Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Henne mit Angststörung?

  1. #1

    Registriert seit
    27.01.2020
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    58

    Henne mit Angststörung?

    Hallo zusammen,

    Meine schwarze Australorp-junghenne "Pam" hat seit nun mehr 4 Wochen psychische und physische Probleme. Alles begann damit, dass meine große Tochter ausversehen unseren Hund (Dackelmix) zu den Hühnern in den Auslauf gelassen hatte. Die Hühner kennen den Hund sonst nur an der Leine und bis auf bissl Gegacker gibt's auch keine Aufregung.
    Bei dem besagten Vorfall war ich auch schnell zur Stelle, fing den Hund weg und sperrte ihn wieder aus.
    Pam war absolut kopflos und panisch und rannte eine ganze Weile im Auslauf (700qm) lautstark umher. Der Hahn versuchte sie auch später zu beruhigen, aber sie brauchte ca 2 Tage um sich wieder halbwegs normal zu benehmen. Allerdings hat sie sich seitdem doch stark verändert.
    Sie legte kein einziges Ei mehr. Sie saß auch Mal 12std auf einem Nest, fast wie gluckig, aber abends ging sie wieder normal auf die Stange ohne was gelegt zu haben. Im Stall fand ich bisher zwei Windeier, die ich allerdings nicht zuordnen konnte. Auch ist sie gegenüber den Kinder und allen anderen (außer mir) nun viel ängstlicher. Wenn ich mit Frischfutter komme, rennen alle Hühner auf mich zu, außer sie, sie wartet immer erst mal ob die "Luft rein ist". Vorher war sie eines der umgänglichsten Hühner überhaupt, außer das sie einmal im Rennen ein Ei "verlor" und das ihre Eier immer recht Geschossartig aussahen war sie unauffällig.

    Was habt ihr so für Erfahrung mit verängstigten Hühnern? Ist es bedenklich das sie seit Wochen kein Ei gelegt hat?
    Kann man ihr igendwie helfen?
    1.2 Vorwerk, 0.1 Australorp, 0.1 Orpington, 0.1 Strupphuhn, 0.1 (Fund-)Legehybrid

  2. #2
    Avatar von Kohlmeise
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    NRW
    PLZ
    47
    Beiträge
    3.378
    Vermutlich hat deine Pam sich da mächtig erschrocken. Viele Hennen reagieren nach Angriffen von Fressfeinden ähnlich und brauchen lange Zeit ehe sie sich wieder erden. Pam scheint sehr sensibel zu sein, so ein Schock kann sich sicher auch auf den Legedarm auswirken. Die Windeier könnten von ihr sein, das würde auch zu dem langen Besuch im Nest passen. GGf hatte sie schon vorher beginnende Probleme mit dem Legedarm, was sich jetzt durch den Vorfall beschleunigt. Du kannst ihr auf jeden Fall Calcium Dura Filmtabletten geben damit sich der Calciumspeicher, wenn er denn leer ist, auffüllen kann.

    Mit der Henne musst du Geduld haben. Das sind ja auch Wesen die sehr emotional sind. Verwöhne sie mit guten Dingen, wenn möglich ohne dass der Rest davon Wind bekommt. Mit der Zeit wird sie sicher wieder entspannter werden.
    Liebe Grüße von der Kohlmeise und dem befiederten Fußvolk
    Unsere Hühnertränke ist immer halb voll, niemals halb leer...



  3. #3
    Avatar von kükenei
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    da wo das Land furchtbar platt ist
    PLZ
    47...
    Beiträge
    1.514
    Ich habe immer wieder gelesen das Rescue-Tropfen bei großem Schock / Angst helfen sollen. Ist vielleicht einen Versuch wert, denn schaden kann es nicht.
    Liebe Grüße Kükenei

    Intelligente Sätze zu formulieren ist gar nicht so einfach.
    Schon ein einziger Buchstabendreher kann einen ganzen Satz urinieren.

  4. #4
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.746
    Was hat denn der Hund gemacht?
    Nur vom da stehen und interessiert in die Runde kucken kriegt eine Henne sicherlich nicht solche, ja, Todesangst, dass sie noch Wochen später traumatisiert ist. Und im Text oben steht nichts weiter. Um den Fall richtig einschätzen zu können, wäre eine etwas genauere Beschreibung der Situation sicherlich nicht verkehrt.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  5. #5
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.812
    "Recht geschossartige Eier" klingt nicht so gut. Längliche Eier bekommen Hühner dann, wenn sie zu fett sind.
    Windeier sollte eine Junghenne ebenfalls noch nicht haben. Vielleicht hat sie unabhängig von dem Hundevorfall Legeprobleme?

  6. #6
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.755
    Hier hatte mal eine Henne nach einem Habichtangriff so einen Schock, ich fand sie in einem Haufen ihrer Federn liegend. Sie war aber unverletzt, der Hahn rettete sie und kam dabei ums Leben. Danach war sie lange Zeit völlig verändert und legte auch nicht mehr.

    Hier ging es auch gerade um eine Henne, die sich nach einer Habichtattacke verhielt, als sei sie gluckig.
    Grünlegemixe 1,8; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  7. #7

    Registriert seit
    27.01.2020
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    58
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Okina75 Beitrag anzeigen
    Was hat denn der Hund gemacht?
    Das ist ja das was mich so irritiert/verunsichert: Nichts schlimmes. Er ist ungefahr 10m zu den Hühnern gerannt und wollte schnuppern. Der Hahn baute sich lautstark vor ihm auf und dann war ich schon zur Stelle bevor irgendwelcher Körperkontakt o.ä. geschehen konnte (der Hund war sichtlich verwirrt). Pam stand eher abseits und ist panisch davon geflattert. Nach 3min hatte sich die Aufregung der Hühner (außer Pam) gelegt und sie nahmen dankend Leckerlies an.

    Zitat Zitat von Dylan Beitrag anzeigen
    "Recht geschossartige Eier" klingt nicht so gut. Längliche Eier bekommen Hühner dann, wenn sie zu fett sind.
    Windeier sollte eine Junghenne ebenfalls noch nicht haben. Vielleicht hat sie unabhängig von dem Hundevorfall Legeprobleme?
    Sie legte vom ersten Tag an als sie bei mir ankam solche Eier. Ich dachte das ist ihre spezielle Eiform. Da alle anderen normale Standardeier legen, auch nicht dünnschalig, kann ich mir Verfettung nicht wirklich vorstellen.
    Aber langsam habe ich auch das ungute Gefühl das da was mit dem Legeapparat nicht in Ordnung ist.
    1.2 Vorwerk, 0.1 Australorp, 0.1 Orpington, 0.1 Strupphuhn, 0.1 (Fund-)Legehybrid

  8. #8
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.755
    Das klingt ja doch eher nach einem Zufall, wenn der Hund nicht mal reingebissen hat. Großer Schreck und vielleicht bekam sie in dem Moment zufällig Schmerzen oder so.
    Die Eiform ist wohl z.T auch genetisch. Aber wenn man verschiedene Rassen mit verschiedenen Bedürfnissen zusammenhält, kann es schon gut sein, daß die gemütlicheren verfetten, meine Marans auch z.B. Ich weiß nicht recht, was man dagegen tun soll. Desweiteren könnte ich mir vorstellen (weiß ich aber nicht), daß auch andere Sachen im Bauch den gleichen Effekt haben könnten, Schichteier z.B.
    Grünlegemixe 1,8; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,3; Katze 2½,0

  9. #9
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    13.504
    Es gibt wie bei allen Lebewesen auch bei Hühnern solche Exemplare. Dass sie scheu ist kann u.U. immer bleiben. Eier wird sie bestimmt wieder legen.

    Eine meine Kämpferinnen war sehr zutraulich, kam immer zu mir und quatschte mir ein Ohr ab und dran. Auch vorsichtiges Streicheln war möglich. Dann verletzte sie sich am Auge. Ich konnte sie beim ersten Mal einfach so "pflücken" und behandeln. Danach ging das nicht mehr.
    Also jeden Abend von der Stange gepflückt und das Auge verarztet.

    Das ist jetzt mehr als ein halbes Jahr her. Sie ist nicht total ängstlich, kommt auch in meine Nähe wenn es Futter gibt. Aber sie "erzählt" mir nichts mehr und anfassen geht überhaupt nicht. Das Vertrauen ist erstmal (für immer?) weg.

    Helfen kannst Du ihr da nach meinen Erfahrungen nicht. Die Zeit wird zeigen, wie sie es verarbeitet und was daraus wird.
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

  10. #10

    Registriert seit
    27.01.2020
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    58
    Themenstarter
    Als könnte Pam Gedankenlesen habe ich soeben das erste Ei nach rund 4 Wochen von ihr aus dem Nest geholt. Etwas kleiner als normal (45g) aber ihre typische lange Form mit Minikalkeinschlüssen. Also eindeutig von ihr.
    Hoffentlich normalisiert sich jetzt alles wieder bei ihr.

    Vielen Dank für eure Ratschläge und Erfahrungen!
    1.2 Vorwerk, 0.1 Australorp, 0.1 Orpington, 0.1 Strupphuhn, 0.1 (Fund-)Legehybrid

Ähnliche Themen

  1. Brahma Küken, 18 Tage, Henne, Henne, Hahn?
    Von Federfuss im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.12.2019, 18:48
  2. Alte Henne Junge Henne Innereien Unterschied
    Von stuchserberg im Forum Das Suppenhuhn
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.10.2016, 20:52
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 18:33
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2010, 20:20
  5. Henne zerrt Hahn von anderer Henne runter
    Von cochin-mama im Forum Verhalten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 16:48

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •