Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Grasdach

  1. #1
    EI-genartig :) Avatar von Nicolina
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Regenbogenbutterblümchenland
    PLZ
    25
    Beiträge
    15.667

    Grasdach

    Da das Dach vom Hühnerstall ohnehin demnächst neue Dachpappe bekommen muss, haben wir überlegt das Dach zu begrünen.
    Hat damit jemand Erfahrungen?
    Liebe Grüße – Nic und die bunte Truppe.

  2. #2
    Avatar von Gitti
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Prignitz
    PLZ
    169xx
    Beiträge
    486
    Eine Freundin hat ihre Pferdeställe und -unterstände mit Gründach in Eigenarbeit - natürlich mit viel Hilfe - versehen. Auf eine ziemlich stabile U-Konstruktion (wegen Nässe und Schnee) kommt über die Dachpappe noch Teichfolie, darüber ein Vlies. Mangels Geld hat sie so Malervlies genommen, Profivlies für Gründächer kostet einiges. Das Vlies ist gegen abrutschen und als "Wasserspeicher", dieses blöde Malervlies eignet sich anscheinend recht gut dafür.

    Auf das Vlies dann einfach Erde geschippt (wir hatten dabei zum Glück Hilfe eines Hubwagens und eines Radladers, das war eine ganz schöne Arbeit, in 5m Höhe 120qm Dach mit Erde zu bedecken!), gar nicht mal so übermäßig dick. Wenn die Erde sich gesetzt hat, dann sind es bestimmt nicht mehr als 8cm. Damit die Erde nicht wegrutscht, haben wir Äste und Stammstückchen dazwischen verteilt - am Schluss einfach ein paar Samen eingeharkt (für unser Vergnügen), angegossen und feddich

    Das ist die einfache, günstige Selbermachervariante. Hält tlw. schon 15 Jahre (so alt ist das älteste Dach), je nach Wetterlage ist da oben entweder Wüste oder Wiese. Das wird nicht gepflegt oder betreut, aber es siedelt sich im Laufe der Zeit das passende Kraut auch selber an. Auf jeden Fall ist so ein Gründach in jeder Form ein Gewinn für die Insekten - sie sind dort ungestört und können dort auch Nester anlegen. Da schwirrt immer was rum!

    Eine Art Dachrinne gibts auch, am unteren Ende der recht flachen Dächer wird die Teichfolie nochmal als Rinne gefaltet (mit Brettern unterstützt) und an ein paar Stellen sind dann Abläufe. In den Rinnen liegen größere Steine, damit die ERde da nicht reingespült wird.
    Je flacher das Dach, desto simpler und "pflegeleichter" ist die ganze Sache......
    LG - Gitti mit Konstantin (Seidi-Barnevelder 2012), Uschi (Wilder Mix 2014), Ginger (Lavender-A. 2017), Luise (Lakenfelder 2020), Wilma (ZwergBielef. 2020)

  3. #3
    EI-genartig :) Avatar von Nicolina
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Regenbogenbutterblümchenland
    PLZ
    25
    Beiträge
    15.667
    Themenstarter
    Dank dir Gitti - klingt nicht soo kompliziert.
    Über die Tragfähigkeit hatte ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
    Da muss ich erst mal schauen, wie ich das rausfinde.
    Liebe Grüße – Nic und die bunte Truppe.

  4. #4

    Registriert seit
    17.10.2015
    PLZ
    15378
    Land
    Brandenburg
    Beiträge
    531
    Ich habe auch ein Gründach auf dem Hühnerstall und bin sehr glücklich damit. Die Temperatur im Stall wird im Sommer nie höher als 2° mehr zur Aussentemperatur, obwohl der Stall in der Sonne steht. Ich habe über den Balken eine 25mm dicke OSB platte, darüber eine wurzelfeste Dachschweißbahn, darauf ein spezielles Drainagevlies. Die Umrandung habe ich aus Alurichtlatten aus dem Baumarkt gebaut, das war am preiswertesten. Für den unteren Abschluss hat mein Nachbar noch ein Stück Lochblech übrig gehabt. Als Substrat habe ich eine Mischung aus Lavamulch, Blähton und Erde genommen.


    Im Frühjahr und Sommer war das ganze Dach voll mit so einer weissen Nelke, die ist jetzt aber schon eingezogen.
    Die Elstern und Krähen haben Spaß daran, mit den Tonkugeln zu spielen und die Pflanzen auf festen Sitz zu kontrollieren.

    Beim Nächsten Mal würde ich aber statt der Schweißbahn eine Kautschukfolie nehmen, da es recht kompliziert war, das Dach richtig dicht zu bekommen.
    federfüßige Zwerghühner 0/3; Zwergkrüper 1/2 ; Homo sapiens 1/1 ; Großspitz 1/0

  5. #5
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.941
    Wir haben auch einen Teil des alten Hühnerstalldaches (jetzt Wachtelstall) versuchsweise begrünt. Mit zweierlei Granulat (Bims und Lava; KEINE Erde) aufgefüllt und mit Sedum u.a. bepflanzt. Da drunter ein dichtes Blechdach ist, haben wir weder Folie noch Vlies druntergelegt, lediglich am unteren Dachende eine Leiste, damit das ganze nicht abrutscht. Hat wunderbar funktioniert.
    Hier kurz nach dem Anlegen:

    Leider hab ich grad kein aktuelles Foto.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,11 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  6. #6
    EI-genartig :) Avatar von Nicolina
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Regenbogenbutterblümchenland
    PLZ
    25
    Beiträge
    15.667
    Themenstarter
    Danke für die weiteren Antworten

    @Blindenhuhn
    Gab es keine Bedenken, dass dass Blechdach schneller rostet, wenn da quasi permanent Feuchtigkeit einwirkt?
    Liebe Grüße – Nic und die bunte Truppe.

  7. #7
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    5.096
    ich habe mal in Norwegen, dem Mutterland aller Grasdächer, gefragt, warum in der Wiese neben dem Campingplatz so merkwürdige große rechteckige Löcher sind, wo anscheinend das Gras abgestochen war. Da deutete man auf die Grasdächer einiger Campinghütten und sagte nur: 'Dach frisch eingedeckt...'

    Rollrasen wäre also eine Alternative zum einsähen, man sollte aber auf die richtigen Grassorten achten im mittlerweile ziemlich sommertrockenen Deutschland.

  8. #8
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Österreichs Süden
    Beiträge
    16.941
    Zitat Zitat von Nicolina Beitrag anzeigen
    Danke für die weiteren Antworten

    @Blindenhuhn
    Gab es keine Bedenken, dass dass Blechdach schneller rostet, wenn da quasi permanent Feuchtigkeit einwirkt?
    Nö, eigentlich nicht. Das Blech ist verzinkt und beschichtet.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Zwerg, 0,1 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,5 Mixe, 0,4 Sundheimer, 0,4 Plymouth rock gestreift, 0,0,11 CL und Mooshühner, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel; "Igel-allerlei Wissenswertes"

  9. #9
    Avatar von Djangolino
    Registriert seit
    12.01.2018
    PLZ
    78073
    Beiträge
    154
    Die Idee finde ich toll! Ich habe den Gedanken auch im Hinterkopf für kommende Projekte, und finde diesen Artikel ganz informativ:
    https://buildnaturally.blogspot.com/...MS6SrZrzJqnJyY

    LG Django

  10. #10

    Registriert seit
    24.09.2019
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Blindenhuhn Beitrag anzeigen
    Wir haben auch einen Teil des alten Hühnerstalldaches (jetzt Wachtelstall) versuchsweise begrünt. Mit zweierlei Granulat (Bims und Lava; KEINE Erde) aufgefüllt und mit Sedum u.a. bepflanzt. Da drunter ein dichtes Blechdach ist, haben wir weder Folie noch Vlies druntergelegt, lediglich am unteren Dachende eine Leiste, damit das ganze nicht abrutscht. Hat wunderbar funktioniert.
    Hier kurz nach dem Anlegen:

    Leider hab ich grad kein aktuelles Foto.
    Und wegen dem Gewicht hast Du keine Bedenken?

    Besonders wenn es mal richtig stark regnet oder der Frost rein kommt. Ich beschätige mich aktuell mit der Norm DIN EN 13956: https://www.baunormenlexikon.de/norm...5-121fe89d8be7 und da sind solche Dinge explizit geregelt.

    Ist meistens dann aber so oder so "nur" versicherungsrelevant.

    Finde es auf jeden Fall genial :-)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •