Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56

Thema: Hennen wachsen nicht wirklich und werden krank

  1. #1

    Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    75

    Hennen wachsen nicht wirklich und werden krank

    Hallo zusammen,

    wir haben seit drei Monaten vier zwerg-whyandotten die nun etwa neun Monate alt sind. Die Tiere haben eine Wiese als Auslauf und bekommen von uns Pellets als auch Körnerfutter (etwa 50:50). Drei haben mittlerweile auch zugelegt, aber Eier legt noch keine. Heute wollte ich das Hühnerhaus schließen, da habe ich gesehen, dass die kleinste stark nach Luft schnappt. Wir sind dann zum Tierarzt und dort wog das Tier nur 360 Gramm. Die kleine Henne war bisher immer die schwächste im Rudel. Futter ist aber immer genügend da.
    Nun fragen wir uns: haben wir mit dem Futter was falsch gemacht? Weil, wenn genug da ist, kann doch so ein permanentes untergewicht fast nicht vorkommen, oder?
    Wir haben generell den Eindruck, dass sie nur widerwillig die Pellets essen. Kennt ihr das?

    Das Pelletfutter ist von mifuma Premium Geflügelfutter, die Körner/Grit ist eine hausmischung vom Fachhandel (weizen, Mais gebrochen, Austernschalen und Muschelschalen)

    Vielen dank für eure Kommentare - es sind unsere ersten Hühner und wir sind etwas ratlos.

  2. #2

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.165
    Hmmm, wenn sie alle zu wenig fressen, hätte man das schon am Futterverbrauch sehen können.
    Wie fütterst du denn die zwei Sorten? Sind die 50:50 so empfohlen?
    Wie sieht die Färbung der Kämme aus? Wie ist der allgemeine Eindruck?
    Hast du mal alle gewogen?
    Vertragen sie sich halbwegs? Kommt jede ausreichend zum fressen?

    Das Pellets wenig beliebt sind wenn noch Körner da sind, ist normal. Deswegen die Frage "wie" du das fütterst?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  3. #3

    Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    75
    Themenstarter
    Hallo und danke für die Antwort!
    Für unser empfinden haben die ausreichend Zugang zum Essen. Die sitzen auch nebeneinander nachts auf der Stange oder marschieren gemeinsam durchs Gehege. Streiten sieht man die nicht wirklich.
    Zu den kämmen: bisher haben die entweder nur rudimentäre Kämme oder, wie die jetzt kranke, keinen eigentlichen Kamm.
    Die Empfehlung hinsichtlich der Futtermischung haben wir vom Fachhandel erhalten. Allerdings würde ich die Kompetenz des Personals dort nicht all zu hoch aufhängen.

    Das Futter erhalten die Tiere über einen Spender, also diese runden Türme, die ringsum unten das Futter ausgeben. Es rutscht automatisch nach und ist unter einem Dach trocken gelagert.

  4. #4
    Gast
    Registriert seit
    26.12.2017
    Beiträge
    1.087
    Inwiefern diese Situation krankheitsbedingt sein kann, kann ich nicht einschätzen. Jedoch würde ich futterseitig mal etwas mehr pepp reinbringen. Geraspelte Möhren mit klein geschnittenen Brennnesseln, Haferflocken, Legemehl in Mehlform und darüber Bierhefe. Umrühren/verrühren, leicht mit Wasser anfeuchten und nochmals alles verrühren. Wie bei jedem neuen/ungewohnten Futter werden sie zunächst etwas reserviert an die Sache rangehen, aber nach ein paar Tagen funzt der Konsum bei denen und ich denke, dass deine Chicks dann auch in ihrer weiteren Entwicklung in die Pötte kommen.
    Es könnten evtl auch Milben an den Hühnern am Werke sein.
    Geändert von Gast c (17.10.2019 um 20:16 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    11.05.2019
    Beiträge
    75
    Themenstarter
    Danke! Wir werden das ausprobieren.
    Bisher haben sie gemüse am Stück komplett ignorieren. Lediglich eingeweichtes Brot essen sie.

  6. #6
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    am schönsten Fleck der Welt
    Land
    hier
    Beiträge
    2.489
    360g und 9 Monate Alter erscheint mir unplausibel. Da sind die normalerweise (fast) ausgewachsen und haben um die 900-1100g. Selbst Kümmerlinge haben mehr Gewicht. Ist das sicher, dass die Tierchen 9 Monate alt sind?
    Gruß sternenstaub

  7. #7

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.165
    Ist in dem Spender das Futter gemischt drin?
    Was steht auf den Pellets zur Fütterungsempfehlung?
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

  8. #8
    Gast
    Registriert seit
    26.12.2017
    Beiträge
    1.087
    Nachtrag zu den " geraspelten Möhren" der Vollständigkeit halber: Die Hühner können genausowenig wie der Mensch die fettlöslichen Vitamine aufschließen, so dass diese Vitamine erst durch beispielsweise Pflanzenöl gelöst werden müssen. Will damit sagen, über die geraspelten Möhren ein wenig Pflanzenöl drüber, ordentlich durchmischen und dann die weiteren Ingredienzien und das Prozedere wie oben im Beitrag beschrieben.

  9. #9
    Avatar von flugfisch
    Registriert seit
    22.07.2015
    Ort
    Dortmund
    PLZ
    44
    Land
    NRW
    Beiträge
    2.169
    Stell doch mal Bilder der Hennen ein.
    Wenn du die Hennen erst 3 Monate hast, also seit Juli, können sie auch jünger sein.
    Bei deiner Art von Futterspender, hatte ich mit meinen das Problem, daß arg aussortiert wurde und dann in der Futterrinne nur noch das unbeliebte Zeug rumlag.
    Wieg doch mal täglich zurück.
    Oder gieb ihnen das Futter mal in einem Napf.

    Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk
    1,1 Zwergmalaien porzellanfarbig 1,6 Zwerghühner 8 RdH`s
    Liebe Grüße von Sabine
    Die Pflicht ruft! "Sag ihr, ich ruf zurück."

  10. #10

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    10.165
    PS: Wyandotten haben keine Zackenkämme.
    Wie ist die Färbung?
    Stell doch mal Fotos der Tiere ein...
    1 Hahn: Zwergwyandotte gold weißgesäumt und 16 Große Wyandottenmädels gold schwarzgesäumt aus 2019/2020 + 1 Gsg-Orpingtondame aus 2017 + 2 Grün- und 3 Rotlegerinnen

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warzenentenküken wachsen nicht
    Von chickendanny im Forum Enten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.08.2016, 17:42
  2. Werden Hennen, die sich nicht zur Zucht eignen geschlachtet?
    Von rhondabrandy im Forum Züchterecke
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 15:52
  3. Federn wachsen nicht nach
    Von Sonderfarben im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.04.2013, 06:22
  4. Küki will nicht wachsen
    Von Helli im Forum Kükenaufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 09:57
  5. Rückenfedern der Hennen wachsen nicht nach...
    Von brahmarama im Forum Nichtansteckende Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2006, 13:12

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •