Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zwei Glucken mit unterschiedliche Schlupftermin in einem Gluckenstall?

  1. #1

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.040

    Zwei Glucken mit unterschiedliche Schlupftermin in einem Gluckenstall?

    Liebe Hühnerfreunde,

    Vor 8 Tagen habe ich eine Glucke in einen kleinen Gluckenstall mit Auslauf gesetzt. Der Stall ist etwa so groß wie zwei große Legenester nebeneinander und hat einen Auslauf von vielleicht 3 bis 4 Quadratmeter in dem sich auch der Futterspender und das Wasser befinden. Nun hat sich eine zweite Henne entschieden zu glucken und daher meine Frage:
    Kann ich eine Woche später noch eine zweite Glucke in den Stall dazu setzen? Ein Platz wäre ja noch frei und die Hennen kennen sich auch, so dass es wohl auch in der Hinsicht keinen Streit zwischen den beiden geben dürfte aber könnte es da dennoch Probleme geben? Z.B. wenn die Küken der ersten Glucke schlüpfen? Könnten die Küken der ersten Glucke die zweite Glucke dazubringen ihre Brut zu beenden? Oder würde die sicher auf ihrem Nest hochen bleiben bis ihre Küken ebenfalls geschlüpft sind?
    Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Eure Meinung oder Erfahrung würde mich grade sehr interessieren.
    LG Oliver

  2. #2
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    3.223
    das Problem beginnt bereits während der Brut. Geht eine Henne vom Nest, dann wird die andere Henne die Eier sehen und natürlich zu sich rollen, das sagt ihr ihr Instinkt. Nun sitzt sie auf zuvielen Eiern, die Eier werden also ungleichmäßig bebrütet. Die zurückkehrende Henne kommt zum leeren Nest und versucht, sich ihre Eier zurückzuholen. So geht das nun Tag für Tag. Die Chance, das immer wieder Eier kalt werden ist groß, vor allem wenn der Nestbereich groß ist und die Hennen nicht so dicht in einem kleinen Nestbereich aufeinanderhocken, das sie mehr oder weniger zwangsläufig alle Eier abdecken. Du kannst zwar einen Sichtschutz einbauen, aber dann hast du keine Garantie, das nicht ab und an beide Hennen auf einem Gelege hocken und das zweite kalt wird, weil sie die einsamen Eier ja nicht sehen.

    Beim Schlupf geht das Drama weiter, nun wird um die Küken konkurriert, die Glucken beschränken sich dabei nicht unbedingt nur aufs Locken der Küken, sondern zerren sie auch unter der anderen Henne hervor um sie zu sich zu rollen. Das Ganze kann so viel Unruhe und Stress bei den Glucken bewirken, das sie aggressiv werden und diese Aggressivität an den Küken auslassen. Erkaltete, plattgetretene oder getötete Küken sind die Folge.

    Ich habe es so erlebt und lasse die Finger davon oder, wenn die Hennen während der Brut recht verträglich sind, sitze ich beim Schlupf quasi daneben und trenne sofort, habe mindestens einen Plan B und C in petto.

    Es gibt auch Beispiele, wo es wunderbar geklappt hat, aber blind darauf zu setzen ist leichtsinnig.

  3. #3
    Ei-like ! Avatar von ~Lucille~
    Registriert seit
    09.03.2018
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.348
    Bei mir hat es letztes Jahr sehr gut geklappt.
    Allerdings haben die beiden erst zusammen in einem Nest gesessen, haben sich aber nach wenigen Tagen entschlossen doch jeder ein eigenes Nest zu haben .
    Die Nester lagen zwar nebeneinander , waren aber durch eine Wand getrennt und somit war keine Möglichkeit gegeben Eier rüberzurollen.
    Ich habe den beiden erst Bruteier gegeben, als sie wirklich fest saßen und auch beiden gleichzeitig .
    Ich habe die Möglichkeit gehabt , bei Streit nach dem Schlupf eine Glucke in einen anderen Stall zu bringen.
    Es gab Plan B und das halte ich auch für wichtig .
    Die Glucken sind nie in das andere Nest gegangen, wenn Sie ihre tägliche Runde gedreht hatten, sie haben immer ihr eigenes aufgesucht .
    Beim und nach dem Schlupf hatte ich die beiden gut im Auge , aber es gab keinerlei Probleme .
    Sie führten die Küken zusammen, teilten sich alles auf und es war superschön das anzusehen.

    Aber auch ich habe schon von anderen Fällen gehört , das kann böse ins Auge gehen .
    Für sehr ungünstig halte ich die unterschiedlich lange Brutzeit...

    Also entweder entglucken, oder einen weiteren Stall zur Verfügung haben halte ich in deinem Fall auch für das beste .

    Gruß Lucille

  4. #4
    Avatar von Sterni2
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Salzkammergut
    Land
    Österreich
    Beiträge
    7.095
    Also bei mir sitzen sehr oft 2 Hennen zusammen, die haben dann ein Nest und einen Eierhaufen den sie sich teilen. Geht zu 99% immer super.
    - Aber mit getrennten Nestern und gar getrennten Schlupftagen gäbs selbst bei meinen gutmütigen Oberglucken Kampf und wären somit die Küken sehr gefährdet!
    Die Ausnahme bilden die Glucken die ich nicht von der Gruppe trenne. Die sitzen dann in einer Ecke und betüdeln ihre Küken. Da kanns auch vorkommen dass Tage später in einer anderen Ecke eine weitere Glucke ihre Jungen kriegt. - Das erfordert aber genaue und viele Beobachtung ob sie sich respektieren. Wenn eine Woche dazwischen ist, ist die erste Crew ja schon draußen unterwegs, da haben die anderen dann Ruh. Wenn aber auch nur ein kleiner Streit sich anbahnt gibts sofort Auszug einer Familie.

    Das geht nur wenn genug Platz im Stall ist und sie nicht zu nah beinander sein müssen.
    Geändert von Sterni2 (08.02.2020 um 16:24 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.353
    Zusammen brüten lassen würde ich auch nicht, ich separiere ansich.
    Und hier haben sich schon zwei Glucken einen sehr heftigen Kampf geliefert. Gut das das im Garten war und somit alle Küken ganz schnell Deckung finden konnten. Getrennt geschlafen wurde sowieso.
    1/14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017
    ****suche gold weißgesäumten Wyandotten-Hahn****

  6. #6

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.040
    Themenstarter
    ... tja, sowas habe ich schon befürchtet. Wenn die beiden Glucken zum selben Zeitpunkt starten würden, hätte ich kaum Bedenken aber so muss ich mir was anderes überlegen...
    Vielen Dank für eure Rückmeldungen, mit denen ihr meinen Hühnern (und mir) sicher einigen unnötigen Stress erspart habt.
    Vielleicht baue ich doch einfach eine Trennwand ein... mal sehen ob dafür noch Platz wäre... und trenne dann die Glucken, sobald die erste ihre Küken ausgebrütet hat.
    LG Oliver

  7. #7
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    3.223
    ich schau immer, das ich möglichst zwei bis drei Glucken parallel brüten lasse, wobei mindestens eine erfahren ist, um im Zweifel Eier oder Küken zu ihr herüberzuretten, wenn eine Erstlingsglucke Probleme macht. Da die Glucken nicht alle exakt gleich anfangen zu glucken, muß dann bei mir auch schonmal eine eine Woche länger brüten, d.h. sie sitzt erst mal auf Kunsteiern und bekommt die echten Eier erst dann, wenn die parallelen Glucken auch soweit sind. Wenn deine Glucken also nur eine Woche auseinander sind, würde ich ihnen die Eier gleichzeitig geben, nicht versetzt.

Ähnliche Themen

  1. Zwei Glucken mit je einem befruchteten Ei
    Von Striggine im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.10.2017, 21:02
  2. Zwei Glucken in einem Auslauf?
    Von Ludwig2012 im Forum Naturbrut
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.06.2017, 11:41
  3. Zwei Glucken in einem Nest!
    Von Liesl im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.04.2013, 09:00
  4. Zwei Glucken auf einem Nest.
    Von AxSa im Forum Naturbrut
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 09:32
  5. zwei Glucken in einem Stall?
    Von gabsini im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 16:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •