chefin New Hampshire aus. Die anderen machen es mehr oder weniger "elegant".
    Bei Büschen und Bäumen mit vielen Blättern und Geäst allerdings können sie nicht von Ast zu Ast hüpfen. Da, wo sie bei mir ungewollt übernachtet hatte, war alles voller kleiner Äste, so dass sie mit Flügeln ständig dran hängen blieben, wenn ich sie durchs Geäst verfolgte, um sie in das provisorische Übernachtungsquartier zu bringen..
    Lieben Gruß, Roksi
    1,1 Maxi Homo Sapiens 2,2 Mini Homo Sapiens 2,1 Felis silvestris f. catus
    und die bunte Truppe 2,15

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.01.2016, 16:06
  2. ytong
    Von Bipihendi im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 20:41
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 06:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •