Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Sundheimer oder doch nicht....

  1. #1

    Registriert seit
    06.01.2020
    PLZ
    797
    Beiträge
    247

    Sundheimer oder doch nicht....

    Hallo alle zusammen,

    vorneweg: ich hatte 2010 einen Schlaganfall. Meine Antworten werden deshalb meistens sehr kurz ausfallen und gelegentlich auch erstmal nicht zu verstehen sein. Fragt nach wenn ihr mich nicht versteht, ich antworte dann in einem verständlichen Satz der mir diktiert wurde ;-)
    So zur Sache: Ich habe seit 1 ½ Jahren Hühner, zur Zeit habe ich zwei Brahma´s (Ella und Elli), zwei Sperber, ein Sussex, zwei braune (eine heißt Minka) und ein weißes Huhn, einen Sperberhahn namens Frederick. Die Namen stammen von meinen Kindern. Außer den Brahma´s sind alles Hybriden.

    Sehr viele Tip´s habe ich aus diesem Forum, zum Teil auch umgesetzt, bevor ich mich jetzt angemeldet habe.

    Ich möchte die Hybriden nach und nach durch Sundheimer ersetzen. Dazu habe ich aber ein paar Fragen. Die Füße der Sundheimer sind ja auch befiedert. Im Auslauf gibt es einige Stellen die matschig sind durch den Bach der durchläuft. Werden die Füße bei den Sundheimern auch so verklumpt wie bei den Brahma´s? Macht es ihnen was aus? Oder bleiben sie wie die beiden auf den Betonplatten sitzen und scharren einfach nicht mehr?

    Das Futter: Ich nehme aus dem Raiffeisen einfach Legemehl und Hühnerfutter. Mische 3 Teile Hühnerfutter und ein Teil Legemehl. Sie bekommen in etwa jeden zweiten Tag „Abfälle“ von uns und den Nachbarn. Gemeint sind Brotreste (ohne Butter und sonstiges) und alles was oberhalb des Bodens wächst. Zudem scharren sie im Auslauf. Ist das für Sundheimer ausreichend? Ich möchte nicht zuviel Futter geben da mir sonst Ella und Elli aus dem Leim gehen. Die zwei möchte ich auch definitiv behalten, allein schon auf Grund des Brütens. Das wird aber erst in etwa 1 ½ Jahren interessant. Bis dahin ist auch Frederick ersetzt.

    Sind die Sundheimer denn schnell hier eingewöhnt? Wir haben direkt neben dem Hühnerhaus die „Schnellstraße“, sprich ein Feldweg auf dem alle zur Arbeit in der Schweiz rasen. Wenn mir schon gleich gesagt wird sie gewöhnen sich schwer an so etwas, lass ich es sein mit den Sundheimern. Bisher war nach 2 Tagen wildem Geflatter immer wieder Ruhe. Ich habe auch bisher den Eindruck das die ältesten zwei Hühner die neuen auslachen…

    Die einzigen die ich hier kenne haben nur Hybriden zum Eierlegen nichts anderes. Ich möchte ein Huhn das mir Fleisch und Eier gibt. Es sollte einfach zu halten sein und vor allem sehr winterfest sein, natürlich wegen dem Klima.

    Ist meine Entscheidung für Sundheimer richtig?

  2. #2
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    14.726
    Hallo Anschie,

    schön, dass Du hier nun auch aktiv mitmachst. Willkommen bei den Hühnerbekloppten

    Keine Angst wir werden Dich schon verstehen und ansonsten nachfragen. Ich kenne die Problematik von meiner Schwiegermutter. Sie hatte mit 39 einen sehr schweren Schlaganfall und Zeit ihres Lebens Wortfindungsstörungen, obwohl sie sich ansonsten fast komplett wieder erholt hat. Das kriegen wir zusammen schon hin.

    Ich habe schon lange immer ein paar Sundheimer mitlaufen. Bei mir waren sie immer ruhig und nett. Fliegen nur als Jungtiere und auch da nicht exzessiv und machen keinen Ärger in der Truppe. Kein Sundheimer hat hier jemals den Hühnerbereich verlassen obwohl der Zaun zu einem Nachbarn ein echter Witz ist.

    Mein Auslauf ist im Winter oft stellenweise sehr matschig. Probleme hatten die Sundheimer damit nie. Sie bleiben zwar nicht im trockenen Teil sondern matschen auch gerne mal rum, aber mit den Federlatschen kommen sie dabei gut klar. Mit meiner pingeligen Brahma sind sie aber nicht zu vergleichen, die hat sich nur sehr ungern dreckig gemacht - den Sundheimern ist das egal.

    Sie sind sehr freundlich untereinander und auch zu den anderen Hühnern. Ich mag sie sehr.

    Grüße Lisa
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

  3. #3

    Registriert seit
    12.01.2018
    PLZ
    78...
    Beiträge
    88
    Hallo Anschie,

    ich habe erst seit einem halben Jahr Hühner und bin mit der Wahl meiner Sundheimer sehr glücklich. Die sind so was von unproblematisch und cool - kann mir nicht vorstellen, dass sie sich an vorbeifahrenden Autos großartig stören. Im Auslauf gibt´s hier auch matschige Stellen bei Regenwetter, die Federfüße sehen dann aus wie Sau aber das stört den Hühnern nicht, die sind genauso unterwegs wie sonst - und sobald es trocken wird, sind sie durch Staubbaden und Putzen wieder sauber.
    Zum Futter gibt´s bestimmt kompetentere Hühnerhalter hier, die dich besser beraten können aber spontan würde ich sagen, dass Sundheimer bestimmt nicht höhere Futteransprüche haben als Hybriden...? Meine sind futtertechnisch auch sehr unkompliziert und wir haben täglich 2-4 Eier von 4 legenden Damen, also ich bin mit denen mehr als zufrieden

    Liebe Grüße,
    Djangolino

  4. #4

    Registriert seit
    12.05.2019
    Ort
    Saarland
    PLZ
    66839
    Beiträge
    540
    Kann ich alles so unterschreiben. Keine Probleme mit den Sundis im Allgemeinen und ihren Füßen im Besonderen. Freundliche, kompakte und unaufgeregte Hühner. Ich will dieses Jahr noch ein paar ausbrüten.

  5. #5

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    9.653
    Warum 3 Teile Hühnerfutter (was auch immer genau) und nur ein Teil Legefutter?
    Wegen Gewichtsproblemen würde ich das Brot weglassen.
    Ich hatte Sundheimer ja auch mal als Zweinutzungshuhn in die engere Wahl gezogen, aber u.a. wegen dem oft nassen Wetter hier, Abstand genommen.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 9 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt (Schlupftag 18.05.2019) + 8 Nachwuchs-Hennen vom 09.05.2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  6. #6
    Avatar von dorchen
    Registriert seit
    18.07.2011
    PLZ
    38
    Beiträge
    1.651
    Zum Thema Sundheimer... Wenn's hier schon mal auftaucht...

    Ich meine mal was von "Winterleger" gelesen zu haben - stimmt das? Ich meine also nach dem ersten Jahr...
    "Der eine sieht nur Bäume. Probleme dicht an dicht.
    Der andere Zwischenräume. Und das Licht."
    Meine Hühnererlebnisse im Thread:
    "dorchen möchte mit Euch gackern!"


  7. #7

    Registriert seit
    12.05.2019
    Ort
    Saarland
    PLZ
    66839
    Beiträge
    540
    Bei meinen beiden nicht. Obwohl Junghennen von diesem Jahr, erstmal lange gemausert und dann noch pausiert. Vor drei Tagen gab es mal wieder ein Ei.

  8. #8
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beiträge
    14.726
    Meine Sundheimer haben (wie fast alle meine Hühner) meist kurz vor Weihnachten wieder angefangen zu legen. Die diesjährigen Sundi-Junghennen haben Ende November pünktlich die Eierproduktion gestartet und mich über die magerste Zeit gebracht. Im Moment kann ich nicht über Eiermangel klagen.
    10-15 gibt es jeden Tag von 28 Hennen - mit Kämpfern und Althennen bis zu 8 Jahre.

    Sundheimer sind nicht die Turboleger aber meine waren immer zuverlässige, beständige Legerinnen.
    Geändert von Lisa R. (08.01.2020 um 18:42 Uhr)
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hööööööört so !!!
    --------------------------------------------

  9. #9
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreich
    Beiträge
    15.282
    Meine Sundis sind ja schon etwas älter (von 2016). Die legen im Winter nicht, machen wie alle anderen Mauser- bzw. Winterpause. Ich hatte noch nie so tiefenentspannte, gemütliche Hühner und die Federlatschen sind absolut selbstreinigend, wenn sie mal wieder im Matsch buddeln.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,2 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 2 Mix-Junghühner, 0,4 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel

  10. #10

    Registriert seit
    12.01.2018
    PLZ
    78...
    Beiträge
    88
    Huhn 1 (2018 ) - legt seit wir sie haben (Juli) fast ohne Pause durch, bis auf einmal knapp 2 Wochen Pause weil sie gluckig war. Im Herbst fast jeden Tag ein Ei, jetzt im Winter sind´s vielleicht 3 pro Woche. Bin froh, dass sie auch mal ein bisschen langsamer macht!
    Huhn 2 (2018 ) hat gelegt bis sie mit mausern anfing, dann aufgehört und nicht wieder angefangen

    Die 3 Junghühner von März 2019 haben in November (2) und Dezember (1) angefangen und legen jetzt recht fleißig - von den 4, die legen haben wir wie gesagt derzeit zwischen 2 und 4 Eier pro Tag, ganz selten nur 1.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zwerg oder doch nicht?
    Von CaroLin1 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.08.2019, 14:53
  2. Wachteln, oder Hühner, oder doch nicht?
    Von eggla im Forum Wachteln
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 24.01.2018, 12:29
  3. Da gluckt doch jemand - oder nun doch nicht?
    Von FunforChill im Forum Wachteln
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.09.2015, 22:11
  4. Sundheimer Henne oder Hahn? Werde nicht schlau draus!
    Von Henne Mel im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 16.06.2015, 22:16
  5. Ilonka oder doch nicht?
    Von Famira im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.12.2013, 13:27

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •