Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Thema: Hahn liegt im sterben! Hilfe!!!

  1. #21
    Erbsenzähler Avatar von eierdieb65
    Registriert seit
    07.02.2012
    Ort
    Niederösterreich
    Land
    Österreich
    Beiträge
    12.506
    Wäre es nicht ausdrücklich per Gesetz verboten,...
    Für mich ist die bestmögliche Verwertung ein Akt des Respekts.
    Muss nicht Jede so sehen.
    Vergiften und vergraben gehört für mich nicht dazu, obwohl ich meinen Hund (Milztumor) nicht mal nach Hause mitgenommen habe, nachdem ich ihn vergiften ließ.
    Nach dem Tod in meinem Schoß, war er nur ein vergifteter Kadaver.
    So was gehört nicht in meinen Garten.

    LG
    Willi
    Geändert von eierdieb65 (09.02.2020 um 11:16 Uhr)
    Leben ist tödlich, hören sie sofort damit auf.

  2. #22
    Avatar von Mara1
    Registriert seit
    23.11.2012
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    9.337
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen

    Ich denke, dass oft auch Tiere erlöst werden, ohne dass wirklich klar ist, was das Tier hatte und wie die Behandlungschancen aussehen. Das darf man auch so machen, wenn die Tiere eh hauptsächlich dazu dienen, für menschliche Nahrung zu sorgen (bei vielen Behandlungen muss man ja auch die Eier verwerfen). Und dann ist es letztendlich egal, ob man dann dieses eine Tiere etwas früher oder später schlachtet. Sich dann aber moralisch über andere zu erheben und von erlösen zu sprechen, ist meiner Meinung nach unlauter.

    Die Notschlachtung ist eine Methode, dem Tier Leid zu ersparen, sie ist aber nicht die einzige. Und selbst wenn überhaupt nichts mehr zu machen ist, mittlerweile gibt es überall die Möglichkeit, einen tierärztlichen Notdienst aufzusuchen, der dann ggf. das Tier einschläfert.
    Daß es überall einen tierärztlichen Notdienst gibt, bezweifle ich jetzt mal. Auch in Deutschland gibt es den nicht überall. Und selbst wenn ein Tierarzt erreichbar ist, ist noch lange nicht gesagt, daß der viel Ahnung von Hühnern hat.

    Hier ist die nächste Tierklinik, die rund um die Uhr zumindest einen Notdienst hat, fast 200 km weit weg. Ob da dann zufällig gerade ein Tierarzt ist, der sich mit Hühnern auskennt, ist dann nochmal eine andere Frage. In unserer nächstgelegenen Tierklinik (40km weit weg) haben sie uns klar gesagt, daß sie von Hühnern keine Ahnung haben (oder vielleicht auch keine Lust, diese zu behandeln). Da würde ich keinen Sinn drin sehen, mit einem Huhn dort hin zu fahren. Höchstens vielleicht um eine Wunde zu nähen, aber wegen unklaren inneren Erkrankungen....

    Ich finde, man kann das nur von Fall zu Fall entscheiden, was man macht. Das Risiko, daß man falsch entscheidet, hat man immer.

    Grüße
    Mara

  3. #23
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    1.151
    Es ging bei dem tierärztlichen Notdienst doch um einschläfern und nicht um Diagnose. Und da sollte jeder Tierarzt handeln und Leid ersparen. Selbst bei mir, ein Tierarzt, der ausdrücklich keine Hühner behandelt, gab mir auf Nachfrage an, dass er ein Huhn einschläfert, wenn es in entsprechenden Zustand gebracht wird.
    Das habe ich abgeklärt, bevor ich Hühner bekam. Denn Unfälle passieren in der Regel, wenn alle geschlossen haben. Und dann erst suchen wäre für mich ein Unding.

    0,5 Schwedisches Blumenhuhn, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans und 1 Hans
    0,5 Schwedische Blumenhühner, 0,3 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 deutsches Lachshuhn und 1 Hans

  4. #24
    Avatar von Satschi
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Cloppenburger Land
    PLZ
    49***
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.201
    Zitat Zitat von eierdieb65 Beitrag anzeigen
    Wenn man Lebensmittel verschwendet, muss man sich, meiner Meinung nach, schon einen Vorwurf machen.
    ...wenn es sich beim eigenen Tier denn wirklich primär um ein "Lebensmittel" handelt, vielleicht.

    Finde, man muss da dann wieder etwas differenzieren. Ist das Huhn mein Haustier, gleichwertig wie Hund, Katze, Kaninchen, zu dem ich eine tiefere Verbindung habe, dann "MUSS" ich mein Haustier ganz sicher nicht essen, sondern darf es doch auch ruhigen Gewissens würdevoll bestatten. In einem solchen Fall von Lebensmittelverschwendung zu sprechen, fände ich komplett unangebracht.

    Komisch, Meerschweinchenhalter gehen doch im Notfall alle zum Tierarzt, wenn es dem Liebling nicht gut geht...findet niemand ungewöhnlich. Was ginge da in einem Meerschweinchenforum ab, wenn es im Falle eines Tieres, das massive Krankheitssymptome zeigt, dann sofort hieße: Knüppel auf den Kopf und ab auf den Grill!
    Okay...in einem peruanischen Meerschweinchenforum vielleicht denkbar ...weil Nutztier.

    Wer diese (fragwürdige) Unterscheidung zwischen Heim- und Nutztier nicht macht, für wen Tier=Tier ist, der geht für gewöhnlich zum Tierarzt.
    Wer ausschließlich die sofortige Schlachtung eines scheinbar totkranken Tieres befürwortet, der müsste konsequenterweise auch die Verwertung anderer essbarer (genießbarer) Kleintiere fordern. Will gar nicht abstreiten, dass das hier auch einige tun .

    Ich habe den größten Respekt vor allen, die es schaffen, ein leidendes, scheinbar nicht mehr heilbares Huhn zu erlösen.
    Ich finde es aber im Gegenzug auch absolut legitim, das Huhn wie ein Kaninchen oder Meerschweinchen, dem Arzt vorzustellen...gerade dann, wenn man sich der Kompetenz nicht bemächtigt fühlt, diese endgültige Entscheidung selber zu treffen.

    Tut mir leid, dass es dein Hahn nicht geschafft hat, Kirschblüte.

    Liebe Grüße
    Sascha
    Geändert von Satschi (09.02.2020 um 11:43 Uhr)

  5. #25
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    4.486
    Schlachten, nicht schlachten, päppeln, pflegen, vielleicht auch einmal zu lange, vielleicht auch einmal genau richtig.
    Wir sind uns zumindest trotzdem hoffentlich alle einig, dass man für die Möglichkeit, dass ein Tier leidet (raubzeug, raubtiere, Vergiftung usw usf) eine Strategie haben sollte.
    kirschblüte scheint - trotz der langen Mitgliedschaft hier - bisher solche Probleme (zum Glück) nicht gehabt zu haben. Ich hoffe, dass er/ sie für die Zukunft eine Möglichkeit zum Handeln findet.
    1,8,5 Blumenhühner; 1,6,7 Mechelner gesperbert, 1,6,13 Orloff rotbunt, 1,1,15 dt. Legegänse

  6. #26
    Avatar von zickenhuhn
    Registriert seit
    08.11.2012
    Ort
    RLP
    PLZ
    5
    Land
    deutschland
    Beiträge
    2.538
    Das ganze ist langsam Ot und sollte vielleicht in einem eigenem Blog weiter diskutiert werden,wenn überhaupt.Niemand weißt ,ob der Hahn nicht vielleicht weiter verwertet worden ist.Vielleicht auch „nur“ an andere Tiere ( Willi,dann wäre es ja keine Verschwendung��) Das alles hilft der Themenstellerin im Moment nämlich gar nicht.

  7. #27
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.829
    Im Moment nicht, allerdings für die Zukunft schon. Es ist, denke ich, schon hilfreich, wenn man liest, wie andere das handhaben.
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 3,12,25 New Hampshire, 0,0,9 Gänse, dazu Pferd, Katzen und Bienen ...

  8. #28

    Registriert seit
    01.11.2019
    Beiträge
    1.735
    Zitat Zitat von Vinny Beitrag anzeigen
    Wir sind uns zumindest trotzdem hoffentlich alle einig, dass man für die Möglichkeit, dass ein Tier leidet (raubzeug, raubtiere, Vergiftung usw usf) eine Strategie haben sollte.
    Was man sicher aus dem Eingangspost heraus lese kann, ist die Angst um den Hahn. Was man vermuten kann ist, dass der Hahn zu dieser Zeit im Sterben lag. Was man, oder zumindest ich, nicht liest ist, dass der Hahn gelitten hat. Sterben heißt nicht zwangsläufig leiden.

    Ich stimme dir zu, dass man eine Strategie haben sollte, wenn ein Tier leidet. Ob dies in dem konkreten Fall so war, kann aus der Ferne nicht be-, und erst recht nicht verurteilt werden.
    Ich gehöre zur Mehrheit, aber ich schweige nicht.

  9. #29
    Moderator Avatar von zfranky
    Registriert seit
    14.06.2014
    Ort
    Essen
    Beiträge
    13.829
    Wir sind hier im Unterforum "Nichtansteckende Krankheiten". Ich bitte daher, halbwegs beim Thema zum bleiben und keine Grundsatzdiskussion über Nutztierhaltung an sich zu führen.

    Liebe Grüße

    Frank
    nach 20 Jahren endlich wieder Hühner, spontaner Bruteier-Kauf bei Ebay, geliefert in die Packstation, Oktober 2014 erste Naturbrut... ein bisschen Natur in der Stadt..

    Aktuell 3,12,25 New Hampshire, 0,0,9 Gänse, dazu Pferd, Katzen und Bienen ...

  10. #30

    Registriert seit
    12.02.2015
    Land
    Hessen
    Beiträge
    426
    Hallo Frank,

    also jetzt bin ich fassungslos. Leute dürfen hier der Themenerstellerin Kirschblüte vorwerfen dass sie Lebensmittel verschwendet hat weil sie den Hahn nicht gegessen hat und wenn jemand dann mal aufklärt darüber was Nahrungsmittel Verschwendung wirklich ist dann wird der Text hier sofort raus gelöscht.

    Ist dieser Text:
    (....)
    .....wirklich sooo schlimm dass man ihn sofort löschen muss ?

    Warum werden die Vorwurf Texte darüber dass Kirschblüte Lebensmittel verschwendet hat nicht gelöscht ? Die sind nämlich eine Unverschämtheit da es eben auch Menschen gibt die keine Tiere essen.

    Grüße Petra
    Geändert von zfranky (09.02.2020 um 17:09 Uhr) Grund: der post, auf den Bezug genommen wurde, wurde gelöscht

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Küken sterben Hilfe !!!
    Von wesborland im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.05.2015, 14:20
  2. Hilfe Henne liegt nur noch!!!
    Von gabi1702 im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 15:06
  3. Huhn liegt glaubig im Sterben
    Von mb243 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 13:45
  4. Hilfe laufenten sterben
    Von S. Pargel im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 18:07
  5. Huhn liegt rum? Was hat es.HILFE
    Von Junghuhn im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.04.2008, 11:30

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •