Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Hhnerparadies oder Hhnerhlle auf Erden?

  1. #11

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beitrge
    7.970
    Wie viele Verluste musstest du denn schon verzeichnen?
    Wie lange hast du die Hhner?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weigesumt und 11 Groe Wyandottenmdels von schwarz goldgesumten und spalterbig blau-goldgesumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Kken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krhchen

  2. #12

    Registriert seit
    13.07.2019
    Ort
    Ostfriesland
    PLZ
    265
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    191
    Themenstarter
    Ich habe die Hhner erst seit sie 8 Wochen alt sind, also ungefhr 10 Wochen. Keine Verluste bisher. Der Hahn hat ja sogar die erste Zeit nur im Baum geschlafen und besonders viel Glck gehabt.
    Die Katzen und der Hund haben "nur" aus Spa an der Freude gejagt. Mein Nachbar hat mir ein kleines Gewehr gegeben, das Plastikkgelchen verschiet, damit soll ich denen den Spa verderben. Die Greifvgel saen schon oft im Baum ber den Hhnern, die sich dann ganz tief in den Rhododendron verkrochen haben. Ich glaube, dass das junge Bussarde waren. Vielleicht war das eine gute bung. Sie schlagen sich tapfer.

  3. #13
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beitrge
    3.513
    Zitat Zitat von Rickste Beitrag anzeigen
    Wenn das fr die Hhner ok ist, dann ist es auch fr mich ok. Ich hab mich nur eben gefragt, ob es ok ist oder zuviel. Es beruhigt mich, dass hier nicht auf mich eingeprgelt wird, weil ich Tierqulerei betreibe
    Ich werde mal nach erfahrenen Hennen gucken und ansonsten die leichte / normale Hysterie gelassener sehen.

    jeder Hhnerhalter, dessen Hhner schon mal attackiert wurden, kennt das, was du jetzt mit deinen erlebst. Meist verstecken sich die Hhner fr mehrere Tage, sind extrem vorsichtig und verziehen sich sofort, wenn sie ein verdchtiges Gerusch hren. Es dauert immer ein paar Stunden oder Tage, bis sich wieder 'Normalitt' einstellt, die Dauer hngt auch von der Schwere der Attacke ab.

    Ich sehe es so wie Okina, die Hhner verhalten sich instinktiv so zu der Situation, das sie am ehesten mit dem Leben davon kommen. Natrlich ist permanenter Stress nicht schn, und es wre schon gut, den Hhnern mehr Sicherheitsgefhl zu geben. Mit allen Wassern gewaschene Alttiere sind recht hilfreich. Wenn aber der tatschliche Feinddruck entsprechend sehr hoch ist, ist es wahrscheinlich, das auch die Alten dann vorsichtiger werden. Ihr solltet also schon dafr sorgen, das nicht jeder freilaufende Hund eure Hhner hetzten kann, weil kein Zaun da ist. Ob man dazu das ganze Grundstck einzunen mu oder strategisch platzierte Zune reichen, hngt natrlich von den rtlichen Gegebenheiten ab.

    Das die Tiere auf euch schreckhaft reagieren kann daran liegen, das sie lernen, auf Warnrufe anderer Vgel sofort mit Flucht zu reagieren, und die Gartenvgel meckern halt auch einfach dann, wenn Mensch pltzlich mit dem Arm ausholt, um Futter zu werfen (Beispiel ).

  4. #14

    Registriert seit
    13.07.2019
    Ort
    Ostfriesland
    PLZ
    265
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    191
    Themenstarter
    Zitat Zitat von melachi Beitrag anzeigen
    Das die Tiere auf euch schreckhaft reagieren kann daran liegen, das sie lernen, auf Warnrufe anderer Vgel sofort mit Flucht zu reagieren, und die Gartenvgel meckern halt auch einfach dann, wenn Mensch pltzlich mit dem Arm ausholt, um Futter zu werfen (Beispiel ).
    Das macht sehr viel Sinn!
    Ich werde mich mit den Plastik geschossen erstmal auf die Lauer legen und wenn mein Mann wieder da ist, einen Schlachtplan entwerfen.
    Auf lange Sicht wollen wir zum Sommer hin so wie so Areale abtrennen um Barfu laufen zu knnen.

    Daaaanke die eure Meinungen und Tipps!!

  5. #15
    Avatar von Widdy
    Registriert seit
    11.07.2015
    Land
    Schweiz
    Beitrge
    5.316
    Hallo @Rickste,

    Du erwhnst Plastikgeschosse.
    Die kenne ich zwar nicht, aber ich habe mir auch mal Gedanken zu den Farb-Geschossen gemacht, gegen Habicht, Fuchs & Co. (wie die Dinger jetzt genau heissen, fllt mir momentan leider echt nicht ein ).

    Da wurde mir erklrt, dass solche Farbgeschosse durchaus weh tun und Knochen von einem Greif dieser Wucht mit Garantie nicht standhalten und brechen/zertrmmern wrden (also langsames Todesurteil fr den Getroffenen).

    Selbst habe ich seit mehreren Jahren eine Schreckschusspistole, die immer dabei ist, wenn unsere Fedrigen und ich draussen sind. Und ich brauche sie immer wieder mal. Heute leider auch schon.

    VG Widdy
    Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht. Georg Bernard Shaw 1856-1950.

  6. #16
    Avatar von legaspi96
    Registriert seit
    17.04.2008
    PLZ
    56
    Land
    Rheinland-Pfalz
    Beitrge
    14.881
    Zitat Zitat von Rickste Beitrag anzeigen
    Ich habe die Hhner erst seit sie 8 Wochen alt sind, also ungefhr 10 Wochen. Keine Verluste bisher. Der Hahn hat ja sogar die erste Zeit nur im Baum geschlafen und besonders viel Glck gehabt.
    Die Katzen und der Hund haben "nur" aus Spa an der Freude gejagt. Mein Nachbar hat mir ein kleines Gewehr gegeben, das Plastikkgelchen verschiet, damit soll ich denen den Spa verderben. Die Greifvgel saen schon oft im Baum ber den Hhnern, die sich dann ganz tief in den Rhododendron verkrochen haben. Ich glaube, dass das junge Bussarde waren. Vielleicht war das eine gute bung. Sie schlagen sich tapfer.

    Wenn sie bis jetzt zurecht kamen kommen sie auch weiter durch. Sie lernen von Erlebnissen da sie zu frh von der Glucke, die ihnen alles beibringen sollte (OKina75 hat das sehr gut beschrieben) weg kamen. Lass sie einfach weiter ihren eigenen Weg gehen. Ein paar erfahrene Hhner wirst Du nicht so leicht bekommen.
    Gre
    Monika
    Hhner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.


  7. #17
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Palatinate
    PLZ
    66***
    Beitrge
    13.500
    Nur weil sie 10 Wochen lang zurecht gekommen sind, heit das mal nix. Auch alte erfahrene Hhner werden immer wieder Opfer von Rubern.

    Rickste, 10 Wochen ist noch keine Zeit. Sie werden sich an Euch gewhnen und auch zutraulicher werden. Gibt ihnen Zeit, setz Dich wenn es Deine Zeit und das Wetter zulassen mal einige Zeit in die Nhe. Werf ihnen ein paar extra leckere Leckerchen in Deiner Nhe aus und warte ab. Sie werden begreifen, dass Du keine Gefahr bist und von Dir nur Gutes kommt.

    Besorg ein paar ltere Hennen, das tut den Jungspunten gut. Sie haben schon alles in ihrem Instinkt was sie brauchen um zu berleben, aber ltere Tiere bringen Ruhe und wenn sie zutraulich sind, erleichtern sie Dir die berzeugungsarbeit. Hhner sind neugierig und gierig. Lange werden die Jungen nicht zusehen, wenn die Alten bei Dir die besten Hppchen abstauben. Sowas lernen sie schnell.
    Die Frau Werwolf sagt: "Des g'hrt so !!!
    --------------------------------------------

  8. #18

    Registriert seit
    13.07.2019
    Ort
    Ostfriesland
    PLZ
    265
    Land
    Deutschland
    Beitrge
    191
    Themenstarter
    Ihr seid toll!
    Ich nehme mir eure Ratschlge und Denkanste echt zu Herzen.

    @Widdy also eher eine Schreckschusspistole? Da komm ich, glaub ich, nicht so schnell ran. Dass die kleinen Plastikkugeln Knochen brechen knnen, habe ich noch gar nicht bedacht. Ich hab eher an den Mll gedacht und daran, dass die Hhner die Dinger finden und fressen knnten.

  9. #19

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beitrge
    7.970
    Die 5 mm Plastikkugeln brechen keine Knochen.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weigesumt und 11 Groe Wyandottenmdels von schwarz goldgesumten und spalterbig blau-goldgesumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Kken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krhchen

  10. #20
    Avatar von Nicolina
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Regenbogenbutterblmchenland
    PLZ
    25
    Beitrge
    14.290
    Zitat Zitat von Lisa R. Beitrag anzeigen
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je mehr Platz Hhner haben, desto "scheuer" werden sie. Bei unseren Hhnern waren die wenigsten wirklich zahm und zutraulich. Selbst die von mir per Hand im Haus aufgezogenen Kunstbrutkken werden, wenn sie in die Truppe kommen ber kurz oder lang zu Halbwilden. Ja es ist immer mal die ein oder andere Henne dabei, die freiwillig kommt und sich auch mal gerne streicheln lsst, aber das ist die Ausnahme.

    Die Mannschaft kommt gerannt wenn ich komme - es knnte ja was Leckeres geben. Sobald aber das Futter verteilt ist, bin ich ihnen wurscht.

    Ich hab mich damit abgefunden. Solange es den Hhnern gut geht ist das fr mich in Ordnung.
    Genauso ist es hier auch.
    Und ich sehe die Scheu eben auch als berlebendsnotwendig an.
    Liebe Gre Nic und die bunte Truppe.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

hnliche Themen

  1. Suche Jamie s Hhnerhlle
    Von zfranky im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.11.2014, 20:20
  2. Unser Hhnerparadies
    Von hwta im Forum Der Auslauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.06.2013, 08:27
  3. Ein Hhnerparadies im Schatten der Krenstauden:
    Von suppenhahn im Forum Der Auslauf
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 20:16
  4. Jamies Hhnerhlle 14.07.08 21:15 RTL2
    Von apfel7 im Forum Das Medienhuhn
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 22:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •