Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Hühner vom Kleintierzuchtverein: Worauf muss ich achten/was sollte ich abklären?

  1. #1

    Registriert seit
    24.11.2018
    PLZ
    687
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    30

    Hühner vom Kleintierzuchtverein: Worauf muss ich achten/was sollte ich abklären?

    Hallo,

    ich will mich, nachdem alle Unklarheiten mit Nachbarn, der Gemeinde,... geklärt sind, aktiver um den Erwerb der Hühner kümmern, die ich am liebsten ab nächstem Jahr Herbst halten möchte.

    Für mich liegt da am nächsten, beim örtlichen Kleintierzuchtverein anzufragen, bei dem ich in diesem Zuge (wenn ich die Hühner habe, unabhängig ob über Vereinsmitglieder bezogen oder nicht) auch Mitglied werden möchte. Zu der Thematikhühnerhaltung habe ich mich schon recht viel eingelesen und Dank der tollen Videos, sehr viele davon von Robert Höck, über YouTube informiert. In meinem Freundeskreis gibt es aktuell (noch) keine Hühnerhalter, allerdings in dem meiner Eltern. Deren Infos waren aber meist "alles ganz unkompliziert", "die machen gar nicht viel Arbeit", "werden zutraulich",..., deshalb bin ich dann irgendwann auch auf Bücher und YouTube umgestiegen, weil man dort doch deutlich detailliertere Infos bekommt. Aber das nur am Rande.

    Wenn ich über den Kauf von Hühnern gelesen habe war oft die Aussage, dass z.B. Küken aus verschiedenen Stämmen (also Hahn Stamm A, Henne Stamm B und nicht Hahn Stamm A und Henne Stamm A) gekauft wurden. Unter anderem um Inzucht und die Weitergabe von Gendefekten zu vermeiden.

    Jetzt stellt sich mir in dem Zug die Frage, welche Fragen ich an den Züchter stellen kann/soll/muss, von dem ich eventuell die Hühner kaufe. Ein paar habe ich mir schon überlegt, vielleicht könnt ihr die auch hinsichtlich deren Relevanz beurteilen:
    - Wurden die Hühner aus verschiedenen Stämmen gezüchtet?
    - Wenn nicht, in der wievielten Generation stammen sie aus demselben Stamm?
    - Sind die Hühner geimpft und gegen was? Newcastle ist ja Pflicht, aber auch gegen Marek,...? Frage ans Forum: Was wäre hier alles sinnvoll?
    - Wurde rein aufs Optische gezüchtet oder auch auf den traditionellen Sinn der Tiere: Legeleistung und Fleisch (ich will Sundheimer, eine Zweinutzungsrasse, auch wenn ich aktuell nicht vorhabe zu schlachten)?
    - Was kostet eine Henne/der Hahn? Ans Forum: Was denkt ihr, was ein realistischer Preis ist für Hühner im bestimmbaren Alter?

    Zu meiner grundsätzlichen Idee: Ich möchte nach aktuellem Stand kein Hühnerzüchter sein/werden, sondern nur -halter. Das heißt, ob die Tiere nun zu 100% den optischen Vorgaben entsprechen ist mir im Grunde egal. Wichtiger sind mir die Gesundheit der Tiere, sowie die Lege- und die Fleischleistung. Da sehe ich auch meine Chance drin, nicht selbst brüten zu müssen (zumal ich das mit den ersten Hühnern auch nicht machen will, erstmal langsam an das Thema Hühnerhaltung herantasten) und im dümmsten Fall mit X Hähnen da zu sitzen, die ich selbst nicht schlachten will, für die ich aber auch kaum bis keine Abnehmer finde, sondern meine 5 Hennen und meinen Hahn schon in einem Alter zu bekommen, in dem man das Geschlecht erkennt (hierzu habe ich u.a. dieses Thema hier gelesen: https://www.huehner-info.de/forum/sh...lecht-erkennen). Ich gehe mal davon aus, das ist auch das, was ich gelesen habe, dass die Tiere von Züchtern aussortiert werden, die optisch eben nicht perfekt sind.

    So, jetzt habe ich schon wieder viel zu viel geschrieben. Sorry dafür. Ich hoffe, ihr habt doch bis zum Ende durchgehalten und könnt mir helfen, die richtigen Fragen zu stellen und zu sagen, was da die zu erwartende/eine gute Antwort wäre.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Dirk
    Geändert von Dirk_AB (09.10.2019 um 08:12 Uhr)

  2. #2
    Avatar von elja
    Registriert seit
    10.12.2013
    Beiträge
    6.983
    Meist wird in den Zuchtvereinen auf Aussehen gezüchtet. Legeleistung wird i.d.R. nicht berücksichtigt. Fleischleistung insofern, als der Standard ja eine gewisse Optik vorschreibt und die ohne die passende Muskulatur nicht zu erreichen ist. Das sagt aber nichts darüber aus, wie frohwüchsig die Hühner sind.
    Du kannst beim Zuchtbuch nachfragen, ob es Züchter der gewünschten Rasse in deiner Nähe gibt und welche Eierleistung diese haben.
    Ich kenne einen! Rassegeflügelzüchter bei dem die Legeleistung ein wesentliches Kriterium ist. Er kennt die genaue Abstammung und Legeleistung jeder einzelnen Henne, da er Fallnestkontrolle macht.
    Sei Wachsam von Reinhard Mey
    ... Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!“ ...

  3. #3
    Moderator Avatar von sternenstaub
    Registriert seit
    31.03.2014
    Ort
    zwei Forellen auf rotem Grund
    PLZ
    9
    Land
    im schönen Frankenland
    Beiträge
    2.172
    Willkommen bei uns.

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann willst Du nur halten, aber keinen Nachwuchs, oder? In dem Fall ist es egal, ob die Tiere aus einem oder mehreren Stämmen stammen. Das ist nur wichtig, wenn Küken geplant sind. Da geht es in erster Linie darum Inzuchtdepressionen bei der Verpaarung verwandter Tiere in der Nachzucht zu vermeiden. Aber dazu müssen sie eben auch erstmal verpaart werden - sprich bei Hühnern: man muss Eier sammeln zum Zwecke sie auszubrüten.
    Ohne Nachwuchsambitionen ist es egal, ob der Hahn die Schwester tritt.

    Ich würde eher Fragen zur Rasse und ihren Besonderheiten stellen und wie alt die Tiere beim Züchter werden. Gibt Züchter, die setzen immer wieder auch Althennen und -hähne ein - da erfolgt dann eine unbewusste Selektion in Richtung Langlebigkeit.
    Gibt aber auch Züchter, die nehmen nur Junghennen und -hähne zum Nachziehen und die Elterngeneration wird der Küche zugeführt oder im besseren Fall verkauft. Da weiß man natürlich nicht, wie die Lebenserwartung so ausschaut.
    Leistungsdaten sind natürlich auch interessant. Falls der Züchter im Zuchtbuch ist, dann kann man evtl. mal nach einer Legeliste fragen.
    Bei der Legeleistung ist die Fütterung allerdings ein nicht zu unterschätzender Parameter. Lies Dich da mal ein bisschen in das Thema ein - Grundlagen, was ein Huhn braucht reichen. Das leistungsstärkste Huhn legt nur wenig, wenn das Futter unpassend ist. Körner reichen nicht.

    Altersmäßig bist Du mit Tieren ab dem 4. - 5. Monat auf der sicheren Seite, was das andrehen eines weiteren Hahnes angeht. Bis dahin haben Hähne für gewöhnlich das Schmuckgefieder - glänzende, schmale, herunterhängende Federn am Rücken, vor dem Schwanzansatz. Die glänzen immer im Licht, schon ab dem Moment, wenn sie anfangen zu schieben. Hähne haben auch deutlich früher als Hennen ausgeprägten kamm und Kehllappen.
    Gruß sternenstaub

    Das Los des Anfängers ist es, Fehler zu machen. Und Erfahrung hat man sowieso erst nachdem man sie braucht.

  4. #4
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    3.352
    Hallo Dirk,

    eine Frage vorab: Warum möchtest du einen Hahn, wenn du nicht züchten willst? Weil es für dich so gehört? oder weil es dir so gefällt? Fakt ist, es ist kein Muss und mindestens so lange muss dich auch potenzielle Inzucht nicht interessieren
    Übrigens sind Hühner der Inzucht gegenüber wesentlich resistenter als z.B. wachteln. besser gesagt, bis Schäden durch Inzucht entstehen dauert es relativ lange.

    jeder ausstellende Züchter achtet aufs äußere. Das bezieht u.a. auch das gewicht mit ein, die Legeleitung oder Eierfarbe kann da manchmal hinten über fallen. KANN...

    Impfungen sind meiner Meinung nach immer sinnvoll. andere kommen auch wunderbar ohne klar.

    Ein Rassehuhn im legereifen alter mit kleineren mängeln darf 15-25€ für mich kosten. alles darüber sollte ausstellungsqualität haben.


    Im Übrigen kann ich mich den aussagen der freunde deiner Eltern vollumfänglich anschließen.
    Mann muss nicht aus allem eine Wissenschaft machen
    3 Worte, die mich schwach machen: Wir überbacken das!


    1,7,13 Blumenhühner ,0,4 Blum-Bra-Pington, 4,5Mechelner gesperbert, 2,2 Bresse

  5. #5

    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    63
    Die Ausstellungszüchter züchten extrem auf Schönheit. Alles andere incl. der Instinkte, der natürlichen Verhaltensanlagen, dem Immunsystem usw. bleibt auf der Strecke.


    Die Schönheitszucht hat fast alle Hühnerrassen seit zig Generationen im Wesenskern ruiniert.
    Zusätzlich sind in den Vereinen auch noch Qualzuchten vertreten: Hühner, die nicht richtig laufen können, die nicht richtig gucken können oder übersteigert aggressiv sind. Das ganze Denken vieler Züchter ist ein biologischer und genetischer Skandal.
    Es gibt aber in den Vereinen manchmal welche, die auch etwas auf mentale und körperliche Fitness und Legeleistung ihrer Tiere achten. Das sind dann aber in der Regel nicht die Sieger.

    Ich mache gute Erfahrungen mit Mischlingen. Irgendwie scheint sich da was auszugleichen in Richtung Normalität. Aber natürlich werden auch die Schönheitszüchter behaupten, dass ihre Hühner in jeder Hinsicht topfit sind. Ich kann nur warnen.
    Geändert von SalomeM (11.10.2019 um 13:49 Uhr) Grund: OT

  6. #6
    Gast
    Registriert seit
    26.12.2017
    Beiträge
    1.086
    Ich bin Hobbyzüchter und -halter, bin in keinem Verein, habe vier Rassen, Mixe aus diversen Verpaarungen und Legehybriden. Ausser den Hybis habe ich alle Anderen selbst ausgebrütet und großgezogen. Der materielle Wert war und ist für mich kein Kriterium, sondern der ideelle Wert als Ausdruck meiner Wertschätzung zu den Tieren und die ist für alle gleich. Wenn du einmal Hühner (egal welcher Herkunft) hast, wirst du sie lieben und schätzen werden.

  7. #7
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    453
    Du hast ja grad die richtige Jahreszeit erwischt - jetzt gehts überall los mit den Geflügelausstellungen. Guck doch mal nach der Webseite deines Landesverbandes, dort sind (sollten eigentlich) die Termine der jeweiligen Ausstellungen notiert. Meistens gibt es im Laufe der nächsten 2-3 Monate einige Termine im nächsten Umkreis, sodaß du dich dort gut umschauen und Infos sammeln kannst.

    Ich finde die Ausstellungen immer toll, könnte fast jedes WE eine besuchen. Man sieht soooo viele wirklich schöne Hühner, imposante Hähne, interessante Rassen. Ok, bei manchen Tieren fragt man sich, ob das Huhn in so einer optischen Kondition überhaupt Lebensqualität hat - aber man muss sich so ein Tier ja nicht anschaffen und die negative Seite der Medaille gehört als Negativbeispiel einfach dazu.

    Wenn du (erstmal) keinen Nachwuchs möchtest, solltest du dich nach nicht allzu brutfreudigen Rassen umschauen. Sonst bist du einen Großteil des Jahres mit Entglucken beschäftigt.........

    Hier kannst du dich ein bissi über die Brutfreudigkeit von Hühnern informieren: http://www.huehnerwelt.de/bruttrieb.htm
    LG - Gitti mit Konstantin (Seidi-Barnevelder 2012), Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Gretel (Zw-Bielefelder silber 2020)
    RIP Suse,Esmeralda, Ilse, Ida, Dotti, Bärbel und Babette

  8. #8
    Avatar von ptrludwig
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Porto Santo, Ilha Itaparica
    PLZ
    44460
    Land
    Brasilien
    Beiträge
    3.587
    Zitat Zitat von dashuhn Beitrag anzeigen
    Die Ausstellungszüchter züchten extrem auf Schönheit. Alles andere incl. der Instinkte, der natürlichen Verhaltensanlagen, dem Immunsystem usw. bleibt auf der Strecke.


    Die Schönheitszucht hat fast alle Hühnerrassen seit zig Generationen im Wesenskern ruiniert.
    Zusätzlich sind in den Vereinen auch noch Qualzuchten vertreten: Hühner, die nicht richtig laufen können, die nicht richtig gucken können oder übersteigert aggressiv sind. Das ganze Denken vieler Züchter ist ein biologischer und genetischer Skandal.
    Es gibt aber in den Vereinen manchmal welche, die auch etwas auf mentale und körperliche Fitness und Legeleistung ihrer Tiere achten. Das sind dann aber in der Regel nicht die Sieger.

    Ich mache gute Erfahrungen mit Mischlingen. Irgendwie scheint sich da was auszugleichen in Richtung Normalität. Aber natürlich werden auch die Schönheitszüchter behaupten, dass ihre Hühner in jeder Hinsicht topfit sind. Ich kann nur warnen.
    Wenn du Kreuzungshühner hältst, wo kommen die wohl her und woher haben die ihre Vitalität und Leistung wenn die den Eltern verloren gegangen ist? Ja und die Ausstellungstiere, woher kommen die wenn die Eltern keine Eier legen?
    Geändert von SalomeM (11.10.2019 um 13:53 Uhr)
    Wenn Dir jemand sagt: Das geht nicht! Denke immer daran: Das sind seine Grenzen, nicht Deine.

  9. #9

    Registriert seit
    24.11.2018
    PLZ
    687
    Land
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    30
    Themenstarter
    Hallo,

    vielen Dank erstmal für die vielen informativen Antworten. Ich hätte nicht gedacht/erhofft, dass es so schnell so viele sein werden. Von daher entschuldigt, wenn ich nicht auf jede einzelne eingehe.

    Also, nach der Legeliste werde ich auf jeden Fall fragen. Die Geschichte mit dem Hahn ist definitiv gut zu wissen, dass die es mit Erbschäden nicht so schnell geht. Zumindest jetzt am Anfang wollte ich noch keine Küken, da ist es auch gut, dass es bei den Sundheimern mit der Brüterei nicht so weit her ist. Grundsätzlich will ich das aber nicht ausschließen. Vielleicht kommt ja doch irgendwann mal der Wunsch auf zu schlachten (ich verstehe sowohl die Argumente derer, die nicht schlachten, als auch derer, die schlachten - ich wollte mir die Option offen halten).

    Einen Hahn will ich ganz einfach deshalb, weil ich finde, dass es irgendwie dazugehört. Klar, wäre es ein Tier, dass ich unnötig mit durchfüttere. So richtig erklären kann ich es gar nicht, aber es gehört für mich halt dazu, dass, wenn man Hühner (das Wort impliziert es ja auch schon) man einige Hennen und mindestens einen Hahn hat. Ich hoffe, das reicht als "Begründung".

    Bzgl. Züchtern: Firmieren unter dem Begriff "Züchter" nur die Leute, die auch auf Ausstellungen gehen und alles andere sind Hühnerhalter? Es gibt ja auch Leute, die Eier und teilweise die Hühner selbst verkaufen (beim Melcherhof habe ich mich auf eine Warteliste setzen lassen, die aber wohl extrem lang ist). Das sind ja auch Züchter?! Mir geht es nur darum, falls die Leute im Verein mir die Antwort geben, dass sie rein aufs Optische züchten, nach was ich dann suchen kann bzw. wer mir dann Tiere mit den gewünschten Eigenschaften verkaufen kann.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Dirk

  10. #10
    Bummelux Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    3.352
    Ich finde das gut, dass du einen Hahn dazu holst. ist einfach schön so!
    Also leute, die vermehren und ausstellen, nennen sich i.d.R. Züchter. sonst hast du eher brütereien, vermehrer, sowas in der Art.
    Kaum ein Züchter wird dir aber ehrlich sagen "Joa, meine marans legen zwar fast beige eier und auch nur so 120 Stück, aber dafür sehen sie top aus!"
    Bei den Sundheimern kannst du gut nach dem Sonderverein gucken. dort sind ja einige Züchter eingetragen. vielleicht ist einer in deiner Nähe.
    Lass dich einfah drauf ein und versuche es
    3 Worte, die mich schwach machen: Wir überbacken das!


    1,7,13 Blumenhühner ,0,4 Blum-Bra-Pington, 4,5Mechelner gesperbert, 2,2 Bresse

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.05.2017, 17:15
  2. Hühner vom Geflügelwagen...worauf achten ?
    Von Pfandfrei im Forum Dies und Das
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23.06.2016, 07:38
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 13:28
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 06:59
  5. worauf muss ich achten ???
    Von Eifelyeti im Forum Fragen zu Hühnerrassen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 15:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •