Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Vorbeugend gegen Fliegeneier in Wunden

  1. #11
    Avatar von Hühnermamma
    Registriert seit
    14.03.2008
    Ort
    Rems-Murr-Kreis
    PLZ
    736..
    Land
    Schwaben...
    Beiträge
    8.393
    Nun ja. Inzwischen ist Berta verstorben. Was aber nicht an den Maden lag, sondern am stolzen Alter von ca. 15 Jahren... Während der Rekonvaleszenz hatte sie Hausarrest, um die Gefahr eines erneuten Befalles zu verringern, da die Wunde direkt über der Kloake war.

  2. #12
    Avatar von nati04
    Registriert seit
    14.06.2015
    Land
    Österreich
    Beiträge
    915
    Themenstarter
    Guten Morgen!!!

    Danke für den Hinweis mit dem Lavendel, gute Idee!

    Also kurzes Update!
    Heute morgen hab ich sie gleich wieder von der Stange geschnappt. Die Wunde ist über Nacht zu gegangen und vollkommen verschlossen. Hätte ich wirklich nicht erwartet nachdem sie gestern eher klaffend war..
    Lediglich der riss ist noch etwas feucht.

    Ich hab jetzt nochmal alles untersucht, keine Fliegeneier zu sehen👍
    Hab nochmal Octenisept und Blauspray drauf und die ganze Henne zur Sicherheit fachgerecht mumifiziert😂
    So sieht sie jetzt jedenfalls aus... Damit da nun wirklich keine Fliegen hin kommen hab ich sie mit einem leicht klebenden Haftverband verbunden, der hält erstaunlich gut! Ohne diese Verbände wäre vieles mit meinen Hühnern schwerer gewesen.
    Zusätzlich hab ich sie mit einer Freundin in einen anderen Auslauf gebracht damit der Hahn nicht wieder alles aufreißt..

    Was meint ihr, muss ich heute trotzdem zum Notdienst oder reicht es wenn ich morgen abend zu meinem Stammtierarzt fahre und das kontrollieren lasse?

    Meint ihr sie braucht bei so einer Wunde antibiotische Unterstützung oder reicht das?
    Hab irgendwie Sorge dass sich da dann unterhalb eine Infektion bilden könnte?

  3. #13
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    11.096
    Ich persönlich würde gar nicht zum Tierarzt fahren und kein Antibiotikum geben, schon gar nicht, wenn die Wunde sauber war. Regelmäßig dran riechen und den Verband wechseln. Ich würde noch Honig drauf machen. Ggf. ein Schmerzmittel geben.

    Zitat Zitat von nati04 Beitrag anzeigen
    Damit da nun wirklich keine Fliegen hin kommen hab ich sie mit einem leicht klebenden Haftverband verbunden, der hält erstaunlich gut! Ohne diese Verbände wäre vieles mit meinen Hühnern schwerer gewesen.
    Hättest Du da vielleicht ein paar Bilder und eine genaue Beschreibung? Mußtest Du viele Federn wegschneiden?
    Grünlegemixe 1,8,7; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  4. #14
    Avatar von nati04
    Registriert seit
    14.06.2015
    Land
    Österreich
    Beiträge
    915
    Themenstarter
    Ja also so sah die Wunde sauber aus, aber ob da nicht was rein gekommen ist kann ich nicht beurteilen?
    Aber werde sie auf alle Fälle gut beobachten..

    Ich werde mal sehen ob ich das Zustande bringe ein paar Fotos anzuhängen😅 Federn musste ich eigentlich gar keine Weg schneiden. Ich hab nur eine Wundauflage drauf gegeben,dann hab ich den Verband um den Bauch gewickelt, so dass die Flügel aber draußen sind und so tief unten dass der Kropf nicht gequetscht wird, also eher an den Beinen. Dann hab ich den Hühnersattel drüber gelegt und das ganze inklusive Hühnersattel noch mal verbunden, Flügel nachwievor draußen gelassen und dann am Bauch mit Klebestreifen zu geklebt. Das war alles, nicht so professionell aber sie lässt es in Ruhe, aus dem Grund hält es wahrscheinlich noch😅 hoffen wir dass sie heute kein Sandbad nehmen will, dan ist sicher alles unten

  5. #15
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    437
    Zum TA brauchst du wohl nicht - meine Uschi hatte ja Anfang des Jahres nach einem Fuchsangriff vier tiefe Löcher. In eines davon passte mein halber Daumen rein!! Es ist alles problemlos abgeheilt, die Wunden wurden nur mit Wundspray (TAD) versorgt.
    Hühnerwunden heilen relativ gut........
    LG - Gitti mit Konstantin (Seidi-Barnevelder 2012), Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017)
    RIP Suse,Esmeralda, Ilse, Ida, Dotti, Bärbel und Babette

  6. #16
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    11.096
    Zitat Zitat von nati04 Beitrag anzeigen
    Ich werde mal sehen ob ich das Zustande bringe ein paar Fotos anzuhängen Federn musste ich eigentlich gar keine Weg schneiden. Ich hab nur eine Wundauflage drauf gegeben,dann hab ich den Verband um den Bauch gewickelt, so dass die Flügel aber draußen sind und so tief unten dass der Kropf nicht gequetscht wird, also eher an den Beinen. Dann hab ich den Hühnersattel drüber gelegt und das ganze inklusive Hühnersattel noch mal verbunden, Flügel nachwievor draußen gelassen und dann am Bauch mit Klebestreifen zu geklebt. Das war alles, nicht so professionell aber sie lässt es in Ruhe, aus dem Grund hält es wahrscheinlich noch hoffen wir dass sie heute kein Sandbad nehmen will, dan ist sicher alles unten

    Danke für die Beschreibung, das ist doch toll, wenn es hält! Aber ich würde sie auf keinen Fall baden lassen!!
    Grünlegemixe 1,8,7; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  7. #17

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    8.567
    Wenn nix verdreckt ist oder anderweitig problematisch, haben Hühner eine erstaunliche Wundheilung.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 10 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 14 Küken vom 09.05.2020

  8. #18
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    13.902
    Was hast Du für ein Blauspray? Da ist doch normalerweise ein Antibiotikum mit drin. Lies mal nach.

    Wenn die Wunde trocken ist, nicht unangenehm riecht und das Huhn fit ist, dann musst Du heute nicht zum Notdienst.
    Natürlich kannst Du morgen zu Deinem Stammtierarzt, aber wenn die Wunde geschlossen und trocken ist, dann halte ich das nicht für notwendig. Der TA kann dann ja auch nicht viel machen.

    Ich hatte auch eine Henne mit einer sehr sehr tiefen Trittverletzung durch den Hahn. Das ist nach Behandlung mit Blauspray und genauer Beobachtung des Tieres völlig problemlos verheilt.

    P.S. Den Hahn natürlich von ihr fernhalten und ggf. mal seine Sporen und Krallen kontrollieren.
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

  9. #19
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    5.796
    Ich schliesse mich Lisas’ Meinung voll an und auch nach ihrer Frage nach dem verwendeten Blauspray.
    Wenn der Blauspray wirklich vom TA ist, enthält der auch ein wenig AB (deshalb bekommt man den ja auch nur vom TA).

    Weiterhin toi-toi-toi
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Kieselgur vorbeugend?
    Von Pudding im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.05.2013, 14:03
  2. Vorbeugend behandeln????
    Von Ännchen im Forum Parasiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 12:25
  3. Kalk vorbeugend gegen Parasiten?
    Von Rosie im Forum Parasiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2011, 18:35
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.04.2008, 09:11
  5. Nähen von Wunden
    Von SetsukoAi im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 19.07.2007, 22:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •