Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: aggressive Henne

  1. #31

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    8.410
    @Nordhenne - bitte lass dich nicht verunsichern und bitte setze nicht allzu strenge Maßstäbe an. Hühner sind eben Hühner in unserer Haltung, müssen mit meist begrenztem Platz und bspw. nur einer Futterstelle zurecht kommen usw..
    Deine Kleinen sind ja nichtmal richtig angekommen.
    Da kann sich noch sooo viel ändern, bspw. wenn sie legereif werden.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 10 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 14 Küken vom 09.05.2020

  2. #32
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.858
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    @Nordhenne - bitte lass dich nicht verunsichern und bitte setze nicht allzu strenge Maßstäbe an. Hühner sind eben Hühner in unserer Haltung, müssen mit meist begrenztem Platz und bspw. nur einer Futterstelle zurecht kommen usw..
    Deine Kleinen sind ja nichtmal richtig angekommen.
    Da kann sich noch sooo viel ändern, bspw. wenn sie legereif werden.
    Das unterschreibe ich!
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,15 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  3. #33
    Avatar von Landleben
    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.045
    Genau. Erst mal ankommen lassen und beobachten.
    "Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

    Voltaire

  4. #34
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.854
    Zitat Zitat von Landleben Beitrag anzeigen
    Das funktioniert so wenn schon alles geklärt ist. Wenn die Rangordnung besteht braucht nicht mehr andauernd gekämpft werden, genau dazu ist sie ja da. Es soll nicht unnütz Energie verschwendet werden. Aber um eben diese Rangordnung zu integrieren, ist der Kampf erforderlich.
    Zugegeben, ich hatte noch nie die Gelegenheit, ein Rudel mit 10 und mehr Hunden bei der Klärung der Rangordnung zu beobachten, Ich hatte aber über einige Jahrzehnte Gelegenheit zu beobachten, wie bis zu sechs Hunde aufeinandertreffen und sich ganz ohne Kämpfe gegenseitig ihren Status klarmachen. Richtige, harte Kämpfe kamen vor, aber sehr, sehr selten und waren beinahe überwiegend sexuell motiviert.

    Ebenso habe ich seit mehreren Jahrzehnten Gelegenheit, Pferde in Herdenhaltung zu beobachten und auch die Integration neuer Pferde in die bestehende Herde habe ich über diese Jahrzehnte ungezählte Male erlebt. Harte Kämpfe kamen vor, aber so selten daß sie von mir als absolute Ausnahme wahrgenommen wurden. Selbst heftige Drohbebärden oder tatsächlich mal eine mäßige körperliche Konfrontation sind sehr, sehr selten. Ohne Frage erfordert es auch etwas Fingerspitzengefühl von Seiten des Menschen bei der Integration eines neuen Pferdes in eine Herde, aber die können das tatsächlich auch ganz alleine in einem sehr "zivilisierten" Rahmen, ganz ohne daß Verletzungen und Narben zurückbleiben. Wer natürlich zu einer Stutenherde mit Hengst ein anderes männliches Pferd dazustellt, kann ganz wunderbar deine These bestätigt sehen, aber da geht es nicht um Rangordnung, sondern um was anderes.

    Und als letztes kann ich noch berichten, daß ich in mehreren Jahrzehnten Hühnerhaltung keine wirklich heftigen Rangeleien oder gar Kämpfe um die Hackordnung beobachten konnte. Wenn gekämpft (nicht nur gepickt oder gedroht) wurde, dann zwischen Hähnen um das Recht, vor Ort zu sein.
    Andererseits habe ich fast nur Hähne erlebt, die sich auch ohne zu kämpfen miteinander arrangiert haben, sich die Hennen und die Örtlichkeiten teilen und sogar Freundschaften und Bündnisse schlossen, was nicht heißt, daß sie keine Rangordnung hatten, Es war eben nur nicht nötig, sie blutig auszukämpfen.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  5. #35
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.946
    Nordhenne: Deine Küken sind ja nun auch noch superjung. Und kommen wahrscheinlich von verschiedenen Züchtern, bzw. zumindest aus getrennten Aufzuchten. Die kennen sich also nicht, und kommen ins Alter der Rangfindung. Da beharken sich auch gluckengeführte Küken. Eines Tages in der nächsten Zeit wird es zwei/ drei Tage lang verstärkte Kabbeleien unter den dann Teenies geben, indem sie die Ränge untereinander ausmachen, und danach sollten sie eine Truppe bilden, die dann auch plusminus lebenslang Bestand hat.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  6. #36
    Avatar von Landleben
    Registriert seit
    24.04.2016
    Ort
    Hamburg
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.045
    Zitat Zitat von sil Beitrag anzeigen
    Zugegeben, ich hatte noch nie die Gelegenheit, ein Rudel mit 10 und mehr Hunden bei der Klärung der Rangordnung zu beobachten, Ich hatte aber über einige Jahrzehnte Gelegenheit zu beobachten, wie bis zu sechs Hunde aufeinandertreffen und sich ganz ohne Kämpfe gegenseitig ihren Status klarmachen. Richtige, harte Kämpfe kamen vor, aber sehr, sehr selten und waren beinahe überwiegend sexuell motiviert.

    Ebenso habe ich seit mehreren Jahrzehnten Gelegenheit, Pferde in Herdenhaltung zu beobachten und auch die Integration neuer Pferde in die bestehende Herde habe ich über diese Jahrzehnte ungezählte Male erlebt. Harte Kämpfe kamen vor, aber so selten daß sie von mir als absolute Ausnahme wahrgenommen wurden. Selbst heftige Drohbebärden oder tatsächlich mal eine mäßige körperliche Konfrontation sind sehr, sehr selten. Ohne Frage erfordert es auch etwas Fingerspitzengefühl von Seiten des Menschen bei der Integration eines neuen Pferdes in eine Herde, aber die können das tatsächlich auch ganz alleine in einem sehr "zivilisierten" Rahmen, ganz ohne daß Verletzungen und Narben zurückbleiben. Wer natürlich zu einer Stutenherde mit Hengst ein anderes männliches Pferd dazustellt, kann ganz wunderbar deine These bestätigt sehen, aber da geht es nicht um Rangordnung, sondern um was anderes.

    Und als letztes kann ich noch berichten, daß ich in mehreren Jahrzehnten Hühnerhaltung keine wirklich heftigen Rangeleien oder gar Kämpfe um die Hackordnung beobachten konnte. Wenn gekämpft (nicht nur gepickt oder gedroht) wurde, dann zwischen Hähnen um das Recht, vor Ort zu sein.
    Andererseits habe ich fast nur Hähne erlebt, die sich auch ohne zu kämpfen miteinander arrangiert haben, sich die Hennen und die Örtlichkeiten teilen und sogar Freundschaften und Bündnisse schlossen, was nicht heißt, daß sie keine Rangordnung hatten, Es war eben nur nicht nötig, sie blutig auszukämpfen.
    Ich hatte aber über einige Jahrzehnte Gelegenheit zu beobachten, wie bis zu sechs Hunde aufeinandertreffen und sich ganz ohne Kämpfe gegenseitig ihren Status klarmachen.
    In so einem Fall treffen im Übertragenen Sinne 6 Rudel aufeinander. Das ist vielen nicht bewusst, es wird darauf geachtet wie sozial sich Hunde verhalten und man nimmt als Richtscheit das Verhalten innerhalb eines intakten, vertrauten Rudels. Das ist im Hundepark nicht gegeben, dort treffen sich unterschiedliche Rudel. Eigentlich der Super-GAU. Das es meistens keine Toten oder Verletzten gibt, hängt mit der durch die Domestikation hervorgerufenen Wesensveränderung des Hundes zusammen. Sehr naturnahe, alte Hunderassen wie zum Beispiel Hirtenhunde oder Grönlandhunde könnten mit einiger Sicherheit in diesen Hundeparks sehr unangenehm auffallen, weil deren wölfisch -natürliches Verhalten nicht mit dem Harmonie-denken diverser Hundekenner vereinbar ist. Wolfsrudel vermeiden es geflissentlich aufeinander zu treffen, das nächtliche weit hörbare heulen hilft dabei. Ein Einzelgänger der im Revier überrascht wird ist in akuter Lebensgefahr.

    So Schluss...wir sind im Hüfo
    "Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

    Voltaire

  7. #37
    Avatar von giggerl07
    Registriert seit
    12.11.2015
    Ort
    Frankenland
    PLZ
    95
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    343
    Aggressives Verhalten geht gar nicht in meiner Truppe,
    Probleme gibts schon im wirklichen Leben genug, da brauch ich sowas nicht auch noch in meiner Freizeit,
    es heißt dann halt ab nach Sibirien, und Schluß ist!
    Aber mein RobRoy sorgt schon dafür, daß meine Damen sich benehmen inkl. Junghahn
    lg Dolores

    2,7 Showgirl & Zwergseidis, 1,13 Appenzeller Spitzhaube & Araucana, Maran, Cream Legbar, Blumenhuhn, Appenzeller Spitzhaube, Hybride (gerettet) Mix & ?

  8. #38
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.858
    Zitat Zitat von giggerl07 Beitrag anzeigen
    Aber mein RobRoy sorgt schon dafür, daß meine Damen sich benehmen inkl. Junghahn
    Wie macht er das denn? Bildet er dann mit den Betroffenen einen Stuhlkreis und diskutiert das aus?
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 2,15 New Hampshire, dazu Pferd, Katze und Bienen ...

  9. #39

    Registriert seit
    13.05.2020
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5
    Hallo liebe Ratgbende,

    es ist alles ganz wunderbar geworden. Die Hühne kuscheln ale miteinander, nehmen sonnige Staubbäder und picken gemeinsam aus einem Schälchen mit saftigen Möhren.
    Sie sind auch schon uns gegenüber sehr zutraulich und neugierig. Bei Mehlwürmern flippen sie regelrecht aus.
    Wir genießen die Zeit jetzt schon und schauen der kleinen Truppe gerne beim entdecken des Gartens zu.
    wir machen uns zwar etwas Gedanken um die Gesundheit der Tiere, aber das haben wir bereits in einem anderen Forum gepostet.

    Wir danken für das Teilen eurer Erfahrungen und für eure Einschätzung. Besonders den Optimistischen unter euch.

    Nordhenne mit Familie

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Aggressive Henne
    Von Wellnesshuhn im Forum Verhalten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.01.2016, 22:20
  2. Aggressive Gänse
    Von Marissa im Forum Gänse
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.01.2012, 18:02
  3. Aggressive Pute
    Von Araminta Black im Forum Puten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2010, 20:56
  4. aggressive Gänserasse
    Von Gast im Forum Gänse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 11:40
  5. Aggressive Henne, brauche Ratschläge!
    Von mic im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 08:12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •