Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Sperber im Außengehege - jetzt Floh

  1. #1

    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    16

    Sperber im Außengehege - jetzt Floh

    Hallo Zusammen,
    am Freitag, habe ich - vermutlich - einen Sperber, der sich im Außengehege unserer Hühnis verirrt hatte, einfach geschnappt und in die Freiheit entlassen.
    Jetzt hat mir das liebe Vögelchen aber höchst wahrscheinlich einen Gast übergeben - einen Floh. Hat hier einer eine Idee, wie ich den wieder loswerde. Muss ich damit unbedingt zum Arzt oder bekommt man das selber wieder hin. Ich bin in den letzten 3 Tagen schon gefühlte 100mal in der Badewanne abgetaucht. Habe mittlerweile keine Anziehsachen mehr, weil ich mich alle halbe Stunde umziehe und mit dem Waschen nicht hinterher komme...
    Ich habe auch Angst, dass ich den auf die Hühnis übertrage... Kann hier einer was dazu sagen
    Danke, Dana

  2. #2
    Avatar von Bohus-Dal
    Registriert seit
    07.05.2009
    Land
    Schweden
    Beiträge
    10.151
    Bleib mal ganz ruhig, das ist kein Grund zur Panik. Vogelflöhe wohnen nicht dauerhaft auf Menschen. Wenn man Nistkästen reinigt, kommt es öfter vor, daß man Flöhe bekommt, aber die sind genauso schnell wieder weg, ich mach da einfach gar nichts. Sie können einen "aus Versehen" beißen, das juckt dann wie ein Mückenstich. Ich finds auch unangenehm, aber es ist nicht gefährlich oder so, und zum Arzt mußt Du schon gar nicht. Der Floh ist nach der langen Zeit bestimmt schon lange nicht mehr auf Dir. Bei den Hühnern mußt Du halt aufpassen, ob sie auch was abgekriegt haben, und sie dann notfalls behandeln.
    Grünlegemixe 1,9; Dals-Pärlhöna 0,2; Bohuslän-Dals svarthöna 0,1; Marans 0,1; Warzenente 1,2,1; Katze 2,0

  3. #3
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.123
    Also. "nur" ein Floh, der sollte kein Problem sein und eigentlich solltest Du ihn schon längst wieder los wein. Oder wirst Du tatsächlich immer wieder neu gestochen? Flöhe machen sogenannte "Flohleitern", heißt: Mehrere Stiche in einer Linie hintereinander. Die können noch tagelang jucken.
    Tipp gegen den Juckreiz: Desinfizieren.
    Beim ausziehen ganz genau auf die Haut gucken, ob da ein schwarzer Punkt ist, der nicht hingehört. Ebenso die Klamotten sofort nach dem Ausziehen auf links drehen und genauestens untersuchen. Flöhe sind eigentlich gut zu sehen, selbst auf schwarzem Untergrund., weil sie sich bewegen.
    Sowie der Floh entdeckt ist, eliminieren. Er verkriecht sich sonst und wartet nur auf die nächste Gelegenheit.
    Wenn es ein Geflügelfloh ist, wird er deine Hühner dir auf jedenfall vorziehen und sich bei nächster Gelegenheit umorientieren.
    Beste Wünsche, daß Du den ungebetenen Gast schnellstens loswirst.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  4. #4

    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    16
    Themenstarter
    Boa, danke schon einmal für die beruhigenden Worte. Ich bin mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob die Bisse frisch oder alt sind. Ich habe ca. 4 Stellen mit den sogenannten Leitern, oder wie aus dem Internet erlesen, Dreiecken, also immer drei Bisswunden an einer Stelle. Bin jetzt aber dennoch schon wesentlich ruhiger durch eure Antworten, weil halt das Internet einen auch verrückt machen kann.
    Wie behandele ich denn die Hühnis gegen Flöhe Kann ich mir sicherlich erlesen, aber da der Mensch ja faul ist und da ich sowieso gerade hier bin, könnt ihr mir ja vielleicht Tipps geben.

  5. #5
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.123
    Wenn du nur auf Verdacht oder vorbeugend etwas gegen Flöhe unternehmen willst, reicht eigentlich eine regelmäßige Reinigung des Stalls und das einpudern von Stalleinrichtung und Hühnern mit Kieselgur aus.
    Ich habe mir angewöhnt, mit einem billigen Akkustaubsauger alle paar Tage Sitzstangenauflagen und Stallritzen (hab einen Holzstall) abzusaugen, das hält auch die Milben gut in Grenzen und ist mir persönlich sympathischer als das Abflämmen.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

  6. #6

    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    16
    Themenstarter
    Ok, hört sich ja auch hier nicht so dramatisch an. Kieselgur ist bestellt. Meine Hühnis haben einen Stall (ein kleines Schlafhäuschen auch aus Holz) im Stall und dort sitzen sie leider nicht auf den Stangen, sondern legen sich zum Schlafen ins Stroh in den Legenestern. Also wird jeden Tag der Stall im Stall so richtig gesäubert... aber das mit dem Handstaubsauger finde ich eine gute Sache; die Idee werde ich mir wohl von dir "klauen"... DANKE!!!

  7. #7
    Moderator Avatar von sil
    Registriert seit
    27.12.2007
    PLZ
    94
    Land
    Bayern
    Beiträge
    6.123
    Tausch doch das Stroh in den Legenestern gegen Heu oder Hanfstreu aus. Die hohlen Strohhalme sind super Verstecke für Krabbelviecher.
    "alles zuwider dem Menschen. auf den Äckern wächst das Gras und auf den Wiesen steht nichts." (sagte ein alter Bauer mal)

Ähnliche Themen

  1. 1,5 Wochen alte Küken schon ins Außengehege?
    Von Moni72 im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 15:22
  2. Welches Einstreu für das Außengehege!
    Von noreply im Forum Wachteln
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 19:11
  3. Sabotage im Außengehege
    Von Emil_seine_Bande im Forum Der Auslauf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 13:07
  4. Sperber-Attacke - jetzt rechte Kopfhälfte verletzt
    Von Melostylos im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 16:09

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •