Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Häckselgut als Einstreu?

  1. #1
    Avatar von Maught
    Registriert seit
    20.05.2020
    PLZ
    37318
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Häckselgut als Einstreu?

    Ich habe mir überlegt, unseren ungiftigen trockenen Gartenabfall sowie stöcker und hölzer durch den Häcksler zu jagen und dies als Einstreu zu verwenden. Danach kann ich diesen ja z.b. im Wald verteilen... was haltet Ihr davon?

    Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk

  2. #2
    Matoaka Avatar von Giesi_mi
    Registriert seit
    16.07.2013
    Ort
    Nord Ostwestfalen
    Beiträge
    1.328
    Im Stall noch nicht ausprobiert. In der Voliere funktioniert das prima.
    LG Heike

    Alle Grausamkeit entspingt der Schwäche.
    Lucius Annaeus Seneca

  3. #3
    Cowgirl Avatar von Rohana
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.990
    Zitat Zitat von Maught Beitrag anzeigen
    Ich habe mir überlegt, unseren ungiftigen trockenen Gartenabfall sowie stöcker und hölzer durch den Häcksler zu jagen und dies als Einstreu zu verwenden. Danach kann ich diesen ja z.b. im Wald verteilen... was haltet Ihr davon?

    Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
    Wenn es nicht grade dein eigener Wald ist, hast du da nichts zu deponieren... nur so als kleine Anmerkung.

  4. #4
    Avatar von Maught
    Registriert seit
    20.05.2020
    PLZ
    37318
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    125
    Themenstarter
    Ist mein eigener Wald welcher direkt an das Grundstück angrenzt
    Die Hühner haben etwa 3/4 des Waldes mit als Auslauf.

    Wald ist auch zu viel gesagt es ist eigentlich eine zugewucherte Obstplantage
    Geändert von Maught (22.10.2020 um 11:30 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.346
    Rindenmulch o.ä. in einer Voliere ist doch bewährt.
    Im Stall musst du probieren, was mit Restfeuchte käme mir da nicht rein. Warum keine Erde? Ich bin super zufrieden mit trockener Erde im Stall (kein richtiges DL).
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 10 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 11 Küken vom 09.05.2020 + je 3 Grün- und Rotlegerinnen

  6. #6

    Registriert seit
    07.07.2020
    Beiträge
    265
    Kommt darauf an, was du da häckseln willst. Ich werfe auch öfters halbfertigen Kompost nach der Heißrotte in den Stall.
    Im Wald verteilen würde ich das aber nicht, das wäre Verschwendung. Sowas gehört in den Garten.

  7. #7
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    7.612
    Vielleicht magst auch diesen Thread lesen:

    https://www.huehner-info.de/forum/sh...opfverstopfung

    Bei mir persönlich kommt so was nicht mehr rein.
    Habe damit bisher 4 Hühner mit Kropfverstopfung verloren. Bei den letzten beiden Fällen war es nur Ahorn mit Blättern.
    Da dieses Problem scheinbar sonst niemand hat frag ich mich grad ob es vielleicht an der Häckselgröße meines Häckslers liegen kann ?

  8. #8
    Avatar von Maught
    Registriert seit
    20.05.2020
    PLZ
    37318
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    125
    Themenstarter
    So sieht das gsnze bei mir jetzt aus

    Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk

  9. #9
    Avatar von Britje
    Registriert seit
    21.05.2020
    Ort
    Schleswig Holstein
    PLZ
    24
    Land
    D
    Beiträge
    263
    Mach es Sinn, das Häckselgut vorher irgendwie zu trocknen? Kann man das überhaupt? Wahrscheinlich bleibt Restfeuchte drin.
    Liebe Grüße von Christiane
    mit dem geliebten bunten Federhaufen:
    (0,1 Zwergmix, 0,2 Maranmix, 0,1 Araucanermix und 1,5 Brahma)

  10. #10
    Avatar von Maught
    Registriert seit
    20.05.2020
    PLZ
    37318
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    125
    Themenstarter
    Habe es jetzt seit etwa 2 Wochen drinnen. Habe keinerlei Probleme mit Schimmel bisher. Ich muss aber dazusagen, dass das Holz schon ziemlich trocken war, welches ich gehäckselt habe. Ich rühre das Einstreu jeden 2. Tag durch damit es nicht alles am Boden anpappt. Die Hühner lieben es auch darum zu Buddeln. Dadurch, dass das Holz aus meiner Obstplantagen stammt und mehrere Monate auf einem Stapel lag, ist es auch sehr voll mit Insekten.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Häckselgut für Auslauf?
    Von Beetlejuice im Forum Der Auslauf
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 31.10.2017, 16:29
  2. Einstreu
    Von Grüne Wiese im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.03.2014, 14:02
  3. Einstreu
    Von Mogly im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 15:10
  4. Häckselgut von Tannen als Stalleinstreu?
    Von bembelchen im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 12:28
  5. Häckselgut vom Häckselplatz als Einstreu?
    Von Tina_67 im Forum Innenausbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.11.2013, 11:10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •