Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Was ist das?

  1. #1
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    10.697

    Was ist das?

    https://www.vogelsberger-wachtelzuch...-schlachtzange

    Kennt das jemand? Was ist das? Ich habe das noch nie gesehen oder davon gehört... Kann jemand etwas dazu sagen?

    Danke euch.
    Bleibt gesund...das Nati

    The fact that humanity has to clarify that any lives matter, should be concern enough.

  2. #2
    Avatar von Bibo2707
    Registriert seit
    29.12.2016
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.335
    https://www.bruja.de/media/pdf/0d/ff/43/260.pdf

    ich kriege bei dem Ding ne Gänsehaut
    1,13 große und kleine Persönlichkeiten, 2,2 Kuscheltiger, 0,1 Löwenköpfchen, 2 Wachteln

  3. #3
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    10.697
    Themenstarter
    Herrjeh...und sowas ist wirklich legal verkäuflich? Ich habe das bis eben, wie gesagt, nie vorher irgendwo gesehen, oder etwas davon gehört. Das kann doch so nicht wirklich in Ordnung (gelinde ausgedrückt) sein.

    Bin irgendwie enttäuscht...ich bestelle sonst so einiges dort..... Hätte so etwas dort nicht erwartet (wenn es denn nicht tierechutzgerecht ist...).
    Bleibt gesund...das Nati

    The fact that humanity has to clarify that any lives matter, should be concern enough.

  4. #4

    Registriert seit
    10.06.2012
    PLZ
    73xxx
    Beiträge
    825
    Und warum soll das nicht tierschutzgerecht sein?

    Es wird "nach" der Betäubung eingesetzt.
    Es gibt ja mehrere Möglichkeiten nach der Betäubung zu töten. Die Zange ist eine davon.

  5. #5
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    wo sich Fuchs und Marder gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    3.738
    Zitat Zitat von Birgit K Beitrag anzeigen
    Und warum soll das nicht tierschutzgerecht sein?

    Es wird "nach" der Betäubung eingesetzt.
    Es gibt ja mehrere Möglichkeiten nach der Betäubung zu töten. Die Zange ist eine davon.
    Das gehört meiner Meinung nach aber unbedingt mit in die Beschreibung und auf die Verkaufsseiten!
    Möchte nicht wissen, wie viele damit ohne Betäubung schlachten. Ebenso, wie wohl gerade auf dem Land leider immer noch oft der Kopf mit der Axt ohne Betäubung abgehackt wird, weil man "das schon immer so gemacht hat".

    Mit ordentlicher Betäubung wird es dem Tier wohl egal sein ob es mit Axt geköpft, mit der Zange geschlachtet wird oder mittels Ohrstich verblutet. Wobei bei dem Ohrstich wohl die größte Fehlerquote dabei ist und wenn das Tierchen aus der Betäubung wieder aufwacht, es wohl länger dauert bis es tot ist.
    liebe Grüße
    Schnappi

  6. #6
    Avatar von PPP
    Registriert seit
    02.08.2015
    PLZ
    5.....
    Beiträge
    10.697
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Birgit K Beitrag anzeigen
    Und warum soll das nicht tierschutzgerecht sein?

    Es wird "nach" der Betäubung eingesetzt.
    Es gibt ja mehrere Möglichkeiten nach der Betäubung zu töten. Die Zange ist eine davon.
    In der Beschreibung steht, dass man den Schnabel öffnen muss...die Zange wird ja in der "Mundhöhle" angesetzt.

    Schnabel öffnen, nach Betäubung? Ist das möglich?

    Gänsehaut... richtig...Bibi hat es erfasst. Wollte nur wissen was es ist.
    Bleibt gesund...das Nati

    The fact that humanity has to clarify that any lives matter, should be concern enough.

  7. #7
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.390
    Zitat Zitat von PPP Beitrag anzeigen

    Schnabel öffnen, nach Betäubung? Ist das möglich?
    Wohl wesentlich einfacher als vor der Betäubung.

    Was ist das hier wieder für ein Sturm im Wasserglas? Gänsehaut?

    Also mal ehrlich. Wer schlachten will, sollte das Tierschutzgesetz kennen.
    Beim Schlachttrichter oder bei einem Messer steht auch nicht explizit dabei, dass vorher die gesetzlich vorgeschriebene Betäubung durchgeführt werden muss.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  8. #8

    Registriert seit
    07.04.2015
    PLZ
    08xxx
    Beiträge
    820
    Nee, nicht jeder, der zuhause schlachtet kennt sich auch in den Gesetzen aus. Die meisten lassen es sich von jemanden zeigen, und arbeiten dann ihr eigenes Schlachten dannach aus oder lassen lieber schlachten.

    Mir wurde es gezeigt, Kopf abhauen, in heißes Wasser tauchen, rupfen und dann ausnehmen. Theorie war gut, meine "Lehrmeisterin" betäubte nicht. Das gab es damals gar nicht. Das heiße Wasser ließ die Haut mit den Federn runterrupfen. Eines der Hühner saß noch lange aufrecht nach der Köpfung. Ich hatte die nächsten Hühner aus dem Stall zugeführt. Nee, das passt schon, dauert halt. Hab dennoch näher nachgeschaut. Die arme Henne wurde nur skalpiert. Der Oberrkopf war weg und sie versuchte immer wieder aufzustehen. Der Kopf war nicht ab. Ich habe sie schnell erlöst. Dann hat es ihr selber leid getan. Sie hat es halt nicht mehr gesehen.

    Franky, ich kenne kaum jemanden, dem Gesetze bekannt sind in dieser Hinsicht. Die allermeisten, die ich kenne hatten mehr Glück, es gescheit gezeigt zu bekommen. Die allermeisten, die es gescheit gelernt haben, da gab es die Betäubung noch nicht. Und sie haben es so weitergegeben. Schlachtkörper und Ausblutung dann super, aber das Tier hat gelitten beim sterben. Sag ich jetzt mal. Es gehört darum einfach rein in eine Gebrauchsanweisung, das ein Tier zuvor betäubt werden muß. Die zwei Zeilen machen keinen Verkäufer ärmer. Und nein, die meisten wissen es wirklich nicht.

    Warum kann man das nicht einfach zum Wohle der Tiere in die Gebrauchsanweisung integrieren. Das Ding tut nichts anderes, als ein Messer nach einem Ohrscheibenstich macht. So nur meine Meinung. Aber es wird auch von Anfängern benutzt oder gekauft. Was hast du gegen eine bessere Gebrauchsanleitung? Bei einem Schlachttrichter wäre es auch sinnvoll, ein Messer ist zu vielseitig. Da würde man ein Buch schreiben müssen.

  9. #9
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.390
    Zitat Zitat von Elli Beitrag anzeigen
    Franky, ich kenne kaum jemanden, dem Gesetze bekannt sind in dieser Hinsicht. .
    Wer die nicht kennt verschließt aber auch bewußt Augen und Ohren und ignoriert bewußt die Suchfunktion im Internet.
    Das Thema Schlachten und Betäubung geht regelmäßig durch die Medien und ist auch manchmal ein Politikum.

    Klar kann man auch Gebrauchsanweisungen verbessern.. wie z.B. durch den Warnhinweis auf heißen Kaffee, dass man sich an dem verbrühen kann. Aber man muss dieser Art von Infantlisierung der Gesellschaft weder zustimmen noch ihr Vorschub leisten.

    Aber wer es braucht..
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,14 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  10. #10
    Hühner Tyche Avatar von magda1125
    Registriert seit
    08.09.2017
    Ort
    MV/fast Uckermark
    Land
    D
    Beiträge
    2.920
    Alles schon dagewesen und direkt im Hüfo hier unter Beitrag #60 nachlesbar:

    https://www.huehner-info.de/forum/sh...hlachten/page6
    LG Magda

    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“ Ovid

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •