Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

Thema: Einen Straßenverkauf einrichten?

  1. #11
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.321
    Ich weiß nicht, ob es für dich eine Option ist, aber hier findet man bei den eb.. Kleinanzeigen immer wieder mal Angebote für Speiseeier zum selber abholen und aussuchen.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  2. #12
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    925
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Vinny Beitrag anzeigen
    Wechselgeld würde ich auch nicht anbieten.
    Ich habe teilweise leute, die klingeln und fragen, ob ich wechseln kann. Hatte auch schon einen Zettel drin, dass sie morgen Geld nachreichen, was auch geschah.
    aber eben auch, das die kasse mal nicht stimmt.

    Ausserdem, -solche Arschgeigen gibt's leider überall- das geklaut wird, was gefällt.
    So hatte ich eine alte Zinkgießkanne davor bepflanzt stehen. sie wurde einfach geklaut.
    Rechne einfach damit, sowas kann leider immer passieren
    Es wäre nicht so schlimm, wenn jemand sich Eier nehmen würde ohne zu bezahlen, ist aber frustrierend und gegenüber den Ehrlichen auch ungerecht.
    Ich habe schon einmal nach Münzprüfern recherchiert um evtl.. einen Automaten selber zu bauen, aber da taten sich mehr Fragen als Antworten auf.

    Die Kundschaft wird wahrscheinlich in der Hauptsache aus Fuß- und Radwanderern bestehen.
    Direkt vor der Haustür geht ein stark frequentierter Radwanderweg vorbei.
    Kundschaft aus dem Dorf habe ich schon, da gibt es feste Liefertermine, da kommt wahrscheinlich auch nichts mehr dazu. Aus dem Dorf heraus sehe ich eigentlich keine Probleme, dass sind nur wenige und alles solide Leute, die ich kenne und die mich kennen.
    Es geht auch nicht um die riesen Mengen, aber so 50-80 Eier in der Woche hätte ich in der legestarken Zeit für den Verkauf noch übrig.

    Zitat Zitat von Schnickchen Beitrag anzeigen
    Um die Eier im Winter zu wärmen habe ich einen Backstein, den ich im Kaminofen erhitzt hatte im Regal unter den Eiern auf einem Teller platziert.
    Im Sommer hatte ich ein Eisakku mit zwei Drähten unter dem obersten Brett befestigt.
    Wie geschrieben, ich kann Strom legen und sowohl Heizung wie auch Kühlung einbauen, wenn ich will.

    Zitat Zitat von Gallo Blanco Beitrag anzeigen
    Hat eine Bekannte von mir auch.
    Die bietet auch noch Eiernudeln mit an.

    Manchmal stimmt die Kasse, manchmal nicht.
    Es wurde auch schon mal der ganze Schrank geleert ohne Bezahlung(Diebstahl).

    Auch damit musst du rechnen und dich auf jeden Fall darauf einstellen das es auch solche Gesellen gibt.

    Ich persönlich würde keinen Schrank aufstellen, würde die Eier direkt in die Hand verkaufen und somit hat man auch gleich die Gewissheit das alles stimmt.

    Ich könnte nicht damit leben, das ich beklaut würde, ich würde vor Ärger platzen.
    Alleine die Arbeit für den Schrank, die Kosten dafür, evtl Baugenehmigung das kostet alles Zeit und Geld.
    Zeit die du sparen könntest und dann lieber da dann investierst, wenn jemand kommt und Eier kaufen möchte.

    Nun ich kann dir die Entscheidung nicht abnehmen, aber rechne immer mit negativen Erfahrungen.

    Viel Glück
    LG Stefan
    Das ist auf alle Fälle ein Problem. An einen Verkauf über die Haustürklingel habe ich auch nachgedacht, aber dann doch die Überlegung, wird es mich nicht zu sehr einschränken.
    Ich enttäusche die Leute ja nur ungerne, wenn jemand schon mal Eier kaufen will, dann sollte er auch welche bekommen. Ich bin eben auch viel Draußen und abends will ich eigentlich meine Ruhe.
    Wenn es sich am Ende herausstellen sollte, dass die Idee ein Flopp war, das empfinde ich jetzt nicht als so schlimm, das kann bei allem Möglichen passieren und schreckt mich eigentlich nicht.
    Wenn alles schief geht, stelle ich dort den Mülleimer rein.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  3. #13

    Registriert seit
    12.04.2018
    Ort
    Schwabenländle
    PLZ
    70
    Land
    D
    Beiträge
    109
    Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden.
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...ontent=app_ios
    So etwas findet sich hier in der Region immer wieder

  4. #14
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    13.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.146
    Zitat Zitat von Haitu Beitrag anzeigen
    Dann hatte dieser Bauer noch eine Liste hingelegt, wo der Kunde die Menge der Eier und den gezahlten Preis einträgt, nicht mehr, kein Name oder Anderes.
    Wofür das gut sein soll erschließt sich mir allerdings nicht, ist das eine Psychotrick?


    dazu kann ich dir Aufklärung geben:
    Ein Landwirt verkauft die Eier ja gewerblich. Und über die Liste rechnet er die Eiervekäufe ab. Mehr ist da nicht dran.
    Würde er diese "Buchführung" nicht haben, würde er u. U. geschätzt. Und das FA würe sicher schätzen: 1 Huhn=1Ei/Tag.
    Ich kenne einige Landwirte die Eier, Nudeln etc., Kartoffeln, Zwiebeln so verkaufen. Sie sagen, dass sie keine gravierenden Einbusen bei dieser Art des Verkaufes machen. Allerdings stehen deren Verkaufsstände auf deren Grundstück bzw. in einem Schuppen/Unterstand.
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

  5. #15
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    14.881
    Zitat Zitat von Haitu Beitrag anzeigen
    Es wäre nicht so schlimm, wenn jemand sich Eier nehmen würde ohne zu bezahlen, ist aber frustrierend und gegenüber den Ehrlichen auch ungerecht.
    Ich habe schon einmal nach Münzprüfern recherchiert um evtl.. einen Automaten selber zu bauen, aber da taten sich mehr Fragen als Antworten auf.

    Die Kundschaft wird wahrscheinlich in der Hauptsache aus Fuß- und Radwanderern bestehen.
    Direkt vor der Haustür geht ein stark frequentierter Radwanderweg vorbei.
    Kundschaft aus dem Dorf habe ich schon, da gibt es feste Liefertermine, da kommt wahrscheinlich auch nichts mehr dazu. Aus dem Dorf heraus sehe ich eigentlich keine Probleme, dass sind nur wenige und alles solide Leute, die ich kenne und die mich kennen.
    Es geht auch nicht um die riesen Mengen, aber so 50-80 Eier in der Woche hätte ich in der legestarken Zeit für den Verkauf noch übrig.



    Wie geschrieben, ich kann Strom legen und sowohl Heizung wie auch Kühlung einbauen, wenn ich will.



    Das ist auf alle Fälle ein Problem. An einen Verkauf über die Haustürklingel habe ich auch nachgedacht, aber dann doch die Überlegung, wird es mich nicht zu sehr einschränken.
    Ich enttäusche die Leute ja nur ungerne, wenn jemand schon mal Eier kaufen will, dann sollte er auch welche bekommen. Ich bin eben auch viel Draußen und abends will ich eigentlich meine Ruhe.

    Wenn es sich am Ende herausstellen sollte, dass die Idee ein Flopp war, das empfinde ich jetzt nicht als so schlimm, das kann bei allem Möglichen passieren und schreckt mich eigentlich nicht.
    Wenn alles schief geht, stelle ich dort den Mülleimer rein.
    Ich würde die Eier einfach vor die Haustür stellen und statt dem Verkaufsstand ein Hinweisschild zur Haustür machen. Die Eierkunden können sich ihre Eier nehmen ohne Dich zu stören und erlauben sich es sicher nicht die Eier ohne zu bezahlen zu nehmen. Sie könnten ja erwischt werden.
    Grüße
    Monika
    Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  6. #16
    Avatar von Dylan
    Registriert seit
    08.09.2017
    PLZ
    9
    Beiträge
    1.620
    Ich gebe Monika recht. Je näher die Eier an der Haustüre stehen, umso geringer die Gefahr, dass einfach geklaut wird. Du könntest durch das Fenster sehen.

  7. #17
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    3.005
    Das kann man so auch nicht sagen, leider. Ich habe Blick auf meinen eierkasten und gegenüber gucken gleich 4 Haushalte im Reihenhaus auf den Kasten.
    Trotzdem Diebstahl und Unterschlagung.

    Man muss einfach damit rechnen. Ich tu es. Meine Oma hatte einen Straßenverkauf für ihr Gemüse und die Eier und ich will es mit allen eventuellen Konsequenzen weiterführen bei mir
    3 Worte, die mich schwach machen: Wir überbacken das!


    2,12 Blumenhühner; 0,4Brahma; 0,3 Busch-Mixe; 0,7 Blum-Bra-Pington

  8. #18
    Avatar von Haitu
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    Ahütte
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    925
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Chickenalarm Beitrag anzeigen
    Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden.
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...ontent=app_ios
    So etwas findet sich hier in der Region immer wieder
    Mannomann, setze mir hier keine Flausen in den Kopf. Eigentlich wäre so etwas genau das Richtige, allerdings müsste ich dann bestimmt über 100 Hühner halten. Wenn es so etwas gäbe mit z.B. 5 Fächern, dann würde ich vielleicht schwach.

    Zitat Zitat von KaosEnte Beitrag anzeigen
    dazu kann ich dir Aufklärung geben:
    Ein Landwirt verkauft die Eier ja gewerblich. Und über die Liste rechnet er die Eiervekäufe ab. Mehr ist da nicht dran.
    Würde er diese "Buchführung" nicht haben, würde er u. U. geschätzt. Und das FA würe sicher schätzen: 1 Huhn=1Ei/Tag.
    Ich kenne einige Landwirte die Eier, Nudeln etc., Kartoffeln, Zwiebeln so verkaufen. Sie sagen, dass sie keine gravierenden Einbusen bei dieser Art des Verkaufes machen. Allerdings stehen deren Verkaufsstände auf deren Grundstück bzw. in einem Schuppen/Unterstand.
    [/LEFT]
    Finde ich trotzdem merkwürdig, er könnte doch das Geld zählen und entsprechend in seine Buchführung aufnehmen, oder gilt das nicht.
    Ich hatte mal eine Wochenendgaststätte, das Finanzamt hat mir alles geglaubt was ich da als Einnahmen eingetragen habe, ohne Bon oder sonst irgendetwas.

    Zitat Zitat von legaspi96 Beitrag anzeigen
    Ich würde die Eier einfach vor die Haustür stellen und statt dem Verkaufsstand ein Hinweisschild zur Haustür machen. Die Eierkunden können sich ihre Eier nehmen ohne Dich zu stören und erlauben sich es sicher nicht die Eier ohne zu bezahlen zu nehmen. Sie könnten ja erwischt werden.
    Grüße
    Monika
    Zum einfach mal anfangen ist das ein guter Rat. Ich habe da auch schon eine Idee wie ich es mit einfachen Mitteln ein wenig geschützt machen kann. Obwohl so ein Häuschen, wenn ich mir das vom Startpost ansehe, so etwas zu bauen, das würde mir auch Spaß machen. Aber das könnte ich ja noch immer.
    Gruß aus der Vulkaneifel

  9. #19
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    13.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.146
    Haitu! Haitu! Natürlich gibts auch Differenzen. Vergisst ja immer wieder mal eine/einer das eintragen. tststs
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

  10. #20

    Registriert seit
    29.03.2013
    PLZ
    27...
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.650
    Hier in der Nähe hat jemand nur vorne am Haus ein Schild "Eier zu verkaufen"
    und neben dem Haus ist auch die Hühnerweide zu sehen.
    Die Stammkunden gehen einfach ums Haus, bedienen sich an einem dafür vorgesehenen
    Regal und stecken das Geld abgezählt in eine Kasse(ohne Wechselgeld).
    Dauert vielleicht ein wenig bis sich das etabliert aber das spricht sich ja rum.
    Ich persönlich hätte es nicht so gerne, wenn die Leute auf meinem Hof rumlaufen
    aber bei ihm klappt es prima und er kann eben auch tagsüber Eier verkaufen,
    während er auf der Arbeit ist.

    Ach ja, ein Imker macht das hier auch mit seinem Honig so, Schild an der Strasse,
    Honiggläser in einem Pavillon direkt vor dem Haus, mit Kasse in Form einer
    Geldkassette mit Schlitz dabei und Abends räumt er den Pavillon rein und schliesst das Tor.
    Der Imker ist allerdings auch Rentner und meist zu Hause.
    liebe Grüße,
    Anke und ein bunter Strauß Hühner

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer hat einen SB-Straßenverkauf für Eier?
    Von Schnickchen im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 25.07.2018, 18:42
  2. Bauwagen einrichten
    Von LotteDL im Forum Innenausbau
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.07.2018, 19:10
  3. Wachtelstall einrichten
    Von mirko_ im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.02.2012, 20:54
  4. Wachtelstall einrichten
    Von Fix im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 13:41
  5. stall einrichten
    Von masterjonas im Forum Innenausbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.08.2006, 21:26

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •