Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41

Thema: Gibt es Ihn? Einen Hahn der zur uns passt?

  1. #11
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    775
    Zitat Zitat von Flasche Beitrag anzeigen
    @ LadyDzuranya (ich habe leider noch nicht rausgefunden wie man hier markiert) das klingt gut. Leider kommt bei dem link immer dass das eine Bösartige Seite ist?
    Du sagst ja, dass du schon länger hier mitliest... Dann schau im Forum unter Pinnwand-biete-biete Hühner und suche dann nach dem Titel des oben verlinkten Fadens... Du kannst auch die Userin privat anschreiben. Sie meldet sich dann bestimmt bei dir.
    Viel Glück bei der Suche!

    0,5 Schwedisches Blumenhuhn, 0,2 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans und 1 Hans
    0,5 Schwedische Blumenhühner, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 deutsches Lachshuhn und 1 Hans

  2. #12

    Registriert seit
    30.03.2020
    PLZ
    91631
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    6
    Themenstarter
    Guten Morgen,

    Vielen Dank nochmal für eure Antworten. Ihr habt mir sehr geholfen, da ich echt Unsicher war ob ich überhaupt nochmal einen Hahn holen soll. Wahrscheinlich bin ich einfach verunsichert weil ich ja noch nicht viel praktische Erfahrung mit der Hühnerhaltung habe und dann geht gleich der erste Hahn schon in die Hose.

    Über den Pc hat das mit dem link jetzt gut funktioniert klingt gut ich schau es mir jetzt genauer an und nehme dann ggf. Kontakt auf. Aber erstmal muss ich mich drum kümmern dass der jetzige Herr verschwindet.

    Ich finds total interessant dass doch so viele zu einem jungen Hahn raten. Ich hab ja doch bevor ich die Hühner holte viel gelesen und mich mit Hühnerhaltern aus dem Dorf unterhalten (da halten die meisten allerdings Legehybriden und das wohl mehr wegen der Eier als wegen dem Tier). Oft habe ich rausgehört das gerade bei jungen zu nah am Menschen aufgewachsenen Hähnen, das Problem wohl Häufiger ist? aber vermutlich kommt es einfach echt auf den Charakter an und was der Hahn alles in seiner Kindheit und Jugend kenengelernt hat und als Normal abgestempelt hat. Ihr habt mir jedenfalls Mut gemacht nicht gleich aufzugeben!

    Vielen Lieben Dank und einen Schönen Tag euch allen

    Saskia

  3. #13
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.949
    Hallo Saskia,
    jeder Hahn kann aggressiv reagieren, wenn man mit ihm falsch umgeht. Das ist eben so.
    Meine Tiere sind alle handzahm, lassen sich hochnehmen und mein Rambo fährt gerne im Auto mit. Da ist er immer völlig entspannt. Der ist völlig anders als man sich einen Hahn vorstellt.
    Rambo kann aber auch anders. Wenn er sich oder seine Henne bedroht fühlt, greift er aus dem Nichts an. Ganz wichtig ist, dass man ein Vertrauenverhältnis aufbaut. Du musst auchimmer der Chef bleiben.
    Aber ich würde nie einen Hahn mit Kindern ohne Aufsicht zusammen lassen. Wenn ein Hahn angreift, stimmt was nicht. Für mich gibt es keine aggressiven Hähne, nur falsch Verstandene.

    MfG Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  4. #14
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.637
    Vielleicht kannst Du noch ein zwei Wochen warten bis die erste Dame brüten möchte, dann hättest Du die Chance einen Hahn zu bekommen der mit Deinen Kindern aufwächst und sie nicht als Konkurenz betrachtet. Bevor der nächste Hahn ins Haus kommt der zur Furie mutiert wenn er raus bekommt das Deine Kinder Angst haben. Deine Kinder hätten dann auch die Chance Ihre Angst wieder loszubekommen. Leider haben Orpis keine kinderfreundliche Größe!

  5. #15
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.998
    Das würde ich nicht tun. Kann natürlich gut gehen, aber ich denke die Gefahr ist höher, dass es schief geht. Aggressives Verhalten wird durchaus auch vererbt. Das habe ich mit Zwerg-Reichshühner durch. Beide Vaterhähne aggressiv und keiner der Söhne war freundlich.
    Aggressives Verhalten muss weder eine Fehlprägung noch erlernt sein. Oft genug kommen diese Hähne so auf die Welt. Der Züchter/Halter solcher Hähne ist wesentlich weniger an solchem Verhalten Schuld, als manchmal suggeriert wird. Die wenigsten misshandeln ihre Tiere und geben denen damit einen Grund für Aggression.

    Ich würde mir tatsächlich einen lieben Hahn suchen und da im Vorfeld auch auf Feinheiten achten. Zeigt der Hahn Drohverhalten (Scheinpicken (hebt was auf und lässt es wieder fallen, dabei fixiert er einen (Blickkontakt)), (Breit)Seite zeigen und bei zugewandter Seite Flügel leicht hängen lassen - so bewegt er sich auch langsam auf einen zu - gern werden die Seiten dabei auch abgewechselt - oft mit fixieren verbunden, evtl. auch mal in die Füße picken), dann Finger weg. Und natürlich auch den Züchter fragen, wie seine Hähne so drauf sind. (ersetzt aber nicht das eigene Beobachten)

    Jedes Jahr werden soviele liebe Hähne geschlachtet, dass so einer sich nicht auch noch vermehren muss, mit dem Risiko, dass seine Söhne ganz genauso drauf sind.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  6. #16
    Avatar von ptrludwig
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Porto Santo, Ilha Itaparica
    PLZ
    44460
    Land
    Brasilien
    Beiträge
    3.550
    Wenn ich hier die Ratschläge lese, kommt es mir so vor als wenn mindestens 50% der Hähne dem Menschen über aggressiv sind. Ich selbst bin 70 Jahre alt, habe vielleicht 10 in meinem Leben kennen gelernt selbst 2 besessen. Allerdings habe ich schon als Kind gewusst das Hühner keine Kuscheltiere sind und es so auch meinen Kindern beigebracht. Aggressiv wird ein Hahn wenn er im Menschen einen gleichgeschlechtlichen Konkurrenten sieht der im seine Hennen streitig machen will. Hühner mögen es nicht gestreichelt zu werden und haben es am liebsten wenn man den nötigen Abstand einhält. Wenn man ein Streicheltier will, hält man sich einen Hund oder eine Katze. Wenn man also wirklich mal einen aggressiven Hahn erwischt, sollte man ihn einfach austauschen, denn es ist so gut wie ausgeschlossen das es beim nächsten Hahn wieder passiert.
    Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine.

  7. #17

    Registriert seit
    30.03.2020
    PLZ
    91631
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    6
    Themenstarter
    Hallo,
    Wir halten die Tiere auch nicht als Kuscheltiere, wir haben sie noch nie gestreichelt.
    Ich mach dem Hahn auch keinen Vorwurf dass er so ist wie er eben ist! Er macht halt seinen Job. Aber vielleicht macht er ihn ja mehr als ein anderer Hahn diesen tun würde. Mir ist auch klar dass er die Kinder nicht ohne Grund angreift, auch wenn es aus menschlicher Sicht keinen gibt, er hat sicher einen Grund dafür. Das ist auch völlig in Ordnung!! Wie schon gesagt ich vermute er kann Kinder einfach nicht einschätzen und sieht sie deshalb als Gefahr . Nur in meinem Garten kann er halt deswegen nicht bleiben und da gibt es für mich keine Diskussionen.

    Bei der vorbesetzerin bei der die Hühner auch geschlüpft sind gab es übrigens einen Hahn, den sie erstmal wegsperren musste weil er sofort alles und jeden heftig attakiert, auch sie selbst. Sie sagte sie braucht diesen Hahn weil es bei ihr so viele Füchse und Habbichte gibt. Macht ja dann auch Sinn. Leider bin ich da noch nicht auf die Idee gekommen dass das ja der Vater sein könnte. Aber ist vermutlich so weil der schon lange bei ihr ist und sie außer diesem und meinem, nur noch einen jungen Hahn hatte. Deshalb möchte ich keine Eier von ihm ausbrüten lassen.

    Im Juli bekomme ich noch eine ganz tolle Rasse von einem Züchter, ich werde mich mit ihm auf jeden Fall noch einmal unterhalten, mal sehen vielleicht hat er ja auch einen Hahn der passen könnte oder ich kann mir mal bruteier holen, wenn mir das Gemüt der Tiere gefällt.

    Liebe Grüße
    Saskia

  8. #18
    Avatar von ptrludwig
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Porto Santo, Ilha Itaparica
    PLZ
    44460
    Land
    Brasilien
    Beiträge
    3.550
    Zitat Zitat von Flasche Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Wir halten die Tiere auch nicht als Kuscheltiere, wir haben sie noch nie gestreichelt.
    Ich mach dem Hahn auch keinen Vorwurf dass er so ist wie er eben ist! Er macht halt seinen Job. Aber vielleicht macht er ihn ja mehr als ein anderer Hahn diesen tun würde. Mir ist auch klar dass er die Kinder nicht ohne Grund angreift, auch wenn es aus menschlicher Sicht keinen gibt, er hat sicher einen Grund dafür. Das ist auch völlig in Ordnung!! Wie schon gesagt ich vermute er kann Kinder einfach nicht einschätzen und sieht sie deshalb als Gefahr . Nur in meinem Garten kann er halt deswegen nicht bleiben und da gibt es für mich keine Diskussionen.

    Bei der vorbesetzerin bei der die Hühner auch geschlüpft sind gab es übrigens einen Hahn, den sie erstmal wegsperren musste weil er sofort alles und jeden heftig attakiert, auch sie selbst. Sie sagte sie braucht diesen Hahn weil es bei ihr so viele Füchse und Habbichte gibt. Macht ja dann auch Sinn. Leider bin ich da noch nicht auf die Idee gekommen dass das ja der Vater sein könnte. Aber ist vermutlich so weil der schon lange bei ihr ist und sie außer diesem und meinem, nur noch einen jungen Hahn hatte. Deshalb möchte ich keine Eier von ihm ausbrüten lassen.

    Im Juli bekomme ich noch eine ganz tolle Rasse von einem Züchter, ich werde mich mit ihm auf jeden Fall noch einmal unterhalten, mal sehen vielleicht hat er ja auch einen Hahn der passen könnte oder ich kann mir mal bruteier holen, wenn mir das Gemüt der Tiere gefällt.

    Liebe Grüße
    Saskia
    Noch mal wenn ein Hahn einen Menschen angreift ist er fehlgeprägt, er betrachtet den Menschen als gleichgeschlechtlichen Konkurrenten der ihm seine Hennen streitig machen will, mit dem er um den Rang kämpfen muss, bzw den er vertreiben muss.
    Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine.

  9. #19

    Registriert seit
    16.11.2011
    Ort
    Meckpomm
    PLZ
    18....
    Beiträge
    1.655
    Zitat Zitat von ptrludwig Beitrag anzeigen
    Noch mal wenn ein Hahn einen Menschen angreift ist er fehlgeprägt, er betrachtet den Menschen als gleichgeschlechtlichen Konkurrenten der ihm seine Hennen streitig machen will, mit dem er um den Rang kämpfen muss, bzw den er vertreiben muss.
    Das würde ich so nicht unterschreiben !
    Mein derzeitiger Hahn ist schon von sich aus aggressiver als manch Vorgänger ! Er knallt z.B. mit den Flügeln, wenn fremde Autos/Motorräder auf den Hof kommen und greift alles an, was seine Hennen gefährden könnte. Er stellt sich meinem 75cm großen Herdenschutzhund in den Weg und einmal wöchendlich greift er auch mich an ! Ich weiß die Hennen bei ihm sicher und sehe keine Fehlprägung !
    Was nützt mir ein Hahn, der als erstes das Hasenpanier ergreift bei Gefahr ??
    Wenn Kinder Kontakt haben sollen mit dem Federvieh ist es was Anderes, da sehe ich es ein, aber so, darf ein Hahn schon etwas Testosteron haben !

  10. #20
    Avatar von ptrludwig
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Porto Santo, Ilha Itaparica
    PLZ
    44460
    Land
    Brasilien
    Beiträge
    3.550
    Zitat Zitat von Mantes Beitrag anzeigen
    Das würde ich so nicht unterschreiben !
    Mein derzeitiger Hahn ist schon von sich aus aggressiver als manch Vorgänger ! Er knallt z.B. mit den Flügeln, wenn fremde Autos/Motorräder auf den Hof kommen und greift alles an, was seine Hennen gefährden könnte. Er stellt sich meinem 75cm großen Herdenschutzhund in den Weg und einmal wöchendlich greift er auch mich an ! Ich weiß die Hennen bei ihm sicher und sehe keine Fehlprägung !
    Was nützt mir ein Hahn, der als erstes das Hasenpanier ergreift bei Gefahr ??
    Trotzdem bleibt für mich die Frage wovor schützt dein Hahn die Hennen? Und wo ist die Grenze? Mein Hahn jedenfalls greift mich nicht an, denn das wäre für ihn tödlich. Für die Sicherheit meines Grundstücks sind drei Hunde und drei Katzen zuständig.
    Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wachtelküken Hahn-Henne. Wer gibt einen Tip ab??
    Von Gepezette im Forum Wachteln
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.05.2019, 08:50
  2. Gibt es so etwas wie einen Kükenplan??!
    Von hühnersindcool im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 15:17
  3. Passt ein Marder durch einen ca. 4 cm breiten Schlitz?
    Von Mausfrau im Forum Dies und Das
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.09.2013, 18:35
  4. Schmecken Eier anders wenn es einen Hahn gibt?
    Von Lydchen im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 04.11.2012, 09:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •