Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Hahn kurzfristig alleine halten, geht das

  1. #1

    Registriert seit
    12.08.2015
    PLZ
    245
    Land
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    58

    Hahn kurzfristig alleine halten, geht das

    Moin an alle,
    Ich muss mich leider (Legebedingt) von meinen alten Hühnies trennen.
    Jetzt meine Frage,
    wie schnell muss ich mir neue Hühner besorgen. Oder kann Justus (Hahn) ein/zwei Wochen alleine sein.
    Die neuen Hühnies wären dann auch fast wieder Legebereit.

    Liebe Grüße
    Hühnerhase
    Nicht jeder der sich mit Wasser wäscht ist sauber.

    0.2 Sussex, 0.2 Sperber, 0.1 Rohdeländer, 1.0 Legehybridhahn mit Maranseinfluss

  2. #2
    Putzfee auf Zeit Avatar von anna.u
    Registriert seit
    27.05.2009
    Ort
    Hühnchen-Dorf
    PLZ
    31
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    10.367
    Ganz verstehen kann ich die Situation nicht. Du willst die alten Hennen schlachten, weil sie nicht mehr legen? Kannst du dann nicht die zwei Wochen warten?
    Ich find es schon recht lang, den Hahn allein zu lassen.
    lg Anna
    Blumenhahn Gustav und seine sieben buntgemischten Damen,
    Laufijunge Albert, Hundedame Mandy, Mikesch&Friends sowie Herr U

  3. #3
    Avatar von Lara44
    Registriert seit
    22.05.2012
    Land
    Nord-Portugal
    Beiträge
    6.923
    Ich sehe das auch so bzw. frage wie Anna. Lass den Hahn nicht allein!!
    Das Leben ist ein Fluss, aber klammere dich nicht ans Ufer.

    Liebe Grüße, Lara

  4. #4
    Revolutionäre Zelle Avatar von Rackelhuhn
    Registriert seit
    27.03.2018
    Ort
    Teltow
    PLZ
    14513
    Beiträge
    883
    Du musst ja nicht alle Hühner auf einmal schlachten. Hat er vielleicht eine Lieblingshenne?
    Vorsicht: verhaltensoriginell

  5. #5
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.900
    Wie alt sind denn die Hennen, und welche Sorte/ Rasse? Und was kriegen die zu futtern?

    Kleiner Geheimtipp: Auch Legehybriden kann man bis zum natürlichen Tod mit dreieinhalb/ viereinhalb behalten, und diese bis dahin noch annehmbar legen. Auch wenn es zum Ende hin "nur noch" 130- 150 Eier im Monat sind- muss nur der Input stimmen . "MÜSSEN" tut man bei älteren Semestern erstmal gar nichts.
    Zumal man ohnehin immer ein/ zwei alte Hennen dabei lassen sollte, weil a) eine gewisse Alterstruktur in der Truppe niemals von Nachteil ist, sowie b) sich keine der Jüngeren als Tyrannin aufspielen kann, weil die alten, ranghöheren Hennen das lange deckeln. c) schließlich, sind alte Hennen mit der Haltung und allen Begebenheiten bereits bestens erfahren, so dass sich neue Hennen von denen schnell alle ortsüblichen Bräuche und Gepflogenheiten abschauen können und sich bedeutend schneller einleben. Haut man also d) alle alten Hennen auf einen Satz weg, weil man meint, das muss so, beraubt man sich selbst enormer Vorteile. Sind aber wie gesagt nur Geheimtipps .

    Und zu guter Letzt noch eine persönliche Ansicht: Es ist relativ undankbar, alle Hennen unterschiedslos auf einen Satz wegzuhauen, die sich immerhin jahrelang ziemlich den Hintern aufgerissen haben, um uns mit Eiern zu versorgen. Den ein/ zwei besten könnte man doch ohne weiteres auch von diesem Aspekt her einen langen Lebensabend gönnen, was auch nicht all zu lange ist, da Legehybriden ohnehin kaum älter als dreieinhalb bis viereinhalb werden.
    Und (sorry, mir fallen zu viele Argumente ein): Wozu haben wir noch mal privat selbst Hühner? Weil wir es anders machen wollen als die Industrie? Diese haut alle Hennen unterschiedslos am selben Tag weg, und degradiert sie somit zur pauschalen Massenware. Ist das auch unsere Intention als Privathalter?

    PS, nur zur Klarstellung: Ich schlachte selber auch. Durchaus auch Hennen unterschiedlichen Alters, wenn sie nicht in meine Haltung passen. Bin also kein "völlig verblendeter Leben um jeden Preis"- Verfechter, sondern plusminus durchaus realistisch- sollte aber halt nicht nur mit Verstand, sondern auch mit Herz ablaufen, das Ganze .
    Geändert von Okina75 (08.05.2020 um 10:57 Uhr)
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  6. #6
    Putzfee auf Zeit Avatar von anna.u
    Registriert seit
    27.05.2009
    Ort
    Hühnchen-Dorf
    PLZ
    31
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    10.367
    Ich bin da ganz bei Okina.
    Der Hahn ist ja auch völlig überfordert mit der Situation: plötzlich alle Hennen weg - das ist doch nicht tiergerecht.
    lg Anna
    Blumenhahn Gustav und seine sieben buntgemischten Damen,
    Laufijunge Albert, Hundedame Mandy, Mikesch&Friends sowie Herr U

  7. #7
    Avatar von ptrludwig
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Porto Santo, Ilha Itaparica
    PLZ
    44460
    Land
    Brasilien
    Beiträge
    3.567
    Mir ist auch mal meine Frau weg gerannt, komplett mit Kinder, da war ich dann auch allein mit Hund. Der hat es überstanden ich auch. Wenn man den Hahn fragen könnte ob er 14 Tage allein sein möchte oder den Hennen Gesellschaft leisten, würde er mit Sicherheit die 14 Tage wählen.
    Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine.

  8. #8
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.985
    Es wurde schon alles gesagt.

    Nur einen zahmen Hahn kann man eine Weile alleine halten, wenn der Halter dauernd präsent ist. Aber selbst dann braucht man recht zeitnah Hennen für ihn.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  9. #9
    Avatar von Schnappi66
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Ndb/Opf.
    PLZ
    924...
    Land
    D
    Beiträge
    568
    Schließe mich auch Okinas Meinung an! Wieso nicht zumindest ein paar der alten Hühner und evtl. die Lieblingshenne vom Hahn noch weiter mitlaufen lassen um das Jungvolk zu erziehen und unter die Fittiche nehmen lassen und eine natürliche Rangfolge und Herdenstruktur zulassen?
    Die gut legenden Hühner haben es sich doch auch verdient, auch wenn sie nicht mehr ganz so viel legen und auch Tiere haben Regungen und Gefühle, gehen Bindungen ein. Wieso da nicht auch ein wenig Rücksicht darauf nehmen und sich damit von Massentierhaltern unterscheiden?

    Nur weil Tiere etwas notgedrungen überleben können, muß man es ihnen aber nicht antun. Immerhin gibt es auch Unterschiede zwischen reinem Überleben und Lebensqualität.
    liebe Grüße
    Carmen

  10. #10

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.468
    Gehe auch mit Okina-
    Meine jüngste Henne ist aus 2017, die ältesten aus 2015. Und alle bescheren mir noch Eier. So viele, daß ich auch noch Eier abgeben kann.
    Und damit die älteren hier ihr Gnadenbrot bekommen können habe ich die jungen abgeben.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.07.2014, 19:54
  2. Kann man einen Pfauenhahn alleine halten?
    Von KatharinaG im Forum Anderes Geflügel
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 15:42
  3. 2 Hähne alleine halten??
    Von Mzungu im Forum Verhalten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 03:10
  4. Hahn alleine halten
    Von Bina301 im Forum Verhalten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.10.2010, 22:31
  5. Eine Gans alleine halten?! Ja oder Nein?
    Von bloodymary* im Forum Gänse
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 18:22

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •