Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Federlinge

  1. #11

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.653
    Hier haben bisher immer 2 nach Anleitung angewendete Behandlungen gereicht, evtl. ein zus. Sprühstoß normales Ballistol oder verdünntes Neemöl an die Kloake. Keinerlei zus. Einpudern, wenn sie selbst ein Staubbad nehmen, gut.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 9 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt (Schlupftag 18.05.2019) + 8 Nachwuchs-Hennen vom 09.05.2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  2. #12
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.549
    Zitat Zitat von sm20 Beitrag anzeigen
    Die Federlinge bekommst Du komplett weg. Auf den Schoß nehmen, Huhn gründlich einpudern, dann sind schon mal 99% weg. Anschließend Nackentropfen. Die Eipakete hast Du ja schon beseitigt, alles richtig gemacht. Bei rangniederen Hühnern, die beim Staubbaden zu kurz kommen, mußt Du aber immer wieder kontrollieren und ggf. mit Kieselgur ein künstliches Staubbad veranstalten.
    Mit was puderst Du gründlich ein?
    Meinst Du mit Kiesel- bzw. Microgur?
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  3. #13

    Registriert seit
    12.02.2017
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    87
    Themenstarter
    Ich hab die Hühner nun dreimal immer im Abstand von einer Woche behandelt. Vielleicht bin ich zu zaghaft mit dem Mittelchen? Ich gebe immer einen riesigen Tropfen davon auf die Stelle, wo die Federlinge sind.
    Wenn ich in der kommenden Woche noch was finde, werde ich mal zusätzlich Ballistol verwenden.

  4. #14

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.653
    Ballistol bitte nicht großflächig auf die Haut.
    Ich geb das Bird Protect einfach 3 bis 5 Tropfen die Rückenlinie runter plus je einen unter den Flügel, egal wo die Federlinge grad rumflitzen.
    Was stand drauf zur Wiederholungsbehandlung? 7 oder 10 Tage?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 9 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt (Schlupftag 18.05.2019) + 8 Nachwuchs-Hennen vom 09.05.2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  5. #15
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    134
    Zitat Zitat von Widdy Beitrag anzeigen
    Mit was puderst Du gründlich ein?
    Meinst Du mit Kiesel- bzw. Microgur?
    Ja, Kieselgur. Huhn auf den Schoß nehmen, auf den Rücken legen und dann unter die Flügel, zwischen Schenkel und Bauch, usw. reichlich Kieselgur einfüllen und verwuscheln.

  6. #16
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    134
    Zitat Zitat von Samayra Beitrag anzeigen
    .......Ich gebe immer einen riesigen Tropfen davon auf die Stelle, wo die Federlinge sind.
    .......
    Nicht zuviel, nur nach Vorschrift! Ich habe vom Tierarzt ein Mittel, da gebe ich mit einer Pipette 1 Tropfen auf die Nackenhaut. Man kann das Mittel auch auf eine andere nicht befiederte Hautpartie machen, sagt die Tierärztin. Nach 7 Tagen nochmal und dann eine längere Zeit nicht.

    [Die Größe eines Tropfens ist doch nun mal klar definiert. Wenn´s tropft, hatte der Tropfen die richtige Größe.]

  7. #17
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    4.106

    Schwarmwissen gefragt.

    Ich habe heute Federlinge auf meinem Hahn festgestellt.
    Die Halsfedern und der Rücken sind befallen. Der Hals ist es am schlimmsten.
    Seltsam ist aber, dass nur er befallen ist. Warum haben die anderen Tiere nichts? Das kann ich mir nicht erklären.

    Was haltet ihr von Kokosöl zur Bekämpfung? Ich denke an ein Verkleben der Federn. Das wäre kontraproduktiv.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  8. #18
    Avatar von sm20
    Registriert seit
    24.07.2020
    Beiträge
    134
    Was spricht denn dagegen, der Schulmedizin zu vertrauen und Nackentropfen zu geben?
    Die Viecher müssen schnell weg, da würde ich keine Experimente machen. Als erstes einen Befreiungsschlag mit Kieselgur.

    Du erwähnst keine Eipakete, aber es sind welche vorhanden, oder? Und für die Eipakete soll das Öl sein, nehme ich an?

    Ich denke, daß Kokosöl die selben Nebenwirkungen hat, wie Ballistol, nämlich diese merkwürdige "abblätternde" Haut, vom verölten Gefieder ganz zu schweigen. Gleichzeitig ist Ballistol mit seiner Kriechfähigkeit, und auf die kommt es an, dem Kokosöl überlegen. Am besten wäre es, gar kein Öl ans Gefieder zu lassen, die Federn sehen dann bis zum nächsten Federwechsel beschissen aus. Unser Tierarzt (Taubenexperte) sagte, auf keinen Fall mit Öl an einen Vogel gehen. Es kann auch die Atmung der Haut behindern!

    Ich denke, daß Nackentropfen eine schonende Behandlung sind, nach Vorschrift angewendet, wird die Wirkstoffkonzentration über den Zeitraum gehalten, die nötig ist, die nach und nach schlüpfenden Federlinge zu vernichten. Über die leeren Eipakete kann man sich später Gedanken machen, vielleicht putzt der Hahn sich das Zeug mit der Zeit weg.

  9. #19
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    4.106
    Die Bekämpfung ist schon klar.
    Aber warum sind die Biester nur auf einem Tier? Das kann ich nicht begreifen.
    Die hocken doch alle zusammen.

    MfG Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  10. #20
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.549
    Einzige Erklärung, dass Rambo alleine in der Mauser ist und das mehrheitlich um den Hals rum ?

    Bei mir haben's die Huhns immer nur um den Po rum. Meist hilf schon sehr gut einige Spritzer Ballistol-Öl mit dem Verlängerungsröhrchen direkt an die Popoles, wenn alle oben auf der Stange sitzen (schleiche mich dann ganz gemein von unten her an).

    Ist jetzt aber bei Rambo schon zu grossflächig, um das alles mit dem Ballistol abzustellen.(Verminex, HS Protect Bird)
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federlinge
    Von BrahmaRomeo im Forum Parasiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.07.2015, 13:19
  2. Federlinge?
    Von Tokabusch im Forum Parasiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.08.2013, 07:59
  3. Federlinge
    Von vegi36 im Forum Parasiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 11:06
  4. Federlinge
    Von Marty0361 im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 03:50
  5. Federlinge ??
    Von Meerjungfraumann im Forum Parasiten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 18:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •