Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Seramas - und ihre Farben

  1. #1
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.997

    Seramas - und ihre Farben

    Hallo ihr Lieben,

    seit ein paar Jahren habe ich Seramas. Besonders reizvoll finde deren Farbvielfalt. Allerdings gibt die auch ordentlich Stoff zum Denken. Nun bin ich, was Genetik angeht, ein blutiger Anfänger. Es gibt zwar einiges an Lektüre, aber das zu verstehen und richtig einzuordnen ist bei Seramas noch mal eine andere Hausnummer.

    In meinen schlauen Serama-Buch steht z.B., dass das wichtigste der E-locus ist: "Finden sie den E-locus heraus". Öhm, nix leichter wie das. Zumal sich e+ und eb nur schwer unterscheiden lassen, nur mit Hilfe der jeweiligen Hennen, wenn ich das richtig verstanden habe. Selbst weizenfarbig scheint nicht so einfach erkennbar zu sein, obwohl es nach der ersten Beschreibung schon so klang.
    Laut meinem Buch dürften Serama auf eWh und eb basieren.

    So. Und nun habe ich mir gedacht, warum nicht mal eine Sammlung an Fotos anlegen, Meinungen anderer lesen, Farben herausfinden und eine Menge dazu lernen. Vielleicht ist es ja auch für andere interessant.

    Jeder der möchte, kann mitmachen. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen.


    Kommen wir zu meinen derzeit größten Rätsel:
    Robin 1.jpg
    Das ist Robin, Papa der folgenden Jungtiere. Der Gute ist optisch gelb mit blauem Schwanz. Damit sollte er auf eb basieren und db tragen. Co spielt wohl auch eine Rolle. Weiter bin ich bei ihm noch nicht. Und auch, wenn man es schlecht sieht, er trägt tatsächlich blau.

    Jungtier 1 (wahrscheinlich Hahn)
    Huhn schokofarbig 1.jpg
    Diese Farbe gibt mir Rätsel auf. Schoko oder Dun sind es m.E. nicht, in den Federn sind schwarze bzw. blaue Anteile. Also Rot, ohne Verstärker auf eb-Basis? 1xCo und db vom Papa?
    Hier mal Detailaufnahmen.
    Huhn schokofarbig 5.jpg Huhn schokofarbig 4.jpg Huhn schokofarbig 9.jpg
    Ich bin mir bezüglich der Mutter nicht sicher, aber in Frage käme eine rote Henne, die nach dem, was ich im Buch gefunden habe, auch eb tragen müsste.

    Jungtier 2 Hahn
    DC 811.jpg
    Mottle-Faktor? Autosomales Rot, und/oder gold? - er trägt in einer Schwingenfeder gelb, das irritiert mich ziemlich. Auch wieder eb-Basis, oder?
    En Detail
    DC 811 2 7.jpg DC 811 2 9.jpg DC 811 2 12.jpg DC 811 2 11.jpg
    Mutter könnte die einzige gescheckte Henne sein, aber da bin ich nicht sicher.

    Und hier das derzeit spannendste meiner Jungtiere - vermutlich Hahn
    Schneesohn hell 1.jpg
    Hier ist nicht ganz klar, ob er auch nur eb trägt oder eb gemischt mit was auch immer. Die Mutter ist eine weiße Henne - rezessiv weiß ist wahrscheinlich.
    Hier der Bursche im Detail:
    Schneesohn hell 2.jpg Schneesohn hell 4.jpg
    Schneesohn hell 5.jpg Schneesohn hell 6.jpg
    Und bei ihm stehe ich echt vor einem Rätsel. Gut, dass der Papa wahrscheinlich verdeckt weiß trägt, ok. Aber warum hat der Kerl keine Feder mit schwarz oder blau? Was hellt die Federn auf? Ich habe nix gefunden, was das erklären könnte. Dusky, diese mysteriöse Farbe bei Seramas, würde ich jetzt auch ausschließen. Auf den Fotos wirken solche Tiere farbschwächer. Seine rote? Farbe ist jedoch recht kräftig.

    Ich freue mich schon auf einen regen Austausch.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  2. #2

    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    574
    Hallo Sternenstaub,

    tolle Tiere hast du da! Magst du mir kurz sagen, auf welches Buch du dich beziehst?

    Gruß
    Petra Maria

  3. #3
    Moderator Avatar von SalomeM
    Registriert seit
    29.04.2014
    PLZ
    41
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    5.088
    Bei Seramas gibt es bisher nur einen gefestigten Farbschlag und zwar die Farbe Weiß. Alle anderen Färbungen/Musterungen sind genetische Überraschungseier und bisher nicht reproduzierbar. Es gibt zwar Züchter, die auffallend viele Tiere in ähnlicher Farbe haben (meistens gelb mit blauem oder schwarzem Schwanz, gold-weizenfarbige, rot-geschulterte oder rebhuhnfarbig-gebänderte), dies aber nur durch Einkreuzung von Chabos erreichen. Ob es generell erstrebenswert ist, eine Rasse, die besonders durch ihre Farbvielfalt besticht, in Standard-Farbschläge zu verwandeln, sei dahingestellt.
    Ohne Einkreuzung ist es beim Serama sehr schwer bis unmöglich, die genauen Gene mit farblichen Auswirkungen zu bestimmen, zumal die Abstammung der meisten Elterntiere unbekannt oder nicht exakt zuzuordnen ist. Bei meinen Schlüpfen ist von weiss bis schwarz und sämtliche Farbmuster in allen Farben dazwischen alles vertreten.
    Es gibt zwei Worte im Leben, die Dir viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

  4. #4
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.949
    Seramas haben keine Farbe, die sind einfach bunt und das ist gut so.

    MfG Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  5. #5
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.997
    Themenstarter
    Nur um das klar zu stellen, denn scheinbar wurde meine Intention der Frage falsch verstanden:
    Ich möchte keine Farbe heraus selektieren. Ein Formen- und Charakterhuhn wie das Serama, soll auch genau das bleiben. Ich mag sie bunt. Wenn ich nach Farbe getrennt züchten will, habe ich ja genug Auswahl an anerkannten Rassen. Ich bin wegen der unseeligen Farbsortierung auch gegen eine Anerkennung der Seramas.

    Trotzdem ist es interessant herauszufinden, welche Gene bei den Farben eine Rolle spielen. Alleine für die ganzen Vererbungsfragen ist es sehr lehrreich. Und ich meine auch, dass man sich darüber durchaus mal austauschen kann.


    Zitat Zitat von Petra Maria Beitrag anzeigen
    Hallo Sternenstaub,
    tolle Tiere hast du da! Magst du mir kurz sagen, auf welches Buch du dich beziehst?
    Gruß
    Petra Maria
    Sigrid van Doort - Seramas Link zum Verlag - musst ein bisschen runter scrollen.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  6. #6
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    3.537
    wenn du die zugrundeliegende Genetik rausfinden möchtest bei deinen Tieren, mußt du auf jeden Fall immer auch die Daunenfarbe der frisch geschlüpften Küken dokumentieren. Gerade für die E-Allele ist die Kükenfarbe ein wichtiges Indiz.

    Allerdings sind bei den Seramas wirklich sehr viele Farbgene im Umlauf, sicherlich auch etliche bisher noch nicht untersuchte. Asien ist da nach wie vor eine Quelle vieler verschiedener Varianten. Erst vor wenigen Jahren wurde z.B. entdeckt, das es bei alten japanischen Rassen (Minohiki) eine bisher unbekannte Mutation gibt, das Minohiki-Weiß, das tatsächlich ein Allel des Scheckungsgens (mo) ist: mo^w https://journals.plos.org/plosone/ar...l.pone.0086361. Also ein neuer Weiß-Faktor neben dominantem und rezessivem Weiß und Splash. Überhaupt dröselt sich Gescheckt inzwischen in allerlei Allele auf: die Mutation der japanischen gescheckten Rassen ist eine andere als die der europäischen gescheckten Rassen, und die Federfüßigen Zwerge sind zwar gescheckt, aber man hat keine entsprechende Mutation am mo-Genort gefunden, da rätselt man noch drüber.

    Die beiden gescheckten Tiere, wo du unsicher bist, sind auf jeden Fall gescheckt, allerdings bei dem Hähnchen mit so viel weiß, das es schwer ist, auf die zugrundeliegende Genetik zu schließen. Wie gesagt: Kükendaune hilft da sehr. Ist das Küken hellgelb, eventuell mit orange- oder rötlichbraunen Flecken, dann ist die Grundlage weizenfarbig e^wh oder mischerbig weizenfarbig. Ist die Kükendaune braun, eventuell mit dunkleren Schattierungen an Kopf und Rücken, dann spricht das für e^b. Ist es eher ein Streifenhörnchen, eventuell reduziert, oft mit hellem Bauch, dann ist es eher e+. Weiße Daune mit schwarzem Kopffleck oder schwarzweiß kuhscheckig basieren auf E oder E^R.

    Beim letzten Tier kommt verschiedenes in Frage, ist auf nem Foto schwer zu sagen. Eine blau- oder splash (silber?)weizenfarbige Henne ist nicht ausgeschlossen. Splash bei einem Hähnchen. Kombinationen mit Columbia und starken Aufhellern. Dominantes Weiß kann man wohl ausschließen, denn dafür ist zuviel Eumelanin sichtbar, und rezessives Weiß höchtens verdeckt, denn das würde sonst weder Eumelanin noch Phäomelanin in den Federn zulassen.

    Auch ich finde die Buntheit der Seramas klasse. Aber es juckt halt in den Fingern herauszufinden, wie die Farbvarianten zusammengebaut sind, da bin ich ganz bei Sternenstaub

  7. #7
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.997
    Themenstarter
    Melachi, Du hast mich halt im Laufe der Zeit ein wenig angefixt mit der Farbvererbung. Jetzt will ich das auch kapieren.

    Kükendaunen hab ich leider bisher nicht fotografiert, hab ich gar nicht daran gedacht. Das steht bei den nächsten Küken an - Termin Sonntag und dann nochmal 10 Tage später.

    Der kleine helle Racker (Schneesohn 1) kann maximal 1xblau tragen. Wenn ich mich recht erinnere waren beide Schneesöhne hell im Kükenflaum. Seine Mama Schneechen ist weiß, vererbt auch kein blau. Ich hatte von ihr schon andere Nachzucht. Der Vollbruder war in Richtung gelb mit schwarzem Schwanz. Blau kann m.E. nur vom Vater kommen. Ich bin allerdings unsicher, ob die dunkleren Teile im Gefieder des hellen Hähnchens blau sein könnten. Das ist bei ihm auch live ganz schwer zu erkennen.
    Splash-farbige Serama hab ich auch, das schaut anders aus. Bei denen schimmert immer auch ein wenig blau im Gefieder, dass hat der kleine Kerl nicht. Der ist live rein weiß - mit eben den Farbeinlagerungen.

    Die kleine Kohle hier ist splash-farbig
    CT 215 1.jpg Mama war eine rein blaue Henne, vermutlich mit Goldfaktor.
    Splash wirkt irgendwie anders als das weiß von dem hellen Hähnchen oben.
    Und der Papa muss neben verdeckt weiß auch noch charcoal tragen, die Mutter hatte auch charcoal, das konnte man bei ihr aber durch das blau leicht übersehen. Wenn ich das richtig verstehe, braucht es charcoal von beiden Eltern, damit es sichtbar ist.

    Hier Schneechen die Mama von Schneesohn 1:
    Schneechen 1.jpg Die Sprenkel sind Schmutz
    und Schneesohn 2 der Vollbruder von Schneesohn 1
    Schneesohn dunkel 1.jpg

    Was mich irritiert ist das weiß, auch bei dem gescheckten. Und der muss goldfaktorig sein, denn in einzelnen Handschwingen ist an den typischen Stellen gelb.
    Ich habe keinen Vater-Hahn, der alleinig silber trägt. MIndestens zwei der drei Vatertiere dürften sogar rein gold sein und ich habe auch nur eine Henne, der ich silber unterstellen würde, die weiße Madam Schneechen. Alle anderen Hennen schauen aus, als würden sie gold tragen.

    Kann weiß auch gold verdecken? Ich dachte immer für weiß wäre der Silberfaktor zuständig.

    Rätsel über Rätsel.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  8. #8
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.997
    Themenstarter
    So hier mal Kükendaunen. Es geht noch immer maßgeblich um den E-Locus. eb = asiatisch rebhuhnfarbig, eWh = weizenfarbig

    Papa Sherry und Mama Blue girl
    Sherry 2.jpg Blue girl.jpg

    Küken:
    Blue girl x Sherry 6.jpg
    Ich bin nicht so recht sicher, wie ich die Farben einordnen soll.

    Blue girl x Sherry 21-1.jpg
    Das ganze dunkle wird wohl mein erstes schwarzes Serama werden. Es sieht noch etwas dunkler aus, als es auf dem Foto erscheint. Theoretisch E, oder? Aber faktisch eher eb?

    Blue girl x Sherry 30.jpg
    Das helle mit Streifung dürfte goldfarbig mit Columbiazeichnung werden. Ich habe schon eine Tochter von Blue girl, die als Küken so aussah. Könnte das eine Mischfarbe aus eb x eWh sein?

    Blue girl x Sherry 27.jpg
    Das schaut wildfarbig aus, eb?

    Blue girl x Sherry 23.jpg
    Und das schaut fast nach rein eb aus.

    Also müsste die Mutter in jedem Fall eb tragen? Und der Vater sollte mischerbig auf eb und eWh sein. Denn der hat mit einer zweiten Henne gelben Nachwuchs gebracht:

    Mutter Grisalda
    Grisalda2.jpg

    Und ihr Nachwuchs mit Sherry
    Sherry x Grisalda 9.jpg
    Die dürften alle weizenfarbig sein. Also müsste der Vater mischerbig auf Weizenfarbe und Rebhuhnfarbe sein. Grisalda dürfte rein Weizenfarbig sein und Blue girl dann wohl Rebhuhnfarbig. Oder?

    Ideen gern wilkommen.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  9. #9
    Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    1.997
    Themenstarter
    Hm. Soviele Aufrufe und doch mehr oder minder Alleinunterhalter. Leute traut Euch.


    So haben sich die Kleinen weiterentwickelt:

    Sherry x Blue girl

    von Blue girl x Sherry 30.jpg zu Orange 1.jpg e+ wildfarbig
    von Blue girl x Sherry 27.jpg zu Orange 3.jpg e+ wildfarbig
    von Blue girl x Sherry 23.jpg zu Orange 4.jpg eb+ wildfarbig
    von Blue girl x Sherry 21-1.jpg zu Orange 2.jpg ?
    scheinbar tragen auch alle das charcoal Gen, das dunkle Köpfe macht (Mohrenköpfe).

    aus den beiden Elterntieren habe ich noch 3 weitere Küken

    von Orange 5 -1.jpg zu Orange 5.jpg eb+ wildfarbig
    von Orange 6 -1.jpg zu Orange 6.jpg ?
    von Orange 7-1.jpg zu Orange 7.jpg e+ wildfarbig

    Bemerkenswert ist, dass es weder ein splash-farbiges noch ein schwarz-farbiges Küken gibt. Alle tragen blau.

    Sherry x Grisalda

    von Sherry x Grisalda 9.jpg
    zu Grau 1.jpg und Grau 3.jpg beide Weizenfarbig

    Das dritte gelbe Küken hat eine andere Mutter, der Hahn ist rot (Mutter ist offenbar Zora - eine rote Henne und die einzige die rote Küken bringt)
    So schaut er aus:
    Grau 2.jpg - da er gelb war als Küken muss auch er die Weizenfarbe als Basis tragen.

    aus der Kombination Sherry x Grisalda gibt es noch diese beiden Küken
    Grau 4.jpg und Grau 5.jpg beide Weizenfarbig

    Interessant ist, wie sich die beiden Mütter auf das Aussehen der Küken auswirken. Soweit ich weiß ist die Weizenfarbe unvollständig dominant über die anderen beiden Wildfarben. Was bedeuten müsste, dass die Küken ein uneinheitliches Bild zeigen und das tun sie ja auch.
    Der Vater trägt optisch eine der Wildfarben (Schaftstriche im Halsgefieder) oder auch beide - also mischerbig e+/eb+. Vielleicht geben hier weitere Anpaarungen Aufschluss.
    Unschlüssig bin ich über die Genetik von Blue girl. Sie könnte e+ tragen, was die beiden e+ Küken erklären würde. Es gibt eine ältere Tochter von ihr mit einem anderen Hahn, die ebenfalls e+ tragen muss, denn deren einziges Küken trägt auch diese e+ Kükenzeichnung.
    Geändert von sternenstaub (19.01.2020 um 15:17 Uhr)
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  10. #10

    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    574
    wunderschöne Bilder und superschöne Tiere!
    Ich gehöre auch zu denen, die dich zum "Alleinunterhalter" werden lassen.
    Das mit der Farbe hab ich bei den Seramas aufgegeben. Ich lass mich
    überraschen von den kleinen Wundertütchen....

    LG
    Petra Maria

    schwarz-weisser Hahn plus weisse Henne gibt feuerrote Kinder.....na dann....:-))))
    An der Stelle war ich "raus".

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seramas
    Von claud im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.10.2019, 14:47
  2. Seramas
    Von kuba1 im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.06.2019, 12:03
  3. Seramas
    Von Mischa im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 14:03
  4. Seramas
    Von Mischa im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 16:13
  5. Seramas
    Von Fasanius im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 18:05

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •