Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Zusammenführung - Henne frisst nicht mehr

  1. #11
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    2.116
    BLnrw, hast du denn schon mal erlebt, wie das ist, wenn eine Henne richtig mausert? Die stehen wirklich fast den ganzen Tag bedröppelt abseits, fressen recht wenig und sehen erbärmlich aus. Für mich hört sich das nach einem ganz normalen Mauserhuhn an.

  2. #12
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.763
    Zitat Zitat von BLnrw Beitrag anzeigen
    ..............
    Die Hühner haben einen Bandwurm, der ja nicht von Huhn zu Huhn übertragen werden kann. Das ist also kein Problem, Tablette und gut ist es. Sie sind ansonsten auch fit und agil, also alles gut. Die könnten sich ja morgen schon wieder nen Wurm einfangen, dann dürfte ich mir nie neue Hühner kaufen?.........
    Also, ich bin empört! Wie kann man nur so denken? Denn dann brauch ich ja überhaupt keine Wurmkur machen - sie bekommen ja anschliessend vielleicht sowieso wieder Würmer.

    Und auch die Aussage, ...dann dürfte ich mir nie neue Hühner kaufen... - auch das ist so eine Aussage, da könnte ich....

    Also, wenn ich schon weiss, das meine Hühner Würmer habe, denn mache ich sofort etwas - egal ob ich "Neue" bekomme oder nicht.

    Das Problem Mauser erst beim Einzug der Neuen - das kann schon sein Stress kann eine Mauser auslösen. Meistens ist es aber "nur" eine Halsmauser. Kann aber auch schon eine vollständige Mauser auslösen.

    Und das Problem mit dem Fressen, da kann ich nur empfehlen, eine Kotprobe untersuchen zu lassen. Eine Probe von dem betroffenen Huhn und eine Sammelprobe von den ganzen Hühnern. Ich selber würde auch noch eine Kotprobe von den "Neuen" machen lassen. Es muss erst die Ursache gefunden werden und dann kann man gezielt handeln.

    Übrigens eine Paduaner-Henne wiegt ca. 1,6–2,1 kg und deine Henne wog Zitat: ".. am 17.9. hatte sie noch 1049 g, am 21.9. nur noch 958 g...." Das würde bedeuten, das sie in den 5 Tg. (vom 12. bis 17.9.) mind.500g abgenommen hätte - das kann nicht sein. Sie hat also vorher schon etwas gehabt und erst durch den Stress durch die "Neuen" ist es schlimmer mit ihr geworden. Und nicht erst durch die "Neuen" sondern auch schon vorher.

    Also auf auf mind. zur Kotprobe - noch besser TA
    Geändert von hein (22.09.2020 um 20:03 Uhr)
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  3. #13
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    4.039
    Paduaner haben meist sehr große Hauben, die gerne mal ihre Sicht behindern. Das macht dann zusätzlich Stress, wenn plötzlich große Veränderungen anstehen. Wenn die Sicht der Henne stark eingeschränkt ist, dann beschneide bitte die Federn im Bereich der Augen, damit sie sehen kann, was um sie herum los ist.

  4. #14
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    2.199
    Paduaner oder Zwerg-Paduaner?

    Typisches Gewicht
    Großform 1600-2100g
    Zwergform um die 800g

    Für eine Paduanerin, also die Großform, sind reichlich 1000g deutlich zu wenig. Bei der Zwergform wäre sie auch mit 900g noch über dem Limit und hätte Reserven um auch mal eine leichtere Erkrankung oder eine heftige Mauser zu schaffen (Gewichtsabnahmen während der Mauser sind in moderatem Rahmen durchaus normal).

    Schau Dir neben der Haube auch mal den Schnabel an. Wenn sie wenig sieht, dann kann der Schnabel oft nicht ausreichend abgewetzt werden. Dann wächst der Schnabel weiter und behindert irgendwann beim Fressen. In dem Fall muss das vordere leicht durchsichtige Stückchen Schnabel abgekniffen werden (der obere Schnabel steht normalerweise nur leicht über dem unteren Schnabel). Schau es Dir zum Vergleich mal bei einem normalen Huhn an (also keiner Paduanerin).
    Geändert von sternenstaub (23.09.2020 um 05:25 Uhr)
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  5. #15

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Herzlichen Dank für eure Antworten und den Input.

    @Dylan:
    Nein, ich habe noch keine Erfahrungen mit mausernden Hühnern. Habe aber schon gelesen, dass das wohl recht krass sein kann. Allerdings ist das Huhn nicht bedröppelt und abseits, sondern eher hyperaktiv und mitten im Geschehen.

    Ich komme gerade mit ihr vom TA, um auch ja nichts zu übersehen. Die Henne ist gesund und sieht gut aus, Schnabel und Haube ok (danke auch für diese Tipps, werde in Zukunft auch darauf achten). Es wachsen gerade neue kleine Federn nach, auch diese sehen laut TA gut aus. Sie hat eine Aufbauspritze mit Vitaminen und Calcium bekommen, um auch den Appetit anzuregen.

    Der Kommentar von Hein hat mir gezeigt, ich muss noch ein bisschen was zur Vorgeschichte schreiben, denn ansonsten stehe ich hier wie ein unbelehrbarer Anfänger da, der null Ahnung hat und nur Mist redet. Wollte eigentlich nicht so viel schreiben, damit es für euch nicht so ermüdend ist, aber was soll's.

    Die Hühner (2 Paduaner, 3 Seidis) zogen Anfang April ein und waren zu dem Zeitpunkt 4 - 5 Monate alt. Wir haben sie bei Einzug gleich mal entwurmt (unwissend mit Concurat). 3 Wochen nach Einzug fand ich Würmer im Kot. Wie ich heute weiß, dank meinem anderen Faden, waren das damals schon Bandwürmer. Wusste ich als Anfänger natürlich nicht, die TÄ die die Kotprobe untersuchte offensichtlich auch nicht. Es hieß nur "Kokzidien und Capillaria". Daraufhin Entwurmung mit Panacur. Danach nie wieder Würmer gesehen und ich dachte, es wäre alles ok.

    Im Juli ging eine Kotprobe ins Labor, weil die Hühner immer wieder Durchfall hatten. Keine Würmer, aber Candida positiv. Behandlung mit Nystatin, danach Pulver zum Darmaufbau. Wieder ging ich davon aus, dass jetzt alles gut ist.

    Dann jetzt vor wenigen Wochen wieder Würmer im Kot, ein längeres Stück war drin, TÄ hat diesen per Blickbefund als "Spulwurm" identifiziert. Sie wollte aber nicht gleich wieder Wurmkur geben sondern erst nochmal Darmaufbau probieren, damit die Hühner selbst damit fertig werden.
    Erst als ich letzte Woche hier im Forum das Foto gezeigt habe, erfuhr ich, dass diese Würmer im Kot kleine Bandwürmer bzw. Eier sind. Die offensichtlich schon seit April vorhanden sind, ohne dass ein TA oder das Labor das gesehen hat. Ich als Anfänger hatte natürlich auch keine Ahnung.

    Die Bandwurmbehandlung ist noch nicht im Gange, da meine einigermaßen hühnerkundige TÄ letzte Woche im Urlaub war und ein anderer TA mir das empfohlene Medikament (Aniprazol) partout nicht bestellen wollte. Gestern wurden dann endlich Aniprazol und Droncit (wg Mauser) bestellt, sollen hoffentlich morgen kommen und dann startet die Behandlung.

    Von den Neuen habe ich auch eine Sammelkotprobe abgegeben, das Ergebnis steht aber noch aus. Aber auch in deren Kot habe ich Würmer gesehen, laut Forum handelt es sich um den großen Bandwurm. Daher werden die gleich mit entwurmt.

    Zu den Gewichten: Die Paduaner wogen bei zwei Wochen nach Einzug mit 4 - 5 Monaten Mitte April:
    Paduaner 930 und 870 Gramm
    Seidis 540, 580 und 690 Gramm.

    Seitdem wiege ich jede Woche und sie nehmen immer nur minimal zu bzw. zwischendrin gab es auch Abnahmen. Da sie aber sonst fit waren, dachte ich, das wäre vielleicht normal.
    Die Höchstgewichte waren:
    Paduaner 1152 und 1079 Gramm
    Seidis 880, 875, 990 Gramm.

    Die Seidis waren zwischendrin auch immer wieder gluckig, jede 2 - 3 Mal, in der Zeit haben sie natürlich auch wieder abgenommen.

    Also haben alle viel zu wenig zugenommen und wiegen für ihr Alter zu wenig. Aber das könnte ja nun auch an dem Bandwurm liegen, der unerkannt mindestens seit Mitte April vorhanden ist. Oder was meint ihr?

    Also Hein, deine Annahme, dass die Henne in 5 Tagen 500 g abgenommen hat, stimmt nicht. Das hättest du aber auch erfragen können und nicht einfach so annehmen, dass sie das Standardgewicht hat, wie im Internet angegeben.

    Laut Verkäufer sind es große Paduaner, keine Zwerge. Obwohl sie mir recht klein vorkommen, aber die Ringe und auch die Eigröße deuten eher auf die große Rasse hin. Insgesamt sind sie wahrscheinlich durch den Bandwurm einfach unterentwickelt.
    Liebe Grüße von der bunten Hühnertruppe:
    0,3 Seidenhühner, 0,2 Paduaner, 0,2 Orpington, 0,1 Blumenhuhn, 0,1 Bielefelder Kennhuhn, 0,1 Zwerg-Wyandotte

  6. #16

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Also, ich bin empört! Wie kann man nur so denken? Denn dann brauch ich ja überhaupt keine Wurmkur machen - sie bekommen ja anschliessend vielleicht sowieso wieder Würmer.

    Und auch die Aussage, ...dann dürfte ich mir nie neue Hühner kaufen... - auch das ist so eine Aussage, da könnte ich....

    Also, wenn ich schon weiss, das meine Hühner Würmer habe, denn mache ich sofort etwas - egal ob ich "Neue" bekomme oder nicht.
    Lieber hein,

    deine Empörung kann ich nicht nachvollziehen und ehrlich gesagt ist der erste Teil deines Kommentars (siehe Zitat) ziemlich angreifend. Du hättest auch erst nachfragen können, bevor du hier loswetterst.
    Ich hoffe, ich habe jetzt das meiste in meinem langen Text beantwortet, aber auf deine Vorwürfe oben möchte ich nochmal gesondert eingehen.

    Wieso wirfst du mir vor, ich würde "so denken"? Das ist absolut verletztend. Ich vermute, die wenigsten Hühnerhalter (außer vielleicht hier im Forum) machen sich so viele Gedanken und Sorgen um die Hühner wie ich. Was ich schon Geld beim TA gelassen habe, Kotproben und Hühner hingeschleppt...das geht auf keine Kuhhaut.

    Außerdem, wie kommst du darauf, dass ich keine Wurmkurm mache? Ich hatte bereits mehrmals geschrieben, dass eine Wurmkur geplant ist. Aber es ist nunmal eine Tatsache, dass sie sich gleich nach der Entwurmung wieder was einfangen können. Trotzdem entwurme ich. Wie kommst du denn bitte auf das Gegenteil??

    Die Aussage "dann dürfte ich mir nie neue Hühner kaufen" war offensichtlich unglücklich gewählt, da sie scheinbar auch von dir missverstanden wurde. Lies doch vielleicht nochmal den Zusammenhang nach, in dem ich das geschrieben habe, das war eine Antwort auf den Vorwurf, warum ich neue Hühner zu verwurmten Hühnern dazukaufe. Und ich meinte nur: Der Bandwurm ist auf jeden Fall da, im Boden, in den Schnecken, Regenwürmern und und und. Und auch wenn meine "alten" Hühner jetzt gegen den Bandwurm behandelt werden, ist der ja immer noch da. Von daher ist es wurscht, ob ich jetzt neue Hühner dazunehme oder in 10 Jahren (leicht übertrieben).
    Also, in diesem Zusammenhang - was genau ist an meiner Aussage so verwerflich, dass du "könntest..." - was auch immer?

    Und ich habe IMMER sofort behandelt, wenn ich WUSSTE, dass meine Hühner Würmer haben. Von dem Bandwurm wusste ich aber ganz einfach nichts!! Sobald ich hier im Forum aufgeklärt wurde, um was es sich handelt, habe ich Schritte eingeleitet, die sich jetzt wegen Urlaub der TÄ leider verzögert haben, aber es ist alles angeleiert und die Behandlung startet, sobald das Mittel da ist.

    Ich hoffe, du bist jetzt nicht mehr ganz so empört. Wenn doch, sag mir bitte, was ich deiner Meinung nach noch alles falsch gemacht habe.
    Liebe Grüße von der bunten Hühnertruppe:
    0,3 Seidenhühner, 0,2 Paduaner, 0,2 Orpington, 0,1 Blumenhuhn, 0,1 Bielefelder Kennhuhn, 0,1 Zwerg-Wyandotte

  7. #17
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.763
    Zitat Zitat von BLnrw Beitrag anzeigen
    ................

    Also Hein, deine Annahme, dass die Henne in 5 Tagen 500 g abgenommen hat, stimmt nicht. Das hättest du aber auch erfragen können und nicht einfach so annehmen, dass sie das Standardgewicht hat, wie im Internet angegeben.

    Laut Verkäufer sind es große Paduaner, keine Zwerge. Obwohl sie mir recht klein vorkommen, aber die Ringe und auch die Eigröße deuten eher auf die große Rasse hin. Insgesamt sind sie wahrscheinlich durch den Bandwurm einfach unterentwickelt.
    Sorry, nur als ich die ganze Geschichte gelesen habe musste ich annehmen, das das Gewicht............ Heute, nach deinen ausführlichen Bericht sehe ich das etwas anders. Ok, es kann natürlich auch sein, das es Rassebedingt etwas kleine bzw. leichtere Tiere sind. Oder, wie Du schreibst, das sie durch die ganzen Wurmbelastungen kleiner geblieben sind.

    Dennoch, sorry, nicht persönlich nehmen - dennoch verstehe ich nicht, das die Tiere so verwurmt sind. Ich befürchte, da wurde immer nur eine Wurmkur gemacht und eine Wiederholung dann immer vergessen. Denn bei einer Wurmkur werden alle Würmer bzw. die Würmer, gegen die eine Wurmkur gemacht wurde vernichtet.

    NUR, die Eier, die die Würmer hinterlassen wurden immer wieder vergessen. Daher würde ich empfehlen - Wurmkur und dann nach 10-14 Tg. würde ich noch mal eine Wurmkur machen und diese dann auch noch einmal wiederholen!

    Ich weiss, das sagt jetzt ein Wurm-Kur-Gegner und ich gestehe, ich habe in den letzten 50 Jahren auch nur 1x eine Wurmkur bei meinen Hühnern gemacht bzw. machen müssen

    Nur wo es notwendig ist da sollte man es auch machen.

    Und dann - einen Schuss Apfelessig mit in die Tränke.

    2-3x die Woche eine Knoblauchzehe zerdrücken und zerkleinert und mit ins Futter oder gerne auch mit in die Tränke und es sollen auch Möhren, Kürbiskerne usw. sollen gegen Würmer helfen - Tante Google und auch hier Hüfo kennt da viele Tipps.

    Wichtig ist, das auch vorbeugend was gemacht wird und das die Darmflora Unterstützung bekommt.


    Hier noch 2 interessante Seiten aus dem Internet - 1x eine PDF-Datei und 1x Internethilfe

    https://www.rettet-das-huhn.de/app/d...ung+050716.pdf

    https://huehner-kraeuter.de/huehner-...rmen-geht-das/


    Viel Glück und keine Würmer mehr!!
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  8. #18
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.763
    Zitat Zitat von BLnrw Beitrag anzeigen
    Lieber hein,

    deine Empörung kann ich nicht nachvollziehen und ehrlich gesagt ist der erste Teil deines Kommentars (siehe Zitat) ziemlich angreifend. Du hättest auch erst nachfragen können, bevor du hier loswetterst.
    Ich hoffe, ich habe jetzt das meiste in meinem langen Text beantwortet, aber auf deine Vorwürfe oben möchte ich nochmal gesondert eingehen. ..............
    Sorry noch mal! Das war nicht meine Absicht dich anzugreifen.

    Nur wenn Du schreibst, am 17.9. hatte sie noch 1049g Gewicht und normal wiegt eine Henne ca. 1,6–2,1 kg, denn gehe ich davon aus das diese Henne mind. das Mindestgewicht hatte und bei dir so viel abgenommen haben soll. Noch mal Sorry, denn haben wir uns falsch verstanden.

    Noch ein Tipp - wichtig war auch die Aussage, das es Große und keine Zwerge sein sollen.

    Nur lies noch einmal ohne Hintergedanken deinen ersten Beitrag durch - da war ich fest davon überzeugt, Du hast noch kaum etwas gemacht - weil sie ja eh wieder Würmer bekommen usw. usw.

    Noch mal Entschuldigung - wollte dich nicht angreifen - nur so bin ich nu mal! Entweder nicht aus der Ruhe...... oder von Null auf 500
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  9. #19
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    16.763
    Zitat Zitat von BLnrw Beitrag anzeigen
    ........

    Außerdem, wie kommst du darauf, dass ich keine Wurmkurm mache? Ich hatte bereits mehrmals geschrieben, dass eine Wurmkur geplant ist. Aber es ist nunmal eine Tatsache, dass sie sich gleich nach der Entwurmung wieder was einfangen können. Trotzdem entwurme ich. Wie kommst du denn bitte auf das Gegenteil??
    ........
    Nur damit Du verstehst, warum ich mich (unberechtigt) so aufgeregt habe. Auch hier schreibst Du wieder, das eine Wurmkur geplant war - warum schreibst Du nicht das eine Wurmkur gemacht wurde oder mehrere...??

    Denn planen kann ich vieles und planen und machen ist ein gr. unterschied!

    Und damit ist das / dieses Thema für mich erledigt! Wünsche dir viel Spass mit deinen Hühnchen und wenn ich helfen kann - gerne!!
    „Sorglosigkeit scheint das neue Markenzeichen der deutschen Politik zu sein.

    Gepaart mit einer grünen Lust an der Deindustrialisierung,
    die letztlich in den ökonomischen Niedergang mündet.“



  10. #20

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Guten Morgen hein,

    danke, dass du dich nochmal gemeldet hast! Ja, wir haben uns da wohl gründlich missverstanden
    Allerdings, und das erwähne ich jetzt nur nochmal der Vollständigheit halber, schrieb ich im Eingangspost ganz am Schluss: "...ich werde also jetzt alle noch entwurmen. Betty auch? Oder würde eine Wurmkur sie jetzt zu sehr schwächen?"
    Das heißt für mich ganz klar, es ist so gut wie erledigt. Außer eben Betty, falls ihr Zustand das nicht zulässt.

    Aber ist jetzt auch egal. Alles gut Sorry, dass ich deinen Puls in die Höhe gejagt habe

    Im Grunde sind die Hühner nicht extrem verwurmt. Die Sammelprobe im Juli war ja laut Labor komplett wurmfrei. Nur leider wussten wir ja von dem Bandwurm nichts und keine der gegebenen Wurmkuren hilft gegen Bandwurm (und der wird ja im Labor offensichtlich nicht erkannt). Deswegen konnte der fröhlich weiter wüten. Aber dagegen machen wir ja jetzt was.

    Danke für deine Tipps, den Großteil mache ich eh auch schon (Knoblauch, Möhre, Essig etc.etc.). Ich hoffe, ich kann den Würmern so das Leben vermiesen *g*.
    Deine Links werde ich mir auch noch anschauen.

    Wünsche noch einen schönen Tag und freue mich auf weitere Tipps von dir, wenn ich mal wieder Hilfe brauche

    Übrigens, Betty war gestern nach dem TA-Besuch etwas entspannter, hat auch besser gefressen und war wieder etwas zutraulicher. Auch heute hat sie schon ein paar Beeren aus der Hand genommen, ich bin also zuversichtlich, dass sich das jetzt wieder bessert.
    Liebe Grüße von der bunten Hühnertruppe:
    0,3 Seidenhühner, 0,2 Paduaner, 0,2 Orpington, 0,1 Blumenhuhn, 0,1 Bielefelder Kennhuhn, 0,1 Zwerg-Wyandotte

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2020, 10:53
  2. Huhn frisst nicht mehr
    Von dieflauschis im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.11.2016, 22:08
  3. Henne frisst keine Körner mehr
    Von Otto Gockel im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2013, 10:53
  4. Hahn tot - henne frisst nicht mehr
    Von Spy im Forum Verhalten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.08.2012, 15:41
  5. Hilfe! Wyandotte-Zwerghahn frisst nicht mehr
    Von Wyandotte im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 10:37

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •