Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 64

Thema: Wurmbefall, kein Ende in Sicht

  1. #41

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Danke für den Link! Ich werde mal nächste Woche die TÄ fragen.

    Noch eine Frage: wir bekommen morgen noch 4 Hühner dazu. Für die wollten wir zur Eingewöhnung ein Stück der bestehenden Hühnerwiese abtrennen, die ja aber jetzt mit dem Wurm kontaminiert ist. Die Wiese kalken ist leider nicht möglich. Ist das ein Problem?

  2. #42
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    909
    Der Bandwurm braucht zur Übertragung zwingend ein Insekt oder eine Schnecke als Zwischenwirt. Das mit dem Flubenol und dem Kalken kannst du dir sparen. Hilft nicht gegen Bandwurm. Ich nehme mittlerweile Aniprazol. Bekommst du bei jedem Tierarzt und ist günstig. Eine Viertel Tablette pro 1.25kg Huhn einmalig direkt in den Schnabel. Und künftig Nelkenpulver ins Feuchtfutter. Das Nelkenpulver reduziert die Infektionsrate bei mir bei regelmäßiger Fütterung deutlich (ca 80%). Den Nachweis im Labor kannst du dir schenken da der Befall mit dem bloßen Auge sichtbar ist und aber nicht durch den üblichen Wurmeiertest nachgewiesen wird.
    Ich esse die Eier nach Behandlung 2 wochen nicht. Abgegeben werden sie erst wieder nach 8 Wochen. Letzteres war der von der Klinik bei Praziquantel angegebene Zeitraum.
    Ich identifizierte die Henne mit Befall und behandeln nur sie da eine Übertragung von Huhn auf Huhn nicht möglich ist. Alle Haufen mit Würmern die du findest kannst du entsorgen. Auch die gelben Punkte drum herum. Das sind die Eipakete, die von den Insekten gefressen werden sollen...

    0,4 Schwedisches Blumenhuhn, 0, Araucana, 0,1 Marans und 1 Graf Arschibald
    0,5 Schwedische Blumenhühner, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 deutsches Lachshuhn und 1 Hans

  3. #43
    Windmuehle
    Registriert seit
    28.09.2010
    Beiträge
    70
    Woww , bei der menge auf dem Kot , sind dass bestimmt mehrere Bandwuermer im Huhn
    schreib mal Bitte , was dann geholfen hat .
    Regnet es ins Huehnerhaus , holt der Hahn das Shampoo raus !

  4. #44

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Zitat Zitat von LadyDzuranya Beitrag anzeigen
    Ich nehme mittlerweile Aniprazol. Bekommst du bei jedem Tierarzt und ist günstig. Eine Viertel Tablette pro 1.25kg Huhn einmalig direkt in den Schnabel. Und künftig Nelkenpulver ins Feuchtfutter. Das Nelkenpulver reduziert die Infektionsrate bei mir bei regelmäßiger Fütterung deutlich (ca 80%).
    Ich esse die Eier nach Behandlung 2 wochen nicht. Abgegeben werden sie erst wieder nach 8 Wochen. Letzteres war der von der Klinik bei Praziquantel angegebene Zeitraum.
    Danke für den Tipp mit dem Aniprazol. Das wirkt ja auch gegen andere Würmer, habe ich gelesen? Dann schlage ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe, falls da noch was anderes im Huhn wütet.
    Wie viel Nelkenpulver gibst du wie oft?

    Warum wartest du nur 2 Wochen mit den Eiern, wenn die Klinik 8 Wochen empfiehlt? Nur interessehalber...das ist ja doch ein recht großer Unterschied...

    Herzlichen Dank für deine Tipps, ich hoffe, damit können wir die Plage endlich beseitigen.

    Mich wundert aber, dass die Hühner nicht wirklich Symptome zeigen. Sie legen zwar etwas spärlich, und haben ab und an weichen Kot, aber das war es auch schon...

    Zitat Zitat von Movieplayer Beitrag anzeigen
    Woww , bei der menge auf dem Kot , sind dass bestimmt mehrere Bandwuermer im Huhn
    schreib mal Bitte , was dann geholfen hat .
    Wird gemacht. Ich hoffe es klappt...
    Liebe Grüße von der bunten Hühnertruppe:
    0,3 Seidenhühner, 0,2 Paduaner, 0,2 Orpington, 0,1 Blumenhuhn, 0,1 Bielefelder Kennhuhn, 0,1 Zwerg-Wyandotte

  5. #45
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.164
    Danke für Eure Bilder ,
    wenn ich jemals sowas im Stall vorfinden sollte (die gelben Punkte), dann habe ich wenigstens schon eine Ahnung.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  6. #46
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    909
    Hi!
    Genau, das Praziquantel wirkt gegen Bandwurm und Fenbendazol gegen andere WurmArten. Aber du hast doch schon entwurmt. Von daher ist das nebensächlich. Wenn du gegen andere Würmer entwurmen möchtest solltest du ein anderes Mittel anwenden. Ich nehme das Aniprazol nur, weil ich anfangs sehr viele Infektionen hatte und das Droncit (nur Praziquantel) sauteuer und schlecht zu dosieren ist.

    Ich gebe ca 2g Nelkenpulver ins Feuchtfutter für 10 Hühner. Meist zusammen mit Wermut, Ingwer und Curcuma Pulver nach dem Rezept aus dem Faden "natürliche Wurmkur".

    Wie schon geschrieben hatte ich anfangs sehr häufig Bandwurm Infektionen und hätte ja dann keine Eier mehr essen können, wenn ich die nach jeder Behandlung 8 Wochen entsorge. Die Züchterin, wo ich meine Hühner anfangs gekauft habe, sagte, dass ihr Tierarzt ihr mal gesagt hätte, dass Hühner einen so schnellen Stoffwechsel haben, dass die nach 2 Wochen nahezu alles verstoffwechselt hätten. Außerdem wird Praziquantel auch beim Menschen gegen Bandwurm eingesetzt ist also nicht giftig. Einzig mein eigener Bandwurm könnte eine Immunität gegen Praziquantel entwickeln, wenn er immer wieder mit kleinen Mengen in Kontakt käme. Dieses Risiko nehme ich für mich in Kauf. Nur für die Hühner Paten halte ich mich an die vorgeschriebene Wartezeit.

    Praziquantel wirkt definitiv gegen Bandwurm. 10mg pro kg Huhn muss dafür einmalig gegeben werden. Die "Plage" wirst du vermutlich so schnell nicht los, da die Hühner im Freilauf Insekten fressen in die bei dir leider Bandwurm Larven in sich tragen. Du wirst vermutlich noch häufiger Infektionen im Bestand haben und damit umgehen lernen.

    Symptome zeigen die Hühner erst, wenn es ihnen sehr schlecht geht. Dann geht es sehr schnell bis zum Tod. Solange würde ich nicht warten. Und der Vorteil bei Bandwurm ist halt, du brauchst nur Augen und kein Labor zur Diagnose...
    Das spärliche Legen sowie der weiche Kot sind keine Symptome für Würmer. Die Jahreszeit sowie die Mauser können die Legeleistung beeinflussen und die Beschaffenheit des Kot variiert auch ohne Wurmbefall enorm...
    Liebe Grüße und viel Spaß noch mit dem Federvieh!
    Claudia



    0,4 Schwedisches Blumenhuhn, 0, Araucana, 0,1 Marans und 1 Graf Arschibald
    0,5 Schwedische Blumenhühner, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 deutsches Lachshuhn und 1 Hans

  7. #47

    Registriert seit
    26.05.2020
    Beiträge
    39
    Themenstarter
    Dankeschön für deine ausführlichen Antworten, die helfen mit sehr.
    Meine TÄ ist leider noch eine Woche im Urlaub...aber so lange möchte ich eigentlich nicht warten.
    Ich werde mir einfach woanders das Aniprazol besorgen und wie beschrieben verabreichen.
    Dann sollte ja für einige Zeit Ruhe sein.

    Gibt es noch andere Würmer, die im Kot sichtbar sind, oder ist das immer der Bandwurm?
    Dh wenn ich wieder solche „Kaulquappen“ finde, gebe ich einfach gleich eine neue Ration vom Aniprazol?

  8. #48
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.164
    Ich denke gerade, ob Du nicht gleich am besten alle Vierteljahre die Flubendazol paste in Form einer 7-Tage-Kur anwenden solltest und somit den Wurmbefall regelmässig auf Null runterfährst. In einer 7-Tage-Kur killt man alle möglichen Entwicklungs-Stadien und Versteckorte der Würmer. Das ist bei einer Einmalgabe m.E. immer ein Risiko, dass das eine Wurmei in der einen Ecke des Huhnkörpers noch überlebt und weiterschlummert.

    Wenn nicht gerade Mauser vorherrscht oder ein Tier gerade krank ist, mache ich das so (allerdings mit Flubenol-Pulver) und hatte zum Glück noch nie Bandwürmer bei den Huhns. (Bei Schafen und Ziegen schon, also sind diese Dinger auch bei uns im Boden).

    Und dieses Wurmmittel hinterlässt keine Rückstände, die sich auf Eier auswirken und ist zudem sehr einfach und sicher in der Anwendung.

    Hab nur laut gedacht.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  9. #49
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    909
    Meist werden ja nur Wurmeier ausgeschieden. Verwechselbar ist der Befall eigentlich nicht. Die beweglichen Eipakete sind ziemlich eindeutig.
    Ob du jede Infektion behandeln möchtest ist dir natürlich überlassen. Wie du merkst, kommen die Hühner zunächst auch mit einem Befall gut klar. Ich persönlich finde es einfach eklig und vor allem werden ja immer weitere Insekten infiziert.
    Für einige Zeit Ruhe ist ziemlich relativ. Ich hatte anfangs nach 3 Wochen erneute Infektionen mit Ausscheidung von Proglottiden. Das Praziquantel tötet nur erwachsene Würmer und nach 3 Wochen scheinen die nächsten reif zu sein. Wirkliche Besserung bekam ich erst mit dem Nelkenpulver, da das laut Internet auch frühere Stadien und WurmEier tötet. Zumindest für meinen Bestand würde ich das unterschreiben.

    0,4 Schwedisches Blumenhuhn, 0, Araucana, 0,1 Marans und 1 Graf Arschibald
    0,5 Schwedische Blumenhühner, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 deutsches Lachshuhn und 1 Hans

  10. #50
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.164
    Zitat Zitat von LadyDzuranya Beitrag anzeigen
    (...) 1 Graf Arschibald
    Und wer bitte schön ist Graf Arschibald
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wurmbefall, bekomme hier kein Mittel dagegen
    Von Gallo Blanco im Forum Parasiten
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 25.10.2018, 13:39
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.05.2016, 10:46
  3. Ballenabzeß-und kein Ende in Sicht
    Von Gänsemarie im Forum Hühner-Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 10:38
  4. 3 Monate keiner Eier - Ende in Sicht
    Von anja66 im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.11.2007, 21:37
  5. Glucken und kein Ende in Sicht
    Von alpia im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 17:47

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •