Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Thema: Degenerierte Hühner

  1. #21

    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    15
    Themenstarter
    Zitat Zitat von zfranky Beitrag anzeigen
    Meine New Hampshire sind gesund, langlebig, leistungsstark, instinktsicher und lebensfit. An der Rasse an sich kann es nicht liegen.
    Das ist gut zu hören und tröstet mich etwas, denn eigentlich finde ich die Rasse gut. Habe vielleicht nur Pech gehabt durch einen hoch prämierten Ausstellungszüchter mit seinen abartigen Zuchtmethoden und Haltungsmethoden?
    Aber wie einen verantwortungsvollen Züchter dieser Rasse finden? Der nicht nur auf Ausstellungserfolge aus ist und keine Kunstbrut macht?

  2. #22
    Avatar von LadyDzuranya
    Registriert seit
    05.05.2018
    Ort
    Rurgebiet
    PLZ
    445
    Land
    DE
    Beiträge
    430
    Ganz anderer Ansatz... Vielleicht ist dein Auslauf auch eine große Weide, also Gras ohne Büsche oder andere Deckung. Dann wären sie sehr Instinktsicher, wenn sie in der Nähe der Deckung bleiben.

    Dennoch nochmal die Fragen: sind sie gesund und wie lange hast du sie schon?

    0,5 Schwedisches Blumenhuhn, 0,4 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 Lachshuhn und 1 Hänschen

  3. #23

    Registriert seit
    12.05.2019
    Ort
    Saarland
    PLZ
    66839
    Beiträge
    61
    Sorry, aber du nervst ein wenig. Haushühner sind schon lange domestiziert. Ich denke deine Erinnerungen an Omas Hühner sind getrübt, bzw. unvollständig. Früher war ja bekanntlich eh alles besser.

  4. #24
    Avatar von melachi
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Rheinland
    PLZ
    4....
    Land
    D
    Beiträge
    2.777
    ich frage mich ernsthaft, was du willst? Du wirfst mit Vokabeln wie degeneriert, lebensuntüchtig, abartig und Perversion rum, die ich in Bezug auf jedes Lebewesen absolut fragwürdig finde. Wenn du Lebewesen nicht respektieren kannst, es sei denn, sie entsprechen deinem Ideal (oder ist es schon Ideologie?), dann solltest du die Finger davon lassen. Denn dann wird dir kein Huhn genügen, und es wäre verdammt traurig für deine Tiere, wenn du mit einer derart negativen Einstellung an sie herantrittst. Das haben sie nicht verdient, egal wie sie aufgezogen wurden.

    Man kann sich mit dem Für und Wider der verschiedenen Zuchtrichtungen, Aufzuchtweisen und Haltung kritisch auseinandersetzen, das tue ich und viele andere hier auch. Aber ich diskutiere nur, wenn ich den Eindruck habe, das es eine fruchtbare Diskussion werden kann. Hier habe ich das Interesse verloren

  5. #25

    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    15
    Themenstarter
    Zitat Zitat von LadyDzuranya Beitrag anzeigen
    Ganz anderer Ansatz... Vielleicht ist dein Auslauf auch eine große Weide, also Gras ohne Büsche oder andere Deckung. Dann wären sie sehr Instinktsicher, wenn sie in der Nähe der Deckung bleiben.

    Dennoch nochmal die Fragen: sind sie gesund und wie lange hast du sie schon?

    0,5 Schwedisches Blumenhuhn, 0,4 Bielefelder Kennhuhn, 0,2 Araucana, 0,1 Sussex, 0,1 Marans, 1,1 Lachshuhn und 1 Hänschen
    So weit ich das beurteilen kann, sind sie kerngesund. Der Freilauf ist super: mit Bäumen, Büschen, hohem Gras, niedrigem Gras, Binsen, Schilf, alles ziemlich wild durcheinander, Deckung reichlich. Ich hab sie seit 8 Wochen.

  6. #26
    Avatar von Anni Huhn
    Registriert seit
    17.11.2016
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    1.394
    Wo wohnst Du denn, ich hätte lebenstüchtige Landrassen zum tauschen. Meine Friesenhühner und Appenzeller Spitzhauben ignorieren jegliche Fütterungsversuche und sind den ganzen Tag unterwegs. Ich glaube so eine alte Landrasse kommt Deinem Ideal näher als beim Ausstellungszüchter in Boden / Stallhaltung aufgewachsenen Hühner.
    Ansonsten würde ich sie einfach erstmal ankommen lassen, evtl. ein paar Hühner aus Naturbrut dazu setzen. Hühner schauen sich sehr viel von anderen ab. Ich hatte vor zwei Wochen Chabos aufgenommen, die kamen die erste Zeit noch nichtmal aus dem Stall. Zwischenzeitlich schläft die erste mit den Friesen im Baum, die Zweite hat sich einen Platz auf der Stange zwischen den Blumenhühnern erarbeitet. Geduld !

  7. #27
    Avatar von Neuzüchterin
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    449
    Deutsche Buschhühner sind auch sehr gute Lehrmeister.Meine hat ihrem Nachwuchs beigebracht,das beste Futter gibt es auf dem Misthaufen.Und schlafen ist am sichersten auf der Stange.Ihr Nachwuchs sind Brahma ;-)

  8. #28
    Moderator Avatar von Lisa R.
    Registriert seit
    13.06.2015
    Ort
    Pfalz
    PLZ
    66***
    Beiträge
    11.625
    Die besten Futtersucher die hier rumlaufen sind die weißen Leghörnchen, die ich von RdH 2016 übernommen habe. Die sind pitschnass bei jedem Wetter draußen unterwegs. Diese Hühner sind in einer Massenbrüterei geschlüpft, ganz bestimmt nicht auf Freilauf gezüchtet und haben in ihren ersten ca. 24 Monaten keine Sonne gesehen und kein artgerechtes Leben kennengelernt.

    Es hat genau 3 Tage gedauert, dann haben sie den kompletten Auslauf erkundet. Nach ca. 3 Wochen hatten sie ihre Krallen abgewetzt und wieder Federn geschoben. Sie können alles, was man als Huhn können und wissen muss. Sie bringen sich bei Raubvogelalarm und sonstigen Störungen sofort in Sicherheit, gehen abends in ihren Stall, schlafen auf den Stangen und sitzen tagsüber in den Bäumen, wie alle meine Hühner.

    Meine in Kunstbrut geschlüpften und 6 Wochen im Haus aufgewachsenen Ungarn konnten schon mit einer Woche quer durch die Bude fliegen wie Amseln, saßen als Küken im Auslauf ständig oben in den Büschen und haben als Junghühner in 4 m Höhe in den Bäumen nächtigen wollen. Hat ihnen keiner gezeigt, Glucke gab es nicht. Ich musste sie jeden Abend aus den Bäumen holen und das über Wochen - wer bitte, will sowas? Unsere sehr aktiven Marder finden jedes (!!!!!) Huhn, das so doof ist nicht im Stall zu schlafen. Tja ist dann natürliche Auslese .

    Ich kann dieses "Kunstbruthühner" sind nicht instinktsicher einfach nicht mehr hören - es stimmt einfach nicht.

    Warum hast Du Dir eine Rasse zugelegt, die offensichtlich so gar nicht Deinen Anforderungen entspricht? Große, schwere und ruhige Hühner sind wie große, schwere und ruhige Hunde. Ich kaufe ja auch keinen Molosser zum Schafe hüten und rege mich dann drüber auf, dass es der Hund nicht bringt.

    Das hat mit degeneriert absolut nichts zu tun, das war schlicht und ergreifend Dein Fehlkauf. Du hast die falsche Rasse ausgesucht. Da können die Hühner nix dafür, da kann der Züchter nix dafür.
    Die Frau Werwolf sagt: Auf, auf in's Wichteluniversum

  9. #29

    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    15
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Lisa R. Beitrag anzeigen
    Die besten Futtersucher die hier rumlaufen sind die weißen Leghörnchen, die ich von RdH 2016 übernommen habe. ...

    Meine in Kunstbrut geschlüpften und 6 Wochen im Haus aufgewachsenen Ungarn konnten schon mit einer Woche...
    Mit solchen Stories braucht man einem Fachmann aber nicht zu kommen. Jeder Verhaltensbiologe weiß, dass eine mutterlose Aufzucht im Vergleich zu einer Aufzucht durch die Mutter immer suboptimal für die Entwicklung des Nachwuchses ist. Solche Tiere können durch diese Art der frühen Schädigungen, Störungen und Defizite dann im ganzen Leben nicht ihr eigentlich mögliches Optimum entfalten.

    Schon im Ei kommuniziert das Küken mit der Mutter. Nach allem was die Wissenschaft über die Intelligenz und die Gefühlswelt von Tieren aller Art herausgefunden hat, ist eine absichtlich mutterlose Aufzucht ethisch nicht mehr zu verantworten. Dass sie aus wirtschaftlichen Gründen trotzdem weiter betrieben wird, ändert daran nichts.

  10. #30

    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    15
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Anni Huhn Beitrag anzeigen
    ... lebenstüchtige Landrassen ...
    Klingt sehr interessant, aber ich kann mir da gar nichts drunter vorstellen. Sind das regionale Rassen oder eher Rasseschläge?

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.09.2018, 07:29
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 14:54
  3. AuBer zwei Hühner, verlieren alle meine Hühner die Federn
    Von mague im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.05.2007, 10:56
  4. Hühner und Enten/Gänse zusammen halten-gefährlich für Hühner???
    Von brahmarama im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 23:09
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2006, 17:50

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •