Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Alter Stall mit feuchter Wand

  1. #11
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.063
    Wir haben auch auf der einen Seite eine feuchte, nasse Kellerwand (Bergdruck). Der Keller selbst ist ein Naturkeller.
    Dort leben zwar keine Huhnis bzw. Tiere drin, ist aber manchmal recht feucht. Da hatten wir auch schon "tolle" Ausblühungen und halt eben eine glitschige, nasse Wand speziell bei Nasswetter oder Wetterumbruch.

    In solchen Fällen lassen wir alle paar Wochen für etwa 2-3 Tage unseren Luftentfeuchter laufen. Dann ist wieder gut.

    Im Zuge meiner täglichen Abflammaktionen gegen die Milben im 2017 hatte ich mal spontan eine Idee, und bin die ganze Wand abflammen gegangen. Seither eigentlich nix mehr Schimmliges, Pilziges oder Aufblühungen.
    Wenn's wieder anfangen sollte, bin ich gewappnet.

    Ich stell mir vor, wenn die Huhns bei Dir tagsüber draussen sind, würdest sicher mit solch einem Entfeuchter eine Menge Liter Wasser sammeln können. Kostet zwar ein paar Hunderter, hast dafür aber keine Baustelle etc.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  2. #12
    Hühnerbaron Avatar von Nemissimo
    Registriert seit
    12.02.2016
    Ort
    Hannover
    PLZ
    30419
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    232
    Noch eine Idee: An der Rückseite des Stalls ein bis drei Weinreben pflanzen. Die würden während der Hälfte des Jahres wahrscheinlich einiges an Feuchtigkeit aus dem Erdreich ziehen.
    --
    1,5 Zwerg-Rhodeländer (darunter ein Huhn unbestimmten/unklaren Geschlechts), 1,1 Zwerg-Barnevelder

  3. #13
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.063
    @Nemissimo, genau

    Und dann ernten, keltern und das allgemeine Huhn- und Mensch-Besäufnis kann stattfinden (tschuldigung )

    Nun im Ernst.
    Dann wären aber Weidenstecklinge fast noch besser.
    Hat aber alles leider den Nachteil, dass die Wand dann Schatten hat.
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  4. #14
    Avatar von Gackerliene
    Registriert seit
    22.03.2018
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    491
    Hallo Sherry,
    ich finde das ist ein super Stall! allerdings bin ich kein Hühnerprofi, doch unser Stall ist ähnliche Machart, auch am Hang gemauert, nur aussen nicht so schön, wie Deiner :-). Ich tät einfach die Hühner rein :-) habe in unserem (regnet an einer Stelle auch bisl rein, aber da schlafen die Hühner nicht) das erste mal Hühner, er hat innen keinen Putz, Naturstein, Sandstein- zieht auch gut Feuchtigkeit. Der Stall ist gut durchlüftet, nicht gedämmt. Hühner sind munter, darunter 8 Junghühner von ca 11 Wochen.
    Lieben Gruß, Alex

  5. #15
    Gast
    Registriert seit
    26.12.2017
    Beiträge
    1.086
    Weiden: Dieses Unkraut unter den Bäumen bloß so weit weg von Gebäuden und Drainageleitungen wie es nur irgendwie geht. Weidenwurzeln dringen sogar durch Wände, in Rohre und beschädigen sämtliche Leitungen.

  6. #16
    Hühnerbaron Avatar von Nemissimo
    Registriert seit
    12.02.2016
    Ort
    Hannover
    PLZ
    30419
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    232
    Zitat Zitat von Widdy Beitrag anzeigen
    @Nemissimo, genau

    Und dann ernten, keltern und das allgemeine Huhn- und Mensch-Besäufnis kann stattfinden (tschuldigung )

    Nun im Ernst.
    Dann wären aber Weidenstecklinge fast noch besser.
    Hat aber alles leider den Nachteil, dass die Wand dann Schatten hat.
    Die Hühner mögen die Weintrauben unvergoren und fressen auch gern von den Blättern:



    Die Idee war aber durchaus ernst gemeint: Weinreben bilden ein großes, weitverzweigtes Wurzelwerk. Das dürfte den Schatten ausgleichen. Ich hatte auch überlegt, ob man die Weinrebe, statt am horizontalen Spalier, evtl. sogar waagerecht über das Dach wachsen lassen könnte, als Dachbegrünung im Sommer zur Wärmeregulierung.
    --
    1,5 Zwerg-Rhodeländer (darunter ein Huhn unbestimmten/unklaren Geschlechts), 1,1 Zwerg-Barnevelder

  7. #17
    Avatar von Crazynaddl
    Registriert seit
    10.02.2016
    PLZ
    17***
    Land
    M-V
    Beiträge
    2.512
    Linden sind wohl als Hausbäume geeignet, weil die Wurzeln vom Mauerwerk weg wachsen ( habe ich gehört, aber nicht nachrechecheriert). Das wäre ein schöner Baum, der Feuchtigkeit aus dem Hang nimmt.
    Vielleicht wäre das eine Idee.
    Ansonsten sollte das Mauerwerk von außen trocken gelegt werden, anders bekommst du es nicht trocken.
    LG Nadja
    1,10 schwedische Blumenhühner, 0,1 Marans, 0,4 Mixe, 0,1 Orpington, 0,1 lavender Araucana, 0,1 Lachshuhn, 0,1 Mechelner, 0,1 Vorwerk, 0,1 New Hampshire, 0,4 Barnevelder, 0,1 Bielefelder, 0,2 Kollbecks, 0,2 Cream Legbar, 0,1 Triesdorfer,

  8. #18
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.642
    Mit Dichtschlämme an der Wand hast Du den Hühnern schon geholfen. Wenn die Wand schon so lange nass steht, wird sie auch weiter stehen.

  9. #19
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    PLZ
    25541
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    6.063
    @Nemissimo;
    weiss was Du meinst, aber der Bergdruck ist einfach stärker.
    Wir haben an der einen Hauswand 2 Reben stehen, und dennoch ist dort am Boden manchmal matschig, 2018 und 2019 jedoch weniger.

    @Sherry,
    wie ist es denn bei Dauerregen oder Vielregen?
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  10. #20
    Hühnerbaron Avatar von Nemissimo
    Registriert seit
    12.02.2016
    Ort
    Hannover
    PLZ
    30419
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    232
    Zitat Zitat von Widdy Beitrag anzeigen
    @Nemissimo;
    weiss was Du meinst, aber der Bergdruck ist einfach stärker.
    Wir haben an der einen Hauswand 2 Reben stehen, und dennoch ist dort am Boden manchmal matschig, 2018 und 2019 jedoch weniger.
    Verstehe, das habe ich als Flachlandbewohner wohl unterschätzt.
    --
    1,5 Zwerg-Rhodeländer (darunter ein Huhn unbestimmten/unklaren Geschlechts), 1,1 Zwerg-Barnevelder

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weicher, feuchter Kot
    Von Okina75 im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.06.2018, 11:24
  2. Feuchter Stall durch Stallpflicht
    Von hobbyzucht im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 26.12.2016, 03:12
  3. Alter Stall - alte Untermieter?
    Von resi11 im Forum Innenausbau
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 12.06.2014, 13:25
  4. feuchter Stall?????
    Von Gizzy im Forum Das Hühnerhaus
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 22:01
  5. Alter Tauben Stall für Puten
    Von Hacky83 im Forum Puten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.01.2010, 21:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •