Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Geringere Körpermasse züchten

  1. #1

    Registriert seit
    24.09.2019
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    11

    Geringere Körpermasse züchten

    Hab grade mal meine Dresdner gewogen, alle 0,5 Kilo zu schwer. Ich habe gelesen das Übergröße bei der Rasse(und dem Farbschlag) ein generelles Problem ist.

    Da hab ich mir überlegt, wenn man dann nur mit kleineren Tieren züchten würde, um an den Standard zu kommen, würde man ja auch Tiere begünstigen, die auf aufgrund schlechterer Futterverwertung klein bleiben und das wäre ja schlecht. Oder hat die Körpermasse überhaupt nix mit Futterverwertung zu tun?

    Die Frage ist ja nicht nur auf diese Rasse bezogen, ich denke manche andere Rassen haben ähnliche Probleme.
    Vielleicht könnte mir jemand folgen und mal was dazu sagen, zB ob das falsch oder richtig ist.

  2. #2
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.093
    Das Problem der größen- und gewichtsmässigen Abweichungen vom Standard haben einige Rassen. Sich nur die kleinsten rauszusuchen und mit diesen Tieren weiterzuzüchten kann Schwierigkeiten mit sich bringen. Hier müsste der Züchter genau unterscheiden, ob es sich um mickrige/kränkliche Küken gehandelt hat oder einfach nur um ein kleineres Tier, das vital und lebensfroh ist.
    An Deiner Stelle würde ich den viel einfacheren Weg gehen und mir einen zu großen und schweren Zwerg Dresdner Hahn suchen. Diese Nachzucht wieder mit großen Dresdnern verpaart, dürfte schon fast das gewünschte Ergebnis bringen.
    Es gibt zwei Worte im Leben, die Dir viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

  3. #3

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    8.044
    Das hab ich auch schonmal überlegt, einfach einen großen Zwerghahn zu recht schweren Mädels zu nehmen um wieder ein "Normalgewicht" zu erreichen.
    Wie SalomeM schreibt betrifft das ja etliche Rassen und letztens hab ich iwo gelesen das da jetzt wieder mehr drauf geachtet werden soll.
    Aber ist das so wegen "rasserein" wirklich kein Problem?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  4. #4
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.093
    Alle Rassen wurden aus verschiedenen Rassen erzüchtet. Zu Beginn waren es also schlicht und ergreifend Mixe. Als rasserein bezeichnet man Hühner, die die gewünschten Merkmale zeigen und diese auch zuverlässig weitervererben. Du kannst also theoretisch einen Elefanten einkreuzen, um dadurch die graue Farbe Deines Zuchstammes zu verbessern. Wenn danach ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch graue Hühner fallen (ohne Rüssel ), gelten sie als reinrassig.
    Geändert von SalomeM (05.04.2020 um 21:32 Uhr)
    Es gibt zwei Worte im Leben, die Dir viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

  5. #5

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    8.044
    Könnte es sein das da immer mal wieder die Zwergform "durchschlägt"?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  6. #6
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.093
    Es gibt mehrere Faktoren, die die Körpergröße beeinflussen. In der Regel liegen die Nachkommen über dem Mittel der Elterntiere (Heterosiseffekt).

    Bei Zwergen gibt es eine dominante und eine rezessive geschlechtsgebundene Variante (auf dem X-Chromosom liegend). Der Hahn vererbt dieses Merkmal an alle Nachkommen, die Henne nur an die männlichen Küken. Trotzdem besitzen Zwergrassen außer den Zwergenwuchsgenen auch noch die „normalen“ Größen-Gene. Und die Henne spielt natürlich auch noch eine Rolle.
    In der F1 könnten evtl. einzelne Tiere etwas zu klein geraten. Werden diese rausgenommen und der Rest an die Grossrasse rückverpaart, dürfte theoretisch der Zwerg nicht mehr durchschlagen. Zumindest ist dieser Weg einfacher und effektiver, als mit Kümmerlingen der Grossrasse auf Reduktion zu züchten.
    Es gibt zwei Worte im Leben, die Dir viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

  7. #7
    Avatar von Ira
    Registriert seit
    18.02.2005
    Beiträge
    5.536
    Das Thema ist bei Ko Shamo mehr als aktuell, leider werden die Züchter aggressiv, wenn man sie darauf anspricht. Sie wollen es nicht hören und gehen lieber Richtung größere Ringe für die Tiere...
    Leider gibt es keine Zwerge von den Ko und die Tiere ähneln immer mehr den Yamato.
    BIETE: Satsumadori wildfarbig 0,1, Legekämpfer weißkopf 0,1, Pommerngössel Schecken, Habichtschutzhähnchen, Grünlegerhähnchen
    SUCHE: Weltfrieden

Ähnliche Themen

  1. Mularden züchten
    Von Frankysgeflügel im Forum Enten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2019, 01:05
  2. Zophobas züchten
    Von Nixeon im Forum Zusatzfutter
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 12:20
  3. mastputen züchten
    Von Tom 1 im Forum Puten
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 14:04
  4. Pommernenten züchten
    Von Gast im Forum Gänse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 10:16

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •