Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Zuchtfutter- Was ist wichtig?

  1. #11
    Avatar von Santana
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    1.732
    Themenstarter
    Das hört sich auch interessant an!
    Dass ich den Proteingehalt durch die Körner erniedrige ist mir bewusst. Allerdings fressen die Hühner auch viele Insekten. Hybriden habe ich nicht.

    Ich werde mal gucken, was es bei uns im Landhandel gibt, sonst muss ich etwas bestellen.

  2. #12
    Avatar von Jussi
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    Landsberg/Lech
    PLZ
    86899
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.960
    @Voker, danke für Deine ausführlichen und qualitativ wertvollen Zeilen!

    Wir füttern schon seit Beginn unserer Zucht ab der Legereife immer Rasse-Elterntier-Pellets. Haben mit Garvo sehr gute Erfahrungen gemacht. Hatten letztes Jahr auch mal Mifumafutter, aber das wollten weder die Jungtiere noch die Alttiere so gerne fressen, wie das von Garvo. Wir hatten bei uns im Verein auch einmal einen Vortrag von einem Herrn von Mifuma (ich glaube, das war sogar der Chef persönlich...?). Jedenfalls kann ich mich noch erinnern, dass ich ihn gefragt hatte, ob es denn etwas ausmacht, wenn wir das ganze Jahr durchgehend Elterntierfutter geben. Er meinte, nein, im Gegenteil. Das sei sehr gut. Unsere Hühner hätten zwar das ganze Jahr sozusagen eine leichte Diät, aber für die Gesundheit wäre es sehr gut. Fragt mich nicht mehr, auf welche Inhaltsstoffe diese Aussage bezogen war. Jedenfalls fühlt es mich für sich absolut richtig an, wenigstens ab ca. 8 Wochen vor der BE-Sammelphase vom Legekorn wegzugehen auf ein Elterntierfutter.
    Gefiederte Grüße von den 2,17 unserer super tollen schwarzen Augsburger und der Mixhenne Happy!

  3. #13

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    6.423
    Ein 16,5 % Futter soll auch nicht mit einem Zusatzfutter ergänzt werden und das ist Santana ja auch bewusst.
    1.6 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt(aus 2017 und 2018 )
    32 Große Wyandotten in schwarz-goldgesäumt und spalterbig aus blau-goldgesäumt(Schlupftag 18.05.2019)
    suche Hahn weiß-goldgesäumt-kein splash, nicht von blau-goldgesäumten Elterntieren

  4. #14
    Avatar von Jussi
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    Landsberg/Lech
    PLZ
    86899
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.960
    Stimmt, das hatte der Mifuma-Mensch uns auch gesagt. Wenn Alleinfutter drauf steht, dann ist auch Alleinfutter drin und man sollte es nicht mit Körnerfutter oder so noch strecken.
    Gefiederte Grüße von den 2,17 unserer super tollen schwarzen Augsburger und der Mixhenne Happy!

  5. #15

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.115
    Das Elterntierfutter von Mifuma hat aber deutlich weniger Rohprotein als das z. B von Alfana...das ich übrigens auch seit diesem Jahr füttere.
    Zur Zeit etwas eiweißreduziert ...also gestreckt.

  6. #16

    Registriert seit
    07.05.2015
    Ort
    Oberderdingen-Flehingen
    PLZ
    75038
    Land
    BaWü
    Beiträge
    559
    Hallo und Servus,

    @Santana
    Ich kann Dir ziemlich sicher sagen, daß Du Dir den Weg mit größter Wahrscheinlichkeit zum Landhandel wegen Elterntierfutter sparen kannst. Allenfalls - wenn du Glück hast - können sie dir etwas bestellen. Da bist Du über eine online Bestellung wahrscheinlich günstiger und besser bedient.


    @Jussi
    Hey - vielen Dank.
    Das war mit großer Wahrscheinlichkeit Georg Welker von mifuma der den Vortrag bei Euch gehalten hat.
    Der Kerl ist super kompetent und dazu enorm unterhaltsam...........
    Ganz klar - einer der wesentlilchen Unterschiede eines guten Elterntierfutters zu einem normalen - meist für Hybr iden -abgestimmten Futter ist der Gehalt an verdaulicher Energie.
    Im Elterntierfutter etwas reduziert um einer Verfettung trotz guter Rohproteinversorgung entgegen zu wirken.
    Dies ist ja auch und vor allem in der Jungtieraufzucht von Bedeutung.
    In der explosionsartigen Wachstumszeit der Küken bis etwa zur 10. bis 12.Woche ist ein hoher verdaulicher Gehalt an hoch bioverfügbaren Rohproteinen von absoluter Bedeutung.
    Dann ändert sich das relativ schlagartig und der Rohproteingehalt sollte deutlich gesenkt werden - vor allem bei den Hennen - damit sie in Ruhe Zeit haben zu wachsen und zu reifen. In dieser Zeit brauchen sie aber ne Menge Energie.



    @nero

    Da hast Du Recht - aber von dem Futter mit niedrigerem und weniger hoch verdaulichem Rohprotein fressen die Tiere deutlich mehr und gleichen durch die erhöhte Futtermenge den Bedarf wieder aus.
    Daher für mich ein teureres aber hochwertigeres Futter am Ende wahrscheinlich günstiger ist.
    Und hochwertige Rohproteinträger kosten eben etwas mehr - vor allem wenn auch mehr davon im Futter ist.



    Liebe Grüße


    Volker
    2.0 Dalmatiner, Stamm I: Zwergorpington gsg 1.8 Stamm II: Zwergorpington gsg 1.7: Stamm III Zwergorpington gsg 1.8 sowie 2019 0.0.164

  7. #17

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.115
    Servus Volker
    Ich strecke das Alfana Elterntierfutter nicht um Geld zu sparen...mein Vorhaben hat andere Gründe.
    Ist auch nur ein Versuch.

  8. #18

    Registriert seit
    07.05.2015
    Ort
    Oberderdingen-Flehingen
    PLZ
    75038
    Land
    BaWü
    Beiträge
    559
    @nero
    Ich strecke das Alfana Elterntierfutter nicht um Geld zu sparen...

    Wie kommst du darauf?? Ich hab das doch mit keinem Wort erwähnt ........
    2.0 Dalmatiner, Stamm I: Zwergorpington gsg 1.8 Stamm II: Zwergorpington gsg 1.7: Stamm III Zwergorpington gsg 1.8 sowie 2019 0.0.164

  9. #19

    Registriert seit
    21.02.2014
    PLZ
    9
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.115
    Zitat Zitat von equisport Beitrag anzeigen
    @nero
    Ich strecke das Alfana Elterntierfutter nicht um Geld zu sparen...

    Wie kommst du darauf?? Ich hab das doch mit keinem Wort erwähnt ........
    Alles gut Volker...
    Ich bezog es mehr auf die erhöhte Futtermenge und da könnest Du durchaus Recht haben.
    Fressen tun die mehr..wobei es aber auch den Jungtieren geschuldet sein könnte und auch den nicht mehr soo heißen Temperaturen.
    Für mich ist es nur ein Experiment mit befristeter Zeit...klappt es nicht bekommen sie wieder die volle Dosis in Protein

  10. #20

    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Hövelhof
    PLZ
    33161
    Land
    NRW
    Beiträge
    568
    Generell macht es schon Sinn sich mit den Inhaltsstoffen der unterschiedlichen Futtermittel zu beschäftigen; und besonders mit dem Kleingedruckten. Geflügel hat ja in jeder Altersphase unterschiedliche Ansprüche bzgl. der Nährstoffverteilung und entsp. sind die Futtermittel ausgelegt. "Eigenmischungen" kann man eigentlich nur füttern, wenn man in die Geflügelernährungsmaterie etwas intensiver einsteigt ...
    Eltern- oder Zuchttierfutter haben gegenüber normalem Legemehl einen erhöhten Anteil Vitamine und Mineralstoffe und einen leicht erhöhten Proteinanteil ... es gibt da Unterschiede je nach Hersteller.
    Und die Kunst der Fütterung von Zuchttieren liegt nicht allein im Proteinanteil, sondern in der generellen Fütterungspraxis, dann schlüpfen die Küken auch ... sprich etwas knapp also rationiert füttern und nicht ad libitum.

    Viele Grüße von Mathias

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Zuchtfutter
    Von shirley anuschka im Forum Spezialfutter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 19:35
  2. Zuchtfutter
    Von jolle7 im Forum Spezialfutter
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.01.2015, 10:54
  3. Zuchtfutter
    Von sanados im Forum Gänse
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.12.2013, 06:23
  4. Zuchtfutter Puten
    Von soppel01 im Forum Puten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.04.2010, 16:01
  5. Zuchtfutter
    Von vogthahn im Forum Spezialfutter
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 08:01

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •