Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Suche nach der Krankheit: klebriges "Zelt" um den Federansatz

  1. #1

    Registriert seit
    28.04.2018
    Beiträge
    4

    Suche nach der Krankheit: klebriges "Zelt" um den Federansatz

    Hallo,

    ich les hier öfter mit, habe aber leider (oder zum Glück) noch nichts gefunden was auf das Krankheitsbild meiner Henne zutrifft.
    Könnt Ihr sagen was das für ein Parasit oder ähnliches sein kann - siehe Bilder.
    IMG_4637.jpg
    Auf dem Bild hatte ich das Huhn "gewaschen"

    Zu meinen Rahmenbedingungen:
    Ich halte 7 Hennen und einen Hahn in einem alten Bauwagen mit großzügigem Auslauf.
    Zu fressen bekommen die Hühner Weizen, Oregano, Sonnenblumenkerne und ein bisschen zugekauftes Futter vom Händler. Natürlich auch Sachen die in der Küche übrig bleiben - Karottenschalen, Gruke usw. - keine Essensabfälle.
    4 Hühner sind ca. 3 Jahre alt, zwei Hühner und der Hahn werden heuer im Juni ein Jahr.


    Vielen Dank schonmal für die Anregungen!

    Grüße Jonas

  2. #2
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    3.246
    Moin

    Federlinge täte ich sagen.
    hs birdprotect und balistol
    3 Worte, die mich schwach machen: Wir überbacken das!


    1,7,13 Blumenhühner ,0,4 Blum-Bra-Pington, 4,5Mechelner gesperbert, 2,2 Bresse

  3. #3
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.989
    Sieht aus wie die Nester von Federlingen. Auf dem ungewaschenen Huhn sieht man die in so einem Fall in Scharen wegkrabbeln. Auch die gerötete Haut spricht für Federlinge. Die machen durch ihre Krabbelei einen ziemlich starken Juckreiz.
    Nester vorsichtig abknibbeln und großzügig Balistol auf die Haut sprühen.

    Und das Huhn mal allgemein in Bezug auf seine Gesundheit durchzusehen ist auch kein Schaden. Normalerweise können Hühner diese Parasiten durch Staubbaden gut in Schach halten. Wenn die so überhand nehmen ist das meist ein Zeichen, dass das Huhn zu wenig im Staub badet. Und das hat gern seine Ursache in irgendeinem versteckten gesundheitlichen Problem. Die andere Alternative für ein so starkes Vorhandensein dieses Parasiten wäre, dass es kein oder nur ein unzureichendes Staubbad gibt. Bei Freigang im Garten ist das aber normalerweise kein Problem.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.923
    Hätt ich jetzt eigentlich auch gedacht... aber klebrig und so rund?
    Federlinge legen ihre Eierpakete an den Federkielen ab und man sieht sie laufen. Das Bild ist leider etwas unscharf.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  5. #5

    Registriert seit
    28.04.2018
    Beiträge
    4
    Themenstarter
    Hallo,
    vielen Dank für die Antworten!
    Hier nochmal ein Bild:
    IMG_4681.jpg
    Tatsächlich hat man auch ein paar "Würmchen" gesehen.

    Habe dem Huhn die betroffen Federn mit einem Elektronik Seidenschneider entfernt . Die "Nester" gingen sonst fast gar nicht ab, teilweise ging die Feder leichter aus dem Huhn als das Nest vom Federstiel.
    Staubbad haben meine Hühner in Form von Asche - eine Aluwanne ca 60x40cm mit Asche aus dem Kaminofen gefüllt. Sehe meine Hühner auch öfters wie sie sich schütteln und eine schöne kleine Staubwolke davon zieht.
    Das Betroffenen Huhn habe ich jetzt manuell Staubgebadet. Ballistol habe ich schon angewendet.

    Muss im Bezug auf meine anderen Hühner bzw. den Stall etwas gemacht werden?
    Muss das Huhn isoliert werden?
    Ich werde auf jeden Fall später alle Hühner durchschauen, ob noch weiter betroffen sind.

    Danke!!

  6. #6

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.923
    Ja, Federlinge. Besorg dir HS bird protect.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  7. #7
    Avatar von Jussi
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    Landsberg/Lech
    PLZ
    86899
    Land
    Bayern
    Beiträge
    3.346
    Oder Verminex. Damit haben wir auch schon gute Erfahrungen gemacht. Auch allen anderen mal genau unters Gefieder um die Kloake schauen. Befallen sind allerdings oft nur die durch irgendwas geschwächten Tiere. Zumindest unsere Erfahrung.
    Gefiederte Grüße von den 1,10,51 unserer super tollen schwarzen Augsburger , der Mixhenne Happy und deren zwei Küken!

  8. #8

    Registriert seit
    28.04.2018
    Beiträge
    4
    Themenstarter
    Werde es mit dem HS Bird Protect versuchen.
    Die anderen Henne sind soweit ok.

  9. #9
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.989
    Zitat Zitat von Jonas90 Beitrag anzeigen
    Das Betroffenen Huhn habe ich jetzt manuell Staubgebadet. Ballistol habe ich schon angewendet.
    Aber doch hoffentlich nicht gleichzeitig, oder? Sonst hat das Huhn nun den schönsten Pamp im Gefieder bzw. auf der Haut.

    Schau Dir das Tier bitte mal genauer an bzw. behalte es im Auge und beobachte es mal eine Zeit lang bei seinem Tagesgeschäft. Wenn Federlinge überhand nehmen ist in der Regel gesundheitlich was im Argen. Ist der Kropf gefüllt? Läuft es in der Gruppe normal mit? Legt es? Putzt es sich? ...
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  10. #10

    Registriert seit
    28.04.2018
    Beiträge
    4
    Themenstarter
    Natürlich nicht zeitgleich will es ja nicht festbetonieren.
    Es ist bis Freitag ganz normal in der Gruppe mitgelaufen, gestern war ich unterwegs und heute war es dann alleine etwas abseits gehockt. Deshalb hab ich es gleich aus der Gruppe isoliert und genauer angeschaut.

    Hab es jetzt erstmal für heute Nacht zum "erholen" in einem geschützen Raum. Morgen darf es dann wieder zu den anderen.

Ähnliche Themen

  1. Kükenschlupf, extrem klebriges "Eiklar"?
    Von SetsukoAi im Forum Kunstbrut
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2017, 16:34
  2. Hahn fällt um - Stress? Krankheit? (vorheriger Betreff "Hallo")
    Von Hobbyzüchter im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.06.2016, 20:29
  3. Henne hat seit Monaten immer "Landebahn" am Po - trotzdem keine Krankheit??
    Von Hobbyhuhn2013 im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.04.2016, 17:43
  4. Neuling bittet um Hilfe bei Suche nach "naturbelassenen" Hennen
    Von Bienchenbienchen im Forum Züchterecke
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 02.05.2014, 19:16

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •