Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: BR - Unser Land

  1. #1
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.675

    BR - Unser Land

    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  2. #2
    Ourewäller Ouweroue Avatar von Bibbibb
    Registriert seit
    26.03.2013
    Ort
    Dorf
    Land
    hessischer Odenwald
    Beiträge
    1.985
    K1024_WTF.JPG



    Schön, dass die Tiere wenigstens nicht zum Großschlachter müssen. Den "Abfall" könnte man aber doch noch als Futter verwenden.
    Unterstütze Vereine durch deine Einkäufe.
    Ich unterstütze Rettet das Huhn!
    https://www.gooding.de/rettet-das-huhn-e-v

  3. #3
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    14.881
    Den "Abfall" könnte man aber doch noch als Futter verwenden.
    Oder ins Huhn stecken damit der Verbraucher das ganze Huhn verwerten kann.
    Grüße
    Monika
    Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  4. #4
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.675
    Themenstarter
    Ich fand es ein schönes Beispiel dafür, daß es auch Landwirte gibt, die nach Wegen aus dem "raus aus dem Stall und ab ins Hundefutter oder in die Verbrennung" in der Legehennenhaltung suchen. Klar, es ist eine Nische, und man muß sich die Arbeit antun wollen und dann auch Kunden finden, die diese Arbeit bezahlen.
    Sicher gäbe es noch viel Luft nach oben - aber es ist doch immerhin ein Anfang, das Huhn nach seinem kurzen Leben dann wenigstens noch als Lebensmittel wert zu schätzen.
    Wegen der Verwertung der Innereien könnte ich mir vorstellen, daß es da (speziell bei der Weiterverwertung als Futter) gesetzliche Bestimmungen zu beachten gibt, und/oder daß die zusätzliche Arbeit, die es kosten würde, alles zu säubern und wieder ins Huhn zu packen, sich finanziell nicht auszahlt. Wissen tue ich es aber nicht.

    Wie auch immer, für mich ist so was auch ein kleiner Schritt in Richtung "bessere" Landwirtschaft. Ein (sicher auch nur winziger) Ausbruch aus einem System, das sowohl dem lebenden wie auch dem toten Tier keinen Wert zugesteht.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  5. #5
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.620
    Immerhin der Magen wird wieder ins Huhn gepackt, der Rest darf nicht verwendet werden.

  6. #6
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    12.000
    Wundert mich das man da auch alles genau sieht. Meistens wird der Kopfschlag und der Stich/oder Kopf abschlagen, sowie das Ausnehmen, nicht gezeigt.

    Den Magen bekommen bei uns die Hunde, den haben wir noch nie gegessen. Wie alle Innereien außer die Leber.

    Aber finde ich gut das er die Hennen selbst schlachtet, ist auch Stressfreier für die Tiere.

  7. #7
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.995
    Klasse Reportage - zumal der Verbraucher auch mal sehen kann, dass das was er im Laden kauft tatsächlich mal gelebt hat. Ich finde es richtig, dass auch Betäubung und Stechen gezeigt wird. Und den Hennen bleibt wenigstens der ganze Transportstress erspart.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  8. #8

    Registriert seit
    26.12.2017
    Land
    Rhld-Pflz
    Beiträge
    996
    Zitat Zitat von SetsukoAi Beitrag anzeigen
    Wundert mich das man da auch alles genau sieht. Meistens wird der Kopfschlag und der Stich/oder Kopf abschlagen, sowie das Ausnehmen, nicht gezeigt.
    In etwa der Hälfte aller Kino- und Fernsehfilme geht es doch nur um Mord und Totschlag. Einfach mal eine Kugel durch die Jacke, umfallen und das war's? Nein das war gestern, viel zu einfach. Heutzutage muss das schon mehr massakermäßig zur Sache gehen, sonst ist das zu flach. Wo soll denn da der "Hype" des Filmes sonst herkommen und wenn der "Detective" noch einen Pappbecher Kaffee neben der Leiche am Tatort oder neben dem Obduktionstisch schlürft, dann kommt das richtig "cool" rüber.
    Aber wenn Mal der Weg eines Lebensmittels vom Stall bis zum Herd gezeigt wird oder gar hier im Forum die bebilderte Auffindesituation eines Huhns, das von einem Raubvieh angefressen wurde, ohne dass dabei ausdrücklich in der Überschrift auf sowas Schreckliches hingewiesen wird, dann kann das evtl. schon zu einem traumatischen Erlebnis führen.
    Geändert von canto (14.12.2019 um 18:27 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.12.2016, 13:41
  2. BR Unser Land - Gespräch mit einem Bio-Geflügelmäster
    Von tiffani im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2016, 20:58
  3. Bayrischer Rundfunk: Unser Land
    Von bedar im Forum Dies und Das
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.06.2015, 12:34
  4. Unser Land - BR heute 19 Uhr
    Von wiesenpieps im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2013, 22:02

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •