Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Krawall-Hennen

  1. #1
    Avatar von Batschkapp
    Registriert seit
    05.03.2015
    PLZ
    63571
    Land
    DE-Hessen
    Beiträge
    134

    Krawall-Hennen

    Hallo Forum, brauche dringend euren Rat. Zwei meiner Araucana Hennen haben sich gegenseitig den totalen Krieg erklärt. Das geht weit über "normale" Rangkämpfe (Stichwort Hackordnung) hienaus. Es handelt sich um die Rang niederste der ganzen Gruppe und eine "normale" Henne, jedenfalls nicht die Chefin. Die sind schon eine ganze Weile bei mir und zeigen dieses Verhalten nicht von Anfang an. Einen Hahn habe ich leider nicht mitlaufen. Das ganze geht nun seit einigen Wochen und nimmt an Intensität und Dauer der gegenseitigen Attacken zu!
    Begonnen hat alles mit immer wiederkehrenden Angriffen der Rang höheren Henne, immer wieder auf diese eine, Rang niedrigste Henne. Egal was das Opfer tat, sie wurde immer weiter Attackiert mit Sprüngen auf den Rücken und ständiges Hacken in den Nacken. Irgendwann musste ich sie rausnehmen, Wundversorgung, es hatte sich ein Loch in Größe einer zwei Euro Münze am Nacken/Hinterkopf gebildet. Henne wurde separiert im Krankenlager und wieder aufgepeppelt. Nach dem zurücksetzen zur Gruppe hatte ich leise Hoffnung, dass sich etwas verändert aber nein, gleiches Bild. Dann hatte ich die Aggressorin separiert, mehrere Tage. Bei Zusammenführung das gleiche Bild, sofort gezielt auf die eine Henne. Wahnsinn. Mittlerweile sind wir soweit, dass die Rangniedrigere den Kampf angenommen hat, gut so dachte ich, vielleicht dadurch eine Veränderung. Aber nein, die Hennen bekämpfen sich bis auf Tiefste Wunden, Hacken sich regelrecht in Stücke. Stehen sich gegenüber, plustern sich auf, springen sich an, teilweise mehr als 15min. nur um nach kurzer Pause wieder loszulegen. Ich bin mit meinem Latein am Ende! Was kann ich tun (ohne Hackebeil und eine Henne abgeben. Darauf komme ich selbst.)
    Es grüßt, die Batschkapp
    0.5 Araucana - 0.3 Sundheimer - 0.2 Bresse Gauloise - 1.1 Miezeatzen

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.984
    Alle Möglichkeiten hast du schon selbst in Betracht gezogen oder probiert.
    Einzig die Aggressorin noch länger zu separieren würde mir noch einfallen, aber tiergerecht ist das auch nicht.
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  3. #3
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.749
    Hackebeil für eine der beiden. Oder abgeben. Oder trennen und eine zweite Gruppe bilden.
    Was anderes kann man da nicht machen.
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

  4. #4
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.620
    Vielleicht findest Du in Deiner Nähe jemanden der tauscht.

  5. #5
    Hahnenflüsterer Avatar von Rocco
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Mittweida
    PLZ
    09648
    Land
    DE, Sachsen
    Beiträge
    3.945
    Da hilft nur trennen, egal wie.
    Wurde ja schon gesagt.

    Mfg Rocco
    Meine Tiere kommen NICHT in den Topf und die wissen das!

  6. #6
    Avatar von Orpington/Maran
    Registriert seit
    07.06.2012
    PLZ
    15
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    6.007
    Ich bin da hart, auf Dauer kommt bei mir das Aggro Huhn weg, menschlich, ich weiss, wenn ich es ändern kann, tue ich es halt , in der Natur würde die Schwächere aussortiert werden
    0,1 Schijndelaar weiss 0,3 Ayam Cemani fehlfarben 0,1 Augsburgerhuhn Mix 0,1 Zwerg Brahma 0,2 Deutsche Langschan/Bresse Mixe 0,1 Ungarn „Kreisch“ Henne Javaneser Zwerg/Araucana,0,1 deutsche Langschan 0,2 Orpingtons rebhuhnfarbig gebändert

  7. #7

    Registriert seit
    26.12.2017
    Land
    Rhld-Pflz
    Beiträge
    996
    Das Dominanzverhalten basiert sowohl bei Tieren und u.a. auch bei Menschen aufgrund von Erfahrungen und auch unter dem Bewusstsein körperlicher Vorteile/Überlegenheit. Schlussfolergerich wäre es in dem hier besagten Fall einmal überlegenswert und auch mal aus reiner Neugier eines Erfahrungswertes, ob man der dominanteren Henne ihre körperliche Überlegenheit etwas einschränken sollte. Das Beil oder die Abgabe des Tieres hat der TE ja schon selbst als Rat ausgeschlossen, da er da schon selbst draufgekommen ist.

  8. #8

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.984
    Nur darauf beruht das ganz gewiss nicht, ich denke Tiere ticken da durchaus anders.
    Mein Pinguinhuhn ist körperlich eingeschränkt und trotzdem nicht die rangniederste. Sie hackt eine Henne weg, die vom Hahn gerne getreten wird.
    Wie willst du denn körperliche Überlegenheit einschränken?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 11 Große Wyandottenmädels von schwarz goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017 u. 2018 + 16 Küken vom 09.05.2020 - RIP kleines Krähchen

  9. #9

    Registriert seit
    26.12.2017
    Land
    Rhld-Pflz
    Beiträge
    996
    Tiere in bestehenden hierarchischen Gruppen ticken da genauso wie manche Menschen. Sobald ein im Rang höher Stehender (und erst recht das Leittier) irgendwelche Schwächen zeigt, wird sich drüber hergemacht. Bei Hühner zugegeben nicht so ausgeprägt, aber die Dominanz des ranghöheren Tieres wird so oder so runterfahren. Wie ich das machen würde, hätte ich schon einen Plan, aber ich will hier keinen möglichen shitstorm provozieren (es wäre auch nur ein kleine Einschränkung, aber zielführend).
    @Dorintia: Ich denke mal, dass man das Verhalten deiner Henne eher als Herumzicken bezeichnen kann und das halt auch nur mit den Hennen, die es mit sich machen lassen.
    Geändert von canto (20.10.2019 um 17:24 Uhr)

  10. #10
    Avatar von Okina75
    Registriert seit
    28.03.2010
    PLZ
    5...
    Beiträge
    16.749
    Das geht nun über Wochen, das ist kein Gezicke mehr.
    Und das Aggro- Huhn irgendwie körperlich zu beeinträchtigen (Beine fesseln oder solche Späße, damit sie sich nicht mehr wehren kann, wenn die Rangniedere austeilt) kannst du ganz sicher nicht meinen. Die Zeiten, wo man Hunde hühnerfromm machte, indem man sie mit einem Huhn oder Hahn in einen Sack steckte und mit 'nem Stück Holz drauf prügelte, sind doch eigentlich schon länger vorbei...
    Habe gerade 1000 Kalorien verbrannt- Pizza im Ofen vergessen...

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hennen lassen andere Hennen nicht zu Legenestern
    Von Mrs_Chicken im Forum Verhalten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.02.2018, 11:58
  2. Hahn zunehmend auf Krawall gebürstet
    Von Worldspawn im Forum Verhalten
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 16.01.2016, 13:43
  3. Große Hennen kleine hennen
    Von Hühnerhase im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.01.2016, 07:10
  4. 2 Hennen
    Von Socrates im Forum Naturbrut
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.06.2008, 11:45
  5. Hennen gehen auf neue Hennen los
    Von SimSala im Forum Verhalten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.06.2005, 10:19

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •