Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Thema: Frage zu Walnüssen

  1. #21

    Registriert seit
    29.09.2019
    PLZ
    6xxxx
    Land
    Hessen
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Hühner-Rookie Beitrag anzeigen
    Jetzt hab ich auch noch eine Frage. Wie lange muss ich eigentlich die Nüsse trocknen (nachdem die schwarze Schale abgewischt ist )um sie dann auknacken zu konnen

    Knacken und dann trocken, kann man schon gleich nach dem sammeln, nur müssen sie dann, um richtig lagerfähig zu sein, auch richtig trocken sein, je nach dem wo du sie lagerst 2-3 Wochen, und darauf achten dass sie luftig liegen und sich so wenig wie möglich berühren!

    Wenn sie nicht geknackt sind, brauchen sie, je nach Ort wo sie getrocknet werden, bis zu 6-7 Wochen!

    Zum lagern kommen Sie bei mir, in die gelben Kartoffelsäcke (Raschelsäcke) und weiterhin luftig lagern!
    Bitte nie in Plastiktüten!!!

  2. #22
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.200
    ...und nie auf einem Speicher lagern, wo die Mäuse Zugang haben. So blöd waren wir einmal, hatten dann satte Mäuse und viele leergefressene Nußschalen.

    Dieses Jahr ist die Walnußernte bei uns wieder mal null, wegen einer kalten Nacht im Mai.

  3. #23
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
    Land
    D
    Beiträge
    1.813
    Mit denMäusen und Ratten kenne ich! die freuen sich da immer richtig darüber. Mal sehen, ob ich die dieses Jahr so luftig und trotzdem für sie unerreichbar gelagert bekomme, daß mir auch noch welche bleiben. Geben tut es gerade genug bei mir!
    liebe Grüße
    Schnappi

  4. #24

    Registriert seit
    30.08.2020
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    429
    Wieso friert jemand Nüsse ein?
    Gut trocken halten die doch so super

  5. #25

    Registriert seit
    27.01.2020
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    188
    Zitat Zitat von Sissischweiz Beitrag anzeigen
    Wieso friert jemand Nüsse ein?
    Gut trocken halten die doch so super
    Das hab ich mich auch schon gefragt.
    Da wir dieses Jahr nur ca 15 Nüsse ernten konnten (böse Eisheiligen), esse ich die vom Vorjahr weiterhin in meinem Müsli. Trocken, luftig und hängend in der Scheune gelagert kann ich mich über kaum Verluste beklagen. Bis Frühjahr werde ich damit bestimmt noch hinkommen.
    2.13 Vorwerk, Australorp, Orpington, Lakenfelder, Dt. Sperber, Mixe und ausgestallte Hybriden.

  6. #26
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.200
    Warum man Walnußkerne einfriert?

    Weil nicht jeder eine Scheune hat, wo man sie trocken und luftig und hängend lagern kann,

    weil sie in der Gefriertruhe garantiert sicher vor Mäusen und Ratten sind,

    weil ich sie so immer sofort griffbereit habe, wenn ich mal ein paar Nüsse in der Küche brauche,

    weil sie dann auch bei so hoher Luftfeuchtigkeit, wie wir sie dieses Jahr sehr oft hatten, nicht schimmeln.

    Meine luftig und trocken aufgehängten Brennesseln sind in kurzer Zeit total schimmelig geworden, so etwas brauche ich bei den kostbaren Walnüssen absolut nicht. Mäuse können auch an einer dünnen Schnur herunterlaufen, gegen die hilft aufhängen nur bedingt. Bei Ratten weiß ich es nicht, aber könnte sein die schaffen das auch. Ich habe mal einen Eimer mit Sonnenblumenkernen aufgehängt, in ca. 1,50m Höhe, also von unten kann keine Maus dran gekommen sein. Trotzdem ist mir da 2x eine Maus aus dem Eimer raus entgegen gehüpft.... Die Viecher finden alles. Seit dem wird so etwas für Mäuse leckeres bei mir nicht mehr aufgehängt.

    Und deshalb friere ich die Walnußkerne lieber ein, da halten sie ganz sicher jahrelang.

  7. #27
    Avatar von forstgarten
    Registriert seit
    03.08.2009
    Ort
    D
    Beiträge
    549
    Wir haben dieses Jahr auch erstmals ganz schlimmen Befall durch die Walnussfruchtfliege.
    Ohne wäre die Ernte mal wieder annehmbar gewesen, da kaum Spätfrostverlust.
    Und da wir keine Hühner unter den Baum schicken können, ist die Entscheidung gefallen: Wirtsentzug
    Vielleicht fangen wir an anderer Stelle noch mal mit einem veredelten Walnussbaum an, der einigermaßen resistent gegen die Walnussfruchtfliege ist.
    Früher Vorwerkhühner, heute Zwergteckel

  8. #28
    Esoterikerin Avatar von Roksi
    Registriert seit
    02.12.2014
    Ort
    Weserbergland
    PLZ
    37586
    Land
    DE
    Beiträge
    8.711
    Wir haben auch ein massives Problem mit der Walnussfruchtfliege.

    Wir machen die Bekämpfung schrittweise:

    1. Irgendwann ab Anfang Juni werden wir unter der ganzen Krone eine schwarze Folie auslegen. Diese wird erst Mal verhindern, dass die Fliegen etwa Mitte Juni aus dem Boden schlüpfen können. Wenn die Sonne drauf scheint, gehen die Fliegen ein.

    2. Da der Baum sehr groß ist und über den Zaun geht, wird es uns nicht möglich sein, zu 100% alles abzudecken.
    Wir werden also warten, dass die trotz der Folie schlüpfenden Fliegen ihre Larven ablegen und werden erst danach - also etwa in Juli - die Äste so zuschneiden, dass die Nüsse im Herbst ausschließlich auf den kontrollierten abgedeckten Bereich fallen können.

    3. Die Folie wird bis zum Ernteschluss im Herbst drauf bleiben. Im Herbst werden alle Nüsse, die auf die Folie fallen, sofort gesichtet und sortiert. Die schwarzen landen sofort im Biomüll. Wobei ich mir noch überlegen muss, dass ich sie in einem extra verschließbaren hermetischen Behälter sammeln werde, damit die Viecher nicht auch noch dort überleben.

    Und noch Erklärung, weswegen wir nicht gleich die Äste kürzen:
    Da wir ja nicht verhindern können, dass einige Bereiche nur schlecht bis gar nicht über dem Zaun abgedeckt werden, müssen wir "maximum" Nüsse "anbieten", die die wenig gewordenen Fliegen befallen können. So erhoffen wir etwas größere Ernte.

    Bessere Lösung ist uns nicht eingefallen. Der Baum ist nämlich sehr groß und eigentlich gesund. Schade drum, wenn man nicht versucht, das Zeugs biologisch zu bekämpfen.

    Bei uns ist nur etwa 20% der Ernte brauchbar. Alles Andere ist schwarz. Und praktisch 95% der schwarz gewordenen Nüsse sind schimmelig, wenn sie fallen.

    Ansonsten wird im Internet noch empfohlen, andere Sorten zu nehmen.
    Lieben Gruß, Roksi
    1,1 Maxi Homo Sapiens 2,2 Mini Homo Sapiens 2,1 Felis silvestris f. catus
    und die bunte Truppe 2,15

    #ichlassemichnichtimpfen#

  9. #29
    Avatar von Hühnermamma
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Rems-Murr-Kreis
    PLZ
    736..
    Land
    Schwaben...
    Beiträge
    8.592
    Zitat Zitat von Sissischweiz Beitrag anzeigen
    Wieso friert jemand Nüsse ein?
    Gut trocken halten die doch so super
    Wie bereits erwähnt, kann ich sie so küchenfertig jahrelang aufheben, ohne Angst zu haben, dass sie ranzig werden. Die Nüsse erst zu knacken und verarbeiten, wenn ich sie brauche ist nichts für mich.

  10. #30
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    8.200
    @Roksi

    ich würde auch versuchen, die Fliege zu bekämpfen. Andere Sorte setzen ist ja ein guter Tipp, aber Walnüsse brauchen viele Jahre, bis sie gut tragen. Wenn man einen großen Baum hat, der schon gut trägt, würde ich auch alles versuchen, die Fliege los zu werden oder zumindest einzudämmen.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frage: Welche Rasse kommt in Frage?
    Von Hühner-Theo im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.03.2013, 20:51
  2. Frage!!!!
    Von Ankenai im Forum Spezialfutter
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 04:02
  3. Gute Frage,nächste Frage ...
    Von rosifa im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.01.2008, 14:22
  4. hab da mal ne frage ....
    Von derbrasilianer im Forum Dies und Das
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.2007, 18:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •