Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51

Thema: immunstärkendes Winterfutter

  1. #31
    Hühner Tyche Avatar von magda1125
    Registriert seit
    08.09.2017
    Ort
    MV/fast Uckermark
    Land
    D
    Beiträge
    2.172
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Die Keimlinge werden kaum an den Eiweißgehalt der Legepellets ranreichen.
    Sie reduzieren, genauso wie anderes nicht hoch-eiweißhaltiges Futter, den Gesamteiweißgehalt des täglichen Futters und bringen auch kein Kalzium mit.
    Das trifft zumindest auf die genannten Mungbohnenkeime nicht zu, die bringen fast 20%Eiweiß und auch Kalzium mit.
    LG magda
    0.3 Bielefelder, 2.2 Cream Legbar, 2.7 Kollbecksmoor Küken, 5 Hummelchen
    "Wer jammert, hat noch Reserven!" K.Duve

  2. #32

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.935
    Och ja, deshalb schrieb ich ja auch was von Leguminosen
    ..., mir ist der unterschiedliche Eiweißgehalt durchaus bewusst.
    0.2 große Orpington (2017) + 0.1 (2018 ) in gelb-schwarz-gesäumt / RIP Nanny
    1.14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019)

  3. #33
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    3.017
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Die Keimlinge werden kaum an den Eiweißgehalt der Legepellets ranreichen.
    Sie reduzieren, genauso wie anderes nicht hoch-eiweißhaltiges Futter, den Gesamteiweißgehalt des täglichen Futters und bringen auch kein Kalzium mit. Deswegen berücksichtige bitte solche Zufütterungen auch nur in der Ration eben der Zufütterung.

    Sehr eiweißreiche Leguminosen könnte man anders berücksichtigen, muss man aber nicht. Meist wird ja durch zu viel Beifütterung eh schon der Eiweißgehalt der Gesamtfuttermenge gesenkt.

    so einfach ist die Rechnung nicht, denn wenn du den Eiweißgehalt der Einzelfuttermittel rechnest, mußt du schon auf den Gehalt in der Trockenmasse gehen. Du wirst staunen, wie hoch der Eiweißgehalt dann ist. Frischfutter enthält in erster Linie mal Wasser, das trinken die Hennen dann weniger. Deshalb nicht einfach Keimlinge oder Gemüse mit Pellets vergleichen. Junge Brennnesselblätter kommen, auf die Trockenmasse gerechnet, auf erstaunliche 38% Proteingehalt, also nicht so viel weniger als Leguminosen oder sogar Insekten. Auch Blattkohlarten wie Grünkohl liegen bei über 30%. Keimlinge aus großen Saaten sind schwieriger zu beurteilen, da ja meist noch der Samen dranhängt. Der Keimling selber wird aber sicherlich mindestens im Bereich von Brennnesseln liegen, und damit selbst mit anhängendem Korn nicht unter den Pellets aufschlagen, wenn man ihn ein oder zwei Tage aufgehen lässt.
    Geändert von melachi (17.11.2019 um 14:34 Uhr)

  4. #34
    Der Eiweißgehalt von Keimlingen steigt über 100%,,,: http://www.brahmazucht.eu/Lesesaal/F...imgetreide.pdf
    " Wenn auf der Erde die Liebe herrschte , wären alle Gesetze entbehrlich ! " Aristoteles

  5. #35
    Hühnerbaron Avatar von Nemissimo
    Registriert seit
    12.02.2016
    Ort
    Hannover
    PLZ
    30419
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    215
    Zitat Zitat von catrinbiastoch Beitrag anzeigen
    Der Eiweißgehalt von Keimlingen steigt über 100%,,,: http://www.brahmazucht.eu/Lesesaal/F...imgetreide.pdf
    Das könnte man, so verkürzt zitiert, mißverstehen. Gemeint dürfte sein: Der Anteil an Eiweiß nimmt beim Keimen um über 100% zu, d.h. wenn das Getreide z.B. 10% Eiweißgehalt hat, steigt der Gehalt bei der Keimung auf mehr als 20% - die Aussage würde ich aus dem Aufsatz herauslesen.

    Danke jedenfalls für den Hinweis auf den Aufsatz.
    --
    1,6 Zwerg-Rhodeländer (darunter ein Huhn unbestimmten/unklaren Geschlechts)

  6. #36

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.935
    Gegen gute zusätzliche Keimfütterung ist überhaupt nichts zu sagen, mache ich auch.
    Aber a) übertreibe ich es generell mit der Zufütterung nicht und b) würde ich legenden Hennen dann auch nicht gleich ihr Grundfutter kürzen. Die Zufütterung sollte halt 1/3 nicht überschreiten, ansonsten muss man sich schon sehr mit den Nährwerten auseinandersetzen, auch mit denen vom zugefütterten Gemüse etc.
    0.2 große Orpington (2017) + 0.1 (2018 ) in gelb-schwarz-gesäumt / RIP Nanny
    1.14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019)

  7. #37
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.341
    Das muß doch ein Fehler sein in der Tabelle oben auf der 2. Seite, die Masse des verdaulichen Rohproteins kann doch nicht die Masse des Rohproteins übersteigen? (Erbsen, 58 bzw. 180g)
    Grünlegemixe 1,9; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,2,1; Katze 2,0

  8. #38

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.291
    Themenstarter
    Danke für den Austausch. Man lernt doch immer wieder was dazu.

    Ich kürze das Legefutter also nicht. Bisher bin ich mit der Legeleistung unserer Hühner sehr zufrieden (für die Jahreszeit). Die Araucana legen seit Legebeginn vor vier Wochen alle 2 Tage, genauso die Olivleger und die Marans fa
    ngen gerade erst an. Die Hybriden legen immer täglich. Von aktuell 6 Hybriden und 10 Junghühnern habe ich 7 Eier.

  9. #39

    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.291
    Themenstarter
    Guten morgen,

    um das Thema nochmals aufzugreifen:
    Nachdem ich mich mit Huminsäuren etwas auseinandergesetzt habe, habe ich beschlossen mal ein Trinkmoor zu besorgen, zumal ich das auch bei meinem Kater ausprobieren möchte, der unter chronischen Pilzerkrankungen in den Ohren leidet. Er ist quasi austherapiert und eine OP steht im Raum. Ich habe also nichts zu verlieren und die Huhns bekommen das Zeugs dann auch ins Futter.
    Inzwischen füttere ich meinem Kater nur noch Exoten-Reinfleischdosen mit Barf-Ergänzer von Futtermedicus, um eine Unverträglichkeit auf Futter auszuschließen. Ich bin mit meinem Latein echt am Ende.

    Jetzt hoffe ich, dass das mit diesen Trinkmooren nicht nur Geldmacherei ist.
    Geändert von Snivelli (28.11.2019 um 09:31 Uhr)

  10. #40
    Avatar von Lotta
    Registriert seit
    22.06.2008
    PLZ
    59929
    Land
    NRW
    Beiträge
    539
    Guten Morgen,
    dann gib deinen Tieren das hier:

    https://www.googleadservices.com/pag...gQIDBA7&adurl=

    Im Bereich Taubenzucht ist Moor durch meinen Lehrer und Mentor Harry Tamsen bekannt geworden. Meine Tiere bekommen es ganzjährig 2 x die Woche. Aber auch hier gilt, man muss es nicht übertreiben! Ich gebe 1 Esslöffel auf 1 Kg Futter, das reicht. Abtrocknen kann man das Futter mit Bierhefe oder Mineralfutter.

    Der Preis ist ok

    Gruß Uwe

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kaltstall - Winterfutter?
    Von zweithuhn im Forum Spezialfutter
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 27.11.2016, 22:48
  2. Eure Zusammenstellung für's Winterfutter?
    Von Joan im Forum Hauptfutter
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.10.2016, 14:06
  3. winterfutter?!
    Von sacola im Forum Spezialfutter
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.12.2015, 15:27
  4. Winterfutter Gänse
    Von chrissi´s eierbude im Forum Gänse
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 10:36
  5. Winterfutter für Vögel
    Von Shelsea im Forum Enten, Gänse & Co.
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.12.2006, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •