Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Branntkalk auf Wiese

  1. #1

    Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    166

    Branntkalk auf Wiese

    Hallo,
    Ich habe mir zur Desinfikation/ zum Kalken des Auslaufs im Gartencenter Branntkalk gekauft.
    Kann ich den auf die Wiese streuen, oder würde das Gras "verbrennen".
    Hat jemand Erfahrung damit?
    Ich habe hierzu widersprüchliche Aussagen gefunden.
    Wie kann man den Auslauf noch behandeln, wenn man keine Möglichkeit für einen Wechselauslauf hat ?
    Danke.

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Als Alternative geht nur so häufig wie möglich die Kackies zu entfernen.
    Gibt es denn Veranlassung so krass vorgehen zu wollen?
    Wieviel Hühner hältst du auf welcher Fläche?
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  3. #3

    Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    166
    Themenstarter
    Ich habe 1.12 auf einer Fläche von reichlich 100 qm laufen.
    Das Kalken mit Branntkalk wurde mir von einem Züchter auf einer Ausstellung empfohlen, ich weiss allerdings nicht, ob er selbst noch Wiese im Auslauf hat.
    Eine handtellergroße Testfläche habe ich gestreut und gleich abgelöscht, da siehe ich nach einer Woche keine augenscheinlichen Schäden.

  4. #4

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Das Branntkalk gerne zum großflächigen Desinfizieren naturbelassener Flächen genutzt wird, ist ja bekannt.
    Aber nur weil es mal jemand empfohlen hat, muss man das ja nicht machen.
    Also warum meinst du das es notwendig ist?
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  5. #5

    Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    166
    Themenstarter
    Naja, gibt ja diverse Parasiten etc. in so einem Auslauf, wenn diese weniger werden, sinkt auch das Infektionsrisiko für die Hühner.
    Also, falls jemand Erfahrung in Sachen Hühnerauslauf und Branntkalk hat, wäre ich interessiert.

  6. #6

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    11.345
    Das mit dem Parasitenkram musst du mir nicht erklären, ich weiß schon wofür das im Falle des Falles gut ist.
    Gesunde Hühner kommen mit einem angemessenen "Druck" zurecht, bei Überbesatz sollte man als Hobbyhalter vielleicht über Reduzierung nachdenken.
    Wenn ich das richtig verstehe willst du also vorbeugend branntkalken, eine bspw. Kotprobe auf Wurmbefall hast du nicht analysieren lassen.
    Gib mal Branntkalk in das Suchfeld ein, da kommt einiges...
    1 Hahn: Z-Wyandotte gold weißges. und 16 gr. Wyandottenmädels gold schwarzges. aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün-, 3 Rotleger + 9 Küken (16.04.) + 2 Küken (04.06.) + 9 Küken (03.07.)

  7. #7
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    14.888
    Zitat Zitat von kaeferkarl Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich habe mir zur Desinfikation/ zum Kalken des Auslaufs im Gartencenter Branntkalk gekauft.
    Kann ich den auf die Wiese streuen, oder würde das Gras "verbrennen".
    Hat jemand Erfahrung damit?
    Ich habe hierzu widersprüchliche Aussagen gefunden.
    Wie kann man den Auslauf noch behandeln, wenn man keine Möglichkeit für einen Wechselauslauf hat ?
    Danke.

    Ich täte das nicht machen. Dann musst Du die Hühner eine ganze Weile im Stall lassen. Das macht doch keinen Sinn.
    Denk lieber über Deinen Besatz auf solch einer kleinen Fläche nach.
    Grüße
    Monika
    Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  8. #8

    Registriert seit
    29.04.2014
    Beiträge
    5.509
    Wenn Du ihn aufbringst, muss es danach ordentlich regnen. Es dürfen keine noch so kleinen Reste rumliegen. Die Hühner können sich ansonsten die Füße und die Speiseröhre verätzen.

  9. #9
    Hühner Tyche Avatar von magda1125
    Registriert seit
    08.09.2017
    Ort
    MV/fast Uckermark
    Land
    D
    Beiträge
    2.920
    Warum nimmst du nicht einfach Weißkalkhydrat aus dem Baumarkt?
    Hilft gegen Kokzidien und Verwurmung im Auslauf und lässt das Gras noch leben
    LG Magda

    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“ Ovid

  10. #10
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    14.888
    Selbst wenn es danach richtig regnet würde ich es nicht machen.
    Es dürfen keine noch so kleinen Reste rumliegen. Die Hühner können sich ansonsten ... die Speiseröhre verätzen.
    Hühner sind bekannt dafür gerne aus Pfützen zu trinken.
    Grüße
    Monika
    Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stall kalken mit Branntkalk körnig 75
    Von Mr._Tom im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.01.2016, 15:43
  2. Branntkalk
    Von Gipsy im Forum Der Auslauf
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 12:21
  3. Branntkalk
    Von dehöhner im Forum Der Auslauf
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.10.2013, 11:29
  4. Branntkalk
    Von bartec im Forum Der Auslauf
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 01.01.2013, 16:37
  5. Löschkalk oder Branntkalk gegen Chlamydien?
    Von silkies4ever im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 17:45

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •