Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Meldung TSK - als was?

  1. #11
    Avatar von birgit23
    Registriert seit
    22.09.2009
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.443
    Sorry, ich meinte "Sonstiges Geflügel".
    Ich denke, weil es Hobbytiere sind Keine Masttiere, Legehennen Elterntiere etc.

  2. #12

    Registriert seit
    29.09.2019
    PLZ
    6xxxx
    Land
    Hessen
    Beiträge
    75
    Hab meine Meldung auch gerade gemacht!
    In Hessen meldet man die Hühner als Legehennen, auch Zuchttiere und Hobbyhühner werden so gemeldet, hatte letztes Jahr mit einer netten Frau von der TSK telefoniert, die hat mir das so erklärt!
    Und sie sagte auch das ich im Laufe des Jahres nicht nachmelden muss, wenn Zugang oder Abgang, nur der IST Bestand zum 1.01!
    Geändert von wolfswinkel7 (04.01.2020 um 12:42 Uhr)

  3. #13
    Avatar von Aubrey
    Registriert seit
    21.02.2012
    PLZ
    076
    Land
    Thüringen
    Beiträge
    1.466
    Ist auch in den Bundesländern verschieden. In Thüringen haben wir einen Mindestbeitrag von 6 €. Eine Legehenne (da gehören auch Rassehühner oder Hähne rein )kostet 0,07 €, Küken und Jungtiere bis 18 Wochen 0,03 €. Deshalb melde ich einmal im Jahr eine hohe Stückzahl und gut ist es, da ich trotzdem nur 6 € bezahlen muss.
    2,9 Marans, 1,4 Lavender Araucana, 0,1 Araucana, 0,2 Olivleger Mixe Marans/Araucana 0,4 Hybriden, 0,2 div. Mixe, 0,2 Blumenhühner 0,1 Orpington

  4. #14

    Registriert seit
    29.09.2019
    PLZ
    6xxxx
    Land
    Hessen
    Beiträge
    75
    Ich zahle in Hessen 10€ "Grundgebühr" und für die 6 Hühnchen insgesamt 10 Cent, also zusammen 10,10€
    Ist interessant wie unterschiedlich es von Bundesland zu Bundesland ist!

  5. #15
    Avatar von birgit23
    Registriert seit
    22.09.2009
    Land
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.443
    Zitat Zitat von birgit23 Beitrag anzeigen
    Sorry, ich meinte "Sonstiges Geflügel".
    Ich denke, weil es Hobbytiere sind Keine Masttiere, Legehennen Elterntiere etc.
    Weil man im Fall der Fälle mehr erstattet bekommt ist die Begründung. Ein Rassehuhn ist ja wesentlich mehr Wert, als ein Legehuhn.

  6. #16
    Avatar von Rohana
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    Oberpfalz
    PLZ
    93
    Beiträge
    2.406
    Mit welchem Recht sollte ein "Rassehuhn"halter im Fall des Falles mehr Geld für seine Hühner bekommen als ein Legehuhnhalter, wenn beide den selben Beitragssatz zahlen? So funktionieren Versicherungen nicht.
    Im Übrigen hat Nemissimo schon dargelegt dass der Entschädigungsbetrag gedeckelt ist, egal ob Rasse- oder sonstiges Huhn.
    Zitat Zitat von Nemissimo Beitrag anzeigen
    Bei der Höhe der Entschädigung ist durch das Tierseuchengesetz ein Höchstwert festgesetzt, der für Geflügel (ohne jede weitere Differenzierung) 50 € beträgt, vgl. https://www.ndstsk.de/index.php?bere...pic_id=14&high. Details über die Wertermittlung habe ich so schnell nicht gefunden.
    Geändert von Rohana (04.01.2020 um 16:03 Uhr)

  7. #17
    Hühnerbaron Avatar von Nemissimo
    Registriert seit
    12.02.2016
    Ort
    Hannover
    PLZ
    30419
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    215
    Was die zu meldende Anzahl anbelangt, kenne ich auch nur die niedersächsische Regelung (bzw. weiß nicht, ob das bundeseinheitlich gilt). In Niedersachsen ist nach verschiedenen Kriterien eine Nachmeldung erforderlich. Bei Kleinhaltern wird am ehesten das Kriterium greifen, dass sich bei einer Tierart der Bestand um mehr als 5% vergrößert.

    Beiträge sind in Niedersachsen sind so geregelt, dass die Kosten pro Tier berechnet werden (für die Kategorie "Legehennen" 2,3 ct), es aber einen Mindestbeitrag von 12,50 € pro Jahr gibt (bis 2018: 10 € pro Jahr). Vgl. Beitragssatzung unter https://www.ndstsk.de/index.php?bere...d=1080&akv=253.

    Für Kleinhalter ist es sinnvoll, gleich zum Stichtag Anfang des Jahres die erwartete Höchstzahl des Jahres zu melden, wenn man sowieso den Mindestbeitrag nicht überschreitet. Die TSK weist ausdrücklich auf die Möglichkeit hin: "Insgesamt ist somit im laufenden Jahr jeweils der höchste Bestand (Bestand zum Stichtag plus Zugänge) zu melden. Dieser Jahreshöchstbestand kann bereits auf der Meldekarte zum Stichtag angegeben werden. Nachmeldungen sind dann nicht mehr erforderlich." (https://www.ndstsk.de/faq/index.php?be=1)

    Zur Wertermittlung kann man sich hier informieren: https://www.ndstsk.de/index.php?bereich=6&topic_id=156 Bewertung als Rassegeflügel kommt nur für beringte Tiere in Betracht.
    Geändert von Nemissimo (04.01.2020 um 16:31 Uhr) Grund: Korrektur
    --
    1,6 Zwerg-Rhodeländer (darunter ein Huhn unbestimmten/unklaren Geschlechts)

  8. #18
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    PLZ
    86653
    Land
    Bayern
    Beiträge
    608
    In Bayern kostets pro Huhn 0.03ct..angegeben werden muß der ungefähre Jahresdurchschnitt.Ist der Betrag geringer als 2,50€ muss man nichts zahlen.Dabei gibt es keine Unterschiede,ob Mastgockel,Legehuhn oder Küken

  9. #19
    Putenflüsterer Avatar von Stallknecht
    Registriert seit
    24.12.2015
    Ort
    Lummerland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    1.769
    Ich melde grundsätzlich immer mehr an, dann brauche ich nichts nachmelden. Der Grundpreis beträgt 10 Euro und danach wird pro Stück gerechnet. Ob ich da jetzt 2 oder ggfs. auch 3 Euro mehr bezahle, ist mir der Aufwand einer Nachmeldung nicht wert.
    "Das Niveau eines Landes und dessen moralische Werte
    können an der Weise, wie ihre Tiere behandelt werden,
    gemessen werden.“
    ( Mahatma Gandhi )

  10. #20
    Avatar von KaosEnte
    Registriert seit
    13.05.2015
    Ort
    LKR LA
    PLZ
    840..
    Land
    Niederbayern
    Beiträge
    1.150
    sind eigentlich in den anderen Bundesländern, also nicht-Bayern, Enten und Gänse auch nicht meldepflichtig?
    in unserem Garten leben Laufi/StockentenMix Kalle und LaufiWarzenMix Socke
    Frau Warzi Heidi mit ihrem Erpel Elvis
    UngarnErpel Ludwig, der noch ne Weile auf seine Ente warten muss

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hühnergrippe - Influenza - Neuste Meldung
    Von hein im Forum Dies und Das
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2015, 12:33
  2. Meldung zur Tierseuchenkasse - aber was?
    Von Konich im Forum Dies und Das
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.09.2012, 10:09
  3. Große Ausstellung abweichende Meldung
    Von Federfüßig im Forum Züchterecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 11:54
  4. Meldung von Volierenhaltung !?
    Von séraphine im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.02.2006, 20:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •