Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Hühner stark erkältet, Orniflox bekommen - Anwendung?

  1. #1

    Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    3

    Fragezeichen Hühner stark erkältet, Orniflox bekommen - Anwendung?

    Hallo liebe Hühnerfeunde,

    ich bin ein absoluter Hühner-Neuling und habe seit ca 3 Wochen 4 Hennen plus einen Überaschungs-Hahn. Vor zwei Wochen bekamen die Hühner hartnäckigen Schnupfen, waren aber sonst immer top fit. Der Hahn war bis gestern der einzige Nichtnieser, plötzlich wurde er jedoch kränklich, fraß zeitweise nicht und hat seit heut früh ein schlimmes brodelndes Rasseln beim Atmen.

    Ich war vorhin mit dem Hahn und einem zweiten Huhn beim TA, dieser sagte es sei eben eine ganz schlimme Erkältung, etwas anderes schloss er erstmal aus (ich habe vor 2 Wochen entwurmt, Luftröhrenwürmer hat er auch nicht erkennen können, allerdings machte er weder Abstriche noch wollte er eine Kotprobe). Der Hahn ist sehr abgemagert (hab mich sehr erschrocken, vor wenigen Tagen war er noch ganz normal genährt), die Hennen sind in Ordnung.

    Beide Hühner haben vor Ort ein AB per Injektion bekommen. Für die anderen habe ich nun Orniflox bekommen. Ich solle es den Tieren nach Anleitung verabreichen. Jetzt habe ich in der Packungsbeilage gelesen, dass das Orniflox ätzend ist und deshalb stark verdünnt eingeflößt werden soll. Und das 2x am Tag. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das bei allen Hühnern so einfach hinbekomme, das ist ja eine echte Tortur...

    Es steht außerdem in der Packungsbeilage dass man Orniflox auch ins Trinkwasser geben kann, aber leider nicht in welcher Dosierung. Kennt sich jemand von Euch mit dem Mittel aus und kann mir sagen ob die Gabe übers Trinkwasser sinnvoll ist und wie ich es am besten dosiere? Ich habe 4 Junghühner zwischen 800g und 1.600g und eine kleine Bartzwerghenne (die aber gesund ist).

    Lieben Dank schonmal für Eure Hilfe!

  2. #2
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Kärnten (Österreich)
    Beiträge
    12.549
    Der Tierarzt diagnostiziert eine Erkältung und verschreibt bzw. spritzt ein Antibiotikum? Das verstehe ich nicht! Da wären doch Erkältungstee, Inhalationen, div. Erkältungs-/Hustenmittel eher angebracht, denke ich.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Sulmtaler, 0,1 Zwerg, 0,2 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 1,3 Mix-Junghühner, 0,3,1 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel

  3. #3

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.271
    Das ist eher durch den Umzugsstress ausgelöst worden. Hoffentlich ist es nichts schlimmeres.
    gib ihnen ins Trinkwasser Bisolvon Schleimlöser und in den Stall etwas Minzöl verteilen , erleichtert die Atmung.
    Wer röchelt und brodelt ist verschleimt. Und dieser muss unbedingt gelöst werden.
    Egal auf Grund welcher Erkrankung er entstanden ist.
    Kannst Du Zugluft im Stall ausschließen und haben die nachts genügend Frischluft

  4. #4

    Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    3
    Themenstarter
    So wie ich das verstanden habe, haben sie durch die Erkältung einen Atemwegsinfekt und dafür das AB. Der Stall hat ein Schiebefenster, das jetzt im Sommer etwas auf ist, genug Luft ist da. Zugluft sollte es eigentlich nicht geben, checke ich morgen aber nochmal. Ich habe die letzten Tage schon dieses spezielle Luftspray für Tauben mit Ätherischen Ölen gesprüht (hab den Namen vergessen) , Erkältungstee und Vitamine im Wasser und Oregano im Futter. Den Umzug hatten sie eigentlich gut wegesteckt sie sind sehr zutraulich und neugierig. In den ersten Tagen und jetzt zwischendurch hatten wir aber echt fieses Regenwetter im Wechsel mit warmen Temperaturen. Das ist bestimmt Mitschuld.

    Ich versuche morgen noch Bisolvon zu bekommen.

    Was mache ich nun mit dem Orniflox?

  5. #5

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.271
    Mach das Fenster ganz auf...wenn stabiles Gitter davor ist und es nicht zieht wenn es ganz offen ist.
    Das Orniflox kenne ich leider nicht. Frag doch einfach nochmal bei TA an.
    Fällt mir noch ein, Merrettich ins Weichfutter wirkt schleimlösend.

  6. #6
    Avatar von Blindenhuhn
    Registriert seit
    26.05.2014
    Land
    Kärnten (Österreich)
    Beiträge
    12.549
    Ich würde ihnen das Orniflox nicht geben, das ist aber nur meine bescheidene Meinung. Ein Infekt wird durch Viren verursacht und ein AB hilft gegen Bakterien. Anstelle dessen würde ich auf alle Fälle Bisolvon, wie schon geschrieben, und Gelomyrtol, Infludoron o.ä. verabreichen. Frische Luft und Meerrettich, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer ... ins Weichfutter ist sicher nicht verkehrt.
    LG Blindenhuhn
    1,1 Menschen, 0,1 Sulmtaler, 0,1 Zwerg, 0,2 Brabanter Bauernhühner, 0,2 schwed. Isbar, 1,3 Mixe, 0,4 Sundheimer, 1,3 Mix-Junghühner, 0,3,1 Plymouth rock gestreift, 2,0 Laufenten, 0,2 Legewachteln, 0,1 Wälderdackel

  7. #7

    Registriert seit
    02.08.2019
    Beiträge
    3
    Themenstarter
    Danke für die Tipps - es sieht schon viel besser aus! Ich habe den beiden schweren Fällen Gelomyrtol gegeben und ausserdem einen Hustenlöser den ich hier im Forum als hühnertauglich gefunden habe. Zusätzlich Zwiebel, Vitamine, Propolis und Erkältungstee mit Oreganoöl. Im Stall Ätherische Öle und gute Belüftung. Alle Hühnchen fressen gut und scharen im Garten, nur die beiden Vorwerk schnaufen halt noch hörbar, aber keine Schnabelatmung. Das AB hab ich erstmal nicht gegeben ;-)

    Lieben Dank!

  8. #8

    Registriert seit
    02.09.2018
    Ort
    Im Münsterland
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    73
    Wie, wie oft und in welcher Dosis verabreicht man einem Huhn Gelomyrtol?

  9. #9
    Avatar von Gockerhuhn
    Registriert seit
    30.11.2007
    Land
    Ungarn
    Beiträge
    1.510
    Ja das würde mich gerade auch interessieren, ich habe ein schnupfendes Zwerghuhn, das vielleicht gerade mal 300 g wiegt, da kann ich doch keine ganze Kapsel eingeben, oder?

    LG Gockerhuhn

  10. #10

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    7.040
    Ich verwende im Bedarfsfall Sinupret Tropfen oder auch Eukalyptusöl (Pflanzliche Erkältungstropfen) oder Minzöl (Japanisches Heilpflanzenöl), das alles kann man bequem ins Trinkwasser geben.
    1/14 Große Wyandotten von schwarz-goldgesäumten und spalterbig blau-goldgesäumten Eltern (Schlupftag 18.05.2019) + 2 Gsg-Orpingtondamen aus 2017
    ****suche gold weißgesäumten Wyandotten-Hahn****

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unsere Hühner sind Erkältet!
    Von Zwerg-seidis im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.03.2013, 14:32
  2. Hühner-Geräusche sehr stark tagsüber?
    Von Jonas17 im Forum Verhalten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 14:40
  3. Hühner auf die Stange bekommen
    Von Basti-NRW im Forum Verhalten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 11:13
  4. Huhn ist stark erkältet - Nothilfe
    Von Nessi im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 22:14
  5. hühner erkältet
    Von marie im Forum Ansteckende Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.06.2005, 10:43

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •